Nähmaschine funktioniert nicht: Beim Nähen verheddert sich der Faden


Hallo!
Da ich hier schon viele Fragen zum Thema "Nähmaschinen" gesehen habe und meine jetzt streikt, bitte ich auch mal um Hilfe ;-)

Also das Problem ist folgendes: Ich habe vorhin die "alte" Nähmaschine (Privileg 1233-619 wieder ausgegraben. Aber leider funktioniert sie nicht so, wie man es sich von ihr erwünscht.
Wenn ich die Fäden eingefädelt habe und nähe, verheddert sich der obere Faden irgendwie im Bereich, wo der untere Faden herkommt. Ich hoffe, das kann man einigermaßen verstehen.

Was kann ich machen, damit ich richtig Nähen kann? Ist die Maschine defekt oder bin ich einfach nur zu doof?

Danke schon mal für die Hilfe.


Meine Maschine macht das auch schon mal. Ich fürchte es liegt daran das sie ein Eigenleben führt und manchmal einfach keinen Bock hat. Wenn ich ihr dann nämlich gut zurede, sämtliche Fusseln mit Liebe entferne, sie aussauge und ihr drohe die Nähmaschine meiner Tochter zu verwenden funktioniert sie wieder.

Sie ist übrigens auch ne Priveleg.

Hast Du die Fadenspannung richtig eingestellt?


Zitat (DieAnna @ 20.01.2012 18:03:59)
Hallo!

Also das Problem ist folgendes: Ich habe vorhin die "alte" Nähmaschine (Privileg 1233-619 wieder ausgegraben. Aber leider funktioniert sie nicht so, wie man es sich von ihr erwünscht.

es gibt ein schönes geflügeltes Wort:
:hilfe: wer gut schmiert der gut fährt! :gestatten:

soll für dich heißen, hast du deine Maschine nach dem ausgraben auch gut geölt?
denn sie trocknet aus wenn sie nicht benutzt wird!
also hole dir noch am Samstag erstmal Nähmaschinenöl, und lasse sie mal trinken.
dann wird sie auch erstmal wieder machen was sie soll.
wenn nicht melde dich noch mal :wub: :wub:

Hallo DieAnna,

wie gitti schon schreibt - sicher ist Deine Nähmaschine wohl etwas ausgetrocknet.
Du solltest alle dafür vorgesehene Stellen mal mit einem Tropfen Öl versehen.
Ganz wichtig ist das Du in die Greiferbahn einen Tropfen Öl gibst. Als Greiferbahn bezeichnet man den Zwischenraum von Spulenkapsel ( fester Teil ) und Greifer ( das ist das Teil welches sich entweder im Uhrzeigersinn dreht - oder sich links - rechts bewegt - bei CB Maschinen )
Melde Dich wieder wenn Du noch Fragen hast. :yes:

Gruß Lothar


Weiß nicht, ob ich mich jetzt hier korrekt einmische, aber es scheint mir falsch, ein neues Thema anzufangen: Hatte vor einer Weile das gleiche Problem. Habe die ratschläge befolgt und ALLES geölt, was geölt werden soll (lt. Bedienungsanleitung, auch Privileg....) Danach konnte ich gecshätzte 6m Naht fertigstellen, dann ging es wieder los. Habe nach kaum einem Zentimeter schon einen richtigen Klumpen von unten am Stoff hängen. Alles blockiert. Hilft nur anhalten, alles raus fummeln und sauber machen. Aber so bekomme ich keine Naht mehr fertig.... Gibt's noch mehr Tips, außer ölen?


Ja: Fadenspannung richtig einstellen, dann klumpt auch nix mehr.

Die Oberfadenspannung ist meistens in Ordnung. Die Unterfadenspannung lässt sich mit einem Schraubendreher fein justieren. Das ist zuweilen eine Geduldsarbeit, die man ausprobieren muss.

Im Übrigen gibts dazu hier auch schon einige Threads, die mit der Suchfunktion sehr einfach gefunden werden können.

