Audi - Fahrertür rastet bei Kälte nicht ein


bei meinem audi rastet die fahrertüre nicht ein bei dem eisigen wetter und wind. jedes jahr ist das so. alle 3 anderen türen gehen einwandfrei...

so muß ich dann bei laufendem motor ca. 10 minuten drin sitzenund warten, bis die türe warm wird,.. dann läßt sie sich schließen,.

kriechöl, türschloßenteiser brachten nix.

heut morgen war sie dann irgendwann so, daß sie schloß un dich losfahren konnte. am abend wars wieder so, daß sie nicht eingerastet ist.

türverkleidung kann männe nicht abbauen, is zu kompliziert, mit elektrischen fensterhebern usw..


und werkstatt, das kostet gleich irre viel

vielleicht fahr ich mal hin, nur zum fragen

leider steht der wargen im schatten morgens, sonne auf die türe könnte hilfreich sein, geht aber nicht.

habt ihr noch ideen ?

danke


Hallo,

wo habt Ihr Kriechöl und Enteiser reingegeben?
Oben am Zylinder oder unten, dort, wo die Sache einrastet?

-> Wenn bislang nur oben am Zylinder, dann gebt mal Kriechöl unten an den Schnapper. Die Mechanik dort klemmt.

Gruß

Highlander


hab das ins schlüsselloch gegeben, bald ne halbe flasche in 2 tagen, die 50 ml flaschen

UND an der türe ist ja der schnapper, da auch. und dann von außen immer den griff betätigt und von innen auch den aufmacher,...

nützt alles nix.


Hast Du es schon mal mit WD40 oder nem Öl-Silikon-Spray versucht?
ODER, einfach mal ne Werkstatt anrufen und die fragen was die noch für ne Idee haben.
Am einfachsten wäre es natürlich einfach über die Beifahrerseite ins Auto zu klettern. So macht es zumindest meine Nachbarin, da friert die Fahrertür nämlich immer ein.

Ansonsten, eine GROOOOSSE Wintermütze fürs Auto stricken. ;)


Hallo heulsuse :blumen:

Ob in der Sonne oder im Schatten - hat nichts mit gut oder schlecht schließen zu tun.

Vielleicht hilft Dir ja noch ein kompetenter Vati, die Werkstätten zitieren Dich sicher zu sich - wenn Du Glück hast, ist man da kulant - damit rechnen würde ich aber nicht. Oder schau mal im Netz in einem Audi-Forum nach :rolleyes:
Es kann ja durchaus mal passieren, daß du losfährst und sich die Türe während der Fahrt komplett öffnet - dies muß meiner Meinung nach auf jeden Fall rasch behoben werden.

Viel Erfolg !


Zitat (heulsuse @ 31.01.2012 22:48:18)
hab das ins schlüsselloch gegeben, bald ne halbe flasche in 2 tagen, die 50 ml flaschen

UND an der türe ist ja der schnapper, da auch. und dann von außen immer den griff betätigt und von innen auch den aufmacher,...

nützt alles nix.

Heulsuse,

in den Zylinder brauchst Du nur dann was geben, wenn sich der Schlüssel nicht drehen lässt bzw. sich überhaupt nicht in den Zylinder reinstecken lässt.
Dein Problem ist der Schnapper, der festgefroren ist.

Am Besten wäre es, den Schnapper ausgiebig mit dem Fön zu bearbeiten und dann Kriechöl hineinzuspritzen. Das beste Kriechöl soll Waffenöl (Balistol z.B.) sein. Wenn Du einen Schützen- (verein) kennst, dort mal danach fragen.
Da Fönen soll erstens alles Kondenswasser vertreiben (das ja gefriert), daher ausgiebigst fönen (durchwärmen) und zweitens dem Kriechöl es ermöglichen, überall hinzukriechen.

Gruß

Highlander

Highländer :blumen: ...dann könnte es ja auch sein, daß mal Wasser in die Türe eingedrungen ist ?
Vielleicht in der Waschanlage oder durch entgegenkommende Fahrzeuge, die Riesenpfützen über einen entleeren? Ist vllt. doch etwas undicht an der Tür ? Es kann ja nicht angehen, daß die Suse nun jedesmal mit dem Fön die Türe bearbeiten soll ?
Ist immerhin ja kein Goggomobil, so´n Audi...

