SAT LNB erweitern mit Multischalter?

Neues Thema

Hallo Zusammen,
ich hab immer noch ein Problem mit meinem Fernsehempfang, bzw mit dessen nicht vorhanden sein.
Meine Vermieterin hat mir gesagt, dass alle Wohnungen ausser die meine, über die Sat-Anlage versorgt werden.
Mir wird Kabelfernseh zur Verfügung bestellt...sofern ich die monatl kosten trage. Das ist mir aber zu teuer.
Ich habe gesehen, dass die Sat-Schüssel auf dem Gartenhaus einen LNB mit 2 Ausgängen hat. Einer der abgehenden Koax-Kabel versorgt ausschliesslich eine der unteren Wohnungen. Für wieviele andere Receiver das andere Kabel zuständig ist, weiß ich nicht.
Meine Frage ist nun. Kann ich an das eine Kabel (das in die untere Wohnung führt, direkt neben meiner wohnung) einen Multischalter einbauen und habe dann auch empfang?
Oder müsste ich einen Multischalter irgendwie an den LNB anschließen?
Leider weiß ich nicht genau ob es ein Twin oder Doppel-LNB ist. (Hab auch keine Ahnung wo der Unterschied liegt)
Oder könnte ich vll einen LNB mit mehr Ausgängen benutzen? Was bräuchte ich für einen?
Oder gibt es andere Möglichkeiten?
Vielen Dank schonmal für die Hilfe


Ein Receiver sendet je nach eingestelltem Programm Steuersignale an das LNB bzw. den Multischalter zurück, die eines von 4 Signaltypen auswählen: Hi-vertikal, Hi-horizontal, Lo-vertikal, Lo-horizontal
Für 4 Teilnehmer nimmst Du am Besten ein Quad LNB, das an allen 4 Ausgängen auch alle 4 Wahlmöglichkeiten bietet: die können also alle direkt an jeweils einen Receiver angeschlossen werden. Nicht zu verwechseln mit dem Quattro LNB: das liefert alle 4 Signale einzeln, es muss aber ein Multischalter zwischengeschaltet werden (der dann auch mehr wie 4 Receiver beliefern kann).
Guck am Besten im Internet: diese LNBs gibts da schon ziemlich günstig und fürs normale Astra reichts allemal.


Wie alt ist die Schüssel.
Es kann sein, dass es noch eine Analog LNB ist dann geht bald (2012) eh nix mehr und es muss ein neues her. Die alten hatten nur 2 Anschlüsse, die neuen haben 4.
Für einen Multischalter braucht ihr ein Quattro-LNB (4 Anschlüsse) sowie einen neuen Multischalter.


Analog-LNB wäre aber schon sehr alt. Da ein abgehendes Kabel direkt an einen Receiver geht, dürfte es ein Twin-LNB sein (doppeltes LNB für 2 direkt anzuschließende Receiver), ohne Multischalter.
Das würde ich dann einfach durch ein Quad-LNB mit 4 Anschlüssen ersetzen: bei 2 Anschlüssen einfach die alten Kabel wieder dran, an einem weiteren das neue Kabel.
Vielleicht noch einmal einen Elektriker draufschauen lassen (hallo Gutdrauf, was sagst Du?): bei mehreren Mietparteien (oder eigentlich immer..) sollte der Außenleiter der Koaxleitungen sauber mit dem Haupt-Potentialausgleich verbunden sein, sonst kanns etwas britzeln am Finger: meistens harmlos (wenn Du nicht vor Schreck von der Leiter fällst), aber man weiß ja auch nie, wie abenteuerlich die Elektrik in den Wohnungen so ist...


Hi.
Natürlich könnte es auch ein Twin LNB sein.
Allerdings sind Twin LNB relativ selten, und bei Mietshäusern erstrecht.

Bei Mietshäusern ist sehr oft noch die alte Technik verbaut, wo man dann nur 2 Kabel hat und hauptsächlich Analog empfängt.
Alte Multischaltertechnik, oder alte Kopfstellen, die einmal aufgebaut wurden und nie wieder erneuert wurden.

