Heizung kaputt, wer bezahlt die Reparatur?


Hallo Muttis,

bei uns fiel heute abend die Heizung aus.
Unser Heizungsbauer ist ein Engel und kam nach einem verzweifelten Anruf meinerseits tatsächlich noch um 22 Uhr hier vorbei (meinte: "Bei diesen Temperaturen kann man das ja nicht über Nacht lassen").
Er konnte das Problem Gott-sei-Dank auch beheben, Heizung läuft wieder :)


Soweit so gut.
Jetzt ist es aber so, der Grund für den Ausfall der Heizanlage war ein Stück Plastik in der Heizschnecke des Brenners (wir haben eine Pellets-Heizung), und laut Heizungsbauer muss dieser Fremdkörper mit der Pellets-Lieferung in den Tank gekommen sein.

Wer zahlt den Einsatz denn jetzt?

Müsste doch eigentlich der Pellets-Lieferant tun, oder?
Das Beweisstück (den Fremdkörper) habe ich noch hier liegen.

Ich werde morgen mal bei der Firma anrufen, bei der wir die Pellets bestellt hatten.
Ich wüsste nur gerne vorher, wie das denn rechtlich eigentlich aussieht.
Von meinem Rechtsempfinden her müssten die den Handwerker-Einsatz bezahlen.

Vor allem kann es ja sein, dass da noch weitere Fremdkörper in unserem Pellets-Silo liegen, und wer weiß, wenn nächstes Mal die Heizanlage davon kaputt geht?


Hallo madreselva,

vielleicht lässt du dir die Aussage deines Heizungsbauers schriftlich geben.
Wenn du nachweisen kannst, das im Brennstoff ein Fremdkörper war, müsste
der Brennstofflieferer bzw. Hersteller dafür haften.

Wenn der Lieferant ablehnt, bleibt dir nur der Anwalt.

Viele Grüße und eine funktionierende Heizung

Sparfuchs


Du musst natürlich zweifelsfrei beweisen können, daß das Plastikteil nicht auch aus Deinem Pelletsilo sein kann, bzw es nicht jemand anderes dort rein geworfen hat.


Hallo madreselva :blumen:

Ja, nimm den Heizungsbauer als Zeugen, wie Sparfuchs bin auch ich der Meinung. Was sagt der denn übrigens dazu, daß evtl. noch mehr verunreinigt sein könnte ? Evtl. könnte er selbst (um Kundschaft zu halten) als Fachmann beim Lieferanten vorsprechen, in Eurem Namen - oft haben die ja untereinander eh Kontakt.
Aber eine Kopie der schriftlichen Bestätigung des Installateurs dürfte da sicher Druck machen.

Auf jeden Fall darauf hinweisen, daß bei erneuten Schwierigkeiten oder gar Beschädigung der Technik rechtliche Schritte eingeleitet werden. Was verkaufen die denn für einen Schrott ?


Zitat (madreselva @ 06.02.2012 23:01:32)
...
Ich wüsste nur gerne vorher, wie das denn rechtlich eigentlich aussieht.
Von meinem Rechtsempfinden her müssten die den Handwerker-Einsatz bezahlen...

... rechtlich könnte, darf ich Dir aber (lt. Forenregeln) nichts raten, zieh hierfür einen Anwalt zu Rate.

Ich würde allerdings, mit der Rechnung des Heizungsmonteurs, beim Pelletslieferanten versuchen eine außergerichtliche Einigung zu erzielen.

Hast ne PM :D


Pellets unter liegen einer DIN Norm die der Hersteller einhalten muss die Seite Holzenergie schreibt:

Zitat
Spezielle Überprüfungen der Pellets führen z.B. die Hersteller von Pelletsheizungen durch. Sollten tatsächlich Verunreinigungen oder andere Mängel festgestellt werden, sollte man die Händler in die Pflicht nehmen.
Klick

an deiner Stelle würde ich echt mit dem Lieferanten darüber reden... ggf gibt es ja den einen oder anderen Verhandlungspunkt der nächstes Jahr für die Pellet Lieferung günstiger macht ;)

Also, ich hab gleich am nächsten Morgen mit der Lieferfirma telefoniert.
So wie das bisher klingt, bekomme ich ganz anstandslos mein Geld (also die Handwerkerrechnung) zurück:
Entweder vom Lieferanten, der die Pellets tatsächlich gebracht hat, oder von der Firma, bei der wir sie bestellt hatten.

Die wollten ein Foto vom Fremdkörper gemailt haben, und dann sollte ich mich nochmal melden, wenn die Handwerker-Rechnung kommt (was heute der Fall war). Jetzt klären sie noch untereinander, wer von beiden (Lieferant oder die Brennstoff-Firma) das bezahlt.

Naja, noch habe ich mein Geld nicht, aber ich bin zuversichtlich (waren jetzt auch keine Unsummen... knapp unter 100 Euro... aber es ist ja trotzdem nicht einsichtig, dass WIR das hätten bezahlen sollen).

Also wie gesagt, ich bin zuversichtlich.



Kostenloser Newsletter