Tabletteneinnahme unmöglich (Kater)


Mein alter Kater (18 J.) muß nun Entwässerungstabletten nehmen. Das hat 4 Tage geklappt, aber jetzt läuft er nur noch davon,
wenn es soweit ist. Zu zweit ging es einigermaßen aber jetzt ist er nur noch mißtrauisch. Er soll keine Aufregung haben (MCH), aber
er ist total gestresst (ich auch). Austricksen mit Futter und so klappt nicht. Alles was ich bisher gelesen habe klappt nicht.
Wer hat einen guten Tipp, möglichst ohne Stress?


Bei meiner Katz sinds Tabletten für die Schilddrüse :wacko: Nur keinen Stress machen, das erzeugt nur noch größeren Widerstand!
Manchmal klappt es, die Pille in einem Stückchen Fleisch zu verstecken, aber inzwischen kaut sie das auch gut durch und sucht nach dem harten Teil ;)
Bei ihr sind die Pillen so klein, daß ich sie in einer kleinen Schale mit einem Löffel zerdrücken kann: die Krümel unters Futter gemischt werden größtenteils gegessen - manchmal lässt sie allerdings auch etwas stehen oder die Pille springt mir bereits beim Pulverisierungs-Versuch unter die Spülmaschine.. Vielleicht hilft auch so ein Pillen-Teiler aus der Apotheke.

Bearbeitet von chris35 am 18.04.2012 10:41:31


die Pille ganz fein pulverisieren wär auch meine Idee gewesen. Vielleicht sogar dann noch mit einem ganz klein bisschen Wasser auflösen, falls das klappt. Dann mit einem echten Leckerbissen verrühren, etwas Leberwurst, Thunfisch, Rinderhack oder was er sonst gerne frisst.


Stimmt: bei mir gibts zum Frühstück immer (mit viel Wasser gekochte) kleingeschnittene Hühnerbrust: ein Paket reicht ziemlich lange: eine Wochenration im Kühlschrank, der Rest portionsweise eingefroren - aus der handwarm serviert. Vorsicht beim Auftauen in der Mikrowelle: manche Stücke sind sehr heiß, wenn die Flüssigkeit noch halb gefroren ist.
Die Flüssigkeit schmeckt der Dame beinahe besser wie das Fleisch (und löst warmgemacht das Pillen-Pulver gut). Inzwischen möchte sie "Suppe" und Fleisch getrennt auf 2 Tellern :rolleyes:


Zitat (chris35 @ 18.04.2012 10:57:57)
Inzwischen möchte sie "Suppe" und Fleisch getrennt auf 2 Tellern :rolleyes:

^_^ Sehr kultiviert. Respekt.

Tablette klein mörsern, in etwas Honig verrühren und der Katz' zum naschen geben. Oder ihr sprichwörtlich ums Mäulchen schmieren.


statt honig empfehle ich mayonnaise. so machen es meine schwiegereltern, wenn sie manchen tieren tabletten geben müssen. einige nehmen sie ohne probleme mit einem stückchen wurst ein, anderen muss man sie ein wenig beherzter verabreichen.

sie vermischen die zerdrückten tabletten mit einem kleckschen mayonnaise, nehmen sie auf den finger und streichen sie dem tier ins maul. nicht außen herum, sondern auf die zunge oder auf die innenseite der wangen.

sie mögen das nicht, spucken es jedoch auch nicht aus, weil es viel zu cremig ist und sich sofort mit dem speichel vermischt. als kleine entschuldigung gibt es sofort danach einen besonderen leckerbissen. ich glaube, die meisten medikamente schmecken scheußlich, und der geschmack wird vom futter nicht verdeckt.


Katzen >> Tabletten.
Ist doch ganz einfach. Dicke, stabiele Jacke und die stabielsten Arbeitshandschuhe anziehen.
Das gilt für beide. Den Festhalter und den Fütterer.
Einer drückt die Katze so auf den Tisch, daß die hinteren Pfoten nicht nach vorne kommen können.
Der Fütterer drückt mit einer Hand links und rechts ein bißchen an das Maul.
Die Tablette auf die Katzenzunge legen und mit einer Spritze Wasser einspritzen.
Das Maul vorsichtig zuhalten.
Nach einer Woche üben und drei Packungen gibt die Katze auf.
Bei Beginn der Prozedur schluckt sie brav die Tablette.
Beim ersten Mal hatte ich nur vorsichtig und mit dünnen Arbeitshandschuhen die Katze gehalten.
Da kam ich ins Staunen wie die hintere Tatze nach vorne kam, und der Handschuh zerriß.
Ohne Handschuh im Hemd erwartet genau die Katze Streicheleinheiten von mir.
:trösten:


OK, es schreit nach dem Link:
wie Sie Ihrer Katze eine Tablette geben


:pfeifen: den hatte ich die ganze Zeit schon unter den Fingern, habe mich nur nicht getraut...


