Tötet meine Steckdose Elektrogeräte?


Hallo liebe Ratgebergemeinde!

Erstmal herzlichen Dank an alle, die sich hier so toll engagieren um Anderen zu helfen!

Nun zu meiner Frage:

Vor kurzem ist unsere durchgebrannt. Gut, dabei hat man sich nichts gedacht... Älteres Gerät, kommt ja mal vor. Jetzt waren wir eine Woche nicht zu Hause und als ich heute in die Wohnung komme, wundere ich mich ein wenig über das Müffeln - und sind ausgefallen, alles getaut, bzw. verdorben. Allerdings brannte noch das Lämpchen im Kühlschrank, nur kalt wurde er nicht. Der Gefrierschrank brummt zwar ein wenig, aber ist noch wärmer... Gut, diese Geräte sind auch nicht Brandneu, aber trotzdem...

Ach ja, wesentliche Information: alle drei Geräte hängen an derselben Steckdose. Wenn wir weg fahren, machen wir iR alle Sicherungen raus, bis auf die für die Küche.

Zur Wohnung: Das Haus ist Ende der dreißiger Jahre gebaut worden, von wann die Elektrik ist, weiss ich leider nicht... Allerdings ist der Sicherungskasten relativ "modern" mit Kippsicherungen und drei Schraubsicherungen.

Ich wohne jetzt seit 2004 in der Wohnung. Seit dem ist mir ein Fernseher, ein PC, eine Spülmaschine und nun binnen drei Wochen diese drei Geräte abgeraucht - langsam mach ich mir sorgen, ob da was nicht in Ordnung ist.

Die Frage ist nur:

1) Was kann da nicht stimmen?
2) Wie kann ich das rausfinden?
3) Wer ist dafür haftbar? Ich oder der Vermieter?

Vielen Dank im Vorraus!

Christian


Hallo feuerleit :blumen:

"Herzlich Willkommen bei den Vatis"

Offensichtlich ist die Steckdose nicht in Ordnung. Es schmort etwas und dadurch kommt es zu dem Ausfall bzw. Defekt der Geräte. Es könnte der Stromkreislauf nicht in Ordnung sein. Hast Du die Steckdose selbst angebracht? Wenn nicht, ist es Vermietersache. Dann könnte es ein Versicherungsfall werden. Er sollte schnellstens einen Elektriker beauftragen.

Du schreibst, die 3 Geräte hängen an derselben Steckdose, also hast Du einen Verteiler. Wenn der nicht in Ordnung ist, ist es Deine Sache, bzw Du solltest es Deiner Versicherung melden... ;)

Bearbeitet von kati am 18.05.2010 22:17:29


Kann aber auch ganz anders sein.
Nach dem letzten Umzug vor 6 Jahren gaben Fernseher, Tiefkühlkombi, Telefon und PC kurz nacheinander den Geist auf. Alle Geräte waren nicht ganz alt, aber auch nicht ganz neu.

Einmal alles prüfen zu lassen, macht aber wohl sowieso Sinn.


Bei so einem Altbau weiß man nie was da so alles gebastelt wurde. Ich würde es dem Vermieter melden, der soll die Steckdose bis zum Verteiler prüfen lassen. Will er das nicht tun, solltest du auf eigene Kosten einen Elektriker kommen lassen-sollte er was finden was nicht in Ordnung ist holst du dir das Geld vom Vermieter zurück. Findet er nichts, bleibst du auf den Kosten sitzen.


Machen musst Du auf alle Fälle etwas: lässt Du Kühl- und Gefrierschrank von einem Elektriker vor Ort reparieren? Dann soll der doch bitte mal etwas zur vermutlichen Ursache sagen - am besten schriftlich für den Vermieter :-) Wenn es nicht Verschleiss und Zufall war - die Dinger werden heute ja nur für eine bestimmte Lebensdauer gebaut - vermute ich mal, dass die Elektronik durch Überspannungen oder irgendwelche schnellen Impulse gehimmelt wurde: defekte Leitungen oder brutzelnde Kontakte. Kann der Haus-Elektriker des Vermieters aber kaum finden, wenn der Fehler nur selten auftritt; leider gibt es auch Bestandsschutz für alte, eigentlich nicht mehr zeitgemäße Anlagen. Wenn der Vermieter sich querstellt, hast Du da wenig Chancen.

Guck aber bitte erstmal: hängen die Geräte an einer Mehrfachsteckdose mit kurzem Kabel, wie man sie für ein paar Euro im Baumarkt kriegt? Oft billigster Müll! Keinesfalls dürfen auch noch mehrere hintereinander gesteckt werden: da könnte irgendwann der Schutzleiter nicht mehr ausreichen zum Auslösen der Sicherung bei Kurzschluss; bei Billigteilen gibt es sogar Überhitzung in den Dosen und Brandgefahr.
OK: auf eigene Verantwortung bei Kleinverbrauchern kann man es riskieren, aber bestimmt nicht bei Geräten mit hohem Anschalt-Strom wie Mikrowelle und Kühlgeräten. Gerade durch Küchendämpfe vergammeln die Kontakte auch noch schneller.
Einen kleinen Schutz vor solchen Schaltspannungen könnte ein "Blitzschutz"-Zwischenstecker bieten: aber bitte nicht integriert in Mehrfachsteckdose: die sind meistens z.B. für Computer gedacht und haben einen Schalter eingebaut. Wenn Du dann Mikrowelle und 2 Kühlgeräte damit schaltest, fließt ein viel zu großer Einschaltstrom (Sicherung fliegt, Schalter oder sonstwas kaputt ...)



Kostenloser Newsletter