Die erste eigene Wohnung: An welche Kosten habe ich nicht gedacht?


Hallo zusammen,

durch Zufall hab ich dieses Forum entdeckt und hoffe das Ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt, bzw Ihr ein paar Tipps und Erfahrungswerte für mich habt.

Nächste Woche hab ich eine Wohnungsbesichtigung und möchte da nicht vollkommen ahnungslos erscheinen. Es handelt sich dabei um eine kleine 45 m² Wohnung mit Gasetagenheizung BJ 1960,
welche aber scheinbar 1991 renoviert wurde.
Vorab wurde mir schon mal der Grundriss mit einigen Daten & fakten zugeschickt, worauf sich auch meine Fragen beziehen.

1.
Die Grundnutzungsgebühr beträgt ca. 225,00 €. Das wäre letztendlich die Kaltmiete, oder?

2.
Die Vorauszahlungen für Betriebskosten belaufen sich auf 90,00 €. Das ergibt eine monatl. Nutzungsgebühr
von 315,00 €. Extra zu zahlen und auch aufgeführt sind Strom- und Heizkosten!
Was aber ist mit den Kosten fürs Wasser? Ich möchte ungern eine böse Überraschung erleben und evtl. anfallende Wasserkosten vergessen in meine Kalkulationen einzubeziehen.

3.
Hat jemand Erfahrungen mit einer Gasetagenheizung? man hört und liest so viel von hohen Kosten.
Habt Ihr evtl. grobe Richtwerte wo die Heiz- und Stromkosten liegen, bei einem Singlehaushalt
und 45 m² Wohnfläche?

4.
GEZ und Hausrat käme ebenfalls noch dazu, aber gibt es vielleicht Kostenpunkte die ich vergessen habe?

*edit*

5.
Das hab ich ja völlig vergessen ... ;D Die Wohnung ist vom Schnitt her nahezu perfekt, einziges großes Manko das Badezimmer. das gibt nur 3,00 m² !!! her ... wie bitte soll das hin hauen? ;D



Ich hoffe Ihr könnt mir da etwas helfen.
Ich will auf Jedenfall vermeiden, mich mit der ersten Wohnung zu übernehmen. Geplant war für alles drum und dran etwa 400,00 - 450,00 € auszugeben, auf keinen Fall mehr.
Das dürfte eng werden, oder?

Vielen Dank!

Tipp der Redaktion:
Zu hohe Stromrechnung? Jetzt mit unserem Stromrechner Preise vergleichen und kräftig sparen!


hallo und willkommen. ^_^

ui, die erste eigene wohnung is was tolles. da kommen erinnerungen... egal

also
die grundnutzungsgebühr is die kaltmiete, das stimmt.
das wasser ist in den nebenkosten mit drin. da brauchst du dir erstmal keine sorgen drüber zu machen.
strom wird bei dir (ich denke mal als einzelperson) mit ca. 30€ im monat veranschlagt werden. aber du kannst dich auch bei diversen suchmaschinen schlau machen und da nach nem günstigen anbieter suchen. (aber da achtung: manche wollen da ne jahresvorrauszahlung!)
die gez kostet ja im 1/4 jahr 57€ (?). sind im monat irgendwas mit 17€.

heizkosten gehen extra?? sind nich in den nebenkosten mit drin? dann wirds aber sau eng mit deinem limit. hatte das in meiner letzten wohnung, da wurde ne nette nachzahlung fällig, weil wir mehr verbraucht hatten, als die stadtwerke veranschlagt hatten.

bei der hausrat kannst du dich ebenfalls im internet nach ner günstigen schlau machen.

badezimmer: das wird dann wohl so ne nasszelle sein. also dusche und toilette in einem.

lg :)


Hallo Nyke,

Wasser ist normalerweise in den Nebenkosten mit drin. Solltest aber
trotzdem lieber vorsichtshalber deinen Vermieter danach fragen.
Für Heizung und Strom kannst du bestimmt noch mal 100,00 Euro
dazurechnen....und dann bist du noch nicht allzu großzügig mit
Wärme und Strom umgegangen.

Vielleicht ist es möglich vom Vermieter die letzte Nebenkostenabrechnung
für die Wohnung zu ersehen...manche machen das ohne Probleme.

Ev. kann dir auch der Energieversorger sagen, was der Vormieter
an Strom und Gas gebraucht hast...

Ansonsten hast du doch schon mal gut gerechnet.....

hmmm....Festnetztelefon hat ja heute fast keiner mehr oder käme
das auch noch dazu?

Also mit 400,00 Euro wirst du wohl nicht hinkommen.....


Wie sieht es mit Telefon/Internet aus?
Oder wird nur das Handy genutzt?
Hausrat ist nur nützlich, wenn der Wert der Einrichtung hoch ist und schwer ersetzt werden kann.


Danke für die schnelle Antwort.

Das Heizung extra kommt liegt vermutlich an der Gasetagenheizung. Soweit ich weiß wird so nur das abgerechnet was man wirklich verbraucht und direkt vom Gasanbieter abgehalten,
aber so genau im Thema bin ich da auch nicht. Daher wären Erfahrungen mit solch ein
Heizung sehr interessant.
Und du hattest wirklich eine so hohe Nachzahlung? Bisher bin ich immer von ca. 35,00 € Strom und etwa 50,00 € Heizkosten ausgegangen, aber was letzteres betrifft muss ich das wohl überdenken :/

Und was das bad betrifft ... sollte das wirklich eine Nasszelle sein, dann kann ich mich damit mal so gar nicht anfreunden :(

Handyflat hab ich mit einkalkuliert, Internet ist zweitrangig. Erstmal nen Monat wohnen und schauen was übrig bleibt ;P was die Hausrat angeht ... ich dachte die brauch ich immer. Wenn zb ein Rohrbruch da ist und die Wände "zerstört", greift da nicht die Hausrat oder ist das wirklich nur für meine Möbel etc?

