Alufolie


Was ich schon immer wissen wollte, aber nie zu fragen wagte:

Aus welchem Grund hat Alufolie eine glänzende und eine matte Seite? Es muss ja einen Zweck erfüllen, wer kennt diesen?


die glänzende reflecktiert die Hitze nach innen.

Don.


Die matte Seite kann wärme und kälte aufnehmen, die glänzende Seite stößt sie dagegen ab.


Kopfball

Spätestens beim nächsten Grillen stellt sich wieder die eine Frage: Gehört die matte oder die glänzende Seite der Alufolie nach außen, wenn ich eine Backkartoffel machen möchte?

Kopfball hat den Praxistest gemacht: Zwei gleich große Kartoffeln liegen nebeneinander im Backofen - eingewickelt in Alufolie: Eine Kartoffel ist mit der silbernen Seite nach innen eingepackt, die andere mit der matten.
Resultat: Es gibt keine messbaren Unterschiede; auch der Geschmack war gleich. Und beide Kartoffeln waren zur selben Zeit gar.

Warum hat Alufolie überhaupt zwei unterschiedliche Seiten?
Grund ist die Herstellung: Das Aluminium wird zwischen Walzen ausgewalzt; bis etwa 4µm. Das sind 0,004 mm; ein dünnes menschliches Haar ist zehnmal dicker. Zum Schluss laufen zwei Schichten Alufolie übereinander durch die Walzen. Die äußeren Seiten werden dabei von den Walzen blank gemacht, während die inneren matt bleiben.

Während in der Praxis die beiden Seiten kaum unterscheidbar sind, gibt es in der Theorie sehrwohl messbare Unterschiede: Die Wärmestrahlung wird von der polierten Seite der Alufolie stärker reflektiert als von der unpolierten Seite. Bei den Temperaturen im Backofen von etwa 250°C spielt die Wärmestrahlung bei der Wärmeübertragung allerdings nur eine untergeordnete Rolle: Erst bei Temperaturen über 500°C leistet die Wärmestrahlung einen wichtigen Beitrag zur Wärmeübertragung.

Die heiße Luft im Backofen umströmt die Kartoffel und gibt ihre Wärme direkt an sie ab. Diese so genannte Wärmeübertragung durch Konvektion macht im Backofen etwa 70 bis 80 Prozent aus. Nur die restlichen 20 bis 30 Prozent gehen auf das Konto der Wärmestrahlung. Hinzu kommt die Entfernung des Gargutes von den abstrahlenden Flächen. Schon eine Verdopplung von beispielsweise 15 auf 30 Zentimeter führt dazu, dass nur noch ein Achtel der Ausgangsstrahlung ankommt.
Das Aluminium reflektiert einen Teil der Strahlung zurück: Der Reflexionsgrad der glatt gewalzten, glänzenden Aluminiumseite liegt bei etwa 0,8 und auf der matten Seite bei 0,5. Das heißt, dass zwar die matte Folie etwa 38 Prozent weniger Strahlung reflektiert. Jedoch macht die direkte Wärmestrahlung im Backofen insgesamt nur ein Fünftel aus, so dass beim matten Aluminium gerade mal 7,6 Prozent mehr Wärmestrahlung an das Gargut gelangt.
Zusammen führen diese Faktoren dazu, dass es in der Praxis einen Unterschied macht, welche Seite der Alufolie nach außen zeigt: Denn die gute Wärmeleitfähigkeit der Alufolie spielt die entscheidende Rolle.

Kopfball, ha ha auch gegoogelt?

Bearbeitet von internetkaas am 02.12.2005 12:09:52


:glühbirne: :glühbirne: :glühbirne:

danke für den link raus'gschmeckte! :blumen:
gut zu wissen.


<<< hat hier wieder etwas gelernt. :D


Genau, das liegt an der Herstellung. War irgendwann mal bei Wissen macht ah (oder so) im Fernsehen.


Zitat (internetkaas @ 02.12.2005 - 12:09:31)
Kopfball, ha ha auch gegoogelt?

Ausnahmsweise nicht ;).

Hatte die Sendung damals zufällig gesehen und stöbere öfter in den Kopfball-Archiven rum.

@Lilli: Schitteböhn :)

Bearbeitet von Rausg'schmeckte am 02.12.2005 12:25:44

Warum erfolgt das Auswalzen doppellagig und nicht eine Lage Aluminiumfolie zwischen 2 planpolieren Walzen?


WEnn man aber beim grillen die glänzende SEite nach oben tut...bleibt das Fleisch total dran hängen.
Ich wickele oder lege meine Sachen immer auf die matte Seite...


ich hab den durchblick immer noch nicht.... :heul: wann muss ich jetzt die glänzende seite nach innen nehmen, und wann nach aussen?


Ich nehme die glänzende Seite immer nach Außen!


Zitat (aglaja @ 02.12.2005 - 15:41:04)
ich hab den durchblick immer noch nicht.... :heul: wann muss ich jetzt die glänzende seite nach innen nehmen, und wann nach aussen?

So habe ich es verstanden:
Das kannst du machen wie ein Dachdecker: Oben bleiben oder runterfallen.
Es ist für die tägliche Kochpraxis nicht wichtig, weil die entscheidenden Strahlungseigenschaften erst bei Temperaturen ab 500 Grad Celsius zum Tragen kommen.

Gruß, SCHNAUF


Kostenloser Newsletter