T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

In unserem Merch-Shop findest du eine tolle Auswahl an Artikeln mit unseren neuen Logos - Jetzt shoppen!

Tochter futtert und dann ist ihr übel

Gesperrt Neues Thema Umfrage

Meine Tochter (11) hat ne neue Masche: Sie futtert manchmal, wie ich finde, mehr als sonst und dann ist ihr übel und manchmal übergibt sie sich mehrmals. Bauchschmerzen hat sie dann auch, logisch. Hab sie mir eben mal in Ruhe genommen und mit ihr geredet. Nein, sie weiß auch nicht warum sie das manchmal macht.

Nun hat sie momentan vllt ein wenig Stress. Scheinbar endgültig verkracht mit der besten Freundin, Papa im Krankenhaus, pubertätsbedingter Stress mit Mama, also alles was Mädels so in dem Alter haben.

Ich will ihr nun keine Bulemie andichten, das ganze auch erst mal nicht überbewerten, aber ich mache mir natürlich so meine Gedanken und bin mir ein wenig unsicher ob das wirklich richtig ist. Man sagt ja nicht umsonst, währet den Anfängen. Auf der anderen Seite, für 2 Mal übergeben in 3 Wochen will ich nicht die Pferde scheu machen.

Hat jemand eine Idee?

Kostenloser Newsletter von Frag Mutti
Erhalte wöchentlich die 5 besten Tipps & Rezepte und werde zum Haushaltsprofi!

0 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Hallo Ela,
Bulemie war, ehrlich gesagt ,auch mein erster Gedanke da du erst geschrieben hast das sie sich mehrmals übergibt,weiter unten dann wieder 2 mal in 3 Wochen?
Hat sie abgenommen in den 3 Wochen?
Ich denke aber auch das es im Moment vielleicht wirklich viel Stress ist,mit dem sie klarkommen muss,ich würde es auf alle Fälle beobachten.Hat sie jemanden in der Familie oder Umfeld dem sie ihre Sorgen erzählen könnte? Ist für sie vielleicht einfacher als mit der Mama?. :wub:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (flauschi @ 12.12.2011 15:59:52)
Hat sie jemanden in der Familie oder Umfeld dem sie ihre Sorgen erzählen könnte? Ist für sie vielleicht einfacher als mit der Mama?. :wub:

Bisher kam sie immer zu mir wenn sie etwas bedrückt. Sie sagt ja auch das sie das nicht extra macht, sie hat halt hunger und es schmeckt so lecker. "Mama, kannst Du nicht mal was kochen was ätzend schmeckt?" :wub:
War diese Antwort hilfreich?

Ja, aber irgendwann hat eine 11-Jährige vielleicht ein Problem, über das sie gerade NICHT mit der Mutter sprechen kann oder will.
Das muss man dann halt akzeptieren, nur, das hilft auch nicht weiter. Und gerade wenn es nur gelegentlich vorkommt, kannst Du nicht immer SAchen kochen, die sie nicht besonders mag.
Wenn Du das "futtern" beobachtest, kannst Du ihr das dann mitfühlend sagen, damit Ihr zusammen versucht, in der Situation das Zuviel zu bremsen?

War diese Antwort hilfreich?

Binge eating kommt eher hin, das erbrechen scheint ja nur die Folge des "überessens" zu sein.

Schau das mal bei google nach, es gibt sogar ein Forum dafür.
Als erste Maßnahme würde ich versuchen mehr leichte, Grün-Zeug lastige Mahlzeiten anzubieten.
Mein Sohn hatte in der Pubertät auch extreme Freßanfälle...man glaubt nicht was die wegdrücken können, es muß also nicht zwangsläufig eine Krankheit /ein Problem dahinter stecken.

War diese Antwort hilfreich?

Ich glaube nicht, dass es binge eating ist. Ich habe eine Kollegin, die darunter leidet. Diese Menschen essen meistens heimlich, weil sie ja unter dieser Esssucht leiden. Erbrechen gibt es so gut wie nicht.

Kannst Du nicht "fertige Teller" mit einer angemessenen Portion auf den Tisch stellen?
Vielleicht vorher einen Salat
und nachher Obst?

Auch mein Sohn hat in der Pubertät gefuttert wie nix. Das hat sich dann von alleine wieder reguliert.

Ich will aber nicht ausschließen, dass Deine Tochter Probleme hat.
Die Idee, dass eine außenstehende Person ihr Gesprächsbereitschaft signalisiert, finde ich nicht schlecht.
Gerade in der Pubertät wollen die Kids nicht über alles mit den Eltern reden.

