Whitney Houston ist tot: Todesursache noch unbekannt


Bin schon entsetzt,sie hatte eine großartige Stimme,die in meiner Musikwelt eine große Rolle spielte.
Lt.Berichten vermutet man Drogen.
Es ist schon erstaunlich,dass so viele berühmte Persönlichkeiten mit dem Leben nicht zurechtkommen.


Guten Morgen,


habe das auch eben gelesen und bin geschockt.....es ist so schade, dass sie sich nicht retten bzw. fangen konnte, erst recht, wo sie eigentlich solch eine Entourage an Helfershelfern um sich hatte (hätte haben können) und die besten Kliniken, Ärzte und Rehamaßnahmen bezahlen konnte - was andere Süchtige nicht immer können.

Arme Tochter auch.....


R.I.P. Whitney Houston - ein Drei Oktaven Stimmwunder hat unsere Welt verlassen!


Hab ich auch grad gelesen...

Sie war eine der Größten Diven in der Musikgeschichte.

Ruhe in Frieden...


R.I.P. Whitney Houston


Ich habe ihre Musik immer gemocht, sie hat sich allerdings den letzten Jahren immer mehr selbst kaputt gemacht, nicht zuletzt auch mit ihren letzten Auftritten, die wirklich schlimm gewesen sein müssen. Da stellt sich mir die Frage: wo waren da die "Freunde", ihr Manager, ihr Team??? Mir tut ihre Tockter leid!



Ich habe es gerade erst hier gelesen. Schade, sie war eine großartige Sängerin, leider auch mit einem Hang zur Selbstzerstörung. :traurig: R.I.P.


Zitat (Lirio @ 12.02.2012 10:03:07)
http://www.youtube.com/watch?v=V5EANmeAXgw

Diese Lied wird von Ihr bleiben .

RIP Whitney .

Whitney, du wirst in unserer Erinnerung weiterleben, du hast dich mit deiner Stimme unsterblich gemacht!

Ruhe in Frieden.


Immer wieder machen sich die größten Talente selber kaputt.
RIP


Whitney Houston war eine Sängerin, die konnte wirklich mit ihrer tollen Stimme umgehen; auch wenn mich lange nicht jede Sängerin interessiert, die als Superstar bezeichnet wird, hörte ich sie schon gern. (IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Girls/smilie_girl_234.gif)


R.I.P. Whitney....


Das ist sehr traurig.
R.I.P. Whitney


R.I.P.,Whitney.


Heute morgen im Radio hat eine Hörerin einen interessanten Kommentar abgegeben.
Sie fragte sich, warum so viele Idole, angefangen von Elvis bis hin zu Whitney Houston, ein so frühes tragisches Ende nehmen.
Sie meinte, dass die Fans nicht unherblich mitschuldig wären.
Fans, von denen sie über alles gehoben werden, in Sphären, in denen sie so verdammt einsam sind, dass sie mit ihrem Leben nicht mehr zurecht kommen.
Ich fand das sehr beeindruckend.


Ich habe sie als Teenie geliebt! Für mich war sie die bestaussehendste Frau überhaupt und dann diese Wahnsinns-Stimme, bei der ich auch heute noch eine Gänsehaut bekomme.
Ihre Karriere habe ich immer weiterverfolgt und fand es tragisch, wie es abwärts mit ihr ging.
Möge sie jetzt ihren Frieden finden, ihre Stimme wird unsterblich sein!

Bearbeitet von Heiabutzi am 12.02.2012 15:41:56


Zitat (velten @ 12.02.2012 10:49:37)
Immer wieder machen sich die größten Talente selber kaputt.
RIP

Whitney Housten

Ich finde, das ist eines der schönsten Lieder von ihr.

R.I.P

Zitat (Die Außerirdische @ 12.02.2012 15:28:30)
Heute morgen im Radio hat eine Hörerin einen interessanten Kommentar abgegeben.
Sie fragte sich, warum so viele Idole, angefangen von Elvis bis hin zu Whitney Houston, ein so frühes tragisches Ende nehmen.
Sie meinte, dass die Fans nicht unherblich mitschuldig wären.
Fans, von denen sie über alles gehoben werden, in Sphären, in denen sie so verdammt einsam sind, dass sie mit ihrem Leben nicht mehr zurecht kommen.
Ich fand das sehr beeindruckend.

Dann habe ich ein reines Gewissen.