Viele Vermieter lassen die Anlage bis zum Switch-Off auch so laufen, und wechseln dann zu Kabel-TV.

Kabel Deutschland zahlt dafür dicke Provisionen, und der Vermieter spart die Umrüstungskosten.

Da hier die Fragestellerin auf Kabel-TV verwiesen wurde, wird es hier wohl auch so sein. Quasi in weiser Vorraussicht, für die Restlaufzeit noch Änderungen an der Anlage zu machen, lohnt nicht.

Ich selbst kenne die Situation sehr gut, ich kenne Vermieter- und Hausverwaltungen. Ich weiß auch was Kabel Deutschland springen lässt. Ich komme aus der Branche und habe auch selber schon bei einer Partnerfirma gearbeitet.

Die Anlage wird i.d.R von Kabel D gesponsort (Wenn keine besonderen Extrawünsche oder besondere technische Hürden da sind) und von den Provisionen und Boni kann man schon sehr gut essen gehen.

Ein einziger neuer Internet+Telefon+TV Vertrag bringt dem Vertreter eine Provision im 3 stelligen Bereich, und der Vermieter sieht davon auch noch genug Geld.

Wie hoch die Provisionen sind, kann man sich vorstellen, wenn man mal schaut, wie hoch der Conrad Einkaufsgutschein bei einem Neuvertrag ausfällt.

PS: Wenn ihr euerm Vermieter die Kohle nicht gönnt, schließt beim Vermieter oder dem "Hausvertreter" keinen Vertrag ab, und wartet, bis alles ausgebaut ist. Dann geht ihr zu Conrad oder schließt euren Vertrag online ab, und kassiert selber Bonusse.

Bearbeitet von Elektronikbastler am 20.05.2011 20:33:38



Zitat (Elektronikbastler @ 20.05.2011 - 20:28:37)
Viele Vermieter lassen die Anlage bis zum Switch-Off auch so laufen, und wechseln dann zu Kabel-TV..

Das kann natürlich sein. Kann der Vermieter nicht Ärger machen, wenn man selbst mit dem Kabelversorger verhandelt?
Ich bin jedenfalls froh über die Schüssel - auch wenn es nicht ganz so hübsch aussieht
Wenn DSL in der Wohngegend ungünstig ist, könnte der Kabelvertrag incl. Internet vielleicht noch attraktiv sein; ansonsten finde ich das Umgekehrte noch ganz interessant: TV per DSL.

Zitat (chris35 @ 20.05.2011 - 21:42:42)
Das kann natürlich sein. Kann der Vermieter nicht Ärger machen, wenn man selbst mit dem Kabelversorger verhandelt?

Also es gibt eigentlich 2 Wege.

Das eine ist ein NE4 Vertrag. Das ist dann ein Service Vertrag, den der Vermieter abschließt. Im Gegenzug kümmert sich Kabel D um alle anfallenden Arbeiten und übernimmt die Kosten.
Eine vorhandene Sat Anlage wird dann zurückgebaut, auch wenn sie noch funktioniert, denn sie währe ja eine Konkurrenz.
Der Vermieter zahlt dann ein Grundentgelt, dass er dann auf die Mieter umlegt. Darin enthalten ist die analoge Grundversorgung und die öffentlich-rechtlchen Programme.

Sobald der Kram installiert ist, fängt die Marketing-Maschine an. Vermieter und "Haus-Vertreter" versuchen möglichst viele Kunden zu gewinnen, für Digital-TV, Internet und co. Aber man kann die auch übergehen, und sich über andere Wege die Zusatz-Verträge holen. Die Grundversorgung zahlt man wohl oder übel auch so mit der Miete.


