Dämmung hinter den Heizkörpern? was muss ich beachten?


Hallo,

ich habe eine Frage bezüglich der Dämmung hinter den Heizkörpern.
Diese Dämmung mit spezieller Dämmtapete wird meist bei Altbauten empfohlen, wenn sich die Heizkörper in einer Heiznische befinden, also in die Wand eingelassen sind und die Außenwand an dieser Stelle dementsprechend dünner ist.
In unser Altbauwohnung sind die Heizkörper allerdings nicht in einer extra Heinznische angebracht, sondern direkt an der Wand.

Meine Frage: Würde es sich trotzdem lohnen die Wand hinter dem Heizkörper zu dämmen oder wäre die Ersparnis nur sehr gering?

Danke schon mal im voraus.

Grüße MauHau


Hallo MauHau :blumen:

Bearbeitet von kati am 26.10.2010 09:57:12


Danke erstmal für deine Antwort!

Wie viel Platz müsste sich denn zwischen Wand und Heizkörper befinden, damit eine gute Luftzirkulation gewährleistet ist? Momentan beträgt der Abstand ca. 3 cm.


Der Abstand könnte knapp sein.

Die Heizung entwickelt doch eine ziemliche Wärme, wenn sie voll aufgedreht ist und feucht könnte es dann auch werden, weil die Luftzirkulation nicht ausreichend ist. Es könnte dann zu Schimmelbildung kommen.

Erkundige Dich mal bei einem Fachmann. :blumen:


Hallo MauHau
Wenn ich alles richtig gelesen habe hat bei Euch bis jetzt alles gut funktioniert.
Warum wollt Ihr dämmen? Gibt es bei Euch noch Nischen, mit und ohne Heizkörper?


Es gibt einen Heizkörper in einer Nische und einen der so an der Wand befestigt ist.
Wir machen die Wohnung halt gerade "winterfest" und sind beim recherchieren über die Möglichkeit mit der Dämmtapete in Heiznischen gestolpert.


Wir haben dies auch vor aber wie so oft Du fragst 5 angebliche Fachleute und erhälst 5 verschiedene Antworten ;)

Wichtig ist, diese so anbringen wie die Dämmsperre auf dem Dachboden d.h. dichtfest!

Gruß Garffield


Hallo!
Wenn Ihr Fensternischen habt in den kein Heizkörper sitzt würde ich diese auffüttern. Das kann mit Styroporplatten gemacht werden. Die Platten werden mit SK leicht geklebt und anschließend gespachtelt. Dann kann alles tapeziert, oder mit einem Putz überarbeitet werden. Ich würde hinter Heizkörper gar nichts machen, auch durch die Folien oder anderen Materialien geht die Wärme. Der Aufwand lohnt nicht! Nur die Sanierung von außen ist effektiv. Da wird dann echt an Heizkosten gespart.


Genau, Farbenpeter. Statt dünn Spachteln würde ich nur direkt eine Gipskartonplatte auf das Styropor setzen: gut fürs Raumklima und Schutz vor Kindern, die gerne mit dem Finger Löcher in die Tapete bohren :D
Bei Heizkörpern unter dem Fenster auch mal am Fensterbrett fühlen: manchmal eine ideale Kältebrücke nach draußen. Da lohnt vielleicht so eine Isolierplatte unten drunter; bis zum Heizkörper dürfte noch genug Platz sein. Ohne Demontage des Heizkörpers ist es schon schwierig, da etwas ordentlich dahinter zu bekommen. Besser im Sommer vom Profi abnehmen lassen, dahinter ordentlich isolieren und Heizkörper wieder dran: bei Gasbetonsteinen statt Gipskarton lässt sich der Heizkörper sogar daran verschrauben; notfalls lange Gewindestangen wie bei Waschbecken nehmen.


Servus Mauhau,

Mit einer, mit Alu-Folie kaschierten Styropor-Tapete, die an die Wand gepappt wird, könnte die Wärme reflektiert werden, was dann wiederum Zurfolge hätte, dass die warme Luft schneller zirkuliert und weniger auskühlt. Dass sich Kondenswasser bildet, wie Kati meint, und damit Schimmel, kann ich mir nicht vorstellen.
Die Tapete ist ja ohne Luftspalt an der Mauer. - und ein bisschen Dämmen geht immer. Richtig isolieren wäre schon das Richtige wie Farbenpeter meint; aber sag das mal den Vermietern.


Guten Morgen,

ich habe diese Frage auch schon bei Frag-Mutti gestellt, nun hier noch einmal :) Deshalb auch die Idee mit der Folie, zumal ich noch an den grausigen Winter vom letzten Jahr denke......Ist es nun schlimm, dass sie dellig ist (von wegen Schimmelbildung oder so )??Soll ich sie besser wieder entfernen oder neu anbringen.Habe nämlich noch Folie übrig...aber keinen Kleber mehr (außer doppels.Klebeband...)
Danke im voraus für evtl.Antworten


Hallo Aida,

die Folie muss gut verklebt sein, so wie du es versucht hast. Irgendwelche Luftlöcher können zu Schimmelbildung führen. Wenn die Wand wirklich so schlecht ist, ist es fraglich ob diese dünne Isolierung überhaupt einen nennenswerten Effekt hat. Wenn die Wohnung/Haus dein Eigentum ist, würde ich die Heizkörper entfernen lassen eine dickere Isolierung auftragen und die Heizkörper wieder installieren.
Welche Maßnahmen genau nötig sind, sollte sich ein Fachmann vor Ort anschauen.


Wir renovieren gerade ein Einfamilienhaus und haben die alten Heizkörper abgenommen. Nun möchte ich möglichst effektiv dämmen bevor neue flache Heizkörper angebracht werden. Wie mache ich das und mit welchem Material?


Da dieses Thema schon vorhanden ist, sind die Threads zusammengeführt.

Wenn Du genügend Platz hast, würde ich so dick wie möglich Styropor nehmen, davor eine Rigips-Platte oder besser Gasbeton-Steine gemauert. Mit Acryl, Silikon oder so gut an den Seiten abdichten, damit kein Wasserdampf hinter die Dämmung kriechen und dort kondensieren kann. Für die Halterungen vom Heizkörper würde ich durch die Isolierung bis in die Mauer bohren und lange Schrauben oder Gewindestangen einsetzen.