Tapeten ablösen: Rat und Tipps


Hallo,
ich brauche unbedingt einen Könnertipp, ich ziehe um und muß alle Tapeten entfernen, leider wollen sie mit Wasser allein nicht abgehen. Habt ihr einen Tipp?
Gruß Jessica


Hallo Jessica,
für schwer entfernbare Tapeten gibt es in Baumärkten -Malerabteilung-eine Stachelwalze (ist ne`Rolle mit Stahldornen), damit kannst Du die Tapete perforieren.
Leider benötigt man recht großen Kraftaufwand die Fläche zu "löchern" zumal die Löcher bis auf den Untergrund durchgehen müssen.
Um ein gutes Ergebnis zu erzielen nicht nur die Rolle in Laufrichtung schieben, sondern etwas quer zur Roll-Richtung reißen, dabei blättert die Oberfläche der Tapete etas ab.
Wenn Du den ersten Arbeitsgang geschafft hast nimm am besten eine Flächenspritze (eine kleine für 5l reicht) mit heißem Wasser und einen großzügigen Schuss Spülmittel. Es gibt zwar spezielle Tapetenlöser, aber besser ist der auch nicht......
Sprüh die Fläche mehrmals gut ein. Wo die Tapete dunkel wird kann man anfangen diese abzuspachteln. Und immer wieder durchnässen.


Thema kenn ich.
Da hilft nur eins, Fenster und Türen zu und reichlich Wasser auf die Tapete. Nicht mit der Bürste mal kurz rüber, nein hol die eine Kübelspritze. Heißes Wasser rein und reichlich an die Tapete. Wichtig Fenster und Türen zu. 3 bis 4 mal muß man die Tapete schon wässern, dann solte sich der alte Kleber lösen


Der Tipp mit heißem Wasser ist nicht so ganz gut, weil heißes Wasser wesentlich schneller verdunstet als kaltes. Also nimm kaltes Wasser in einer Pumpflasche oder Kübelspritze und füge dem Wasser Spülmittel hinzu. Keine Spülmittel-Lotion sondern Pril oder Palmolive o.ä. Und dann mach' die Tapeten nass. Geh' mit der Wasserspritze von oben nach unten vor und wiederhol' das Ganze, bis die Tapeten kein Wasser mehr aufnehmen. Wenn Du viele Tapeten übereinander hast, ist der Tipp mit der Stachelwalze (Tapetenwolf) auch gut. Da dringt das Wasser durch die entstandenen
Schlitze in die Tapeten. Anstelle von dem Tapetenwolf (die Baumarktausführung ist nicht das Wahre...) kannst Du auch ein Teppichmesser nehmen und damit die Tapeten tief aufschlitzen. Viel Spass....


Hallo,

wie bekomm ich ne Schaumtapete von der Wand wieder runter? Einweichen geht ja nicht, weil das Zeug nicht durchfeuchtet wird. Weiß jemand Rat?

Gruß Lizzy


Wenn die Tapete noch nicht mit Farbe bestrichen worden ist, einfach abziehen, es bleibt zwar eine Untertapete(Papiertapete) hängen, die man dann aber mit wasser, oder einer seifenlauge weiter mit der spachtel ablösen kann.Wenn es denn nötig sein sollte.

Ist sie bereits mit farbe bestrichen, müßtet Ihr sie einritzen, sodas sie wasser aufnehmen kann, um sie dann wie eine normale tapete abzu lösen.

ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen
gruß


vermutlich ist das nichts mit "einfach abziehen".
zuvor empfiehlt es sich, die tapete mit z.b. spüliwasser (oder ein spez. tapetenlöser) zu durchfeuchten. pumpsprühkannen eignen sich gut dafür.
allerdings muss man dem spüliwasser auch zeit geben, damit es auch wirklich den leim erreicht. ggf. mehrfach mit spüliwasser traktieren.
dann müsste sie normalerweise vorsichtig abzuschieben sein.
viel erfolg.