Bearbeitet von Nyke am 12.03.2012 19:50:28


Zitat (Nyke @ 12.03.2012 19:47:00)
Das Heizung extra kommt liegt vermutlich an der Gasetagenheizung. Soweit ich weiß wird so nur das abgerechnet was man wirklich verbraucht und direkt vom Gasanbieter abgehalten,

Genau, du schließt den Vertrag direkt mit dem Versorger ab. Du kannst dich auch im Internet nach einem günstigeren Versorger umsehen.
Etagenheizung ist was gutes, denn du selbst bestimmst wann die Heizung läuft und wenn nicht.
Etagenheizungen haben einen guten Wirkungsgrad.
Was du tatsächlich verheizt liegt an der Wohnung und an dir, wie warm du es haben möchtest

Zitat (Nyke @ 12.03.2012 19:47:00)
was die Hausrat angeht ... ich dachte die brauch ich immer. Wenn zb ein Rohrbruch da ist und die Wände "zerstört", greift da nicht die Hausrat oder ist das wirklich nur für meine Möbel etc?

Wenn das der Fall ist, muss der Vermieter zahlen. Die Hausrat ist für die Einrichtung zuständig.

naja, zu der zeit kam gerade nachwuchs und die wohnung war auch nich wirklich isoliert, hatte alte fenster usw... da gabs das eine jahr ne nachzahlung von 300€ und das letzte jahr waren es 185€ (strom und gas)
frag am besten beim anbieter direkt nach (falls du zu den stadtwerken gehst, kannst du ja direkt zu denen gehen)

naja, 3 m² sind nich viel. kann mir also nur dein bad so vorstellen. ne freundin von mir hat es auch so und is soweit ganz zufrieden. aber das kommt ja immer auf die person selber an. ich könnts nich. ;)
mein bad jetzt hat ca. 5 - 6m², aber ne wanne. :D


Nyke, wenn du von daheim ausziehst, brauchst du vor allem eine eigene Haftpflichtversicherung (die ist wichtiger als eine Hausratversicherung) ... das hat mit deiner Wohnung nix zu tun aber das ist die allerwichtigste Versicherung, die man haben sollte ... kriegst du für um die 80€ Jahresbeitrag


Haftpflicht = Privatschutz, oder? Dann hab ich die bereits wobei ich mich wirklich mal dringend über alles informieren muss ^^

Aber ums festzuhalten ... bei 315 € zzgl. Heizung und Strom schaff ichs nicht auf 400 zu kommen? Wie gesagt, Limit liegt bei 450, aber dann ist wirklich das maximum erreicht :(


wenn du die schon hast, dann passt das ja.
aber die 400-450 werden verflucht eng.

wie schnell willst du denn ausziehen? is das die erste wohnung, die du dir anschaust? denn lieber etwas länger gesucht und ne passende gefunden, als überstürzt zu handeln und sich dann vielleicht verschulden.


Hallo Nyke, mein Mann und ich bewohnen ein freistehendes 66m²-Haus, das nach Einrechnung der Schrägen nur 53m² "groß" ist. Wir müssen also etwas mehr Raum beheizen und uns wärmt keine Nachbarwohnung mit, so dass die Heizkosten vermutlich deutlich höher liegen als für eine Person. Außerdem ist unser Dach echt mies isoliert. Dazu beziehen wir sowohl Öko-Gas als auch Öko-Strom, was auch etwas teurer ist. Unsere Kosten im Monat:

20 Euro für Wasser
130 Euro für Gas. Damit wird Warmwasser bereitet und die Heizung betrieben.
70 Euro für Strom. Hauptstromfresser sind vermutlich zwei Rechner und der täglich genutzen E-Herd/Ofen.

Unser Bad hat übrigens gigantische 3,7m² ;-) Und da sind neben einer Dusche, einem WC und einem Waschbecken noch die Gastherme und die Waschmaschine mit drin. Zu zweit ist es ein bissl eng, aber allein kommt man da bestens drin klar, wirklich. Wenn "dein" Bad tatsächlich eine Nasszelle ist - also ohne Wassersperre bei der Dusche - kannst du einfach einen Schrank / ein Regal an einer freien Wand aufhängen, damit es nicht dauernd nasse Füße kriegt. Aber eigentlich hält ein schnöder Duschvorhang das meiste ab. Ich wünsche dir viel Spaß bei der Wohnungssuche und bin fast ein bisschen neidisch - bei uns dauert der nächste Umzug wohl noch ein Weilchen :-)

Edit: Ein spontanes Badfoto angehängt, deshalb ist es auch so dunkel. Im Spiegel sieht man die Dusche, sie ist gegenüber dem WC. 3m² müssen also kein k.o.-Kriterium sein, wenn nicht noch Waschmaschine und Therme da drin sind.

Bearbeitet von donnawetta am 12.03.2012 21:02:04


Danke Donnawetta, das muntert ja schon einwenig auf ;) Vor allem sieht das Bad schick aus ^^

Was die Wohnungssuche angeht, damit beschäftige ich mich schon seit fast 3 Monaten, aber hier in der
Ecke was erschwingliches zu finden ist echt schwer :/

Aber das hier die Heizkosten so hoch angesetzt werden, das erschreckt mich doch gewaltig ...


Zitat (Nyke @ 12.03.2012 21:10:22)
Aber das hier die Heizkosten so hoch angesetzt werden, das erschreckt mich doch gewaltig ...

Heizen ist leider teuer geworden.
Leider kann man das nicht pauschal beantworten.
Es kommt auf die Bausubstanz der Wohnung an, wie alt die Fenster sind.....
Du kannst z.B. für eine Wohnung 30€ Heizkosten im Monat haben und in einer anderen gleichgroßen Wohnung 50€. Da gibt es riesen Unterschiede.