Uns hat mal ein Albatros oder Pelikan (Geier, Adler oder Krähen scheiden aus, da zu klein) an´s Fahrerfenster gekackt...waren ein paar 100 Gramm...Vor Jahren passiert und immer wieder im Sommer befördern wir den Dreck beim Hochdrehen nach oben.
Ich denke, in 4-5 Jahren kommen dann die letzten Reste an´s Tageslicht :wacko:


Horizon,

ich glaube, dass es höchstens Kondenswasser ist, was Heulsuse das Leben schwer macht.
Aber auch pures Metall kann aneinander "kleben".

Wir fahren auch ein "People cars" - Produkt und haben das selbe Problem. Manchmal schnappt der Schnapper nicht mehr und muss erwärmt werden.

Auch haben wir uns bereits einen Zylinder ruiniert und mit dem neuen gibt es bei Kälte ebenfalls Probleme.

Das Problem ist eben, dass das Wageninnere meist seeeeeeehr warm gemacht wird und draussen ist es eisig kalt. Durch den Temperaturunterschied gibt es Kondenswasser, auch bei einem "höre" - Produkt.
Ist ja schließlich auch nur Metall.

Gruß

Highlander


werd nachher mal ne werkstatt anfahren,. freu mich schon drauf, wieder 10 minuten im kalten auto zu stizen bei laufendem motor, haben minus 8 grad,...

danke euch

lg


Zitat (Highlander @ 01.02.2012 09:27:41)
Horizon,

ich glaube, dass es höchstens Kondenswasser ist, was Heulsuse das Leben schwer macht.
Aber auch pures Metall kann aneinander "kleben".

Wir fahren auch ein "People cars" - Produkt und haben das selbe Problem. Manchmal schnappt der Schnapper nicht mehr und muss erwärmt werden.

Auch haben wir uns bereits einen Zylinder ruiniert und mit dem neuen gibt es bei Kälte ebenfalls Probleme.

Das Problem ist eben, dass das Wageninnere meist seeeeeeehr warm gemacht wird und draussen ist es eisig kalt. Durch den Temperaturunterschied gibt es Kondenswasser, auch bei einem "höre" - Produkt.
Ist ja schließlich auch nur Metall.

Gruß

Highlander

Ja, das ist sicher der Grund...die Ursache jedoch könnte dann aber trotzdem ne undichte Stelle sein.
Warum passiert dies nicht an allen Türen und bei allen Fahrzeugen ?

Ihr Lieben :blumen:

Ich versuche unseren Gerrit dazu zu bewegen, sich auf FM zu registrieren. Er ist auf FV unser Spezi in Autofragen aller Art gewesen. Er hat damit beruflich zu tun und war uns schon auf FV eine riesige Hilfe.

Habt ein bissl Geduld, vielleicht klappt es ja. :D

LG Kati

T. Edit sagt: die E-Mail an unseren Gerrit ist soeben rausgegangen. :blumen:

Bearbeitet von Kati am 01.02.2012 09:58:09


Zitat (Highlander @ 01.02.2012 08:32:07)
Das beste Kriechöl soll Waffenöl (Balistol z.B.) sein. Wenn Du einen Schützen- (verein) kennst, dort mal danach fragen.

Gibt es auch in der Apotheke oder kann in deiner Apotheke bestellt werden.

Zitat (horizon @ 01.02.2012 09:35:13)
Ja, das ist sicher der Grund...die Ursache jedoch könnte dann aber trotzdem ne undichte Stelle sein.
Warum passiert dies nicht an allen Türen und bei allen Fahrzeugen ?

Horizon,

ich vermute (!) mal, dass Schmierung fehlt. Wo Fett sitzt, kann kein Wasser hinkommen. Ist das Fett weg, liegt blankes Metall vor. Und dort kann Wasserdampf kondensieren und frieren. Ebenso können dann blanke Metalloberflächen miteinander in Kontakt geraten und festfrieren.

Warum das Fett verschwunden ist ->? :keineahnung: :keineahnung:

edit: und die Fahrertür ist die vermutlich meistbetätigte Tür am Auto.

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 01.02.2012 11:10:41

so, war bei der werkstatt

die sagt :

fahrertüre meistbenutzte türe

und - krankheit von vw und audi - daß es einfriert. sind momentan ganz viele mitleidende

es ist nix kaputt, sagt er

ich soll den wagen in die sonne stellen, damit es trocken und dann den schnapper vollsprühen mit kriechöl.

ok, er steht jetzt in der sonne, nachher sprühe ich...

und hoffe auf wärmere temperaturen,. ist sehr erfrischend morgens lange im kalten auto zu sitzen und noch im kalten gebläsezug, bevors losgeht

danke


Hallo heulsuse :blumen:

Na, das ist ja mal eine klare Ansage und eine Beruhigung für Dich, dass nichts kaputt ist und keine Reparaturkosten auf Dich zukommen werden.

