Probleme beim Puppenschnittmuster Nähen


Guten Abend
hay Leute hab mal wieder ein Problem und hoffe ihr könnt mir auch diesmal helfen,
und zwar wie ihr ja aus der Überschrieft bereis erkennen könnt hab ich ein Problem bei einem Schnitmuster. Ich habe grade 1 1/2 Stunden dran gesetzen einen Puppen Pullover zu nähen was auch ganz gut geklappt hat, dacht ich zu mindesten. <_< Als ich der Puppe den Pulli anprobieren wollt kam das böse erwachen er passte nicht über den Kopf der Puppe. :heul: Obwoll er für die Puppengröße 46 gemacht war. Selbst über den Kopf der kleineren Puppe paste er nicht ob woll das nur Puppengröße 32 ist.
Stell mal ein Bild rein.

Das ist der Pullover um den es geht.

(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20120302-212829-782.jpg)

Quelle@ daisy

Die weisen Bander die ihr auf dem Bild sieht sind Samt Einfassbänd .Nennt mann das so ???
Eigendlich hat mann laut Nähanleitung ein Bündchen an nähen sollen. Fand es aber mit dem Band schöner weil ich es halt am Ärmelsaum und am Pullover Saum unten auch verwenden wolt. Jetzt ist meine Frage woran es jetz liegen kann das der Pullover über den Puppenkopf nicht passt. Liegt es evtl an dem Einfassbänd ? Geht das mit dem Bänd nicht ? Oder woran kann es jetz liegen .


Grüß daisy


Ich würde die Schulternaht, wenn sie schon genäht sein sollte, wieder auftrennen, versäubern und einen oder zwei Knöpfe oder Druckknöpfe annhähen. Die Puppenköpfe sind meist so starr und dick, daß man nicht richtig den Pullover oder selbst genähte Sachen darüber bekommt. LG Dorit


Wenn es ein Pullover ist, also aus dehnbarem Stoff, könnte es in der Tat am nicht elastischen Einfassband liegen.
Ich nähe Puppensachen eingentlich immer mit einem ganz langen Verschluss auf der Rückseite; mindestens bis zur Taille. Und bei gestrickten Sachen so, wie 0812 es beschreibt: Knöpfchen auf der Schulter, oder auch einen kleinen vorne. Da die kurzen Reißverschlüsse immer noch zu lang sind, fixiere ich die halt mit Querstichen auf der richtigen Länge und schneide den Rest ab.


Hallo dahlie
Der Pullover selber ist aus einer alten Samt / Nicki Schlafanzughose genaht. Das Schnittmuster war eigendlich für ein Pullunder hab dan einfach noch Ärmel drann genäht. Hab auch noch mal nach geschaut in der Anleitung es sollte doch kein Bündchen angenäht werden sondern doch das einfassbänd deswegen verstehe ich nicht das es nicht passt. Die Normalen schnittmuster die ich für Pullover habe sind normalerweise hinten am rücken offen und werden mit Klettband geschlossen. weil ich das aber nicht so schön fand hab ich das Schnittmuster für den Pullunder genommen weil der hinten halt zu ist. Was das nicht denbare Einfassband betrieft gibt es da welche die denbara sind und welche die nicht. Weil hab gesehen das es die Woll aus Samt gibt das was ich jetzt hab oder halt eben aus Baumwolle. Gibt es da ein unterschied ?

Eine Überlegung ware von mir gewessen ob die den Pullover jetzt auf dem Rücken in der mitte aaufschneide / durchschneide und dann einfach da wo mann die kannten dann eigendlich um Saumen würde daeinfach auch das Einfassband drann nähe und dann drücknopfe oder Klettband drann nähe.

Aber ob es dann noch passt <_<
Denk mal ein versuch war es werd den jetzt passt es ja auch nicht. :heul:

Bearbeitet von daisy83 am 03.03.2012 10:24:05


Klettband finde ich auch nicht so doll, weil das ziemlich steif ist. Druckknöpfe wären eine gute Lösung, und hinten aufschneiden ist sicher eine gute Idee, denn das erleichtert es der Puppenmutter oder -vater das An- und Ausziehen und man sieht es von vorne nicht.
Dieser Nickystoff sieht sicher sehr hübsch aus, und ist wohl elastisch, egal ob Synthetik oder Baumwolle . Ich bin schon neugierig, wie Du das jetzt löst!