Bearbeitet von Sparfuchs am 12.03.2012 21:23:25

Die Heizkosten sind natürlich davon abhängig, wie gut die Bude isoliert ist, ob du von der Wohnwärme der Nachbarn profitieren kannst (was in Etagenwohnungen meistens der Fall ist) und ob du jeden Raum heizt. Und dann kommt's natürlich noch drauf an, welche Energien zum Heizen genutzt werden und wie kälteempfindlich der einzelne Mensch ist. Frag doch einfach mal beim Vermieter an, was bisher an Heizkosten gezahlt wurde - und ob der Vormieter männlich oder weiblich war. In der Regel können Männer ein frischeres Raumklima besser ab als Frauen. Du rechnest dann entsprechend 10% drauf oder ziehst sie ab, dann müsste es ungefähr hinkommen.


Genau, Sparfuchs.

Ausserdem hängt es auch davon ab, ob Du es bei 20 °C belässt oder es unbedingt 26 °C haben musst, womöglich noch bei geöffneten Fenstern.

Mein erstes Bad hatte auch ca. 3 m^2, aber ohne Therme und WaMa.

Viel wichtiger als die Größe ist ein Fenster zum Be- und Entlüften, gerade bei dieser Größe!
Oder ein Abzug, wie in der Küche.
Sonst schimmelt es sehr schnell!

Gruß

Highlander


Die WaMa kann in den Keller gepackt werden und ein Fenster wäre auch im Bad vorhanden ;)
Soweit haut zumindest das alles hin ;D

Nur wenn mir die Wohnung zusagen würde und ich allein aufgrund der Heizung absagen müsste, wäre das schon schade. Ich hab im Internet was gelesen von 1€/m² an Heizkosten, aber das scheint wohl etwas aus der Luft gegriffen.
Generell leg ich mich lieber mit ner gemütlichen Decke auf die Couch anstatt die Heizung höher zu drehen.
Im Sommer wird so oder so nicht geheizt, bleibt halt noch der Winter.
Das schöne am Schnitt der Wohnung ist, das jedes Zimmer, auch Küche und Flur abgetrennt ist, evtl kommt mir das zugunsten wenn wirklich nur das Wohnzimmer beheitzt wird.

Was mich aber noch interessieren würde ist, ob ich bei einer Gasanlage ständig die Heizung etwas aufgedreht haben muss, um Warmwasser zu erzeugen? Und vor allem was schluckt so ein Ding an Strom, weil es ja auch 24 Std am Tag "befeuern" muss bzw hab ich mal was von "umwälzen" gelesen ...

Alles gar nicht so einfach mit ner ersten, eigenen Wohnung ;P


Zitat
Ich hab im Internet was gelesen von 1€/m² an Heizkosten

Das ist ein Durchschnittswert - d.h. es kann drunter aber auch drüber liegen.
Zitat

Was mich aber noch interessieren würde ist, ob ich bei einer Gasanlage ständig die Heizung etwas aufgedreht haben muss, um Warmwasser zu erzeugen?

Nein, nur wenn Wasser aufgedreht wird, wird das Wasser erwärmt.
Zitat

Und vor allem was schluckt so ein Ding an Strom, weil es ja auch 24 Std am Tag "befeuern" muss bzw hab ich mal was von "umwälzen" gelesen ...

Kommt natürlich darauf an welche Therme du hast, wie alt die ist.
Das Heizwasser wird meist nicht ständig umgewälzt, sondern nur solange der Brenner in Betrieb ist.
Nachts und wenn du außer Haus bist, kannst du die Heizung etwas runterdrehen.

Generell ist heizen mit einer Therme für den Mieter das beste, zumindest meiner Meinung.
Und billiger kommst du mit einer Zentralheizung auch nicht.

Moin Nyke,

auch von mir ein herzliches Willkommen bei den Muttis.

Eine Gas-Etagenheizung ist einfach nur genial. Damit bist Du jederzeit unabhängig vom Vermieter und kannst heizen, wann immer Du willst. Übrigens solltest Du Dir die Handhabung der Therme genau erklären lassen. Denn es ist nicht nötig, stets einen kleinen Warmwasservorrat zu haben. Damit kannst Du ebenfalls Energie sparen.

Was auch noch auf Dich zukommt: Ein Wartungsvertrag für die Therme. Die muss einmal im Jahr aus Sicherheitsgründen gewartet werden. Und vom Schornsteinfeger wird sie auch einmal jährlich überprüft. Nennt sich Emmissions-Messung. Meistens wird das mit Beginn der Heizperiode durchgeführt. Dazu solltest Du den Vermieter ebenfalls fragen, ob diese beiden Posten in den Nebenkosten - auch Betriebskosten genannt - schon mit drin sind. Wenn nicht, kommen da unterjährig auch nochmals Kosten in Höhe von etwa hundert Euronen auf Dich zu. Das variiert von Firma zu Firma. Bei mir isses in den Betriebskosten mit drin.

Energiekosten: Ich zahle für Gas und Strom runde hundertfünfzig Schleifen für gut fünfzig Quadratmeter. Okay, ich friere aber auch nicht gerne. Rechts, links und unter mir heizen die Nachbarn mit. Über mir sind nur noch die - ungeheizten - Mansarden. Die Fenster sind doppelt verglast und das Haus obendrein noch zusätzlich gedämmt.

Dann solltest Du noch fragen, ob beispielsweise ein Kabelanschluss vorhanden ist oder ob Du eine Schüssel aufs Dach oder den Balkon packen musst. Denn sicherlich willst Du gelegentlich auch mal in die Röhre schauen. Ganz wichtig: Schon digitales oder noch analoges Signal?! Sonst bleibt die Glotze möglicherweise ab demnächst dunkel.

