Holz (Spanplatte) Wasserbeständig machen: Lasur oder Tiefengrund?


Hallo.

Wie macht man Spanplatten am Besten Wasser/Feuchtigkeitsresistent?

Nimmt man lieber lösemittelhaltigen Tiefengrund oder eine Lasur?


Viele Grüße


Hallo Elektronikbastler :blumen:

Spanplatten sollten schon wasserdicht verleimt sein und sind es meistens auch. Aber wirklich wasserdicht bekommst Du sie nicht, auch mit einer Lasur nicht, da sie mit mehreren Schichten verbunden sind.

Du könntest sie versuchen, zu imprägnieren, indem Du sie mit einem guten Holzöl streichst.

Wofür möchtest Du die Spanplatten verwenden?


Hi.
Also die Spanplatte ist in meiner Küche und muss Spritzwasserfest behandelt werden. Vor Allem die Seiten, damit sie kein Wasser zieht.


Hi, Elektronikbastler, versuch´s mal so: Außenkanten (Schnittflächen, jede!) mit transparentem Silikon gleichmäßig bestreichen (mit einem Spachtel), bis alle Poren verschlossen sind und mindestens 12 Stunden trocknen und einziehen lassen. Wenn nötig, die Prozedur wiederholen um einen glatten Kantenabschluß zu erzielen. ACHTUNG: Silikon ist nicht überstreichbar ! Die großen Flächen (Voerder- u. Rückseite) mit einem NICHTwasserlößlichem Klarlack bestreichen o. sprayen. Alle Arbeiten bei guter Belüftung o. im Freien ausführen! Der Lack benötigt, je nach Autrag-Dicke ca. 2 - 12 Std. Trocknungszeit. Aushärtung, d. h., bearbeitbar meist nach 24 Std. Viel Erfolg!


Man könnte allerdings die Kantenabschlüsse mit Acryllack behandeln, ist genauso effektiv, wie Silikon.

Ansonsten doch lieber mal beim Fachmann nachfragen.

Nur mal so eine Idee.

Bearbeitet von kati am 28.03.2011 19:52:24


Also wenn ich es richtig Verstanden habe soll die Platte von allen Seiten Lackiert werden??
Bin vielleicht dumm,aber mir erschliesst sich der Sinn nicht,weil man nich weiß ob es Sichtfläche ist,Wofür die Platte
genau gebraucht wird etc.
Natürlich lässt sie sich Problemlos Wassserfest Beschichten.
Aber damit es Sinn macht müßte ich wissen welchen Zweck sie erfüllt.


Hallo.
Die Spanplatte ist für die Daschschrägen u Balkenverkleidung und über der Kochstelle.


Elektronikbastler, nimm doch ganz einfach Gipskartonplatten damit hast Du alle Möglichkeiten Dich frei zu entfalten. Du kannst Putz aufbringen, tapezieren oder gleich streichen.


Hallo.

Sind die GK Platten Kochdampfbeständig?

Die Spanplatten muss ich als feste Unterschicht auf jeden Fall machen, da die Küchenschränkchen und Regalbretter sonst nicht halten.

Die Oberschränkchen sind eine Spezialanfertigung mit Dachschrägenausschnitt.

Hier mal ein Seitenausschnitt der Küche

Um möglichst viel Platz zu gewinnen, wird beispielsweise eine tiefe Arbeitsplatte eingesetzt (80 statt 60),
Man kann auf den 20 zusätzlichen cm dann Sachen abstellen.


Hi Elektronikbastler!
Ich habe mir Deine Planung angesehen und ich würde Dir raten keine Spanplatten zu verwenden. Als tragende Unterkonstruktion für die Schränke würde ich Mehrschichtplatten verwenden die Du später mit GK verkleiden kannst. Im handwerklichen Trockenbau werden diese Mehrschichtplatten in die Trockenwände als Verstärkung für Hängeschränke oder sonstige Einbauten verwendet. Mehrschichtplatten sind wie dünnes Sperrholz kreuzweise verleimt nur entsprechend stärker. Wir verwenden mehr als 20 mm Plattenstärke kommt auf die Belastung an. Schrauben halten in den Mehrschichtplatten besser, Spanplatten haben nicht den Halt, Bretter können durch Schrauben eindrehen platzten und geben dann keinen Halt mehr.
Im heutigen Wohnungsbau wird sehr viel im Trockenbau durchgeführt. Nur Schallschutzwände zu Nachbarwohnungen und Treppenhäuser werden noch massiv hergestellt. In fechten Räumen werden imprägnierte Gipskartonplatten (grün) verwendet alle anderen Räume werden mit normalen Platten hergestellt. Es gibt kein Grund zur Besorgnis Gipskarton ist ein sehr toller Baustoff mit dem man fast alles bauen kann. So ich denke ich habe Dich genug verwirrt. Wenn Du noch Fragen hast beantworte ich sie Dir gerne.


Farbenpeter,du mienst sicherTischlerplatte oder auch (andere Bauform) Siebdruckplatte??
Da kann er seinen ganzen Haushalt dranhängen.Und Wittererungsbeständig sind die auch.


Zitat (akki @ 29.03.2011 - 23:48:25)
Farbenpeter,du mienst sicherTischlerplatte oder auch (andere Bauform) Siebdruckplatte??
Da kann er seinen ganzen Haushalt dranhängen.Und Wittererungsbeständig sind die auch.

Ich meine keine Tischlerplatte, die Platten die ich meine heißen Mehrschichtplatten etwas weniger gute Qualität heissen die Seekieferplatten die sind dann 23 mm stark.
Tischlerplatten sind Holzleisten aneinander geleimt und oben und unten mit einer Platte überklebt. Wenn da eine Schraube zwischen die Leisten kommt hast Du keinen Halt, die dünnen Deckplatten sind zu schwach.
Mehrschicht- oder Seekieferplatten sind Platten die kreuzweise verleimt wurden. Wie beim Sperrholz.

Er kann auch MDf oder HDF Platten nehmen.
Einfach den Tischler nebenan fragen...



Kostenloser Newsletter