Schimmel im Schlafzimmer: blaue Flecken schimmern durch


Hallo!

Hab gerade ein großes Problem entdeckt, mir ist grad aufgefallen, dass es an meinem Schlafzimmerfenster schimmelt. Rechts unten in der Ecke sieht man schon ein paar blaue Flecken durchschimmern und es bildet sich ein ganz leichter Flaum. Am oberen Rand ist es sogar schon schlimmer, da ist ein blauer Streifen von links nach rechts durchgezogen.

Hab bisher noch keine Probleme mit Schimmel gehabt, von daher weiß ich auch nicht genau, wie man damit umgehen sollte. Ich hab im Internet schon ein bissl gesucht, aber nur solche Tips gefunden wie "Stoßlüften", gleichmäßig heizen und die Schimmelstellen mit dem Fön bearbeiten (die meisten Schimmelarten überleben Temperaturen über 50°C angeblich nicht).

Kann mir jemand noch ein paar nützliche Tips geben? Hat schon jemand Erfahrung damit gemacht? Wie bekomme ich das Zeug möglichst schnell los ohne große Kosten zu veraursachen?


Hallo,
ich würde erstmal den Schimmel mechanisch entfernen und alles gründlich trocknen/lassen.
Dann säubern und mit BLÄUESPERRE behandeln damit der Pilz ermordet wird... ;)


Eine Kältebrücke ist das Problem.
Vielleicht kannst du ein Foto einstellen.

Ich nehme mal an, dass sich der Schimmel auf der Wand zeigt und nicht im Fensterbereich.
In diesem Fall dringt die Kälte durch die Aussenmauer ungehindert nach innen und trifft an einem bestimmten Punkt in der Wand auf die warmen Bereich der Wand von innen und kühlt diese warmen Innenwandbereiche ab.
Die Feuchtigkeit in der warmen Luft deines Zimmers schlägt sich auf diesen nun ausgekühlten (kühleren) Innenwandflächen nieder.
Ein gutes Beispiel: Nimm eine gekühlte Bierflasche aus dem und stelle sie in einen warmen Raum. Es bildet sich Kondensat.
Kondensatz verursacht auf Dauer in deinem Zimmer die Schimmelbildung.
Anstriche jeder Art bekämpfen das Übel nicht an der Wurzel und wirken nur vorübergehend.
Das Problem ist, wie gesagt, die falsche oder nicht vorhandene Dämmung (z.B. bei älteren Gebäuden).
Nachträglich zu dämmen ist ohne großen Aufwand meist kaum möglich.
Von innen etwas "aufzukleben" hat keinen Sinnen und bringt nur optisch etwas, denn der Taupunkt (wo Wärme und Kälte in der Wand aufeinandertreffen) liegt an einer imaginären Stelle in der Wand und den kannst du, ohne Dämmung von außen, nicht ändern. Bei allem was du von innen aufklebst wird die Reaktion (auf Dauer gesehen!) unter dem Aufgeklebten erfolgen.

Lüften und gleichmäßig heizen - ist in Ordnung. Nur sollen Stoßlüftungen wirklich kurz erfolgen und möglichst bei schönem Wetter. Bei naßer Witterung und zu langer Lüftung holst du dir zusätzliche Feuchtigkeit in den Raum.

Bearbeitet von Zimtstange am 18.11.2007 14:47:41


Hallo Ihr Lieben,

Stoßlüften: in jedem Fall, auch wenn es scheinbar draußen feucht ist.
Drinnen ist és noch feuchter. Gerade im Winter wichtig.

Aber etwas anderes: Kojak, ist das Fenster angekippt oder immer zu?
Kältebrücken entstehen auch durch stundenlanges Fensterankippen.
Das sollte sowieso "verboten" werden.
Schlafzimmer hat immer große Luftfeuchtigkeit, kommt bald nach dem Bad.
Außerdem schlaft Ihr wahrscheinlich "gesund, also kühl", und da schlägt
sich die Körperfeuchtigkeit schnell an den kalten Mauern, speziell am Fenster
nieder.

Also grundsätzlich: Stoßlüften, heißt Durchzug in der Wohnung, nicht nur
das eine Fenster öffnen. Ca. 10 min reicht. Morgens und abends.
Fenster nicht ankippen, Wände kühlen sonst zu sehr aus.

Noch eines: Bitte sehr vorsichtig mit dem Abkratzen der Pilze. Abwaschen
mit Essigwasser ist besser, dann fliegen die Sporen nicht durch die Gegen.


Danke erst mal für die Tips!

Der Schimmel befindet sich nahe dem Fenster an der Wand (nicht auf dem Fenster selbst, hatte ich vielleicht blöd formuliert, sorry).

Ich hab's jetzt erst mal vorsichtig entfernt, mit dem Fön getrocknet und werd jetzt drauf achten, dass ich jeden Tag gut lüfte und das Fenster nicht mehr angekippt lasse. Ich hoffe, dass es sich dann wieder verdünnisiert :labern:

Wenn nicht, ja, dann muss ich mal sehen...

Trotzdem danke nochmal!


Hallo Kojak, also war mein Verdacht doch berechtigt.
Prüfe bitte auch die Situation im Bad. Auch dort keinesfalls angekippt lassen.
Und bei jedem Wetter kurz die ganze Wohnung durchlüften am Morgen
und auch am Abend.
Außerdem bitte im Schlafzimmer die Temperatur nicht unter 16°C fallen lassen.
Entgegen landläufiger Meinung ist das gar nicht so gesund, die ganze Nacht zu
kalt zu schlafen. Die Feuchtigkeit entsteht trotzdem und schlägt sich dann sofort
an den Wänden nieder, wie es Zimtstange anhand der Bierflasche so schön er-
läutert hat.
Viel Erfolg.



Kostenloser Newsletter