Baby Brei...


Hallo zusammen...

Gebe meiner Mausi seit ca einer Woche Brei... Dazu sollte man Tee oder Wasser reichen, so wie ich es gelesen habe. davor oder danach??? Probier es gleich danach, aber dann spuckt sie meistens alles raus, aber wenn ich es nicht mache schreit sie. Aber geb ich ihr mehr Brei, dann kackt sie ganz hart und weint dabei.

Wie habt ihr das gehandhabt bei euren Kindern???


Hallo sunnn,
wie alt ist die Lutte jetzt? Nicht alle Babys stehen auf Brei (meine mochte auch keinen nur die Mama ^_^ ) . Mit dem Trinken ist es egal ob vor oder nach dem Essen Haupsache sie trinkt und dann auch das richtige was auch nicht immer leicht ist da ich auch ein Kind habe was sich nur an Wasser hielt ( kein Tee, kein Saft nichts zumachen gewesen), aber Wasser ist sehr gut, nur mit Tees kann man die Verdauung etwas unterstützen z.b. Fencheltee der normale kein Kinderteemist , welche einfach nicht so gut sind - manche vielleicht doch aber nie besser als der normal kosten aber meisten weit mehr als das doppelt, also Geld sparen für die wirklich Wichtigen Dinge. Mit Empfehlungen bzl. der Kost müsste man wissen wie alt sie ist . Zu dem wenn du noch stillst oder die Flasche gibst und sie davon noch wirklich satt wird würde ich ihr noch nichts weiter anderes geben, denn kein Kind entwickelt sich nach Schema F und damit meine ich hier den Darm der vielleicht noch überfordert ist mit der Beikost. Versuch es mal mit - einfach noch ne Woche warten dann nochmal probieren ( immer nur zwei drei Löffel am Tag dann steigern).
Mußt nicht mit Brei starten Möhre Pastinke ist ein sehr guten beginn der Beikost. Immer beim Brei dran denken es ist Getreide drin und deshalb finde ich sollte das Baby etwa wenigstens 6 Monate sein besser 1 Jahr; unsere Verdauung ist Evulotions bedingt bis heute nicht für die Getreideverdauung geeignet dasselbe gilt für die Milch ( Von Kuh , Ziege , Schaf..) nach unserer Säuglingszeit brauchen wir keine Milch mehr.
Mal eine andere Frage : Habt ihr euer Problem mit euren ungebetenen Gästen lösen können?
Hoffentlich!
Stress schlägt auch auf den Magen.
G


Hallo Sunn

Bitte gib uns genauere Informationen. Wie alt ist Deine Kleine? Was genau fütterst Du? Wie lange ist Dein Kind schon an Brei gewöhnt?
Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, daß selbstgekochter Brei besser ist, weil Du dann genau weißt, was drin ist.
Trinken ist IMMER gut, egal, ob vor oder nach dem Essen. (Ist wie bei uns Erwachsenen! ;) )

Edit:

Ups... besser genauer hinschauen...also, seit einer Woche fütterst Du Brei.
Es ist zunächst erst mal völlig normal, daß Deine Kleine alles wieder ausspuckt, da sie sich erst mal an die neue Materie gewöhnen muß. Ich würde an Deiner Stelle den Brei selber kochen. Das ist supereinfach. Fang am besten mit den bereits erwähnten Pastinaken, Fenchel, Kohlrabi, Möhren etc. an. Aber immer nur ein Gemüse zur Zeit.
Und: Geduld ist das Zauberwort. Laß Deiner Süßen Zeit, sich daran zu gewöhnen und bloß keine Panik kriegen: Zuerst essen die Kleinen immer nur Miniportionen. Ein paar Löffel reichen in den ersten Wochen völlig aus.

Bearbeitet von Heiabutzi am 18.03.2012 23:00:25


Zitat (Friederikebeatrix @ 18.03.2012 22:32:30)
Hallo sunnn,
wie alt ist die Lutte jetzt? Nicht alle Babys stehen auf Brei (meine mochte auch keinen nur die Mama ^_^ ) . Mit dem Trinken ist es egal ob vor oder nach dem Essen Haupsache sie trinkt und dann auch das richtige was auch nicht immer leicht ist da ich auch ein Kind habe was sich nur an Wasser hielt ( kein Tee, kein Saft nichts zumachen gewesen), aber Wasser ist sehr gut, nur mit Tees kann man die Verdauung etwas unterstützen z.b. Fencheltee der normale kein Kinderteemist , welche einfach nicht so gut sind - manche vielleicht doch aber nie besser als der normal kosten aber meisten weit mehr als das doppelt, also Geld sparen für die wirklich Wichtigen Dinge. Mit Empfehlungen bzl. der Kost müsste man wissen wie alt sie ist . Zu dem wenn du noch stillst oder die Flasche gibst und sie davon noch wirklich satt wird würde ich ihr noch nichts weiter anderes geben, denn kein Kind entwickelt sich nach Schema F und damit meine ich hier den Darm der vielleicht noch überfordert ist mit der Beikost. Versuch es mal mit - einfach noch ne Woche warten dann nochmal probieren ( immer nur zwei drei Löffel am Tag dann steigern).
Mußt nicht mit Brei starten Möhre Pastinke ist ein sehr guten beginn der Beikost. Immer beim Brei dran denken es ist Getreide drin und deshalb finde ich sollte das Baby etwa wenigstens 6 Monate sein besser 1 Jahr; unsere Verdauung ist Evulotions bedingt bis heute nicht für die Getreideverdauung geeignet dasselbe gilt für die Milch ( Von Kuh , Ziege , Schaf..) nach unserer Säuglingszeit brauchen wir keine Milch mehr.
Mal eine andere Frage : Habt ihr euer Problem mit euren ungebetenen Gästen lösen können?
Hoffentlich!
Stress schlägt auch auf den Magen.
G