Um die Tapete Einzuweichen, musst du sie wahrscheinlich zuerst perforieren. Es gibt da ein Werkzeug mit mehreren Stachelrollen dran, dass du (fest aufdrücken) am besten mehrfach über die Wand rollst. Dadurch reist die Tapete auf und das Wasser kann eindringen und dann lässt sie sich wie andere Tapeten auch ablösen. Gleiche Technik wie bei Tapeten mit "wasserfester" Farbe.


das perforieren ist normalerweise nicht unbedingt notwendig.

wenn aber die tapetenoberfläche sehr dicht sein und trotz besprühen wasserabweisend bleiben sollte, solltest du dem tipp von pumuggel folgen. diese werkzeuge mit stachelrollen heißen m.w. nadelwalze bzw. nadelkratzer.


Meine Erfahrung:Kleister bekämpft man am besten mit Kleister!
Gib dem Spüliwasser etwas Kleister hinzu,das machts um vieles leichter!


Zitat (Carlos @ 05.09.2007 - 10:01:12)
vermutlich ist das nichts mit "einfach abziehen".
zuvor empfiehlt es sich, die tapete mit z.b. spüliwasser (oder ein spez. tapetenlöser) zu durchfeuchten. pumpsprühkannen eignen sich gut dafür.
allerdings muss man dem spüliwasser auch zeit geben, damit es auch wirklich den leim erreicht. ggf. mehrfach mit spüliwasser traktieren.
dann müsste sie normalerweise vorsichtig abzuschieben sein.
viel erfolg.

@carlos und @ pumuggel
ich habe vor beantwortung einen angehenden Malermeister danach gefragt wie sie am besten runtergeht, die antwort hatte ich in meinem 1. posting reingeschrieben, aber auch das mit dem perforieren obwohl ich es etwas anders beschrieb.
Und zu euren antworten, ich habe in der familie zwei(2) maler/anstreicher, wobei einer die meisterschule besucht, und der andere auch noch gebäuderenovierung inne hat, mit noch ein paar anderen sächelchen.
das nur am rande.
abreißen, mit der spachtel einen anfangen machen und ab das ganze, es bleibt ein papier
rest teilweise dran, und das nennt der fachmann Untertapete. die sich wenn nötig mit wasser, wasserspüli, oder dünner kleister lösen läßt.
Sorry, ich wollte euch nicht zu nahe treten hiermit, gruß

Zitat (troedlerabraham @ 05.09.2007 - 23:54:35)
Zitat (Carlos @ 05.09.2007 - 10:01:12)
vermutlich ist das nichts mit "einfach abziehen".
zuvor empfiehlt es sich, die tapete mit z.b. spüliwasser (oder ein spez. tapetenlöser) zu durchfeuchten. pumpsprühkannen eignen sich gut dafür.
allerdings muss man dem spüliwasser auch zeit geben, damit es auch wirklich den leim erreicht. ggf. mehrfach mit spüliwasser traktieren.
dann müsste sie normalerweise vorsichtig abzuschieben sein.
viel erfolg.

@carlos und @ pumuggel
ich habe vor beantwortung einen angehenden Malermeister danach gefragt wie sie am besten runtergeht, die antwort hatte ich in meinem 1. posting reingeschrieben, aber auch das mit dem perforieren obwohl ich es etwas anders beschrieb.
Und zu euren antworten, ich habe in der familie zwei(2) maler/anstreicher, wobei einer die meisterschule besucht, und der andere auch noch gebäuderenovierung inne hat, mit noch ein paar anderen sächelchen.
das nur am rande.
abreißen, mit der spachtel einen anfangen machen und ab das ganze, es bleibt ein papier
rest teilweise dran, und das nennt der fachmann Untertapete. die sich wenn nötig mit wasser, wasserspüli, oder dünner kleister lösen läßt.
Sorry, ich wollte euch nicht zu nahe treten hiermit, gruß

Naja...

Eigentlich dasselbe in grün!
Egal,hauptsache,Lizzy bekommt das Zeug von der Wand...

Zitat (Carlos @ 05.09.2007 - 10:29:45)
das perforieren ist normalerweise nicht unbedingt notwendig.

wenn aber die tapetenoberfläche sehr dicht sein und trotz besprühen wasserabweisend bleiben sollte, solltest du dem tipp von pumuggel folgen. diese werkzeuge mit stachelrollen heißen m.w. nadelwalze bzw. nadelkratzer.