Bearbeitet von figurenwerk-berlin am 12.02.2012 17:18:55

Ich sah mir gerade ein Interview an, wo sie über den Tod von Michael Jackson spricht http://www.youtube.com/watch?v=d72gvlRApXs Wahnsinnig hübsche Frau.In einem anderen Video erzählt sie auch offen über ihre Suchtproblematik.
Heute zeigt die ARD um 23:35 anlässlich ihres Todes noch einmal Bodyguard!!


Programmänderung:

ARD heute 23.35 Uhr Bodygard
SF 2 heute 22.35 Uhr "

Bearbeitet von labens am 12.02.2012 17:58:30


Whitney Houston war eine Stimm- Göttin!- und somit geht eine Legende von uns. :heul:
Mein Gott...3 Oktaven konnte sie singen!

..und Bodygard darf man nicht verpassen! Ich schaue diesen Film immer wieder gerne!!!

Ich sage Good Bye...in einer anderen Welt! :blumen:


...


:traurig: Whitneys Stimme bleibt unsterblich... ich wünsche ihr, dass sie jetzt ihren Frieden findet


sorry, wenn ich mal nicht so jammere....

wenn ein mensch zu ruhm kommt... und er sich dann in diesen kreisen bewegt, die nur aus alk , drogen ectr. bestehen... sorry, dann geht ein leben eben sehr schnell vorbei, wie bei vielen anderen auch. wobei sie es allerdings nicht mehr in den club 27 geschafft hat....

sie ist mal wieder ein beispiel... das geld nicht alleine glücklich macht, und sie absolut keine (!!!!!!!) freunde gehabt haben kann. Meine freunde würden mir auf das dach steigen, wenn ich so mit meinem leben umgehen würde...

das ist meine meinung.....



Sille


Mir tut es sehr leid, ich habe sie gemocht. Tragisch, ihr Verfall...traurig für die Eltern und die Tochter.
Sie wird durch ihre Stimme weiterleben, da muß man nichts hoch-stilisieren wie einst und immer noch bei der Monroe.


Zitat (Sille @ 13.02.2012 12:37:59)
sie ist mal wieder ein beispiel... das geld nicht alleine glücklich macht, und sie absolut keine (!!!!!!!) freunde gehabt haben kann. Meine freunde würden mir auf das dach steigen, wenn ich so mit meinem leben umgehen würde...

das ist meine meinung.....



Sille

das wird niemandem gerecht, der ein drogenproblem hat. oder ein alkoholproblem. denn es würde bedeuten, dass der willen und der einfluss anderer stärker ist als der, der drogen nimmt. und das trifft nicht den kern. auch soll sie kaum noch geld besessen haben. oder sogar schulden gehabt haben. wenn die zeitungsberichte wahr sind.

gewiss war jeder von uns schon in schwierigkeiten, bei denen andere nicht helfen konnten. der alkoholiker trinkt selbst und der drogenabhängige nimmt seine drogen selbst. sie sind keine willenlosen puppen, die nur tun, was andere wollen. freunde können viel erreichen, aber nicht jeder kann dafür sorgen, dass man drogen nimmt.

wenn nicht einmal vater- oder mutterschaft jemanden davon abhalten kann, sich selbst zugrunde zu richten, haben es auch freunde schwer.

sie hat eine einzigartige stimme gehabt, und ich mag viele ihrer lieder sehr gern. es war erschütternd zu sehen, dass sie immer dünner und schwächer wurde. mir tut es für ihre tochter und ihre familie schrecklich leid.

und ich musste mich sehr ärgern. in einem anderen forum habe ich auch ein thema zu ihrem tod gelesen. darin echauffierten sich einige mitglieder, wie dumm es sei, ihren tod zu bedauern. man habe sie ja nicht persönlich gekannt. die eigene mutter sei viel toller als sie gewesen. jedoch habe ihr tod keine solchen reaktionen hervorgerufen. wie denn auch, wenn die mutter nicht berühmt war? :angry:

man darf doch den tod eines menschen betrauern, dessen lieder man sehr gern gehört hat. oder dessen konzerte man besucht hat. dafür muss man ihn nicht persönlich kennen.

