Hähnchen-Hack


Wir essen sehr gerne alles mögliche mit und aus Hackfleisch. Allerdings ist das normale Gemischte , und auch das Rinderhack ziemlich fett, zumindest, wenn man, wie ich, gerade ein paar Kilos loswerden möchte.
Putenhack habe ich schon versucht, ist nicht so ganz mein Ding.
Nun hatte ich mir einen Fleischwolf besorgt und Hähnchenbrust durchgejagt.
Nun, was soll ich sagen: Es war eine Katastrophe, vorne kam nur Matschepampe raus und als ich das Ding auseinandernahm, habe ich gesehen, das sich die feinen Sehnen/Häutchen (oder was immer das in dem Hühnerfleisch auch ist) vorne vor die Löcher gesetzt hat.
Hat hier irgendjemand eine Idee, wie/wo man Hühnerhack bekommt oder gibt es dieses aus irgendeinem gutem Grund nicht fertig zu kaufen?


Ich denke, das wird hygienische Gründe haben. Hähnchenfleisch verömmelt sehr schnell - je größer die Oberfläche, desto schneller geht es. Bei Gehacktem ist die Oberfläche deutlich größer als bei Huhn am Stück.

Vielleicht fragst du mal einen Metzger bei dir vor Ort, ob er sowas anbietet oder für dich zubereiten/organisieren könnte?


Das mit dem Verderben erscheint logisch, danke schon mal, aber da es ja auch Putenhack gibt... ?
Oder ist da auch wieder ein Unterschied, der sich mir nur noch nicht erschlossen hat :wacko:


Edit: Sorry, ich war zu schnell mit dem Eröffnen des Threads, habe eben mal gegoogelt, da gibt es eine Menge über das Thema zu lesen. Hier kann also zugemacht werden...
Gehe jetzt bei Google lesen und schäme mich dabei ein wenig. *schäm*

Bearbeitet von Tamora am 31.01.2012 12:20:22


Habt ihr keinen größeren Supermarkt, der von unseren Türkischen Mitbewohnern betrieben wird?
Da würde ich es mal versuchen.

Mir ist Hack auch zu fettig. Daher schöpfe ich das Fett nach dem Anbraten ab. Pfanne schräg halten, Fleisch nach oben schieben und das Fett fröhlich runterlaufen lassen. Mit der Soßenkelle schöpfe ich das Fett ab und gebe es in eine Tasse. Da ist immer gut und gerne ne Halbe Tasse Fett an Ausbeute.


Dein Problem war wahrscheinlich, dass du nur Hähnchenbrust genommen hast. Viel zu mager. Für Hackfleisch brauchst du halt fetteres Fleisch, nur mit dem mageren, feinen Brustfleisch läuft das nicht, also auch schenkel etc mit durch jagen.
Normales Putenhack hat auch immer noch um die 10% Fett, drunter bekommt man das normalerweise mit Hausmitteln (Fleischwolf) nicht hergestellt.

Kann zudem auch sein, dass Hühnerfleisch wegen der feineren Struktur generell nicht so geeignet ist für Hack, und deswegen immer Putenfleisch genommen wird



Edit: wenn du ein Hackfleisch mit möglichst wenig Fett suchst, kann ich dir nur Rindertatar empfehlen. Hat kaum Fett (~3%), ist aber natürlich teurer als normales Rinderhack, aber geschmacklich toll.

Bearbeitet von Bierle am 31.01.2012 12:26:17


Eifelgold: Ja, das Fett gieße ich auch immer ab, aber ich denke, das da immer noch viel drin bleibt.
Außerdem mag ich Geflügel an sich eh lieber.
Habe gerade gelesen, das in Deutschland Hähnchenhack nicht verkauft werden darf.
Aus den Gründen, die Cambria genannt hat.


Tja, dann bleibt uns wohl doch nur der gute alte Fleischwolf. Schade.


Mal eine Frage war dein Fleischwolf richtig zusammen gebaut? (Befestigungsring fest angezogen/Messer richtig drin)
Ist es ein Neuen oder Alter?
Zum Drehen oder Elektrisch?
Ich z.B.habe mit Geflügelhackfleisch kein Problem


Eifel und Tamora,

Lidl hat Geflügelhack, ich glaube es ist Putenhackfleisch.
Ausserdem hat Lidl fettreduziertes Hackfleisch.

Musst mal sehen.

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 31.01.2012 12:51:59


Highlander, ja ich weiß, aber ich schrieb ja schon, dass das Putenhack etwas eigenartig schmeckt. Für mich zumindest, mein Männe findet es okay.
Und in dem fettreduzierten sind nur 400gr und ich brauche immer 500, weil: beide verfressen (und da nur ICH zunehme, wollte ich sowieso eher mir damit was Gutes tun)
Ist aber auch alles nicht soo schlimm, ich dachte nur, dass ich vielleicht irgendwas besser/anders/neu machen kann und die Muttis haben ja immer so gute Ideen :wub:

Wurst: Es ist ein alter von meiner Mutter, der war sicher richtig zusammengebaut, weil die ersten "Würstchen" gut rauskamen, bis dann alles verstopfte.
Ja, vielleicht lag es tatsächlich an dem Teil...

