Glasteller an Topfdeckel (Glas) festgesaugt


Guten Abend...
ich hab mich diesmal an Dämlichkeit beinahe selbst übertroffen...
ich habe beim Abräumen einen Topfdeckel aus Jenaer Glas mit der Öffnung nach unten auf einen Glasteller gestellt. Der Erfolg ist, das die beiden Teile jetzt bombenfest aneinander "kleben" (Unterdruck?).
Ich komme mit keinem Messer o.ä. dazwischen, Öl, warmes Wasser, kaltes Wasser, Spülmittel, ruckeln... alles nützt nichts. Hat jemand evtl. noch eine Idee, was zu tun wäre? Ich möchte wenigstens den Topfdeckel retten...
Liebe Grüße! *schäm*

Bearbeitet von jeany4 am 13.03.2012 00:00:04


Hm @Jeany, das wird schwierig. Offensichtlich handelt es sich wirklich um Unterdruck. Und sowas haftet bombenfest. Doch wieso haften die beiden Teile so untrennbar aneinander? Gibts da irgendeine Dichtung, die sich festsaugt?!

Wenn's ein Marmeladenglas wäre, würde ich sagen: Umdrehen, auf den Glasboden hauen, um das Vakuum zu brechen, und gut isses.

Wenn Du lediglich den Topfdeckel retten willst, kannst Du den Glasteller zerschlagen. Doch das würde ich aus verletzungstechnischen Gründen zu vermeiden versuchen.

Besitzt Du eine Spülmaschine? Möglicherweise lösen sich die beiden Teile durch die Hitzeeinwirkung während des Spülvorgangs voneinander. Doch da bin ich nicht sicher, was die physikalischen Gesetzmäßigkeiten anbetrifft.

@Alter Techniker: Was sagst Du dazu?

Grüßle,

Egeria


Ich würde das "Arrangement" in heißes Wasser legen und abwarten, was passiert. :)


jeannies idee ist gut, aber heisses wasser koennte nicht lang genug heiss sein um auch die luft in dem arrangement zu erwaermen.

ich schlage den ofen vor, back das zeuch ordentlich durch. kurz vor beendigung der garzeit :pfeifen: muesstest du probieren die teile zu trennen.

viel glueck und gruss :blumen:
shewolf


Hallo jeany4 :blumen:
Wie sieht es aus, Trennung geglückt ? Ich hätte ja Kälte - wegen Ausdehnung - vorgeschlagen, evtl. im Tiefkühler.

Hat der Deckel denn einen Griff/Knauf ? Abdrehen geht dann auch nicht, wäre ja am naheliegendsten.
Würde mich über eine Rückmeldung freuen :blumen:


Hallo jeany4 , ich würde das "Arrangement" in Spülwasser legen. Und dann Deckel und Teller nicht auseinander ziehen, sondern gegeneinander verschieben. Viel Glück :blumen: .


Moin Jeany,
hast du die Unzertrennlichen inzwischen auseinander bekommen? Und was hat nun funktioniert?

Wenn nicht, so leg die zwei, wie schon Horizon sagt, in den Gefrierschrank. Nach 30 Minuten mal rausholen und gegen einander drehen oder schieben, bzw mit einem Messer versuchen am Rand einen Ansatz zum Öffnen zu finden.


@Egeria

Danke für Deine Mühe! Ich habe mir jetzt erst mal alle Tipps ausgedruckt und werde das Projekt "Auf ewig ungeteilt...?!" erst am Mittwoch angehen... da hab ich hoffentlich stärkere Nerven :augenzwinkern:

Es gibt keine Dichtung, die sich festsaugt haben könnte, das Problem ist, dass der einfache Glasteller (Salatteller) ziemlich genau die Fläche des gläsernen Topfdeckels abdeckt und ich mit keinem "Werkzeug drunter komme." Aber ich melde mich auf jeden Fall bei euch, sobald sich etwas bewegt hat...

Bis dahin, liebe Grüße!


@ shewolf
Danke Dir ... mache mich morgen mal ans "Backen" und berichte nächste
Woche, was bzw. ob etwas passiert...