Weitere wichtige Frage: Welcher Telefonanschluss liegt in der Wand. Analoger Anschluss, DSL oder ISDN. Wobei ISDN eigentlich schon nicht mehr Stand der Technik ist. Selbst mit einem profanen analogen Anschluss kann man gleichzeitig telefonieren und im www surfen. Mein Anbieter hat mir einfach einen Splitter und eine Fritzbox geliefert. Funzt einwandfrei.

Wenn Du bereits eine private Haftpflichtversicherung hast: Prima. Die ist wirklich wichtig. Wenn Du Dir noch eine Hausratversicherung dazu leisten kannst, ist das auch nicht verkehrt. In der Regel sind in der Hausrat auch Fahrräder mit drin. Ich wohne seit etwa zwanzig Jahren in der großen Stadt. In dieser Zeit habe ich VIER Einbrüche sowohl in der Wohnung als auch im Keller miterlebt. "Schön" ist anders. Soifz. Da war ich dann froh, dass ich eine Hausrat abgeschlossen hatte, die großzügig und unkompliziert reguliert hat.

Themenwechsel: Was für mich persönlich bei der ersten eigenen Wohnung ganz wichtig war: Einen Tisch mit zwei Hockern in die Küche zu stellen. Quasi als Dreh- und Angelpunkt im Chaos der ersten eigenen Bude. Vermutlich wirst Du Dein Jugendzimmer von zu Hause mitnehmen, oder? Damit hättest Du zumindest schon mal eine Grundmöblierung. Falls Muttern, Onkels, Tanten, Cousins und andere Anverwandten etwas zuviel Hausrat besitzen, dann bremse sie nicht, wenn sie Dir das eine und andere Stück vererben möchten. Wenn Du Dir alles neu kaufen musst, geht das nämlich ganz schön ins Geld. Auch auf dem Flohmarkt kann man gut und günstig einiges an Hausrat erstehen.

Meine erste eigene Wohnung war mobiliartechnisch bunt zusammen gewürfelt und zusammen geschenkt. Das heißt, ich habe gut gebrauchte Sachen überall abgegriffen, wo ich welche geschenkt bekam. Sogar eine umsonstige Spülmaschine hatte den Weg in meine Küche gefunden. Die WaMa kam dann ein halbes Jahr später. Ebenfalls ein gebrauchtes Gerät. Solange bin ich eben regelmäßig bei meinen Altvorderen aufgeschlagen, um meine Wäsche zu waschen. Somit habe ich es wenigstens unter fachkundiger Anleitung gelernt.

Da fällt mir noch etwas ein: Grabe Dich doch mal mittels der Suchfunktion durch unser Archiv. Ein ganz ähnliches Thema hatten wir hier kürzlich erst diskutiert.

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria


Ich habe mal was gehört, dass seit kurzem bei Wohnungvermietung ein Energieausweis Pflicht ist.
Man hört aber noch wenig davon.


Danke für die vielen Tips und Infos!

Zitat
Energiekosten: Ich zahle für Gas und Strom runde hundertfünfzig Schleifen für gut fünfzig Quadratmeter.


Heizt du alle deine Räume? Bei mir wäre es vermutlich nur das Wohnzimmer. Wie schauts denn mit den Kosten im Sommer aus? Jetzt zb würde ich schon auf die heizung verzichten können ...

Im Grunde ists aber schon nen wichtiger Anhaltspunkt mit etwa 100 € an Heizkosten rechnen zu müssen.
Das wirft mich definitiv aus der Bahn und interessant, das man sich auf durchschnittswerte von
1€/m² nicht verlassen darf.

Zitat
Schon digitales oder noch analoges Signal?! Sonst bleibt die Glotze möglicherweise ab demnächst dunkel.


Da sprichst du was interessantes an, aber ist der Vermieter da nicht in der Plicht dafür zu sorgen, das der Mieter nach der Umstellung noch die Möglichkeit hat, TV zu sehen? Zumindest hätte ich das so gedacht ^^


Was die Möbel angeht, da kann ich schon einiges mitnehmen aber nen gewissen Teil möchte ich mir dann doch selber anschaffen um zumindest die Inneneinrichtung etwas nach meinem Geschmack zu gestalten.
Wozu hat man denn gespart? ;D ... oder wohl doch für die Nebenkosten Nachzahlungen!? ^^

Um dich etwas zu beruhigen, wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus (Bj. 1975).
Fenster sind noch aus der Zeit.
Wir haben 99 Quadratmeter, sind 4 Personen und zahlen im Monat um die 40€ für Gas.
Die Wartung der Therme dürfen wir auch noch zahlen, sind 100€/Jahr.
Ich find das rel. günstig, aber wie gesagt das kann von Wohnung zu Wohnung große Unterschiede geben.
Wir heizen aber auch nicht über 20Grad und können wahrscheinlich bald die Heizung ganz auslassen.
Es kommt auch darauf an in welcher Ecke Deutschlands du wohnst, auch da sind die Temperaturen oft unterschiedlich und damit auch die Heizkosten.


Die Heizkosten scheinen ja auch hier im Forum enorm zu schwanken.
Die Kollegen die bereits ne eigene Wohnung haben, können mir auch kaum weiterhelfen, da hat man das
Gefühl die einen kommen günstig weg während die anderen übers Ohr gehauen werden ... beim Strom
letztendlich genauso.

Aber bei 99 m² BJ 1975 nur 40€ Gas monatl. find ich dann schon wieder enorm günstig ;)

Bzw komme ich aus dem Raum Münsterland, Nrw falls das hilft. Also hier ists eigentlich meistens recht "mild" ;D


Zitat (Nyke @ 13.03.2012 08:35:24)
da hat man das Gefühl die einen kommen günstig weg während die anderen übers Ohr gehauen werden ...