:daumenhoch:


Danke für die Blumen, an alle die mich hierher eingeladen haben :blumen:

Da ich auch in dem "peoples cars" Konzern beschäftigt bin (finde das Zitat klasse ;) ) kenne ich auch das Problem. Es gibt bei VW/Audi eine besondere Feststoffschmierpaste für Türschlösser. Allerdings ist es für eine dauerhafte Lösung sinnvoll, das Schloß komplett auszubauen, da die komplette Mechanik behandelt werden muß, und nicht nur die außenliegende Schließfalle. Es kann auch sein, daß eine Rückzugsfeder für die Schließfalle überdehnt ist, oder verharztes altes Fett die Schließfalle schwergängiger macht, als es vorgesehen ist.
Um was für ein Fahrzeug handelt es sich überhaupt?? Bei einem 100 oder A6 der ersten Genaration z.B. kommt man da bei, ohne die Verkleidungen zu demontieren.


moin Gerrit

mein audi ist ein A6 - baujahr 2002

was ist den peoples cars ??

männe sagt, er müsse die gesamte türverkleidung abmontieren und das kann er dann nicht, sind noch elektrische fensterheber dadrin

und - was kostet das, wenn ich das in die audi werkstatt bringe ??

ok, wenn die temperaturen wärmer werden, isses eh erledigt,.. bis zum nöchsten argen frost

und - kann die tür von alleine aufgehen während der fahrt , wenn sie mal eingerastet ist ?

vorhin stand er in der sonne, da gings dann, männe hat nochmal so kriechöl reingesprüht.

mal morgen früh abwarten, haben leider weder garage noch carport. der wagen steht frei und wird bei minus auch nicht gewaschen.

danke dir


Heulsuse,

"peoples car" sitzt in Wolfsburg. Die Wagen haben ein rundes Emblem im Kühlergrill, in dem ein V über einem W steht.

Euer "Hörer" gehört auch zum Konzern :blumen:

Gruß

Highlander


jaaaaa

*brett vorm kopf *

danke, nun hab ichs kapiert


Falls es dir hilft, kann ich dir eine Anleitung zum Ausbauen der Verkleidung zukommen lassen. Ist wirklich nicht schwierig. Aber an das Schloß kommt man dann immer noch nicht dran (ist gegen Diebstahl mit einer Plastikkapsel versehen) und der Fensterheber ist auch im Weg


oh weh

das wird männe nicht machen, wenn man da eh net dran kommt

und der fensterheber motor wurde letzt grad erneuert ,.. ne, das is ihm zu kompliziert.

danke dir trotzdem.

heute ging die türe zu, vielelicht hat die sonne und das erneute spray gestern geholfen.

und , die eiseskälte wird ja hoffentlich bald vorbei sein !!!

momentan brauch ich das auto nicht früh morgens, so gehts dann auch etwas besser, kann dann in die sonne vorfahren, zum auftauen und dann gehts.

lg


Zitat (heulsuse @ 02.02.2012 19:47:15)


und der fensterheber motor wurde letzt grad erneuert

:blink: mh, das ist aber ärgerlich...!
Das hätte man da durchaus gleich miterledigen können, wäre ein Abwasch

ja, leider nicht dran gedacht, hab mich auch schon geärgert

lg


Aber der Innenöffner-Griff klemmt nicht, oder? Auf der Rückseite der Türverkleidung wird ein Bowdenzug eingehängt mit einer sehr "kostengünstigen Plastikkonstruktion". Diese kann bei der Montage der Türverkleidung auch gerne mal herausrutschen, weil das wirklich billig verrastet ist. Das hat dann zur Folge, daß das Zugseil dauernd auf Vorspannung ist- und deshalb die Schließfalle zeitweilig nicht einrastet. Später fällt dasSeil dann ganz heraus und die Tür kann man nur noch von außen öffnen.