War diese Antwort hilfreich?

Erst mal vielen Dank für eure Antworten! :wub:

Zum Thema mit anderen Familienmitgliedern reden: Scheinbar erzählt sie ab und an ihrem Bruder etwas. Der hört zwar nicht richtig zu, aber das scheint sie nicht zu stören. Hab jetzt mit ihm abgemacht das er mal ein wenig besser zuhört und wenn ihm was komig vorkommt, dann soll er Bescheid geben.

Zum Thema mehr "Grünzeug" vorsetzen: Meine Tochter lebt nach dem Motto, "Fleisch kann, muss aber nur selten". Sie ist das Karnickel unserer Familie.

Hab langsam das Gefühl das sie gar nicht darüber nachdenkt was sie isst. Sie hat den ganzen Tag Fencheltee wegen der Bauchschmerzen getrunken und genehmigte sich dann eben eine halbe Tüte Chips. Nein, ich hab das nicht erlaubt, ich war nur mal schnell ne Kleinigkeit einkaufen. Hab sie gefragt ob sie noch ganz "knusprig" ist und ihr die Chips abgenommen.

Ich werde sie jetzt mal in Sachen Essen ein wenig genauer beobachten und wenn das jetzt noch öfter vorkommt doch mal mit der Kinderärztin sprechen.

War diese Antwort hilfreich?

Liebe Ela,

ich finde das toll, wie sensibel Du damit umgehst und dass Du feinfühlig bist. Ein Glück ist durch die Medienpräsenz von Essstörungen aber auch viel in den letzten 20,30 Jahren geschehen....

Aber heimlich isst sie nicht, nein? Also, sie schämt sich auch nicht dafür? Versteckt oder hortet Lebensmittel?

Hat sie denn etwas Figurprobleme oder ist unglücklich?

Isst sie denn alles, was ihr in den Weg kommt oder sind es nur bestimmte Lebensmittel?

War diese Antwort hilfreich?

:unsure: Hallo,

würde auf jeden Fall dafür sorgen, daß sie mehr trinkt - das füllt den Magen, das Sättigungsgefühl setzt früher ein, wenn sie danach isst. Es gibt leckere Tees, auch Lapacho-/Mate-Tee, die sich schmackhaft zubereiten lassen. Gutes Gelingen !

War diese Antwort hilfreich?

wenn es sie immer "anguckt", wird sie auch mehr essen.
ich würde nur soviel zubereiten, dass sie sich nicht überessen kann. wenn nichts mehr da ist, kann sie nichts mehr essen. chips gar nicht erst kaufen.

War diese Antwort hilfreich?

frag sie mal, mit welchem Gefühl sie isst. ob sie dabei an etwas unangenehmes denkt oder wütend ist.
oder ob sie Heißhunger hat und sich schwach und zittrig fühlt und unbedingt essen muss.
letzteres könnte nämlich auch auf Unterzucker hindeuten. dafür muss man kein Diabetiker sein.
in unserer Familie ist Hypoglykämie leider vererblich und wenn so ein Blutzuckerabfall stattfindet, schaufelt man unwillkürlich hinein, bis einem öde wird. stell ihr mal ein Päckchen traubenzucker zur verfügung, davon soll sie ein, zwei Stücke nehmen, wenn sie wieder so eine Anwandlung hat, dazu ein glas Saft oder ähnliches trinken und sich dann für ca. 10 minuten hinlegen und entspannen.. musik hören oder lesen...
danach sollte das eigentlich gut sein.
wenn nicht, würde ein Arztbesuch sicher nicht schaden. das würde ihr auch das Gefühl geben, dass man sie wichtig nimmt, in dem Alter braucht man diese Bestätigung öfter, auch wenn man eigentlich schon soooo erwachsen ist.

Kopf hoch und gute Besserung euch allen

War diese Antwort hilfreich?

also ich will ya jetzt nicht unangnehm auffallen aber villeicht mal daran gedacht das sie eventuell schwanger sein könnte ? klingt jetzt vill für viele uneinsichtig aber liest sich sehr danach.
schonmal mit ihr bei einem frauenarzt gewesen ?
auch fa`s haben gute tipps wenn es tatsächlich ein überfressen sein sollte
beides wäre nicht gut fürs mädel
aber manchmal ya manchmal nicht war ,...

( in welchem zeitraum ist das denn ? wie gesagt fas haben guten rat auch bei nicht schwangersein)

lg
amy

Bearbeitet von amymay am 13.12.2011 17:25:14

War diese Antwort hilfreich?