Edit meint, wenn Du nur durchschneidest und dann die Kanten einfasst, könnte es tatsächlich etwas knapp werden. :(
Andere Lösung: auf die eine Seite ganz dicht am Rand 2 oder 3 Knöpfchen nähen, und auf der anderen Seite kleine Schlaufen*) (Trensen heißen die, glaube ich). Dann würden beim Zumachen die KAnten genau aneiandxer schließen und die ursprüngliuche Weite bliebe bestehen.

*) Dafür einen Faden ein paar mal hin und her spannen, sodass der Knopf noch durchgeht und dann wie ein Knopfloch einfassen.

Bearbeitet von dahlie am 03.03.2012 11:33:21


Zitat (dahlie @ 03.03.2012 11:29:16)

Dieser Nickystoff sieht sicher sehr hübsch aus, und ist wohl elastisch, egal ob Synthetik oder Baumwolle . Ich bin schon neugierig, wie Du das jetzt löst!


Mit Baumwolle oder Syntätig das war auf das Einfassband bezogen und nicht auf dem Stoff. Wollt halt wissen ob es da Einfassbänder gibt die Elastischa und nich so Steif sind.

ich habe es jetzt so gelöst in dem ich es hinten aufgeschnitten habe ein kleines Stück umgesaumt habe und dann drei Drückknöpfe drann geneht und siehe da es past auch noch wünderbar :applaus:

:daumenhoch: :daumenhoch:


Zitat (daisy83 @ 03.03.2012 12:49:58)
Mit Baumwolle oder Syntätig das war auf das Einfassband bezogen und nicht auf dem Stoff. Wollt halt wissen ob es da Einfassbänder gibt die Elastischa und nich so Steif sind.


kannst du mir die Frage beantworten oder kennst du dich damit auch nicht aus ? Was Einfassbander sind.

Den wenn ich den Pullunder ergend wann ohne Ärmel nähen will nach der anleitung dann stehe ich ja warscheinlich wenn ich kein elastischeres Einfassbänd habe wieder vor dem gleichen Problem das es nicht über den Kopf der Puppe past.

Oh, daisy, ich hatte übersehen, dass das eine Frage ist. Kann ich Dir auch so nicht beantworten. Wenn hier nicht jemand Klügeres aushilft, dann frage doch mal in der Kurzwarenabteilung oder im Fachgeschäft nach.
Ich kenne zwar Schrägband, das ein wenig nachgibt weil schräg zugeschnitten, aber das dient dazu, um Rundungen usw. gelegt zu werden, nicht zum Dehnen. * kopfkratz*


Zitat (dahlie @ 03.03.2012 19:13:57)
Oh, daisy, ich hatte übersehen, dass das eine Frage ist. Kann ich Dir auch so nicht beantworten. Wenn hier nicht jemand Klügeres aushilft, dann frage doch mal in der Kurzwarenabteilung oder im Fachgeschäft nach.
Ich kenne zwar Schrägband, das ein wenig nachgibt weil schräg zugeschnitten, aber das dient dazu, um Rundungen usw. gelegt zu werden, nicht zum Dehnen. * kopfkratz*


Ist ja nicht schlimm Dahlie das du nicht gesehen hast das es eine Frage war. :P
Heute ist mein Einfassband aus Baumwolle gekommen was ich mir die Tage gekauft habe müß aber sagen ich finde das ist noch steifer als wie das aus Samt . werd mir woll auch nicht wirklich weiter helfen. Das mit dem Fragen in der Kurzwarenabteilung oder im Fachgeschäft ist ansich eine gute idee nur leider haben wir hier nicht wirklich solche laden die sowas verkaufen da muste ich mit der Bahn nach Hannover rein fahren und dazu hab ich erlich gesagt keine lust :pfeifen: jeden falls nicht wegen Einfassband

Daisy, ist das Einfassband aus Baumwolle schon vorgefalzt? So dass Du es nur noch um den geschnittenen Stoff legen mußt und dann festnähen kannst?

Ich habe solches Band auch schon verarbeitet, und ich denke, das "Feste", das du beschreibst, ist Stärke, damit die gefalzten "Knicke" beim Nähen gut halten. Verstehst Du, was ich meine? Ich kann's irgendwie gerade nicht besser beschreiben. Auf alle Fälle, die Stärke geht beim Waschen raus und das Band wird weich. :)


Ich bin jetzt wirklich keine geübte Näherin. Aber vielleicht gerade deshalb wage ich einen Tipp:
Was ich am Schlimmsten zu nähen finde ist Pannésamt*, weil der sich einfach in alle Richtungen verzieht.