Möglichkeit 2: Der Vermieter macht nur eine "Multimedia-Gestattung".
Hierbei wird das Netz nur soweit wie unbedingt notwendig kostenfrei modernisiert. Der Vermieter behält noch mehr "Freiheiten", eine parallell instalierte SAT Anlage währe hier z.B. noch machbar, wenn es als getrenntes Netz installiert ist.

Der Vermieter braucht keine Grundversorgung zu bezahlen, jeder Teilnehmer muss gesondert einen Vertrag mit Kabel D abschließen.

Sobald das Netzt modernisiert ist, fängt aber auch hier die Marketing Maschinerie an. Ein Vertreter wird versuchen, möglichst viele Kunden zu gewinnen, und auch den Vermieter mit ins Boot holen.

Da kann man dann sagen, nein kein Bedarf, und sich dann wo anders einen Vertrag abschließen.


Das mit der Multimedia-Gestattung ist ein weg, den viele Vermieter gehen, um kostenlos und ohne Verpflichtung davon zu kommen. Es wird einfach nix mehr in den Altbestand investiert, man verweist auf Kabel Deutschland.
Ich kenne viele Vermieter, die das auch so machen.
Man bekommt ja schön alles kostenlos neu gemacht, sobald nur einer das Internet/Telefon bestellt. (Wenn die Technik schon so marode ist, dass selbst TV nicht mehr richtig geht, reicht unter Umständen schon ein Digital TV Paket) Man bekommt freilich keine Luxus-Installation, man muss sich z.B. mit Aufputzinstallation zufrieden geben, wird halt nur drauf geschaut, dass es möglichst billig funktioniert.


Genau das haben wir hier bei uns.
Wir haben eine Einkabelsystem Sat Anlage, technisch auch etwas veraltet. Kein HD, immerhin aber schon die wichtigsten deutschen Programme digital.
Das ist noch nicht mal Unicable, sondern eine ZF-ZF Umsetzung, Horizontal High wird fest eingespeisst und 2 Transponder werden umgesetzt.
Mir langt das, die wichtigsten deutschen Programme sind digital verfügbar.

Weil DSL hier so lahm ist, haben wir auch noch Kabel D mit Multimediagestattung im Haus, was auch gerne angenommen wird. Und wenn einer mit der SAT Anlage unzufrieden ist, wird gesagt: Na dann bestellen sie doch zu Kabel Deutschland.

Bearbeitet von Elektronikbastler am 20.05.2011 23:24:53

Zitat (Elektronikbastler @ 20.05.2011 - 23:17:01)
ZF-ZF Umsetzung, Horizontal High wird fest eingespeisst und 2 Transponder werden umgesetzt.

Ist ja schon heftig. In meinem Selbstbau hier habe ich inzwischen 2 Quad LNB (Astra 1 und 2) und ein Twin (Eutelsat) für 5 Empfangsstellen: ein Receiver mit doppeltem Eingang und 3 "normale". Um auf den fünften Anschluß zu kommen, reißt ein Receiver einen per Relais zu sich rüber, wenn er (und ein Steckernetzteil) an der Mehrfachsteckdose eingeschaltet wird, ansonsten läuft das Signal weiter zum nächsten Zimmer. Eutelsat geht halt nur in der Küche und im Wohnzimmer

Bearbeitet von chris35 am 21.05.2011 12:53:48

Ich liebäugel ja mit einer Polytron TSM1000
Damit könnte ich neben der HH Einspeisung bis zu 10 Transponder zusätzlich einspeisen, zum Beispiel die HD Transponer der ÖR sowie DLF von Eutelsat.
Kostet aber etwas Geld.

Unicable ginge auch noch, aber das hat auch gewisse Nachteile.

Eine richtige SATBLOCK Verteilung ist hier baulich schwer machbar und im Endeffekt auch nicht billiger.

