Flüssigrauhfaser statt Tapete: Flüssigrauhfaser eine gute Alternative?


Hallo.

Ich habe eine Dachgeschoßwohnung, die sehr verwinkelt ist. Kaum zusammenhängende, ununterbrochene Flächen. Viele Schägen, Balkenverkleidungen, Nieschen usw.

Der Untergrund besteht hauptsächlich aus Gipskarton. Teilweise sind es auch normal verputzte Wände.
Einfach alles weiß strichen wollte ich ehr weniger.
Ich hätte gerne alles mit Raufaser tapeziert.

Von der Raumstruktur ist er aber nicht ganz einfach.
Dazu kommt, dass ich in meinem Leben noch nie tapeziert habe.

Einen so "schweren" Raum als Erstlingswerk zu nehmen scheint mir keine gute Idee zu sein.

Ich habe einen Maler ein Angebot machen lassen, doch das ist so teuer, dass es kaum finanzierbar ist.
1600 Euro + Material. Zu teuer.

Ich habe jetzt im Baumarkt sogenannte Flüssigrauhfaser gesehen. Streichen wäre jetzt nicht so das Problem.
Taugt das Zeug was? Sieht das nachher aus wie tapeziert?

Und bekäme man das Zeug auch wieder ab, wenn man mal richtig tapezieren will? Würde es reichen, das Zeug mit einem Schwingschleifer oberflächig glatt zu schleifen? Oder würde die Entfernung der Flüssigrauhfaser in einer Komplettsanierung (Austausch der Gipsplatten) enden?


Vor Jahren habe ich unser Wohnzimmer mit Flüssigrauhfaser gestrichen.
Geht schnell. Der Farbauftrag mit den Holzpartikeln war unterschiedlich und daher nicht so schön. Es ist sehr scharfkantig. Abschürfung bei Kindern.
Solltest Du Dich mal umbesinnen ist das Entfernen des Belages zeitaufwendig und teuer.
Echte Raufaser kommt optisch viel besser raus.
Ich würde kein zweites mal zur Flüssigrauhfaser greifen, sondern Rauhfaser tapezieren. Auch wenn es aufwändiger ist, ist das Ergebnis um Klassen besser!


Hallo Elektronikbastler,
schön das Du zu den Vatis gefunden hast. Wirst auch von uns ganz herzlich begrüßt :blumen:
Nun zu Deiner Frage, ich würde Dir nicht zu dieser flüssigen Rauchfaser raten. Das Ergebnis ist nicht befriedigend, ich hätte da eine andere Idee. Ich würde den Untergrund sauber herstellen mit spachteln und schleifen. Nun würde ich die Wände mit weißer Dispersionsfarbe vorstreichen und mit Streichputz, Handelsname Dekoquarz, im Kreuzschlag streichen. Fertig ist der Anstrich. Solltest Du mal Ausbesserungen vornehmen müssen kannst Du den Streichputz wieder mit Streichputz überstreichen.
Du schaffst es :daumenhoch: :daumenhoch:


Hi und danke für die Begrüßung.

Also das mit dem Streichputz ist auch ne Idee. Ist der auch wieder ablösbar oder sauber übertapezierbar?

Ich habe jetzt im Netz gelesen, dass man auf Gipskarton nicht direkt drauf tapezieren sollte, da man Raufasertapete da nicht mehr gut ab bekommt.
Da wird empfohlen, eine Grundierung aus Dispersionsfarbe und Tiefengrund Mischung aufzutragen. Was ist davon zu halten?
Wenn ich die Wände Übergangsweise erst mal ohne Tapete weiß mit Dispersionsfarbe anstreiche, dürfte das dann ja ehr Vorteile als Nachteile bringen. Einerseits eine gute Grundschicht auf dem Gipskarton, andererseits gewinne ich erst mal Bedenkzeit da es mit den Tapeten dann nicht so eilig ist. Einfach weiß gestrichene Wände würden für den Anfang auch schon reichen.

Bearbeitet von Elektronikbastler am 18.01.2011 19:33:14


Achja: Hast du eigentlich ein Bild von einer Dekoquarz Wand? Wie sieht das genau aus?
Und was heißt "Kreuzschlag" streichen?


Zitat (Elektronikbastler @ 18.01.2011 - 19:37:43)
Achja: Hast du eigentlich ein Bild von einer Dekoquarz Wand? Wie sieht das genau aus?
Und was heißt "Kreuzschlag" streichen?

Ich habe jetzt kein Bild vorrätig aber morgen kann ich Dir helfen.
Gipskarton muss vorgestrichen werden bevor die Tapeten geklebt werden. Es reicht aber nur mit Tiefgrund vorzustreichen. Farbe muss nicht sein.
Wenn Du später mal wieder Tapeten kleben willst kannst Du die Körnung abschleifen und die Flächen überspachteln.
Also bis morgen! :blumen:

So hier kommen die versprochenen Bilder





© beide Bilder vom Farbenpeter

Ich hoffe Du kannst ein wenig erkennen, da ich die Fotos kleiner machen musste kann man es nicht mehr so gut erkennen. Lade Dir die Bilder auf Deinen PC und dann kannst Du sie Dir besser ansehen.
Viel Glück :daumenhoch:


Hallo Farbenpeter:
Danke für die Bilder.

Das sieht ja ganz gut aus. Meiner Freundin gefällt das auch.

Was bedeutet Kreuzschlag? Über Kreuz streichen?
Trägt man das Zeug mit einem großen Tapezierpinsel oder besser mit einer Rolle auf?

Heut mittag wollten wir mal in den Baumarkt gucken gehen, ob die dort den Decoquarz haben.


Zitat (Elektronikbastler @ 20.01.2011 - 14:39:59)
Hallo Farbenpeter:
Danke für die Bilder.

Das sieht ja ganz gut aus. Meiner Freundin gefällt das auch.

Was bedeutet Kreuzschlag? Über Kreuz streichen?
Trägt man das Zeug mit einem großen Tapezierpinsel oder besser mit einer Rolle auf?

Heut mittag wollten wir mal in den Baumarkt gucken gehen, ob die dort den Decoquarz haben.

Wie soll ich Euch jetzt einen Kreuzschlag erklären???
Die Streichbürste die dafür bei mir genommen wird ist 14 cm breit und 4 cm stark.
schaut mal hier ganz unten
Dies ist ein anderes Material kommt aber mit Streichputz fast genau so raus, nach nur einmaligen Anstrich.
Ich drücke Euch den :daumenhoch:

Bearbeitet von farbenpeter am 20.01.2011 18:41:40

Hallo.

Danke für den Link, ich glaube jetzt weiß ich, was Kreuzschlag ist.

Ich habe jetzt erst mal alles schön mit GF Spachtel von Südwest verspachtelt und schön glatt geschliffen.
Ich habe einen Schwingschleifer gekauft, ist das normal, dass die Schleifpapierblätter nach einer gewissen Gebrauchsdauer abfallen und auch nicht mehr richtig halten?


Also Streichputz hab ich eben zum ersten mal gesehen, find ich echt schick.