Erstmalig Flohmarktstand


Zum allerersten Mal wollen meine Freundin und ich unsere alten, aber guten, Klamotten, Modeschmuck usw. auf einem Flohmarkt verkaufen. Da wir keine Ahnung von sowas haben, wäre es schön, von "alten Hasen" ein paar gute Tipps zu bekommen. Danke!!!!


Moin Fleur,

Du brauchst: Einen Tapeziertisch und vielleicht eine mobile Kleiderstange für die Klamotten. Außerdem ein Tischtuch für den Tapeziertisch. Da schickt ein Betttuch ganz gut.

Mache Dir nicht zu viele Hoffnungen, was die Verkaufspreise angeht: Sehr viele Flohmarkt-Besucher geben Gebote ab einem Euro ab.

Was sich bei mir ganz gut bewährt hat: Eine Schale mit Süßkram, die den Kindern, die auf den Schultern des Papas sitzen, entgegen gehalten wird. Dadurch kommst Du zumindest mit der potentiellen Kundschaft ins Gespräch. Denn verkaufen darfst Du das Naschwerk in der Regel nicht auf dem Flohmarkt. Aber verschenken darfst Du es durchaus.

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria


Nimm dir auf jeden Fall einen Klappstuhl als Sitzgelegenheit mit.
Etwas Wechselgeld solltest du auch dabei haben.
Kisten mit gekennzeichneten € Beträgen für Artikel kommen auch gut an, da wühlen manche gerne
rum die nicht unbedingt nach einem Preis fragen wollen.
Schau mal, ob du für deine künftigen Kunden ein paar Plastiktüten sammeln kannst, das ist ein netter Service.
Viel Erfolg und Spaß :blumen:


denkt unbedingt daran, euch ausreichend Verpflegung und Getränke mitzunehmen. Außerdem ist Regen- und Sonnenschutz nicht verkehrt, je nach Wetter. Ich hab bei meinem ersten Flohmarkt in der Mittagssonne geschmort, während ringsum die Sonnenschirme aufploppten. Da ist man schon besser dran, wenn man für das Wetter gewappnet ist, man sitzt ja doch einige Stunden da.


Danke für eure Tipps. Mit dem Süßkram das ist eine gute Idee. Denn irgendwie muss man ja kommunizieren, und da ist ein Aufhänger gut.
Ich telefonierte gerade mit meiner Freundin, die meinte 20 Euro wollte sie für ein paar Klamotten (z.B. Bogner-Jacken u.ä.) schon haben. Bin ja mal gespannt, ob wir unsere Erwartungen zurückschrauben müssen. Wahrscheinlich sind wir sehr optimistisch.


Nachtrag @Fleur: Sammel noch ein paar Münzen - so um die zwanzig bis dreißig Euro, auch in Cent-Stücken - als Wechselgeld. Das packst Du dann in eine Bauchtasche, damit Du das Wechselgeld jederzeit mit einem -öffnen zur Hand hast. Kundschaft wartet nicht gerne lange aufs Wechselgeld.

Außerdem solltest Du Dich weigern, größere Scheine anzunehmen. Das hat zwei Gründe: Zum Einen biste damit ratz-fatz Dein bisschen Wechselgeld los. Zum Anderen kannst Du am Stand nicht ad-hoc überprüfen, ob Dir Jemand wissentlich oder unwissentlich Blüten andreht. Haste welche angenommen, dann hast Du den Schaden.

Dein Portemonnaie mit Papieren und sonstigem (größeren) Geld packste sicher in eine VORDERE Hosentasche Deiner Jeans, damit davon nix wegkommt. Gleiches gilt für - und andere Schlüssel. Dasselbe gilt fürs Handy und gegebenenfalls für die Kippen: Alles sicher am Körper verstauen. Keinesfalls in den Futterkorb legen oder gar eine Handtasche mitschleppen. Das ist bei dem Publikumsverkehr auf einem Flohmarkt eine Einladung zum mopsen.

A propos lange Finger: Ein Verkaufsgespräch möglichst immer so führen, dass Deine Freundin den Rest des Standes im Auge behalten kann. Denn Du bist ja dann vom Kunden abgelenkt.

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria

Tante Edit fällt noch etwas zum Thema Verkaufsstrategie ein: Wenn Dich Jemand nach einem Preis fragt, dann nenne einen "krummen" Preis. Also, wenn Du zwanzig Euro für etwas haben willst, dann sage als Einstiegsangebot vielleicht € 23, 65. Das irritiert durchaus. Sorgt aber auch für Lacher. Jedenfalls aber für Interesse. Auf den Zwanziger kannst Du Dich ja dann runterhandeln lassen ;)

Bearbeitet von Egeria am 04.03.2012 20:53:12


das handeln ist sehr wichtig. du solltest einen viel höheren preis nennen, wie du zu bekommen erhoffst. die kunden machen es genauso, sie werden dir viel weniger anbieten, als sie wirklich ausgeben würden.

du solltest dich auch nicht gegen kleine rabatte oder dreingaben wehren. wer viel mitnimmt, sollte einen rabatt bekommen, und meistens wird man dich auch fragen, was man am preis machen kann, wenn man mehrere dinge mitnimmt.

du kannst es den kunden auch schmackhaft machen, indem du mit dem preis nicht allzu sehr heruntergehst, aber ihnen etwas gratis dazu anbietest. nimm zwei hosen für zehn euro, dann kannst du dir noch ein t-shirt aus dieser kiste dort mitnehmen. dort sollten natürlich nicht die teuersten t-shirts liegen. :hihi:

jedoch darfst du nicht vergessen, dass für getragene bekleidung allgemein nicht viel gezahlt wird, wenn es sich nicht um seltene oder vergriffene stücke handelt. :blumen:


Hallo,

die Idee mit dem Süßkram ist wirklich gut, das zieht bestimmt schonmal die Kinder an. Ich persönlich gehe auch meist zu den Ständen, wo neben den nett wirkenden Verkäufern auch noch Musik läuft. Weiß nicht, das lenkt mich immer zu den Ständen.
Ganz wichtig, gerade auch jetzt noch bei dem unbeständigen Wetter: Regenschutz! Für euch und eure Ware. Hab es schon oft erlebt, dass es anfing zu regnen und die Leute dann wie wild versucht haben ihre Sachen zu retten. Gerade z.B. Bücher mögen es bestimmt nicht gerne, nass zu werden. Und auch den Klamotten tut es ja nicht so gut, wenn sie nass werden. Also am Besten ne große Plane oder sowas in der Art.
Ansonsten viel Spaß und Erfolg beim ersten Flohmarkt-Verkaufs-Stand!!



Kostenloser Newsletter