Heizanlage wird ausgetauscht - Heizlüfterkosten


Hallo :)
ich kam gerade nach Hause und fand einen Brief in meinem Briefkasten, in dem drauf hingewiesen wird, dass bei uns im Wohnblock die Heizanlage ausgetauscht wird. Daher werden von Montag bis Freitag die Heizkörper auch nicht funktionieren. Unser Hausmeister stellt jedem Mieter einen Heizlüfter zur Verfügung.

Ich rief dann bei dem Hausmeister an und fragte warum wir so kurzfristig Bescheid bekommen, warum das gerade jetzt vor Weihnachten und jetzt, wo es so kalt ist sein muss und wie es mit den Kosten für die Heizlüfter aussieht. Die Kosten soll ich selbst tragen! :o Ich hatte mich mal erkundigt und erfahren, dass eine Stunde heizen etwa 50 Cent. Bei 5 Stunden, die ich täglich heizen muss (Stufe 2.5) da die Wände sehr schlecht isoliert sind und die Wärme schnell wieder entflieht, müsste ich für die 5 Tage etwa 13 Euro zahlen. Wahrscheinlich noch mehr.

Ist das so rechtens?


Rechtliche Beratung ist im Forum nicht gestattet, also auch wenn es einer weiß, kann dir hier erst mal keiner helfen.

Ich würde mich an deiner Stelle sofort mit einem Anwalt in Verbindung setzen.

Ein völliger Ausfall der Heizung berechtigt zu kräftigen Mietminderungen, daher lass dich beraten.


Mit einem Anwalt hatte ich hier auch gar nicht gerechnet. :D Ich dachte mir nur, ich werde wohl nicht alleine sein und der ein oder andere wird das schon mal erlebt haben und vielleicht auch das Geld ersetzt bekommen.

Wenn ich mir dafür einen Anwalt nehmen würde, müsste ich weit aus mehr zahlen als für das Verheizen. rofl


setz dich doch mal mit deinen mitbewohnern (bei einem wohnblock sind das ja schon einige) in verbindung. vielleicht ist ja jemand entsprechend versichert oder im mieterschutz und kann sich ohne kosten beraten lassen. wenn derjenige dann noch bereit ist, sein wissen weiterzugeben, ist doch alles ganz einfach.....


Du kannst für die Zeit schon mal getrost die Miete mindern und die Mehrkosten für Strom kannst Du dem Vermieter in Rechnung stellen. Das ganze hatte ich vor Jahren schon durch.


Hallo :)
ich hatte mich beim Vermieter informiert oder eher gesagt es versucht aber leider kam nichts raus. Derzeit werden einige Mitarbeiter ausgewechselt, deswegen kann man derzeit keine Auskunft geben.

Der Heizlüfter ist so ein kleines 10 Euro Teil, das 2000 KW frisst. Mein Wohnzimmer bekomme ich nach einer Stunde von 16 auf 23 Grad aber wenn ich das Ding ausschalte, sinkt die Temperatur innerhalb von knapp 15 Minuten um 3 Grad. :heul:
Nun heize ich immer den Raum auf 23 Grad auf, schalte den Heizlüfter aus und muss ihn nach etwa 30 bis 45 Minuten wieder einschalten für etwa 30 Minuten.
Es ist so kalt, besonders morgens! :heul:


Igitt,du arme.
Ich kenn das....in unserem alten Haus fiel mal im Winter bei -8 grad die Heizung für eine Woche aus...es gab auch kein warmes Wasser(ok,das gabs da eh selten) und ich stand da mit 3 relativ kleinen Kindern.
Bin dann mit den Kindern in der Woche jeden Tag ins Schwimmbad gefahren damit wir uns aufwärmen konnten. Die Kinder fandens Super und schliefen die ganze Woche mit in meinem Bett. Da haben wir uns gegenseitig warmgekuschelt.
Die Heizlüfter haben da leider nicht viel gebracht.


Der Vermieter hat dafür zu sorgen, dass die Räume geheizt werden können, sonst kannst du bis zu 100% der Miete für die Zeit einbehalten. Genau kann das nur ein Rechtsanwalt/Mieterverein ermitteln.

Es ist schon eine Frechheit (außer einem Totalausfall) die Heizung im Winter auszutauschen.

Bearbeitet von Sparfuchs am 20.12.2011 20:08:08


Auf den Mindestwert komme ich ja aber nur wenn das Gerät durchgehend läuft oder mit kurzen Pausen. Ich glaube das gaben die extra gemacht.


Du musst aber die ganze Wohnung damit beheizen und für Dauerbetrieb sind diese billigen Dinger bestimmt nicht ausgelegt. Die würde ich nie ohne Aufsicht laufen lassen.

Freu dich auf die Stromrechnung ;)
Hast du wenigstens deinen Stromzähler abgelesen?


Ne :( Habe aber die Zeiten notiert, in denen ich geheizt habe.



Kostenloser Newsletter