Bitte lesen und Gedanken machen: NICHT nur für PC-FREAKS!!!


http://www.heise.de/newsticker/meldung/66982


Es geht darum dass Webseiten-Betreiber für die Inhalte von Postings/blogs/etc ggf. haften müssen.


Grüße
Murphy

Bearbeitet von murphy am 06.12.2005 09:27:12

Toll. wo sind wir langsam gelandet? :heul:


Ach du Scheiße.Ist echt nicht zu fassen.... :angry: :wallbash:


Abwarten... es wird nichts so heiss gegessen, wie es gekocht wird. Es ist ja nur das Urteil eines Landgerichts, und die haben schon so manche Kuh fliegen lassen...


Zitat (Syntronica @ 06.12.2005 - 10:17:40)
Toll. wo sind wir langsam gelandet? :heul:

Nirgendwo, ähhhh, in Hamburg

Ist nicht so dramatisch, wie es auf den ersten Blick scheint. Da gibt es irgendwo eine EU-Richtlinie, die genau das Gegenteil sagt. Strafbar ist nur, wenn man "um einem Anbieter Schaden zuzufügen, auf dessen Website zum Tun aufruft, dass dem Anbieter Schaden zufügen soll". Das heißt also, bei vorsätzlichem, also kriminellem Verhalten.

In Hamburg haben wir immer mal wieder Probleme mit Richtern, die das EU-Recht nicht oder nur unzulänglich kennen. EU-Recht steht über nationalem Recht.

Also, in Ruhe abwarten und Tee trinken - und bis dahin darauf hinweisen, dass bei der Angabe von Downloads bitte nicht sofort darauf zugegriffen werden sollte.

Wenn die damit durchkommen würden, würde Spiegel-online z. B. gar nicht mehr aus dem Gerichtsgebäude heraus kommen. :lol:

Zitat (Rausg'schmeckte @ 06.12.2005 - 10:45:29)
.... die haben schon so manche Kuh fliegen lassen...

kühe ?
fliegen ?
oje oje,
da werd ich doch
heute mal meinen
kopf einziehen


Zum Thema Disclaimer, Haftung usw. allgemein gibt es hier auch einen netten Link:

Linkmärchen


Ich habe es jetzt nicht gefunden, aber das viel zitierte Urteil des Landesgerichts Hamburg ist NIE rechtskräftig geworden.


Genauso wenig wie dieser Internet-Privacy-Act existiert, welcher angeblich von Bill Clinton unterschrieben worden sein soll! :blink:

Klick mich mal rofl


Oder Bild-Zeitung: "Die größte Beton-Kathedrale der Welt, Higüey, wurde 1971 von Papst Johannes Paul II. eingeweiht, in ihr hängt das Marienbildnis der 'Virgen de Altagracia'. Dominikaner schwören: Die Heilige Jungfrau heilt Kranke, erhört Bitten."

Die Wahrheit ist.
Bei der Kirchenweihe der Kathedrale von Higüey im Jahr 1971 war kein Papst anwesend, also auch nicht der damals amtierende Paul VI., der die Dominikanischen Republik ohnehin nie bereist hatte. Den erst sieben Jahre später gewählten Johannes Paul II. hingegen führte seine erste Auslandsreise 1979 u.a. in die Kathedrale nach Higüey.

rofl rofl rofl rofl



Kostenloser Newsletter