Das hat nichts mit übers Ohr hauen zu tun.
Es gibt eben Wohnungen die sind gut isoliert und andere eben gar nicht.
Du zahlst letztendlich die Energie die durch schlechte Fenster, Türen, Mauern nach draußen dringt.
Es gibt eben Häuser aus dem 18xx - 2012 und da liegen oft Welten dazwischen.
Deshalb ist bei der Miete nicht nur die Kaltmiete sondern letztendlich die Gesamtmiete ausschlaggebend.
Dazu kommen noch persönliche Gewohnheiten.

Es werden heute Häuser gebaut, die kaum noch Energie zum heizen brauchen.

Bearbeitet von Sparfuchs am 13.03.2012 08:50:59

Zitat (Sparfuchs @ 13.03.2012 08:49:15)

Dazu kommen noch persönliche Gewohnheiten.


So sehe ich das auch.

Du kannst das nicht verallgemeinern.
Der eine mag es gerne 25° in der Wohnung zu haben, weil er immer fröstelt, der andere fühlt sich bei 19° Raumtemperatur wohl.
Habe beide Extreme selbst erlebt. Der mit den 25° Raumtemperatur hat natürlich höhere Nebenkosten als die Person mit den 19°.

Ebenso verhält es sich mit den Stromkosten. Ich kenne eine Person, die muss Festbeleuchtung haben, weil sie Angst hat, gestohlen zu werden. Ich sitze lieber gemütlich mit ner Kerze zu Hause.
Die meisten meiner Bekannten trocknen ihre Wäsche mit dem Wäschetrockner. Ich bevorzuge den Solarwäschetrockner. Auch im Winter, wenn es das Wetter zuläßt.

Mit dem Wasser das gleiche Spiel. Wenn ich meine täglich 20 min Duschen zu müssen, muss ich mich nicht wundern, wenn die 6. Rate Gas / Wasser mich erschlägt.

Ein paar Tipps zum Sparen allgemein findest du hier übrigens auf der Tippseite. Da sind echt gute Vorschläge dabei. Vielleicht findest du ja ein paar für dich brauchbare Tipps, die du in deiner Wohnung umsetzen kannst.

Eine Hausratsversicherung haben wir übrigens auch nicht. So wertvoll sind meine Gegenstände nicht, dass ich sie versichern müsste. Lieber spare ich die Versicherungssumme auf ein Konto.
Da kann ich jedenfalls drauf zurückgreifen und kriege auch noch Zinsen dafür.

Das schaffst du schon. Du wirst früher oder später feststellen, wie und wo du sparen kannst.

Ja, da hast du sicherlich recht. Das die Jungs übers Ohr gehauen werden war auch nicht genau so gemeint nur man zweifelt, wenn der eine knapp 30 € monatlich an Strom und der andere über das doppelte zahlt, bei ähnlichen Gewohnheiten.

Aber ich finds einfach mal interessant zu lesen, was andere so für Heizkosten haben um mir zumindest mal nen kleinen Überblick verschaffen zu können.

ganz interessant fand ich dieses hier, wobei ich nicht weiss wie aktuell das ganze ist:

Gas Heizkosten pro qm Wohnfläche

Zitat dort:

Zitat
Grundsätzlich kann man sagen, dass Verbraucher keinesfalls mehr als einen Euro pro Quadratmeter Wohnfläche im Monat zahlen sollten.


Dann heissts aber wohl den ersten Monat sparsam leben und mal schauen was der Zähler sagt ;D


Aber eine allgemeine Frage hätte ich da noch. Im Schreiben der Wohnungsbaugesellschaft sind alle Kosten aufgelistet, am Ende der Punkt monatl. zu zahlende Nutzgebühr 315,00 € +Strom und Heizkosten.

Mal abgesehen von Hausrat, Internet, Gez etc sollten eben bis auf Strom und Gas nichts weiter auf mich zukommen, oder? Ich werd das Gefühl nicht los als würde ich da was vergessen ...

Zitat (Nyke @ 13.03.2012 09:07:09)

Dann heissts aber wohl den ersten Monat sparsam leben und mal schauen was der Zähler sagt ;D


Aber eine allgemeine Frage hätte ich da noch. Im Schreiben der Wohnungsbaugesellschaft sind alle Kosten aufgelistet, am Ende der Punkt monatl. zu zahlende Nutzgebühr 315,00 € +Strom und Heizkosten.

Mal abgesehen von Hausrat, Internet, Gez etc sollten eben bis auf Strom und Gas nichts weiter auf mich zukommen, oder? Ich werd das Gefühl nicht los als würde ich da was vergessen ...

Die 315 Euro sind die Kaltmiete für die Wohnung sowie div. andere Dinge, die im Mietvertrag aufgelistet sind. Das könnte Flurreinigung, Gartenpflege, Müllgebühren, Gebäudeversicherung sein.
Weiß ich nicht, musst du noch mal durchlesen.

Zusätzlich zahlst du an den Vermieter einen Betrag Heizkosten und Wasser. Wie hoch die Summe ist, würde ich am besten beim Nachbarn erfragen, der die gleiche Wohnung über oder unter dir hat.
Dann hast du schon mal einen Richtwert.

GEZ, Telefon u. Internet, Wasser, deine persönlichen Versicherungen, Lebensmittel sind nicht in der Miete enthalten.

Es ist nicht verkehrt, sich den Zählerstand bei Einzug zu notieren und dann regelmäßig am Ende des Monats nochmals aufzulisten. Nur so kannst du deinen monatlichen Verbrauch errechnen. Macht auch Sinn, damit du weißt, wie hoch die 6. Rate am Jahresende für dich aussehen könnte.

Zitat (Eifelgold @ 13.03.2012 09:28:47)
Es ist nicht verkehrt, sich den Zählerstand bei Einzug zu notieren und dann regelmäßig am Ende des Monats nochmals aufzulisten. Nur so kannst du deinen monatlichen Verbrauch errechnen. Macht auch Sinn, damit du weißt, wie hoch die 6. Rate am Jahresende für dich aussehen könnte.

kann ich auch nur empfehlen, einerseits hast du dann einen Überblick, andererseits kannst du fehlerhafte Rechnungen (schon erlebt) korrigieren lassen.