Ich habe ja für eine Firma gearbeitet, die sich auf Mehrteilnehmer TV Anlagen spezialisiert hatte, bis hin zu großen Wohnsiedlungen. Verkauf und Installation.
Die hat auch viel Kabel Deutschland verkauft, aber es wurden auch große SAT Anlagen sowie Kopfstellenanlagen verkauft. Daher kenne ich die vielen Systeme.
Ich war hauptsächlich als Verkäufer tätig, aber ich habe auch schon das ein oder andere Mal bei Installationen geholfen, da wir sonst mit der kleinen Firma unsere Termine nicht hätten einhalten können.
Daher habe ich auch das KnowHow, um mir solche Anlagen selber aufzubauen.
Leider musste ich aufhören, da ich eine Verlängerung nur über eine Leihfirma bekommen hätte, wo mir die Konditionen zu schlecht waren.
Also habe ich dann als selbstständiger Verkäufer weiter gemacht und mit einer Immobilienfirma zusammen gearbeitet und von den Provisionen aus vermittelten Verträgen gelebt. Als "mein" Markt gesättigt war, reichte es dann aber nciht mehr zum leben und mich mit nem Stand in ein Einkaufszentrum zu stellen war mir dann auch zu blöde. Bin dann doch mal zu ner Leihfirma, mit denen ging es aber nciht lange gut.

Bald beginne ich eine neue Arbeit in der IT Banche. mit TV habe ich dort weniger zu tun, höchstens mit IPTV.

Bearbeitet von Elektronikbastler am 21.05.2011 14:01:20


Zitat (Elektronikbastler @ 21.05.2011 - 13:58:02)
Bald beginne ich eine neue Arbeit in der IT Banche. mit TV habe ich dort weniger zu tun, höchstens mit IPTV.

Ja, was ich bei Nachbarn als IPTV (Telekom) gesehen habe, war schon faszinierend; ich denke mal, das ist die Zukunft.
Im IT-Bereich bin ich auch; wenn Du mal Fragen hast, schick mir ruhig eine PM.

Hi,
danke schonmal für die Hilfe. Ihr habt mir schon sehr weitergeholfen. Werde mir jetzt einen einen Quad-switch LNB besorgen und den mal anschließen. Hoffe es klappt. Aber nur um nochmal sicher zu gehen. Ich hab keine Ahnung, wieviele Receiver oder Verteiler oder was auch immer am zweiten Koax-Kabel hängen.
Kann ich( ohne Gefahr zu laufen, dass die anderen Receiver hinterher keinen Empfang mehr haben) den Quad-LNB mit integriertem Multischalter anschließen?
Ich hab gelesen, dass ein Multischalter extra Strom braucht, das gilt aber doch bestimmt nur für externe, oder?
Und brauch ich evt. eine andere Halterung für den LNB? Oder sind das "Einheitsgrößen"?

Gruß


Na, ich würde schon mal mit Vermieter und den Benutzern des LNB sprechen: Du kannst ja nicht einfach fremde Sachen abschrauben. Angenommen, da hat jemand gerade seine Lieblings-Sendung programmiert... :D
Eigentlich sollte an jedem Ausgang des LNBs nur ein Receiver hängen - oder die haben etwas getrickst. Die LNBs können direkt vom Receiver mit Strom versorgt werden - egal, ob Twin oder Quad. Wie gesagt, Potentialausgleich (Erdung) könnte noch ein Thema sein, damit keine Störungen reinkommen und man die Außenseite der F-Stecker unbesorgt anpacken kann - immerhin kommt Dein Antennenkabel ja dann aus einer ganz anderen Wohnung.


Ergänzung: beim LNB Durchmesser würde ich vorher mal gucken - ich habe bei mir schon ein paarmal umgebaut und es hat immer gepasst. Der Quad ist aber natürlich auch etwas größer durch die 4 Stecker. Bei mir läuft übrigens problemlos ein Billigteil aus dem Internet.
Tipp: nimm Dir noch einen Filzstift mit (CD-Marker oder so) zur Schüssel und mach einen Strich quer über Halterung und Antennenrohr an allen Stellen, wo sich etwas verdrehen könnte: macht das Justieren später viel leichter


Neues Thema


Kostenloser Newsletter