Grüßle,

Egeria


Jaaaa, schon, aber da wird meistens gesagt, man solle die Finger von der Unterfadenspannung lassen ;-) Was mich aber irritiert, ist, dass es eine Weile geht und erst dann wieder spinnt. Na ja, wage ich mich eben an den Unterfaden. Schönen Feiertag noch!


Sorry @Susonna, wenn ich Dir jetzt auf die Füßchen getreten haben sollte. So arrogant sollte das nicht rüber kommen. Entschuldige bitte.

Also: Schau Dir mal die Unterfadenspulenkapsel an. Da fädelst Du ja die Unterfadenspule ein. Und ziemlich genau dort, wo der Faden wieder rauskommt, gibt es eine Schlitz-Schraube. Die lässt sich mit einem Schraubendreher vorsichtig nach rechts (dann wird die Spannung fester) oder nach links (dann wird die Spannung loser) verändern.

Nun kommt es darauf an, ob die Oberfadenspannung stimmt. Normalerweise ist alles okay, wenn die Oberfadenspannung auf "Mitte" steht. Dann muss nur an der Unterfadenspannung ein bisschen vorsichtig gedreht werden. Und schon surrt die Maschine freudig vor sich hin.

Melde Dich einfach noch mal, wenn es trotzdem nicht klappt und die diversen Threads hier Dir nicht weiterhelfen konnten.

Grüßle,

Egeria


Danke! Hab mich nicht aufs Füsschen getreten gefühlt... War echte Verzweiflung :wallbash:
Ich werde mal an den Spulen rumschrauben und schauen, was passiert. Vermutlich etwas anziehen.... Erfahrung macht die Meisterin ;-)


Bevor ich die Nähmaschine endgültig aus dem Fenster werfe, mache ich noch einen Versuch hier...... Ich habe diese Nähmaschine geerbt und Dank einer hilfreichen Seele hier, die Bedienungsanleitung runter laden können. Leider ist sie nicht auf allen Seiten gut zu lesen und so gibt es noch folgende Fehlerquellen die mir einfallen:
a. die Oberfadenspannungsschraube ist am rechten Anschlag, also ganz fest (?). Die beiden Scheiben zwischen denen der Faden durchgeführt wird, sind aber trotzdem ziemlich locker. Richtig? oder sollte das anders sein?
b. Möglicherweise führe ich an dieser Stelle den Faden falsch, das kann ich aber eben nicht erkennen. Da steht, ich soll den Faden in die Fadenanzugsfeder legen. Die hat aber keine Öffnung. Ich kann den Faden also nur AN die Fadenanzugsfeder legen. Oder muss ich den durchfädeln? Kommt mir komisch vor. (war zumindest bei meiner alten - bei der das alles funktioniert hatte *seufz* nicht so....)
c. ich habe echt nach einem Zentimeter Naht ca. 1m Schlaufensalat an der Unterseite. Ich kann leider nicht mal erkennen, ob das nun Ober- oder Unterfaden ist, der sich da klumpt.
So - mein letzter Versuch - vielleicht gibt's ja noch jemand, der mich aus diesem Jammertal erlöst!?!??!


Moin @Susonna,

aaaalso, dann versuche ich mich mal an einer Ferndiagnose.

zu a): Neiiiiin, die Oberfadenspannung sollte auf "Mitte" stehen und nicht komplett am Anschlag festgezurrt sein. Die zwei Scheibchen, durch die Du den Oberfaden führst, mögen beim einfädeln lose erscheinen, aber sobald Zug drauf kommt, ziehen die von alleine an. Das ist jetzt vielleicht etwas plump ausgdrückt. Aber probiers aus: Sobald Du am Oberfaden ziehst, greifen die beiden Scheibchen zu.

zu b ): Da kann ich leider nicht ganz folgen. Hm, Du steckst die Garnrolle rechts auf den Garnrollenhalter, dann gehts waagerecht nach links durch zwei kleine Röllchen durch, danach nach unten durch die zwei Spannungsscheibchen, danach wieder nach oben durch eine Fadenführung, danach wieder nach unten zur Nadel und zum Einfädeln.

zu c): Wenn Du an der Unterseite den Fadensalat hast, dann stimmt die Oberfadenspannung nicht. Sie ist dann zu fest eingestellt. Würde sich auch mit Deinen Ausführungen zu (a) decken, dass die Oberfadenspannung auf Anschlag feststeht.