Was auch nicht verkehr ist, lass die den Energiepass/ausweis der Wohnung vorlegen-auch das sagt schon etwas aus, wie viel Energie du evtl. zum Fenster raus wirfst.

Okay, ich glaub ich komm nun etwas durcheinander. Ich Liste nochmal auf, was ich derzeit an Daten habe.

Grundnutzungsgebühr 225,00 €
Vorauszahlung für Betriebskosten 90,00 €
Monatl. Nutzungsgebühr 315,00 €
+ Strom und Heizkosten

Ich entnehme daraus das alles abgedeckt ist bis eben auf Strom und Heizkosten, da ich vermutlich
dort selber direkt beim Anbieter zahlen muss? Wasser müsste doch auch mit drin sein, oder?

Hotel Mama zeigt doch immer mehr Vorteile ;D


Zitat (Nyke @ 13.03.2012 09:43:08)
Wasser müsste doch auch mit drin sein, oder?


Ja, müsste in den Betriebskosten enthalten sein.

Zitat
Hotel Mama zeigt doch immer mehr Vorteile

So günstig wie da, wohnst du nirgens ;)

Bearbeitet von Sparfuchs am 13.03.2012 09:45:53

Zitat
So günstig wie da, wohnst du nirgens


hehe ja, das stimmt. Aber irgendwann muss man wirklich auch dort mal raus :pfeifen:

Was für mich auch noch ein Kriterium wäre, ist die Lage der Wohnung.

Als da wäre: Landen Flugzeuge in meinem Bauch, fährt die Eisenbahn durchs Badezimmer oder schaue ich direkt auf die örtliche Rennstrecke, an der sich die hoffnungsvolle Jugend des Ortes zu Rennen trifft oder staut es sich zu bestimmten Zeiten dermassen vor dem Flufenster usw..

Meistens ist es ja so, dass zur Besichtigungszeit es relativ ruhig in der Gegend ist, während es davor und danach kaum auszuhalten ist.

Gruß

Highlander


Zitat
Meistens ist es ja so, dass zur Besichtigungszeit es relativ ruhig in der Gegend ist, während es davor und danach kaum auszuhalten ist.


Da fällt mir gerade folgendes ein: Frag nach, ob die Wohnung hellhörig ist. Wir hatten auch mal eine sehr hellhörige Wohnung, man hat von den Nachbarn bald alles mitgekriegt - nur bei der Wohnungsbesichtigung hat man natürlich nichts von gehört, weil da noch niemand wohnte...Watt haben wir uns im Nachhinein geärgert!
Von allein wird natürlich kein Vermieter das Thema anfangen, also hak nach!

Die Wohnung welche ich mir ansehen werde, liegt in einer relativ ruhigen Straße und kein Flughafen, bahn oder sonstiges in näherer Umgebung.
Das haus selber ist von 1960 und 1991 hat man sich dazu entschlossen das Dachgeschoss zu einer Mietwohnung auszubauen. Das hiesse auch das ich keine weiteren Mieter im haus habe, ledeglich der Vermieter der unten drunter wohnt.

Vielleicht wäre das auch eine interessante Angabe in Sachen Heizkosten? Hatte das völlig vergessen zu erwähnen.

Aber interessant, bei was man alles nachhaken sollte ... da hätte ich definitiv einige Punkte vergessen in der ganzen Hektik ;)


Wenn der Vermieter mit im Haus wohnt, dann würde ich den derzeitigen Mieter mal fragen, warum der denn ausziehen möchte.

Es soll Vermieter geben, die zu starker Kontrollitis neigen. Die ist unheilbar.

Oder es gibt sonstige Gründe, die gegen die Anwesenheit des Vermieters im selben Haus sprechen.

Gruß

Highlander


Zitat
Oder es gibt sonstige Gründe, die gegen die Anwesenheit des Vermieters im selben Haus sprechen.


Wie genau meinst du das?
Gerade bei uns in der ländlichen Gegend hat geschätzt jeder dritte Wohnungsbesitzer irgendwann gedacht ... bau ich oben aus unsd vermiete die Wohnung. Da dann direkt von kontrollzwang zu reden?

Aber berechtigt ist der Einwand sicherlich.

Letztendlich gehört der Vermieter bzw die Wohnung einer Wohnungsbaugesellschaft an, die in der Gegend einen recht guten Ruf geniesst. Man hört häufig, das Wohnungen einer solchen gesellschaft in aller Regel etwas "liebevoller" gehandhabt werden ... aber auch hier mag ich mich täuschen^^

Ich finde die Parksituation auch immer ziemlich interessant. Weiß ja nicht, ob du ein Auto hast (da du ja nach Münster ziehst ;) ).
Aber wie siehts aus mit Parken vorm Haus (kostenpflichtig oder nicht, benötigt man einen Parkausweis, ist es chaotisch etc.) oder gibt es Garagen die man auch mieten kann.
Das war für mich mal ein KO-Kriterium bei einer Wohnung (Innenstadt, kein eigener Parkplatz, Kino nebenan, nur kostenpflichtiges parken in der Nähe).
Wie gesagt, keine Ahnung, ob es für dich wichtig ist :blumen:


Danke für den Tip Dorie, fällt aber raus da die Strasse generell ruhig ist und immer was frei sein sollte, bzw es direkt vor dem Haus ein parkplatz für mein Auto gibt. Obs mit in den Betriebskosten drin wäre, müsste ich alerdings nochmal nachfragen ...