@daisy: Vielleicht könntest du dir dein Einfassband selber aus diesem *Synthetiksamt zurecht schneiden?


Ja, Jeannie, un der Pannesamt rollt sich so schön, auch in alle Richtungen.Uff! :blink:


Zitat (Gabybambi @ 03.03.2012 20:15:37)
Daisy, ist das Einfassband aus Baumwolle schon vorgefalzt? So dass Du es nur noch um den geschnittenen Stoff legen mußt und dann festnähen kannst?


Hay Gabybambi das Einfassband aus Baumwolle ist noch nicht vorgefalzt :( Das Samt Einfassband das war schön vorgefalzt gewessen so dass ich es nur noch um den geschnittenen Stoff legen mußte und dann festnähen konnte

Bearbeitet von daisy83 am 04.03.2012 07:21:42

Hallo Daisy,

das nicht-gefalzte Baumwollband kannst Du prima mit solch einem kleinen Helferlein in Form bringen: http://www.kaufen.com/Preisvergleich/resul...3%A4gbandformer (Hoffe, das ist jetzt keine unerwünschte Werbung ... aber die von Prym sind die Besten).

Aber Obacht: Die Dinger gibt es in verschiedenen Breiten. Also gehst Du am Besten wie folgt vor: Miss erst einmal die Breite des ungefalzten Bandes nach. Zum Beispiel ist es 24 mm breit. Dann brauchst Du einen Schrägbandformer in 12 mm Breite. Wenn Du das Band durch den Former gebügelt hast, kannst Du das Band im Falz an die entsprechende Schnittkante drannähen, auf die Hälfte zusammen klappen und die andere Seite festnähen. Die fertige Breite der Schrägbandeinfassung wäre dann 6 mm. Oder aber gleich das noch nicht festgenähte, umgebügelte Band auf die Hälfte falten - also Falz an Falz und so exakt wie möglich - und nochmals mit dem Bügeleisen drüber gehen. Hat den Vorteil, dass Du eine Naht sparst, jedoch auch den Nachteil, dass die Naht sichtbar ist. Es ist außerdem auch etwas tricky anzunähen und selbst für mich als etwas geübtere Näherin nicht immer ganz sauber auszuführen.

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria

Bearbeitet von Egeria am 04.03.2012 20:24:16


Zitat (Egeria @ 04.03.2012 20:17:19)
das nicht-gefalzte Baumwollband kannst Du prima mit solch einem kleinen Helferlein in Form bringen:

Hallo Egeria
danke für den tollen Tip, das es da so ein tollen Helferlein gibt wüste ich noch nicht :heul:
Ich hatte es probiert mit der Hand und dem Bügeleisen so hin zu bekommen. :pfeifen: aber das ware sicher eine fümmel Arbeit geworden :wallbash: und hat bestimmt zu keinem guten Ergebnis geführt. :labern: Hostens zu brand Blasen an den Fingern. rofl

grüß daisy83

hallo daisy
ich habe mal ein Stück Stoff geknipst, die Stoffwebung ist da gut zusehen.
das helle Stück ist die Richtung wie man sich das Schrägband schneidet. :wub:

(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20120305-101749-258.jpg)
klicke es dir mal groß wenn du es sehen möchtest. :blumen:

so ist es in fast alle Richtungen beweglich und geht in jede Rundung mit.

Bündchen kannst du aus fast jeden Stoff schneiden.
sollte eben nur dehnbar sein.
am besten machen sich ausrangierte T-Shirt´s.
da solltest du aber sicher testen in welche Richtung die Dehnung geht.
für das Bündchen die doppelte Länge schneiden.
dann die Länge nach umlegen und versäubern oder gleich annähen.

wenn ich das jetzt doof erklärt habe, dann sage es ruhig, dann mache ich Bilder, damit komme ich besser klar als mit beschreiben. :D


Hallo gitti
glaub schön das ich es verstanden habe mit dem Bündchen einnähen. dachte halb das es fertiges denbares einfassband gibt damit ich mir halt die Mühe da nicht machen müß um selber was zu passteln. da bin ich ein wenig faul *schäm*


ach ist doch nicht viel:
schau, du schneidest dir ein Stück aus, dieses legst du der Länge nach unter die Maschine und nähst es zu.
nun hast du einen Schlauch.
den krempelst du um, zur Hälfte.
das steckst du einfach an der stelle wo es hin soll und nähst es auf links an, fertig!
ist auf jeden Fall schneller als einen Saum nähen. :wub: :wub:



Kostenloser Newsletter