Bearbeitet von Tamora am 31.01.2012 14:22:10


Zitat (Tamora @ 31.01.2012 14:18:41)
die Muttis haben ja immer so gute Ideen :wub:

Und in dem fettreduzierten sind nur 400gr und ich brauche immer 500, weil: beide verfressen (und da nur ICH zunehme, wollte ich sowieso eher mir damit was Gutes tun)


Ich hätte da ne Idee: ;)

Kaufe doch 5 x 400 gr. da hast du 2 kg. Das teilst du durch vier und hast deine 500 gr. :pfeifen:

Am besten wird es wohl sein, das Geflügelfleisch sehr gut zu kühlen und dann durch einen handbetriebenen Fleischwolf - so einen wie aus Omas Zeiten - zu drehen. Bei einem elektrisch betriebenen Fleischwolf wird das Fleisch zu schnell erhitzt und das enthaltene Eiweiß gerinnt. Was dann aus dem Wolf herauskommt, sieht halt dementsprechend aus - nicht mehr lecker -!
Herr Wurst wird das sicher in etwa bestätigen können, denn auch wenn ein Metzger Wurstfüllung im Kutter zubereitet, muß die Masse immer sehr gut gekühlt sein, um den Gerinnungsprozeß auszuschalten.

Murmeltier


Murmeltier, genau DAS habe ich eben auch entdeckt.
Also für alle, die es evtl. auch interessiert:
Man soll das Geflügel grob klein schneiden, flach einfrieren, bei Bedarf 30 min antauen lassen und dann in kleinen Stücken verarbeiten. Das stand jetzt auf einer Thermomix-Seite (da kommt meiner wenigstens auch mal zum Einsatz...), aber das sollte dann auch viel besser mit dem Fleischwolf gehen.
(Sehr witzig: Ich hatte bei meinem Desaster gefrorenes Geflügelfleisch und habe es natürlich vorm Verarbeiten brav auftauen lassen :D)

Und der Grund, warum auch Metzger kein Geflügel zu Hack verarbeiten DÜRFEN, ist:
Salmonellen können sich in der Maschine festsetzen und natürlich kaum komplett entfernt werden.

Eifelgold, die Idee mit den 4 Packungen ist natürlich nicht schlecht, aber wieder mit Arbeit verbunden und ich bin doch so bequem....

Bearbeitet von Tamora am 31.01.2012 14:38:26


Zitat (Tamora @ 31.01.2012 14:18:41)


Wurst: Es ist ein alter von meiner Mutter, der war sicher richtig zusammengebaut, weil die ersten "Würstchen" gut rauskamen, bis dann alles verstopfte.
Ja, vielleicht lag es tatsächlich an dem Teil...

Es kann dann sein daẞ das Messer Stumpf ist,auch Wolfmesser sollten ab und zu geschliffen werden wie auch die Lochscheiben.

Vielleicht mal eine Idee: bei Penny gibt es diese Woche frisches Hähnchen-Gyros (400 Gr. € 2,59).- So, wie ich das gesehen habe, ist das gut gemischtes Hähnchenfleisch.- Das, wie @Murmeltier schon schreibt, durch den normalen Fleischwolf drehen.- Durch das Gewürz am Fleisch könnte ich mir denken, bleibt das auch "ansehnlich".- Wenn ich nicht irre, packen Metzger doch auch Eis mit in die Fleischmasse, die verarbeitet wird?!- In einer normalen Metzgerei wird man das Hähnchenfleisch nicht durchdrehen, denn danach muß der ganze Fleischwolf auseinandergebaut und gesäubert werden.- Macht kein Metzger für 1 Pfund Hack.

Wie ist' s denn mit Tatar, @Tamora?- Das ist ja ganz mageres Rindfleisch.- Unser Metzger hat allerdings auch das ganz normale Rinderhack so mager, wie anderswo nur das Tatar ist.

Lieben Gruß...IsiLangmut


den tipp mit tatar hätte ich auch gegeben, falls es nicht schon bierle getan hätte. es ist sehr fettarm und schmeckt hervorragend. die kostenfrage ist jedoch nicht von der hand zu weisen.


Oh, sorry @Bierle...ich hatte nicht gelesen, daß Du schon den Tipp mit Rinder-Tatar gegeben hattest.- Wollte Dir keine Idee klauen ;) .

Lieben Gruß...IsiLangmut


versuche auch noch tunafisch .... einfach alles was du mit gehackten machst , austauschen mit tunafisch....

... by the way... mein freund ist koch und der sagt das die herkömmlichen fleischwölfe zu schwach sind... geflügelhack kommt viel aus dem kutter....

was du auch versuchen kannst ( weiss nicht ob es dir ... und kindern (????) schmeckt ) ist frische bratwurst und auch soja hack... doch ich mag das nicht , bin ich ehrlich;))


Sille


Zitat (IsiLangmut @ 31.01.2012 14:37:49)
Wenn ich nicht irre, packen Metzger doch auch Eis mit in die Fleischmasse, die verarbeitet wird?!

für wurstwaren wird das recht oft gemacht, dabei werden viele zutaten miteinander vermischt. jedoch nicht für hackfleisch. dabei geht es nur darum, das fleisch zu zerkleinern. daraus wird kein neues produkt hergestellt. :blumen:

Was auch geht:
Die Hähnchenbrust erst in dünne Scheiben,dann die Scheiben in Streifen und diese in Würfel,
nun noch 1-2 mal kreuz und quer durchgehacket das es fein ist.
Natürlich mit einen mit einem scharfen großen Messer.
Das dauert auch nicht so lange,wenn man das reinigen der Fleischwolfs auch rechnen muß. ;)
Als er noch keinen Fleischwolf gab wurde es auch so gemacht,
nacharbeiten kannst du auch mit einen Wiegemesser.


Wurst, das ist eine grandiose Idee, denn Du hast vollkommen Recht, bis ich den FW aufgebaut habe (Spezialübung, weil Arbeitsplatte zu dick, Tisch zu kostbar, also erst Brett mit Schraubzwingen an Arbeitsplatte, dann FW an Brett...), gemanscht und das Ding wieder ordentlich sauber habe, habe ich das Flesich auch gehackt.
Heißt ja schließlich auch Hack- und nicht Fleischwolffleisch :D



Kostenloser Newsletter