Bzw. ich werde nicht nach Münster ziehen, ich sagte nur das ich aus dem Münsterland komme ;D
Das Städtchen für das ich mich entschieden habe is da ne ganze Ecke kleiner ^^


Gerade ist mir beim Lesen der Postings aufgefallen, daß Du evtl. eine Dachgeschoßwohnung mieten wirst. Dachgeschoßwohnungen haben im allgemeinen Schrägen in den Räumen. Von daher würde ich die angegebene qm-Zahl vorsichtig überprüfen. Du sagst, die Wohnung habe 45 qm. Als Wohnfläche kann allerdings nur der Bereich bemessen werden, der bis zu einer Raumhöhe von 1,20 m geht (kannst Du im Netz nachlesen.) Die unter der Raumhöhe von 1,20 m liegenden qm können nicht als Wohnfläche berechnet werden. Sprich nach der qm-Kontrolle Deinen möglichen Vermieter darauf an!

Murmeltier


Hey Nyke,

Wasser und Gas erfolgen per jährlichen Abschlag, den Vertrag hat in den meisten Fällen der Vermieter parat. Strom kannst du theoretisch privat anmelden, das heißt du kannst dir selbst einen Anbieter suchen. Dein Bad ist mit 3 Quadrametern wirklich klein, aber 45 Quadratmeter Wohnfläche sind für einen Single-Haushalt ordentlich. Wo hast du deine Wohnung? Ich hab meine bei *Link irrelevant, da nach Kosten und nicht nach Suchmöglichkeiten gefragt wurde* gefunden, im Zentrum gelegen, mit Balkon. War wirklich Glück, da ich vorher auf gängigen Internetadressen geschaut habe und überhaupt nicht fündig wurde. Jetzt bin ich echt zufrieden und zahl warm 550 für 61 Quadratmeter mit Balkon und nem etwas größerem Bad :)


Grüße hZI

Bearbeitet von Highlander am 13.03.2012 16:00:45


ja, das mit den Dachschrägen ging mir auch durch den Kopf. Auf dem Umriss der Wohnung ließ sich daraus aber nichts schließen, idr müsste die ja gekennzeichnet sein, oder? Aber das werde ich bei der Besichtigung ja sehen und dann auch nachprüfen ob das alles hinhaut mit der Fläche.

Zitat
Wo hast du deine Wohnung?


Ich suche im Münsterland, genauer gesagt Kreis Borken. Werden die wenigsten hier wahrscheinlich kennen ;) Suchen tue ich in Zeitungen und natürlich auf gängigen Internetseiten, aber so kleine Wohnungen die ich suche sind entweder schwer zu finden, binnen einer Stunde vermietet oder nur mit WBS zu bekommen -.-

Hab mal für morgen und Sonntag für nen Zehner ne Anzeige in der Wochenpost geschaltet, mal sehen ob das was bringt.

Wir haben unsere Wohnung damals in einem kostenlosen Stadtanzeiger gefunden. Diese Käseblätter halt wo sonst nur drin steht welcher Bauer Mist fährt und so. Aber für sowas sind die echt gut, gib es bei euch bestimmt auch.

Übrigens zu der Anmerkung mit dem Kontrollzwang des Vermieters:
Das war mit Sicherheit nicht auf alle Vermieter bezogen, aber mitunter gibt es Leute, die zerbrechen sich den Kopf der anderen was die mit ihrem Müll machen, wann sie das Haus verlassen oder wieder zurück kommen, wer wann die Wäsche wäscht/hängt etc. Halt die banalsten Dinge, wo man sich selbst gar keine Gedanken drüber macht (ich wasche zum Beispiel sonntags, weil ich da gerade mal Zeit dafür habe, wen das stört der kann ja gerne meine Wäsche waschen...). Das sind meistens Menschen (Alter lass ich mal außen vor), die keine Hobbies haben oder so. Kann tierisch nerven... ;)


Man muss ja auch nicht gleich das schlimmste unterstellen: Falls Schrägen da sind, sind sie möglicherweise auch schon "rausgerechnet" und die Wohnung hat eine größere Grundsfläche als die angegeben 45 m² . Könnte ja schlimmer sein.... :) :blumen:


Aber je größer die Wohnung (mehr m^2), desto mehr muss ja auch u.U. geheizt werden.

Gruß

Highlander


Zitat (Dorie @ 13.03.2012 15:31:43)
Übrigens zu der Anmerkung mit dem Kontrollzwang des Vermieters:
Das war mit Sicherheit nicht auf alle Vermieter bezogen, aber mitunter gibt es Leute, die zerbrechen sich den Kopf der anderen was die mit ihrem Müll machen, wann sie das Haus verlassen oder wieder zurück kommen, wer wann die Wäsche wäscht/hängt etc. Halt die banalsten Dinge, wo man sich selbst gar keine Gedanken drüber macht (ich wasche zum Beispiel sonntags, weil ich da gerade mal Zeit dafür habe, wen das stört der kann ja gerne meine Wäsche waschen...). Das sind meistens Menschen (Alter lass ich mal außen vor), die keine Hobbies haben oder so. Kann tierisch nerven...  ;)

Dieser Kontrollzwang ist nicht zwangsweise auf Vermieter beschränkt, auch manche "netten" Mitmieter können das ganz gut. ;)

Sorry @Nyke, dass ich erst jetzt auf Deine Fragen eingehe.

Also: Ja, ich heize alle Räume und sämtliche Zimmertüren stehen stets offen, damit sich meine Fellnase (dreieinhalb Kilo Eleganz auf vier Pfoten und sogar noch schick in echten Pelz verpackt) jederzeit überall frei bewegen kann. Bei etwa 22°C fühle ich mich am wohlsten. Im Sommer stehen sämtliche Fenster in der Wohnung auf Kipp. Da Du offensichtlich nicht so eine Frierhutzel bist wie ich, könnten Deine Heizkosten durchaus geringer ausfallen. Doch bedenke: Genau genommen zahlst Du monatlich ja nur einen Abschlagsbetrag als Vorauszahlung. Im Sommer brauchste natürlich weniger Gas, weil Du nicht heizen musst, sondern nur warmes Wasser brauchst. Dafür aber im Winter mehr davon, weil Du heizt. Damit es in der kalten Jahreszeit nicht unverschämt teuer wird, teilen die Energieversorger die Abschlagszahlungen in elf bis zwölf gleiche Raten ein.