...das Werkzeug heisst "Tapetenwolf"!

Kann ich nur bestätigen. Tapete mit kaltem Wasser, das großzügig mit Spülmittel angesetzt ist, ordentlich wässern. Zum Wässern nehme ich keine Spritze, sondern nur einen Schwamm. Tropft zwar ein bisschen, aber wenn man vorher genug Zeitungspapier auslegt, geht das gut und die Sauerei :pfeifen:


Hallo,

wir hatten Seidentapete, die auch nun von der Wand gelöst ist, aber die Kleisterrückstände, wurden nicht mit entfernt, was man daran merkt dass die ganze Wand klebt.

Wie kann ich die Kleberrückstände von der Wand lösen ohne Chemie einzusetzten???

Bitte dringend um Hilfe.

Viele Grüße


Hallo,

..wenn da wieder neu tapeziert wird, ist es eigentlich von Vorteil, wenn die Wand nicht "roh" ist.
Unebenheiten, oder dicke Kleisterbuckel würde ich einfach mit ´nem feuchten Lumpen wegwischen.


Es soll nicht wieder tapeziert, sondern gemalert werden, da stören die Kleisterreste natürlich und die Farbe hält nicht auf diesem unsauberen Untergrund.


...da würde mir so spontan nur einfallen, die Wand abzuwaschen, dicke Kleisterreste abzuspachteln und dann grundieren.


Habe jetzt ein stück von ungefähr 30 x 30 cm sowohl mit einem schwamm als auch mit einer Bürste geschrubbt und es ist immer noch klebrig.

jetzt kann ich nicht mehr, meine arme tun weh und für die ganze Wand brauche ich ja so monate.

das kann doch nicht sein?

bitte dringend um hilfe.


Hallo mondwidder :blumen:

Ist nur mal so angedacht.

Viel Erfolg


... oder Dampfreiniger leihen - hat einen größeren Wassertank - und größere Auflage.


Das klingt dumm die frage aber ich möchte die ganze tapete runtermachen,.... und dass geht teilweise sehr schwer..... :labern: ich würd mich auf zahlreiche antworten freuen


hallo,und herzlich Willkommen! :blumen:


Wir haben einen Dampfreiniger, mit dem geht das supermegaeinfach. Tapete aufrauhen (eigentlich braucht's das nicht einmal) mit der Düse vom Dampfreiniger draufhalten und ab geht's (im wahrsten Sinne des Wortes). Teilweise fallen die Tapetenbahnen durch ihr Eigengewicht von alleine und im ganzen Stück von den Wänden/Decken. Aber selbst wenn nicht, mit dem Spachtel etwas nachgeholfen läuft das auch total easy.

Schnell, sauber und umweltfreundlich.

Happy Hippo

Bearbeitet von Hipposhit am 04.08.2008 12:42:57


Sehr gut einweichen. Warten bis sie gut durchgeweicht sind und dann abziehen.


Was auch gut klappt=in einem Eimer warmes Wasser und etwas Kleister und Spülmittel geben -die Wand mit dem Quast damit großzügig einpinseln und kurz einweichen lassen -so haben wir selbst Tapete die hartnäckig auf einer Gipswand klebte abbekommen.


Also: einweichen, einweichen und nochmals einweichen (mit warmen Wasser und etwas Spülmittel, wie von einigen schon beschrieben)...

... mir persönlich hilft dann immer noch eine sehr breite Spachtel (von unten als zusätzliches Hilfsmittel, falls die Tapete doch mal an einer Stelle hängenbleiben sollte...)

Aber: es ist und bleibt eine mühsame Angelegenheit und erfordert daher immer Geduld. Auf keinen Fall aber aufgeben und "drüber tapezieren", da ärgert man sich nachher doppelt und dreifach!


Da es schon mehrere Threads gibt, die das Tapetenablösen behandeln, sind diese zusammengeführt. (verschmolzen)

LG kati


Bearbeitet von kati am 07.08.2008 10:24:26

also mein tipp wäre die tapete erst mit einem teppichmesser einzuschneiden überall also kleine schnitte können auch große sein wie man will
dan mit wasser drüber einweichen lassen c.a 5 minuten nochmal mit wasser drüber und dann lösen die sich von ganz allein