Aber wenn Du sagst, das war letztes JAhr schon ebenso- Dann wird einfach nur sehr viel Wasser in die Schloßmimik eingedrungen sein und jedes Jahr aufs neue anfrieren...


alle griffe gehen einwandfrei

wenn die tür nicht einrastet, spüre ich es bereits beim öffnen der tür, dann ist der außengriff so, daß er im ersten moment nicht wieder runterklappt,. oder etwas langsamer als sonst

aber bei plus graden alles einwandfrei

danke für deine ideen

lg


Hallo Gerrit,

bei unserem "Peoples car" Pferdeballsport habe ich manchmal neben dem Problem des nicht schnappenden Türschnappers auch das Problem, dass ich zwar das Türschloss öffnen kann; ziehe ich dann am Griff, so kann ich den Griff herausziehen, der Rest der Mimik aber bleibt untätig.
Also scheint irgendwas nicht zu greifen. Wenn dieses Problem von aussen auftritt, dann kann es passieren, dass ich auch von innen nicht mehr öffnen kann.

Bearbeite ich das Ganze mit einem Fön, so greift irgendwann der Mechanismus wieder. Kann ich da selber irgendwas machen, ohne gleich die halbe Tür demontieren zu müssen?

Müsste ein 6N sein, mit gaaaaaaaaaaaaaaaaanz grossen Kofferabteil.

Gruß

Highlander


Wenns ein Kombi ist, ist es im eigentlichen Sinn gar kein Polo 6N sondern ein SEAT....(vergleich mal bspw. die vorderen Kotflügel Wird nur bei uns als VW verkauft)
Der Außengriff sowie auch der Innengriff entriegeln einen HAken, der die Schließfalle frei gibt. Ist diese schwergängig oder angefroren, so dreht sie sich halt nicht und die Tür geht nicht zu öffnen.
DAs ist seit langem ein jedes JAhr wiederkehrendes Problem und läßt sich auf Dauer leider nur durch Tausch des Schlosses beheben. Aber auch dann kann es durchaus Später wieder auftreten...
Das dürfte daran liegen, daß die Schlösser nicht ausreichend vor den Wassersturzbächen von oben geschützt sind, die in die Fensterschachtleiste eindringen
Außerdem sind die federn der Schließfallen sehr schwach ausgelegt.

Bearbeitet von Gerrit am 02.02.2012 21:30:47


Hast ja Recht Gerrit.

Ist ein Seat ohne die hässliche Haube hinten mit dem Reflektor.

Also hilft nur beten, dass es aufgeht. Denn grosse Investitionen wollte ich nicht mehr tätigen.
Eine Tankfüllung verdoppelt ja den Wert des Wagens <_<

Gruß

Highlander


So, zurück zum Thema...
@highlander:
Du kannst versuchen, das Schloß auszubauen, komplett zu reinigen, dann die gesamte Mechanik mit dem vielgepriesenen Waffenöl mit "B*******" :P einzuölen und hoffen, daß sich eine Besserung ergibt.
Dabei mußt Du aber bedenken, daß bei diesen alten FAhrzeugen unter der Türverkleidung noch eine Folie sitzt, die gegen das Eindringen von Wasser in den Innenraum schützen soll. Diese wirst Du nicht heile abbekommen -> also eine neue Anfertigen (z.B. Dampfsperre aus dem Baumarkt von der Rolle) und dann mit geeigneter Klebemasse einkleben (ist meistens eine eklige Angelegenheit) Alternativ kann man eine vorgefertigte selbstklebende Folie beim Freundlichen kaufen (und die ist wieder recht teuer)
Läßt man sie undicht, hat man nach recht kurzer Zeit ein Aquarium.

Zweitens sollte man sich vorher eine Handvoll Clipse für die Türverkleidung besorgen, da sie Garantiert brechen (vor allem bei dem Alter)
Die Fensterkurbel (wenn manuell) hat einen Ring, den man nach innen schieben muß, um die Kurbel abzuziehen. Fensterheber elektrisch haben ja sinnigerweise die Schalter in der Mittelkonsole
Die paar Schrauben, die in der Verkleidung sind, sieht man so (müßte ich jetzt selbst nachgucken, so alte Fahrzeuge sehe ich nie, außer im Moment mit Motorschäden durch Frost ;) )
Für das Schloß benötigt man meiner Erinnerung nach eine 8er Vielzahnnuß. Auch die hat nicht jeder im Keller. Kann aber sein, daß ich mich da irre. Die Schrauben siehst Du ja von außen, da siehst Du ja, ob das Innenvielzahn sind oder Inbus.