Hoffe, ich konnte Dir irgendwie helfen.

Grüßle,

Egeria

P.S.: @Gitti, ich erinnere mich daran, dass Du zum Thema Faden einfädeln mal eine supertolle Zeichnung hier eingestellt hast. Die kannst Du nicht zufällig noch greifen? Denn ein Bild würde mehr als tausend Worte sagen.

Bearbeitet von Egeria am 03.05.2012 12:44:13


Zitat (Egeria @ 03.05.2012 12:40:05)
Grüßle,

Egeria

P.S.: @Gitti, ich erinnere mich daran, dass Du zum Thema Faden einfädeln mal eine supertolle Zeichnung hier eingestellt hast. Die kannst Du nicht zufällig noch greifen? Denn ein Bild würde mehr als tausend Worte sagen.

ich habe mal gesucht, auch welche gefunden.
hoffe ich kann damit helfen.

(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20110330-182212-415.jpg)

(IMG:http://www.bildercache.de/bild/20110330-182212-678.jpg)

beide Bilder sind von gitti2810 verändert worden, doch weiß ich nicht mehr welcher Mutti hier im Forum ich damit mal geholfen habe

Bingo, liebe @Gitti. Genau diese Bilder hatte ich noch in Erinnerung. Du bist die Beste :blumen:

Auch von mir herzlichen Dank dafür, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, die Sachen nochmals rauszusuchen und einzustellen :wub:

Grüßle,

Egeria


Und wenn du nicht erkennen kannst, ob der Ober- oder Unterfaden Ärger macht: Nimm zur Probe mal verschiedene FArben.


Meine Tochter wünscht sich eine Nähmaschine ,sie ist eine Nähanfängerin .
Und nun habe ich mich mal umgeschaut und nach einem gebrauchtem Modell geschaut.

Dabei bin ich auch auf dieses Angebot von IKEA gestossen und wollte mal Eure Meinung dazu hören .
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/40211500/

79 Euro für eine ganz neue Maschine ? ist das ein günstiges Angebot oder meint Ihr so ein Gerät kann eigentlich nicht so besonders sein ?

Bin mal auf Eure Meinung gespannt . :)


Moin Pinguin,

habe mir das Angebot mal angeschaut. Der Preis ist realistisch. Du kriegst halt nur rudimentäre Funktionen dafür.

Was ich leider nicht erkennen konnte ist, ob das eine Freiarm-Nähmaschine ist. Das wäre sehr wichtig, dass man den Anschiebetisch mit einem Handgriff abnehmen kann, wenn es um etwas kniffligere Arbeiten geht. Im Anschiebetisch sind meistens auch die Zubehörteile untergebracht.

Weiterhin kannst Du offensichtlich die Stichbreite (Zick-Zack-Stich) und Stichlänge nicht individuell einstellen. Außerdem auch nicht auswählen, ob die Nadel variabel nach Bedarf nach rechts oder links verschoben werden kann (wichtig beim Einnähen von Reißverschlüssen). Zumindest ist das anhand des kleinen Bildes nicht einwandfrei zu erkennen. Die Beschreibung "13 Nahtmöglichkeiten, dem Bedarf im Haushalt angepasst" ist leider nicht allzu aussagekräftig, weil nicht draufsteht, was drin ist.

Meine Einschätzung: Das ist eine Maschine mit wenig Ausbaumöglichkeiten. Für blutige Anfänger und Gelegenheitsnäharbeiten (Gardinen umnähen etc.) meinetwegen schon geeignet. Doch wenn Deine Tochter "Lunte riecht" und von ihrem neuen Hobby Nähen so richtig angefressen ist, wird sie sich bald eine neue Maschine mit mehr Funktionen wünschen.