@ horizon
Habe die Trennung des „Traumpaares“ :wub: noch nicht in Angriff genommen...
melde mich aber nächste Woche auf jeden Fall und gebe euch allen eine Rückmeldung!!
Der Deckel hat zwar Knauf, aber abdrehen oder gegeneinander verschieben geht leider
fast gar nicht, weil kaum Fläche frei ist zum Bewegen...


ich würde versuchen, den Deckel zu erwärmen und gleichzeitig den Teller abzukühlen, in der Hoffnung, dass sich eine minimale Öffnung ergibt und damit die Teile getrennt werden können.
Also Topfdeckel in heißes Wasser legen und auf den Teller darin Eiswürfel geben.

Egal wie du es nachher hinkriegst, viel Erfolg beim Trennen des ungleichen Paares!


Die Chance, daß sich die Teile wieder von selbst voneinander trennen, ist im Backofen besser als im Kühler.

Beweis:

p * V = n * R * T (1)
Druck p ist proportional der Temperatur T -_-

z.Z. herscht innen Unterdruck: p(innen) < p(außen)
p(außen) ist durch den Umgebungsluftdruck vorgegeben und in etwa konstant

zur Trennung muß man aus dem Unterdruck einen Überdruck produzieren, so daß: p(innen) > p(außen)

mit (1) von oben: n * R * T(innen) / V(innen) > p(außen) (2)
n, R und V(innen) sind konstant

Damit die Ungleichung (2) erfüllt wird, ist Temperaturerhöhung erforderlich. Also in den Ofen damit.


Falls eine brachiale Trennung bevorzugt wird: Als Austernknacker würde ich es hier mit einer Rasierklinge versuchen. Die ist flexibler und dünner als ein Messer.

Ich schatze, man kann das zusammengebaute Ding auch einfach eine Zeitlang stehen lassen, dann ist das abdichtende Wasser an der Kontaktfläche zwischen Teller und Deckel verdunstet: innen und außen sind wieder gasaustauschmäßig miteinander verbunden und es erfolgt Druckangleich: p(innen) = p(außen).
Backofen hift auch beim Wegdunsten der "Dichtung". :D


Proportional gesehen hast Du recht, Dudelsack.
Herrgott, warum bin ich nicht gleich selbst darauf gekommen :wacko:

jeany4...wie auch immer, vergiß nicht den Helm und die Schutzbrille, wenn du den Unterdruck in einen Überdruck verwandelst !

Aber Scherz beiseite...bei Glas würd ich schon vorsichtig sein !

Bin dann mal gespannt und sauge mich mal am Monitor fest :blumen:


Hallo alle zusammen...
bitte entschuldigt, dass ich mich wegen meiner Teller-Deckel-Kombi jetzt erst zurück melde. Ich hatte eine Menge Stress und eine Weile nicht die Zeit/Nerven, das "Projekt" in Angriff zu nehmen.

Nun habe ich aber tatsächlich ALLE (!) Tipps hinter mir, von einfrieren über backen usw. bis hin zum wochenlangen Warten... Erfolglos. Nach etwas über vier Wochen hatte ich dann genug... :angry:

Ich habe den Deckel auf einem Handtuch auf den Boden gelegt und von oben mit einem Hammer kontrolliert auf den Teller geschlagen. Der Teller ist nun kaputt, aber der Deckel hat es unbeschadet überstanden.
Ich bedanke mich nochmals für alle Eure Tipps!! :blumen:
Und bin künftig penibel vorsichtig beim Abräumen von Deckeln, Schüsseln, Tellern und Co.....


Hallo liebe Jeany4 :blumen:

Vielen Dank für die Rückmeldung, wie du das Problem letztendlich gelöst hast.
Schade, dass der Teller dran glauben musste, aber Teller und Deckel unbrauchbar rumliegen zu haben, würde mich auch zu diesem endgültigen Schritt veranlassen.

LG Tina


Und sie hatten sich doch schon ewig lang gesucht und endlich gefunden.... :heul:

;)

Gut,@ Jeany4, daß alles ohne Verletzung (für Dich) ablief. Ich glaub, ich hätt´s letztendlich genauso gemacht.
Wünsche Dir streßarme, sonnige Zeit. (Hast hoffentlich keine Sorgen mit anderen "Deckeln"..... ;) ) :blumen:



Kostenloser Newsletter