Zitat (Die Außerirdische @ 12.02.2012 15:28:30)
Heute morgen im Radio hat eine Hörerin einen interessanten Kommentar abgegeben.
Sie fragte sich, warum so viele Idole, angefangen von Elvis bis hin zu Whitney Houston, ein so frühes tragisches Ende nehmen.
Sie meinte, dass die Fans nicht unherblich mitschuldig wären.
Fans, von denen sie über alles gehoben werden, in Sphären, in denen sie so verdammt einsam sind, dass sie mit ihrem Leben nicht mehr zurecht kommen.
Ich fand das sehr beeindruckend.

Sorry, Außerirdische!
Das kann ich so nicht stehen lassen.
Die Fans tragen absolut keine Schuld daran (meiner bescheidenen Meinung nach). Die Fans haben ihre Konzerte besucht und schwer verdientes Geld dafür gezahlt. Sie haben ihre Platten bzw. CDs gekauft und ebenfalls dafür ihr schwer verdientes Geld gezahlt.

Wenn man hier überhaupt von Schuld reden kann (jeder ist seines eigenen Glückes Schmied und mit einer Menge Kohle gelingt einem das besonders gut), dann trägt mit Sicherheit Bobby Brown einen ziemlich großen Teil auf seiner Schulter und der große Rest liegt auf den Schultern der Presse, die Menschen ab einem bestimmten Level einfach keine Luft mehr zum Leben lässt.
Die Pressegeier kreisen doch schon wieder. Sie können nicht abwarten, bis alles geklärt ist.

Die Leser mögen das vielleicht gar nicht, ich jedenfalls nicht. Aber ist egal, sich in Vermutungen jeden Tag aufs Neue zu ergehen, das erhöht ja vielleicht die Verkaufszahlen.

Schön, dass es nicht Dein Kommentar war.

Ich mochte Whitney Houston sehr, denke aber auch, dass Vieles selbst verschuldet ist. Irgendwo ist der Anfang, bestimmt nicht bei den Fans.
Ich mochte sie sogar so sehr, dass ich mich extra für diesen Kommentar wieder eingeloggt habe.

So, das war es von mir. Ich mach' mich wieder vom Acker. Sehr beruhigend, festzustellen, dass sich hier noch genauso gezofft wird wie vor meinem Ausscheiden, eigentlich noch mehr.

Ich konnte es gar nicht glauben,als ich die Nachricht von ihrem Tod hörte.
Sie war eine große Künstlerin und hinterlässt Familie und Freunde die um sie
trauern und das sollte man respektieren,ob sie jetzt an Drogen oder sonst
was gestorben ist.


Hallo Hilla... lange nicht gelesen ;) naja, und tschüss...

Von Whitney Houston hatte ich immer das Saubermann-Image im Kopf. Frech, nicht zuu sexy aufgemacht, peppige Songs (wobei 3 Oktaven jetzt nicht sooo herausragend sind, denke ich, aber egal).

Ich hätte ihr gegönnt, dass sie ihren Ruhm und ihr verdientes Geld während eines schönen Lebens mit ihrer Familie genießen kann. Hoffentlich gehts ihr jeztt besser.

:(


dazu kann ich nur das sagen: :heul: :heul:

ich kann mich noch erinnern wie ich klein war und meine Mutter sich damals das Video von Bodyguard gekauft hat und sich das mit ihrer Freundin angesehen hat...
Ihre Stimme wird mir immer in Erinnerung bleiben!

Es ist schade, dass das Leben einer so tollen Person so ein Ende genommen hat...

RiP Whitney - I will always love you!

:heul:


Whitney Housston und ihre Stimme haben mich über einen großen Teil meines Lebens begleitet, der Film Bodyguard erinnert mich noch heute an eine wunderschöne Liebesgeschichte in meinem Leben und schon von daher werde ich weder sie noch ihre stimme vergessen. Ich kann Ihr nur wünschen, daß es Ihr jetzt besser geht, da wo sie ist. All den Medienrummel finde ich ohnehin zum K.......das ist genau dasselbe wie bei Michael Jackson. Hat schon einen Grund, warum sie so früh gehen, meiner Meinung nach.
Schlimm ist es am meisten für die, die zurückbleiben, in diesem Fall wohl die Tochter, die ihre Mutter vermissen wird.
Ich werde sie auch nicht vergessen.


Und genau wie bei Michael ist sie am Schluss verkannt gestorben, ein Schatten ihrer selbst. Echt schade, dabei waren das so große Künstler... Aber hinterher werden sie nochmal groß von den Medien aufgeplustert, das finde ich heuchlerisch. Wären sie nicht gestorben, hätte es doch weiter nur Häme gegeben.



Kostenloser Newsletter