Ich will das Modell nicht schlecht machen, schließlich kenne ich es nicht. Schau es Dir vielleicht doch mal im Markt an und prüfe die folgenden Punkte:

Freiarm-Modell und Anschiebetisch leicht abnehmbar?
Stichbreite und Stichlänge individuell einstellbar?
Nadel-Position variabel von rechts-mitte-links verstellbar?
Transporteur versenkbar und Stopfen-Funktion vorhanden?
Knopflochfunktion und evtl. ein bis zwei Zierstiche?
Spul-Funktion für die Unterfadenspule kompliziert?

Das sind so die wichtigsten Merkmale, die mir gerade einfallen und die eine Nähmaschine mindestens können sollte.

Meine Anregung geht eher in eine andere Richtung: Letztes Jahr kurz vor Weihnachten boten einschlägig bekannte Diskounter in ihrem jährlich wiederkehrenden Aktions-(Weihnachts-)Angebot eine Marken-Nähmaschine von Singer für € 99,00 an, die nicht nur die Grundfunktionen, sondern noch ein paar Extra-Schmankerl hatten. Das wären zwanzig Knöpfe mehr für ein vernünftiges Handwerkszeug, an dem Deine Tochter mehrere Jahre ihre Freude haben könnte. Doch das ist nur eine Anregung.

Grüßle,

Egeria


Zitat (dahlie @ 04.05.2012 07:40:39)
Und wenn du nicht erkennen kannst, ob der Ober- oder Unterfaden Ärger macht: Nimm zur Probe mal verschiedene FArben.

Bingo @Dahlie: Das ist so ein einfacher Vorschlag, der letzte Sicherheit gibt, worum es geht. :blumen:

Warum ist mir das nicht eingefallen :wallbash:

Aber dennoch: Danke für den Tipp. Wieder etwas dazu gelernt :wub:

Grüßle,

Egeria

DAnke, gern geschehen! -_-


Egeria ich muß dir bei deiner Beschreibung in allen Punkten Recht geben!

denn nicht nur zur Weihnachtszeit sondern auch zur zeit kann man sich beim Lidl solch eine Maschine kaufen.
auch eine die noch günstiger ist und sogar einen Freiarm hat.

liebe Pinguin schaue dir mal an was L i d l alles zu bieten hat. (OK, Testlauf ist schief gegangen! gebe bitte "Nähmaschinen" oben ein dann bekommst du die Angebote gezeigt.)

die für 54,99€ ist doch nicht mal sooo übel, sollte deine Tochter meinen das ihr das Nähen doch nicht so gefällt hast gleich mal 25 Taler gespart und kannst dir mal die Haare für waschen lassen :pfeifen:rofl aber nicht falsch verstehen ist nur lustig gemeint!


Zitat (Egeria @ 04.05.2012 10:25:40)
Zitat (dahlie @ 04.05.2012 07:40:39)
Und wenn du nicht erkennen kannst, ob der Ober- oder Unterfaden Ärger macht: Nimm zur Probe mal verschiedene FArben.

Bingo @Dahlie: Das ist so ein einfacher Vorschlag, der letzte Sicherheit gibt, worum es geht. :blumen:

Warum ist mir das nicht eingefallen :wallbash:

Aber dennoch: Danke für den Tipp. Wieder etwas dazu gelernt :wub:

Grüßle,

Egeria

ja Egeria so ist die liebe dahlie! :applaus: :daumenhoch:
sie hatte mich auch schon mal zum :wallbash: bekommen, hatte vergessen das auch mal die Nadel gewechselt werden könnte, da sie stumpf sein kann :pfeifen: rofl rofl

was mir einfiel, dazu habe ich auch noch ein Bild gefunden!
(IMG:http://www.bildercache.de/bild/20120123-201025-274.jpg)
so nach dem 4 Edit auch endlich mein :pfeifen:
©gitti2810

Bearbeitet von gitti2810 am 04.05.2012 16:48:28

Danke! Hoffentlich ist eure Wand beim bashing aus Schaumgummi. :D
Dass Gitti das noch weiß... Ich hatte es vergessen. :wub:


Passt schon, liebe @Gitti,

ich bin als passionierte Schneiderin eben der Meinung, dass schlechtes Handwerkszeug die Freude am neuen Hobby nachhaltig verderben kann. Daher mein Vorschlag, gleich was Anständiges zu kaufen, statt halbherzige Anschaffungen zu machen.