Der Türgriff außen ist nur mit einer Schraube von der schmalen Türseite aus befestigt. Nachdem die draußen ist, muß man mit einem Schlüssel den Schließzylinder 90° drehen, dann kann man den Griff herausziehen. Dabei aufpassen, daß der Mitnehmer vom Schließzylinder nicht abfällt! Das gilt besonders für den Zusammenbau, der ebenso funktioniert.

Falls das doch passiert, daß der Schließzylinder auseinanderfällt, gehe gleich zum Freundlichen. Du wirst ihn nicht mehr zusammenbekommen. Mein erster Versuch hat 1 Stunde gedauert und mindestens 4 Fingerkuppen gekostet. Inzwischen kann ich das ganz gut, liegt aber daran, daß jeder mit seinen Zylindern zu mir kommt und ich darin Routine habe...

Offiziell gibts dafür ein Spezialwerkzeug (um die Feder vorzuspannen, die den Zylinder in die Ausgangsstellung zurückdreht) Allerdings habe ich das bei uns noch nie gesehen :pfeifen:


Wäre es nicht günstiger, vom Schrottplatz :unsure: eine neue Türe zu besorgen ?

...allein der Zeitwaufwand - da kommt unser Highlander doch gar nicht mehr hier vorbeigeritten :blumen:


horizon vergiss es, :trösten: mein Mann sucht schon seit 4 Jahren eine Tür.
sogar die Schrottplatzfernsehleute (denkste mir fällt der Name gerade ein, nee) selbst die können nicht helfen.
aber seine Türe wurde, leider, von 2 Frauen kurz hintereinander zerschrotet. :(


Gitti meinst du die Ludolfs? :)


Glaube, ein Schloß umzubauen geht schneller als eine komplette Tür....
Stichwort "Türkabelbaum". Außerdem ist das kein gutes Preis-Leistungsverhältnis...
Eine gebrauchte Audi-Tür ist wesentlich teurer als so ein dämliches Schloß mit Einbau, und abgesehen davon sieht man immer Farbunterschiede.

Edit sagt: Ach, meintest Du @Highlander mit dem Polo? Da ist das Preis-Leistungsverhältnis nicht ganz so arg, und wenn das Fahrzeug in einem üblen Zustand ist und eh eine neue Tür benötigen könnte, wobei die Farbe egal ist, wäre das vielleicht eine Alternative. Allerdings ist es für Laien auch nicht sooo einfach, die zu ersetzen, und einen zweiten Mann braucht man allemal, außer man ist 3Armiger Gewichtheber :P
Und diese SEAT-Polo-Kombis sind auch nicht so breit gesät, daß man alle Tage mal eine passable Tür findet

Bearbeitet von Gerrit am 04.02.2012 14:29:10


Zitat (mwh @ 04.02.2012 14:04:31)
Gitti meinst du die Ludolfs? :)

ja genau die Ludolfs :D :wub:
ich meinte ja den Audi :wub: :wub:

Wäre sowas nicht ne Lösung :pfeifen:


:applaus: Yes
Nur von innen kriegt man das verdammt schlecht auf und zu... :angry:


na super

die tür geht nun einwandfrei

dafür macht der motor keinen mucks mehr

entweder die batterie i.a.

oder is was eingefroren,. is ein diesel

adac überlastet

ach - ich freu mich, immer was neues,.. wird nicht langweilig, konnte nicht einkaufen...

hier is soweiso ganz ruhig, komisch, als wenn niemand mehr da ist und keiner mehr auto fährt..


Dreht der Anlasser beim Starten? Leuchten die Kontrolleuchten im Schalttafeleinsatz? Dreht der Anlasser mit der gewohnten Drehzahl? Wenn ja, könnte eventuell wirklich der Kraftstoffilter dicht sein. Ist allerdings bei der in deutschland üblichen Kraftstoffqualität eher ungewöhnlich. Könnte ein Problem der Glühanlage sein oder z.B. ein Fehler im Drehzahlgeber

Dreht der Anlasser nicht, die Kontrolleuchten erlöschen beim Starten oder der Anlasser dreht nur sehr langsam, ist vielleicht wirklich die BAtterie tiefentladen. DAnn müßte man das Fahrzeug aber zumindest fremdstarten können. Ein Belastungstest in einer Werkstatt bringt dann Aufschluß darüber, ob die Batterie noch zu laden ist oder ob sie ersetzt werden muß. In der Regel ist das der Fall. Wenn sie älter als 6Jahre oder tiefentladen ist, ist das in jedem Fall empfehlenswert.