Ja wir haben etz das Haus verkauft...alle mussten raus.... :D wir haben eine Wohnung gemietet und sind 100km weiter gezogen und mein Mann hat ne neue Arbeit gefunden... Wir suchen jetzt nach unserem eigenen NEUEN Haus....


Meine Kleine ist jetzt 18 Wochen und Milch ist ihr leider nimmer genug.... Ich fütter seit einer Woche Karotte, aber ich koche diese Woche dann auch is erste Mal selber....

Muss Mausi nachm Brei auch rülpsen???

Sunnn, wenn du sagst "Milch ist ihr nimmer genug" - woraus schließt du das? Sprich doch mal mit einer Hebamme.

Mit 4 Monaten muss man nicht unbedingt mit Brei anfangen. vielleicht hat die Kleine nur nen Wachstumsschub und trinkt daher öfter. Stillst du denn? Dann will sie durchs häufige Trinken vielleicht die Milchproduktion anregen.

Mit Brei wär ich in dem "jungen Alter" echt noch vorsichtig. Dass die Verdauung noch nicht so dafür ausgerüstet ist, siehst du ja an dem harten Stuhl. Wie gesagt: Hebi fragen.
Viel Erfolg!


Hallo

also wir haben bei unserer Tochter mit selbstgemachtem Möhren Kartoffelbrei angefangen,
so hat es auch die KIärztin und Hebamme empfohlen, nie Möhre alleine, das kann bei sensiblen
Bäuchlein zu massiven Verstopfung führen - hatte eine Freundin von mir bei ihrem kleinen, musste sogar einläufe machen...

Wir haben dem ganzen auch noch immer ein Tröpfchen hochwertiges Öl dazugegeben -
habe die letzten Tage mit erstaunen in der dm gesehen, dass es jetzt sogar Babybrei Öl von allnatura gibt...

Ich denke wenn du Möhre Kartoffel mit dem Öl mischst, wird der Stuhl nicht mehr arg so fest sein.
Ansonsten dem Kind immer Wasser / Tee anbieten.
Beides direkt hintereinander - Brei und Trinken kann so manches Bäuchelchen überfordern.

Ich musste da nie soooo drauf achten, da unsere Tochter für ihr Leben gerne Wasser trinkt bzw ich teilweise ja noch gestillt habe / bzw Fläschchen gegeben habe, so kam es gottseidank nie zu Verstopfung...

noch ein guter Tipp sollte es im babybauch mal aufgebläht sein:
von wala gibt es kümmelzäpfchen, die wirken wunder.

lg


Gib ihre einfach häufiger die Flasche.
Mit Babynahrung selberherstellen ist eine feine Sache , einfach einen großen Topf voll kochen und dann im Miniprozionen einfrieren.
Aber wie gesagt einfach öfter die Flasche geben oder stillen ( ich weiß manch mal möchte man das die Kleinen ganz schnell groß werden und man das eine Nervige / schöne gegen das andere tauschen kann -_- ).
Und :applaus: :applaus: super das ihr eurer RIESEN PROBLEM so meisterlich gelöst habt.
Wünsch Dir und deiner kleinen Familie ganz viel Glück und Gottes Segen das ihr auch noch das richtige Häuschen dazu finden werdet.
G :blumen:


Hallo ihr Lieben

hatte genau das gleiche problem, dass ich nicht wusste wie ich mein kind am besten füttere und ernähre, damit es "am glücklichsten" ist und es meiner kleinen am besten geht.
wollt mich für die vielen nützlichen tipps zum selber herstellen von babynahrung bedanken! :D hat mir hier ehct viele neue ideen gebracht! :)
und dann wollt ich noch meine erfahrungen zwecks babybrei weitergeben....hab mir deshalb nämlich auch schon gedanken gemacht und meine hebamme und unseren kinderarzt gefragt: meine hebamme hat gemeint, dass man ab dem 6 monat dem kind brei geben darf und davor am besten stillen sollte; der kinderarzt hat dann aber gemeint, dass es auch schon ab dem 4 monat möglich ist!
ich habe mich dann aber auch lieber auf die hebamme verlassen, weil ich meinem kind dann irgendwie auch nicht zu viel zumuten wollte!

LG :D

Bearbeitet von sandy-sun am 22.04.2012 13:32:03



Kostenloser Newsletter