Aaaber. Könntest Du mir bitte eine konkrete Ansage machen?

Grüßle,

Egeria


@Egeria :blumen:

danke für Deine ausführliche Antwort .
Deine extra Tipps kann ich gut gebrauchen :)
Zit Egeria :
Freiarm-Modell und Anschiebetisch leicht abnehmbar?
Stichbreite und Stichlänge individuell einstellbar?
Nadel-Position variabel von rechts-mitte-links verstellbar?
Transporteur versenkbar und Stopfen-Funktion vorhanden?
Knopflochfunktion und evtl. ein bis zwei Zierstiche?
Spul-Funktion für die Unterfadenspule kompliziert?
Zit Egeria Ende .

Besonders der Punkt mit der Spule ist ein guter Tipp,ich habe schon bei den unterschiedlichsten Gelegenheiten davon gehört,dass viele Benutzer von einer Nähmaschine
besonders damit Probleme haben.

Ich habe mir überlegt mal in ein Nähmaschinengeschäft zu gehen und nach einer gebrauchten Maschine zu fragen ,vielleicht habe ich da Glück .

Außerdem werde ich meine Tochter zu einem Nähkurs ,zum erlernen der Grundkenntnisse
schicken ,da habe ich gerade bei der Familienbildung geschaut .
Da kann man an 10 Nachmittagen Grundkenntnisse erwerben.
Wenn ich dann merke,dass dabei etwas rumkommt bzw. das Interesse bestehen bleibt ,
können wir ja weiter schauen.


@Gitti :)

Danke für Deinen Tipp von der Firma Lidl .
Da gibt es ja noch einiges mehr zum schauen . :augenzwinkern:


Zitat (Pinguin21 @ 04.05.2012 17:58:36)
@Gitti :)

Danke für Deinen Tipp von der Firma Lidl .
Da gibt es ja noch einiges mehr zum schauen . :augenzwinkern:

Genau diese Maschine meinte ich @Pinguin und @Gitti. Habs auf den Hinweis hin nochmals recherchiert und war überrascht, dass diese Maschine nicht nur zur Platzierung auf dem Gabentisch angeboten wird: http://www.lidl.de/de/Handarbeit/SINGER-Naehmaschine-8280

Das ist schon mal ein vernünftiges Handwerkszeug, mit dem frau etwas anfangen kann.

Im Übrigen finde ich es einfach nur klasse @Pinguin, dass Du Töchterlein zum Nähkurs schickst. Ich wünsche ihr viel Erfolg und auch, dass die/der DozentIn ihr die Freude am Selber nähen adäquat rüberbringen kann. Denn es ist - nach meiner Erfahrung - ein wunderbares Hobby.

Grüßle,

Egeria

Hallo,

bei dieser Singer Maschine fehlt eine wichtige Einstellmöglichkeit - nähmlich die Stichbreiten-Einstellung.
Dies sollte eine Nähmaschine haben. Die etwas günstigeren Maschinen haben leider nur drei bis vier fest voreingestellte Überstichbreiten.
Als Anfänger ist es auch immer einfacher auf einer etwas "besseren" Maschine zu nähen. ;)
Gruß Lothar


Zitat (spulen @ 05.05.2012 12:51:41)
Als Anfänger ist es auch immer einfacher auf einer etwas "besseren" Maschine zu nähen. ;)

Genau das ist auch meine Meinung @Spulen. Leider lässt das nicht jeder Geldbeutel zu. Für eine qualitativ hochwertige Maschine - ich denke da so an Bernina oder Husqvarna - lässt man schon mal locker bis zu tausend Euros und/oder mehr im Laden. Meine Neue Maschine ist von Singer. Allerdings ist es eine Luxus-Ausführung, die nicht für nen Hunderter zu haben war.