PS: TAxifahrer geben auch Starthilfe. Bei Dieselmotoren benötigt man besondere Startkabel, die dicker sind. Die Batterie beim A6 ist oben im WAsserkasten unter einer Plastikabdeckung.


@ Gerrit
:applaus: :applaus: :applaus:


WOW

alles war tot, kein geräusch mehr

der liebe göttergatte hat ne neue batterie eingebaut, nun läuft er wieder - gott sei dank !!!

jetzt is nur noch das pdoblem, daß der tank immer leer geht....

herzlichen dank !!!

schönes wochenende euch allen !!

lg


@Heulsuse: ich glaube, da kann ich helfen.

Es gibt da so dinger, die heißen "Tankstelle", da gibt es neuen Tankinhalt zu kaufen :P
(P.S.: falls es ein ernst gemeintes Problem sein solle: schon mal sorry vorweg, aber da konnte ich nicht widerstehen)


war ein spaß

mußte auch mal sein

ach ja, der diesel is sooooo teuer geworden

danke


Zitat (heulsuse @ 05.02.2012 11:51:26)
jetzt is nur noch das pdoblem, daß der tank immer leer geht....


:huh: Das Problem hat mein Auto auch. Was macht man da nur? :unsure:

Ich wünsch allen einen schönen Sonntag :wub:

Entschuldigung...hab vorhin nen Kasper gefrühstückt

Zitat (Schatzi @ 05.02.2012 12:01:33)
:huh: Das Problem hat mein Auto auch. Was macht man da nur? :unsure:

Ich wünsch allen einen schönen Sonntag :wub:

Schatzi,

ganz einfach: Fahrrad fahren!

Ich habe auch mit der Batterie zu kämpfen.
Aber ich weiss, dass meine so alt ist, dass bei steifem Öl der Anlasser den Motor nicht durchgedreht bekommt. Ist kein Diesel und trotzdem.
Isser warm keine Probleme erkennbar.

Wird wohl auch eine neue Batterie werden.

Gruß

Highlander

Nur mal so an Rande:

Gestern, am hiesigen Audi-Zentrum im Außenbereich, waren jede Menge Interessenten und Verkäufer mit Starthilfe-Ausrüstung bei der Sache. Entweder haben die sagenhaften "Zulauf" (da bei anderen Autohäusern nicht der Fall) oder die hätten den Käufern Wagen mit Batterien verkauft, die immerhin bis daheim ihre Arbeit getan hätten.
Ich kenne das sonst nur mit dem Eierbecher voll Sprit, den man beim Autokauf erhält... :wacko:


Vielleicht haben die da einfach schon so lange gestanden, daß die Batterien leergelutscht waren...
Ist aber im Übrigen sehr interessant zu hören, da AUDI im Händlervertrag vorschreibt, in welchen Intervallen die Batterien von Lagerfahrzeugen geladen werden müssen.
Anscheinend gilt das für die eigenen Läden nicht :rolleyes:


Zitat (heulsuse @ 05.02.2012 11:51:26)


alles war tot, kein geräusch mehr


War die Batterie schon entsprechend alt und schwach?
Sonst könnte es durchaus sein, daß z.B. durch das fehlerhafte Türschloß der CAN-Bus nicht in den Ruhemodus geht und so das FAhrzeug einen erhöhten Ruhestromverbrauch hat, der die BAtterie permanent belastet.
In der Fahrertür ist ja so eine rote Blinkdiode. Blinkt die, wenn man die Tür mit der Fernbedienung verriegelt? Wenn nicht, geht auch das Bus-System nicht in den Ruhezustand und dann hast Du halt diesen erhöhten Stromverbrauch. Das ist oft eine Folge von defekten oder falsch funktionierenden Türschlössern (zumindest bei neueren Fahrzeugen, wo die Türsteuergeräte über den Can-Bus mit dem Bordnetzsystem vernetzt sind) Allein die Tatsache, daß die Innenleuchten aus sind, sagt nichts aus, da das Bordnetzsteuergerät die immer irgendwann ausschaltet...

bei mir blinkt nix rotes in der tür

der wagen ist baujahr 2002

hab ihn vor ca. 5 jahren gekauft, die batterie hab ich nie gewechselt, insofern war sie wohl " dran ".

startet sofort und ein satter klang, ach, wie schön. war dann gleich im schwimmbad ne stunde lesen und mich aufwärmen an der 31 grad warmen luft.

danke dir

lg



Kostenloser Newsletter