Die Kleine ist 11 Jahre alt ... :unsure: wäre SEHR früh ... :unsure:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (flauschi @ 13.12.2011 17:31:04)
Die Kleine ist 11 Jahre alt ... :unsure: wäre SEHR früh ... :unsure:

früh ist das heutzutage leider nicht mehr man bedenke die meisten mädchen bekommen ihre tage mit 8-9 jahren .

es ist ya nur ein gedanke man sollte auch wenn man es nicht hören möchte- überdenken und abklären-

Bearbeitet von amymay am 13.12.2011 17:57:20
War diese Antwort hilfreich?

Und dann könnte es noch dies sein, oder jenes, vielleicht auch noch das oder jenes, aber mit Sicherheit ist es was ganz anderes.

Leute, bitte lest und beachtet unsere Regeln zum Umgang mit medizinischen Themen! Keine Ferndiagnosen und auch keine "ich will ja nicht diagnostizieren, aber...."-Hinweise.
War diese Antwort hilfreich?

hätte die Mutter denn die Frage überhaupt in den Raum gestellt, wenn sie sich nicht Sorgen machen würde, dass eine medinzinische Ursache vorliegen könnte? da wäre der Ratschlag, "kamillentee und Gespräche führen" vielleicht doch nicht so ganz das, was sie sich erhofft hat. denn das hat sie wahrscheinlich schon ergebnislos durchprobiert.
außerdem hat hier keiner eine Diagnose gestellt, sondern Möglichkeiten in Erwägung gezogen, die eine Ursache sein könnten, mit der Betonung auf Arztbesuch. wenn man das nicht sagen darf, wozu dann überhaupt antworten?

auf jeden Fall ist der schnappige Tonfall nicht gerade das, was man sich von einem souveränen Mod erwarten dürfte.

War diese Antwort hilfreich?

Ohne die Situation bewerten oder einen medizinischen rat geben zu wollen...

Wenn junge Menschen sich (mehrfach) derart überessen, dass sie dadurch körperliche Beschwerden (Übelkeit, Erbrechen) entwickeln, ist das normale Essverhalten gestört.

Ob Essen als Ventil, Tröster o. ä. genutzt wird und tatsächlich eine Esstörung vorliegt oder in der Entstehung ist ...
In jedem Fall sollte man sich mit dem Kind und dem Thema befassen und gegensteuern.

Dies m. E. in erster Linie auf seelischer Ebene...(nicht so sehr mit Essensauswahl o. ä.).

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (ane @ 13.12.2011 21:14:53)
hätte die Mutter denn die Frage überhaupt in den Raum gestellt, wenn sie sich nicht Sorgen machen würde, dass eine medinzinische Ursache vorliegen könnte? da wäre der Ratschlag, "kamillentee und Gespräche führen" vielleicht doch nicht so ganz das, was sie sich erhofft hat. denn das hat sie wahrscheinlich schon ergebnislos durchprobiert.
außerdem hat hier keiner eine Diagnose gestellt, sondern Möglichkeiten in Erwägung gezogen, die eine Ursache sein könnten, mit der Betonung auf Arztbesuch. wenn man das nicht sagen darf, wozu dann überhaupt antworten?

auf jeden Fall ist der schnappige Tonfall nicht gerade das, was man sich von einem souveränen Mod erwarten dürfte.

da muss ich dir echt zustimmen!
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (ane @ 13.12.2011 21:14:53)

auf jeden Fall ist der schnappige Tonfall nicht gerade das, was man sich von einem souveränen Mod erwarten dürfte.

Welchen Tonfall erwartest du bei solch permanentem Unverständnis?

In dem gepinnten Posting zu Gesundheitsfragen steht ganz eindeutig, dass auf Fragen wie "ich/mein Kind oder sonst wer hat dies oder jenes, was könnte es sein" nur eine einzige Antwort erlaubt ist
"GEH ZUM ARZT"
Erst recht, wenn es sich um ein Kind handelt, dann sollte doch wohl der erste und einzige Ansprechpartner ein Arzt sein.

Zitat
stell ihr mal ein Päckchen traubenzucker zur verfügung,....... danach sollte das eigentlich gut sein.
wenn nicht, würde ein Arztbesuch sicher nicht schaden.

Das findet ihr Ordnung?

Aber egal wie ihr das jetzt findet - hier geht jetzt die Tür zu
War diese Antwort hilfreich?

Gesperrt Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter