Ab wann ein Fahrrad für's Kind?


Unser Junior wird im April vier Jahre alt und wir überlegen, ihm ein Fahrrad zum Geburtstag zu schenken. Er fährt schon prima Laufrad und auch Dreirad mit Pedalen. Fahrrad wäre dann ja ein Mix aus beidem. Hat jemand Erfahrungen oder Empfehlungen ob das schon was ist für dieses Alter und wenn ja, könnt Ihr auch gleich noch gute Fahrräder empfehlen? Vielen Dank schon mal für Eure Tipps.


Hallo Franzi :blumen:

Du könntest Deinem Sohn jetzt ein Fahrrad mit Stützrädern kaufen. Damit lernt er das Fahren und das Gleichgewicht halten. :)

Bearbeitet von Kati am 16.02.2012 10:37:05


mit vier jahren haben auch meine kinder das erste fahrrad - wie schon oben genannt mit stützrädern - bekommen. wichtig ist, dass die größe des fahrrads zum kind passt - also ausprobieren. und für die anfänge tut´s auch mal ein gebrauchtes vom (kinder-)trödel. viel erfolg!!!!!!


So jetzt kommt die Gegenmeinung: Bloß keine Stützräder, wenn er am Laufrad fit ist hat er das mit dem Fahrrad schnell raus. 4 ist ein gutes Alter. Hier im Ort fahren die meisten mit 4 schon zum Kindergarten (wir haben ruhige , sichere Wege). Meine Kinder hatten / haben alle Räder von Puki, die sind stabil und nicht zu teuer, man kann auch gute gebrauchte kaufen, bzw. wenn es denn zum Geburtstag ein neues sein soll kann man dieses später auch gut wieder verkaufen, Basare gibt es ja fast überall.

Edit: grad bei Quitschentchen gelesen, ja die Größe ist wichtig. Zum lernen sollten die Kinder sicher mit den Füßen den Boden erreichen können. Auch das ist ein Grund der für ein gebrauchtes Rad spricht. Denn die Verstellbarkeit gibt nicht so viel her und sobald das Fahren sicher klappt muss man schon höher stellen, sonst strampeln sich die Knirpse ab.

Bearbeitet von Pumukel77 am 16.02.2012 10:47:26


fahrrad mit 4 - klar!
puky ist ne gute marke, aber du kannst ja auch mal nach warentest googlen. wir haben das für sohni auf ebay gekauft, gebraucht ist wesentlich billiger. natürlich auf sicherheit checken (lassen).

wenn er schon laufrad kann, BITTE stützräder weglassen. ein paar übungseinheiten mit mama/papa ohne stress (!) und nur so 15 min lang.... dann klappt das sicher.

:blumen:


Gib mal hier deine Stadt ein,da gibt es immer wieder Verkäufe in deiner Nähe.
Einfach öfter mal reinschauen ;)

Bearbeitet von wurst am 16.02.2012 11:43:06


Rad fahren mit Stützrädern übt ÜBERHAUPT NICHT den Gleichgewichtssinn!! Ganz im Gegenteil: Das übt ein Kind wunderbar mit dem Laufrad - und mit Stützrädern verdirbt man das alles wieder. Ich unterschreibe da voll, was Pumukel, Ribbit und evtl. andere dazu gesagt haben.

Dreirad ist gut zum Lernen, wie man die Füße/Beine bewegen muss; diese Kreisbewegung lernen sie da ganz gut. Und diesen "Umweg" lasse ich aus eben diesem Grund gelten.
Aber dann ein passendes, normales Rad. Meine Kinder hatten schon Puky, und ich stellte zu meiner Freude fest, dass es die Marke immer noch gibt, als meine Enkelinnen so weit waren.


Da stimme ich zu. Trotzdem nicht zu groß holen. Die Pukys bringen noch gutes Geld beim In-Zahlung-geben für das nächstgrößere Rad.


Wenn er schon Laufradfahren kann, dann ist doch der Weg geebnet! Bloß keine Stützräder! Wurd ja schon gesagt. Meine Tochter ist mit 3 aufs Fahrrad umgestiegen, hat super geklappt, bloß das Bremsen nicht. Da hat sie aus alter Laufradgewöhnung erstmal die Füße auf den Boden gepackt... tut halt weh wegen der Pedale, aber sie hat's schnell rausbekommen. Und er muss halt lernen wirklich nur nach vorne zu treten sonst gibt es auch eine Vollbremsung, da er aber auch Dreirad fährt, sollte auch das kein Problem sein.


Ich bin auch eine Stützrad-Gegnerin! :) Die Gründe wurden von den anderen schon zur Genüge genannt. :blumen:
Wenn er sicher Laufrad fährt, wird er blitzschnell mit dem Radl klarkommen.
Allerdings rechnet es sich kaum, ein Kinderrad in der kleinsten Größe zu kaufen (12 Zoll), da er mit vier Jahren aufgrund seiner Körpergröße maimmal ein halbes Jahr drauf fahren wird. (wenn überhaupt)
Und dann kannst Du schon das nächste organisieren. (16 Zoll), welches dann bis zum sechsten Lebensjahr reichen wird.
Mein Tip: Kaufe die ersten beiden Fahrräder gebraucht, weil die Kinder da schnell rauswachsen.

Wenn Du unbedingt ein neues kaufen willst: Bei den Anfängerrädern macht es keinen Unterschied, ob Du eines der Marke "Puki" für 179 Euro , oder eins aus dem Baumarkt für 89 Euro kaufst, die Qualität ist bei beiden miserabel.



Kostenloser Newsletter