Was die Versorgung mit Fernsehprogramm betrifft: Da muss ich passen. Mein Vermieter - ebenfalls eine Wohnungsbaugesellschaft - versorgt mich mit Kabelanschluss und da mit digitalem Signal. Doch das kann Dir der Gockel vermutlich näher erklären.

Mir ist noch ein weiterer Punkt eingefallen, der vielleicht nicht ganz unwichtig ist. Schau Dich in der Umgebung der Wohnung mal mit offenen Augen um: Gibts einen Glascontainer vor dem Haus? Dann wird es möglicherweise durch den Einwurf zu allen möglichen (Un-)Zeiten etwas lauter. Gibts eine Kneipe in unmittelbarer Nähe? Dann musst Du mit weiterem Lärm rechnen, da die Raucher ja fast überall in Deutschland vor die Wirtshaustür verbannt sind. Andererseits hättest Du damit aber auch ein zweites Wohnzimmer in unmittelbarer Laufentfernung.

Lärm, auf den man keinen Einfluss hat, kann die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Es sei denn, Du kannst mit Ohropax gegensteuern.

Schau Dich weiterhin nach Geschäften um. Kannst Du tägliche Einkäufe zu Fuß erledigen, oder musst Du Dich dafür extra ins Auto setzen? Ich will jetzt auf die Infra-Struktur raus. Es ist schon äußerst praktisch, wenn man auf dem Nachhause-Weg von der Arbeit unterwegs noch schnell seine Lebensmittel-Einkäufe erledigen kann. Oder mal fix um die Ecke kullert, wenn man feststellt, dass man sich Spiegeleier braten will, der Eierkarton aber leer ist.

Grüßle,

Egeria

Tante Edit erzählt mir gerade noch: Gibt es einen Garten? Wenn ja: Darfst Du den mit benutzen? Das wäre - zumindest im Sommer - eine geniale Geschichte.

Bearbeitet von Egeria am 14.03.2012 01:28:17


Nochmals vielen Dank für die vielen Tips. Dieses Forum ist echt klasse ;)

Einige Dinge hätte ich sicherlich nicht berücksichtigt bei der Besichtigung.
Mir fällt da spontan noch ein, das ich derzeit keine Rollade im Zimmer habe, wegen eines wirklich nervigen 3 eckigen Fensters ... hab mir da in guter alter do it yourself Weise was gebastelt, aber sowas passiert mir auch kein zweites mal mehr ;D

Heute und am Wochenende ist in der Wochenpost noch meine Wohnungssuche inseriert, evtl treibt das die sache etwas voran. Ich spiele mit dem gedanken doch nen Stück näher zum Arbeitsort zu ziehen.
Wenn ich mir ausrechne was ich so an benzin im Monat nur für den Arbeitsweg verbrauche ... da kann das besser in Heizkosten investieren ^^


Ja das stimmt, Tante Ju. Und die Frage, ob man den Hausflur/Dachboden/Keller schon gewischt hat liebe ich auch sehr....

Nyke, wie sieht das denn aus mit Möglichkeiten draußen zu sitzen? Hast du einen Balkon oder die Möglichkeit den Garten mit zu benutzen? In letzterem Fall würde ich auf jeden Fall abklären, wie das läuft, ob du evtl. selbst mitanpacken musst oder ob ein kleiner Betrag von der Miete da hineinfließt oder so. (Keine Ahnung, wie das genau üblich ist, aber fragen schadet ja nicht).


Heute Abend hab ich eine weitere Wohnungsbesichtigung zu der ich auch direkt mal ne weitere Frage hätte.

Es handelt sich um eine Dachgeschosswohnung ca. 65m² groß, nach Abzug der Dachschrägen beträgt die Wohnfläche noch etwa 46m² (lt. Angabe der vermieterin).

Kaltmiete liegt bei 250 €. Die Mieterin sprach von 70 € Nebenkosten (wenn ich dann alleine einziehen würde) inkl. Heizung. Ledeglich Strom käme extra.

Nachdem was ich hier gelesen habe, kann man doch niemals mit 70€ hinkommen, oder? Da darf man sich doch sicherlich auf eine riesen Nachzahlung freuen!?
Die andere Wohnung die ich in Aussicht habe liegt bei 45m² bei 90€ nebenkosten OHNE Heizung UND Strom ... irgendwie kommt mir das schon komisch vor :x


Hallo Nyke,

es kommt ein wenig darauf an, wie die Kosten für die Energie, das Wasser usw. umgelegt werden.
Es kann nach m^2, nach Personenzahl oder einfach nach Anzahl Wohnungen umgelegt werden. Wie gerecht das ist, steht nicht zur Debatte.
Hat die Wohnung jeden Zähler für sich, wird nach tatsächlichem Verbrauch abgerechnet.

Die grosse Frage ist natürlich, wie gut ist die Wohnung isoliert. Bei Passivhausstandard hast Du natürlich Heizkosten, die gegen Null tendieren, während eine schlecht bzw. gar nicht isolierte Wohnung natürlich überproportionale Heizkosten produzieren würde.

Ich würde mir die Wohnung ansehen und den alten Mieter fragen, welche Nachzahlungen (gerade wegen der kalten Winter dieses und letztes Jahr) er hatte. Da kannst Du dann eine Richtung bzw. Größenordnung der Nachzahlung erkennen.

Wichtig bei JEDER Besichtigung ist das Baujahr bzw. das Jahr der letzten SANIERUNG (nicht Renovierung, das sind meist Malerarbeiten), da Du daran die mögliche Qualität der Isolierung erkennen kannst.

Gruß

Highlander