Insofern ist der Gedanke von @Pinguin wohlüberlegt, sich in einem Nähmaschinen-Fachgeschäft nach einer general-überholten Nähmaschine umzusehen. Außerdem gibts auf die gut Gebrauchte auch noch Garantie.

Grüßle,

Egeria

Meine Maschine - eine alte Privileg und bis dato absolut zuverlässig - führt auch gerade ein Eigenleben <_< bei mir sind auch Schlaufen unterhalb des Nähstücks, aber ich krieg die verdammte Spannung, weder oben noch unten hin :labern:


Könntest Du vielleicht etwas konkreter werden @Schwarze Katze?

Soviel mal vorab: Die Oberfadenspannung lässt sich am Drehknopf an der Front der Maschine einstellen. Die Unterfadenspannung ist etwas diffizieler, da man mit dem Schraubendreher an der Unterfadenspulenkapsel gefühlvoll nach rechts oder links drehen muss.

Probiers doch mal mit dem bereits geposteten Hinweis, für den Unterfaden und den Oberfaden verschiedene Farben zu verwenden, um rauszufinden, welche Fadenspannung nachjustiert werden sollte.

Danach können wir gerne weiter diskutieren.

Grüßle,

Egeria


Also, ich kenn mich ein wenig aus und daher kann ich durchaus sagen..der Oberfaden ist so locker, dass er unter dem Stoff Schlaufen bis Knäule zieht und ich eigentlich den Unterfaden wieder rausziehen kann.

Daher habe ich Spannung verändert, bei Oberfaden, beim Unterfaden, die Stichgröße verändert, die Stiche verändert, Spule ausgebaut, Nadel gewechselt.. jetzt wär nur noch das Ölen fällig.


Hallo,

gib doch mal einen Tropfen Öl in die Greiferbahn.
Das wirkt manchmal Wunder. B)
Gruß Lothar


Vielen Dank für den Tip. Ich habe jetzt die Unterfadenspannung nochmal neu eingestellt und siehe da.. perfekt. Aber ölen muss ich trotzdem.

Was mich nur ärgert dass ich gelegentlich auf der Unterseite den Faden angeschmiert hab, also der ist dann schmierig, was sich besonders gut bei hellen Nähten macht. Bisher konnte ich auch nicht ergründen wo der Faden beschmiert wird.

Bearbeitet von Blackcat am 31.05.2012 13:37:21


Hallo Blackcat :blumen:

Da hast Du es wahrscheinlich etwas zu gut mit dem Ölen gemeint. Nähe solange auf einem hellen Stoffrest, bis die Naht wieder sauber erscheint.
Bei diesen Temperaturen fließt halt alles was besser...

Schön, daß es wieder klappt ! :)


Jup, jetzt geht gar nix mehr :heul: bei der Privileg ist die Oberfadenspannung auseinander gefallen und ich muss sie zur Reparatur bringen, bei der Viktoria war das schon vorher ein Problem - außerdem ist die Maschine furchtbar laut.

Ich hab jetzt ein altes Mädchen zuhause, eine Anker Phönix 382, stolze 52 Jahre jung. Mit kompletter Anleitung, Kaufbeleg (hat 751DM gekostet und das 1960 :blink: ) und Zubehör. Madame näht prima, ist toll in Schuss, aber sie zickt bei mehreren Lagen Stoff/ Kunstleder :blink: und hat natürlich keinen Freiarm, was manchmal bissi schwierig ist.

Diese Woche bekomme ich noch eine andere Maschine, da es ohne überhaupt nicht geht bzw. ich dringend ein paar Sachen fertig nähen muss. Die Anker werde ich aber weiter fleißig nutzen, da sie gerade Nähte hervorragend und sauber näht, auch das Zickzack ist ein Traum.

Wenn.. sie nur nicht so dolle nach Keller riechen würde :pfeifen: und ich doch recht groß bin, so dass das Nähen an diesem Schrank schon manchmal schwierig ist.