Zitat (seidenloeckchen @ 18.04.2012 16:15:45)
ich glaube, die meisten medikamente schmecken scheußlich, und der geschmack wird vom futter nicht verdeckt.

stimmt, daran scheitert es meist... zumindest bei unserer Katze, die ja leider Dauermedis benötigt :(

sobald nur ein Krümel an Tablette am Futter war, verweigerte sie, und einfangen und einwerfen ging gar nicht, weil die Katze flugs am Katzenbaum war - Höhe 3,5m, bis wir die Leiter holten, war sie weg und unter dem Bett verkrochen (an die Bettauseinandernehmaktionen will ich gar nicht denken).

geholfen hat: Tablette auflösen, mit etwas Süßem vermischen und ins Futter, der Stress mit dem Einfangen konnte so vermieden werden.

Alternativ: beim TA fragen, ob es nicht spezielle Katzenpräparate mit selbem Wirkstoff gibt, wir hatten mal eins, das war von Hause aus süß bzw. mit Süßstoff versetzt und die Katze hat es ohne es mit zu bekommen mit dem Futter aufgenommen.

Je nach Katze und medikamentenbedingter Möglichkeit: evtl. auf Spritzen umsteigen, unsere kann man täglich 5x impfen, das macht ihr gar nichts, aber wehe, sie riecht ne Tablette, die nicht mit Süßem versetzt ist, auch nur von weitem....

Zum Trost: Ohrentropfen sind schlimmer! Vor allem den Mund geschlossen halten - was einem da von der sich schüttelnden Katze entgegenkommt, schmeckt nicht wirklich gut :pfeifen:


Ich würde die Tabletten auch zerdrücken und vermischt mit Lieblingswurst etc., mit unter das Futter geben. Falls der Kater sein Futter daraufhin verweigert.... wird früher oder später der Hunger siegen! Sollte er sich immer nur dann zum Freßnapf begeben, wenn der Hunger zu groß wird - das Futter auf kleinere Portionen über den Tag verteilen oder vorerst die Tages-Portion etwas kleiner halten.

Tabletten aber nicht mit Milch oder anderem Getränk reichen oder unter´s Wasser mischen.


Viel Erfolg.

YO


Was wäre ich froh, wenn es bei uns Tabletten wären...
Unser Kater (Neuzugang nun nach 3 Wochen endlich zutraulich) hat eine Augenentzündung und soll eigentlich 3 x täglich ein Tropfen ins Auge bekommen.
Tja, anlocken klappt ja noch, aber sobald man die Hand hebt, flitzt er wieder weg.
Ich weiß echt nicht, was ich noch tun soll :heul:
Werde wohl mal beim TA anrufen, ob es nicht ein Heilmittel auch als Spritze oder Tabletten gibt.
So ein Mist aber auch !!!


Unsere Mica muss auch viele Tabletten schlucken...

Die Tablette zerdrücke ich mit einem Löffel zu Pulver. Am Anfang ist mir das Ding quer durch die Küche geflitscht, mittlerweile hab ich den Bogen raus.
Auf das Pulver drücke ich dann etwas Malzpaste und matsche das Pulver mit dem Löffel unter.
Die Pulver-Paste-Mischung kratze ich dann auf den Löffel und lasse Mica das Zeugs dann von dort runterschlabbern.

Der Trick an der Geschichte ist, dass sie diese Paste noch nie ohne Tablette bekommen hat - sie kennt den Geschmack also nur in Kombination. Wahrscheinlich rafft sie nicht mal, dass sie grade ne Mischung gefüttert kriegt.

Wenn ihr also eine Tablette geben müsst, dann würde ich sie immer in etwas unbekanntem (aber leckerem) verstecken.
Da sie die Tablette nicht täglich braucht, würde ich sogar so weit gehen und sagen, dass das "Transportmittel" für die Tablette meinetwegen sogar irgendwas sein kann, das bis oben hin mit Lockstoffen vollgepumpt ist - hautpsache es befördert die Medis in die Mieze. :)


Mein Katerschlurch frisst NIX wo was darunter gemischt ist. Nix. Die Wuirmtablette hätte er längst wieder nötig.

Die TÄ macht nach Routine-Untersuchung per Pillenpistole einen Schuss in den Schlund und massiert das Ding ihm am Hals runter. Beim Zuschauen wird mir schon blümerant, und ich weiß, für das Häuslich/Praktische wird es nicht anwendbar sein.

Da der Kater beim Streicheln immer wieder den Schwanz hochreckt und ständig seinen Hintern zeigt, wäre für mich beim Überlegen so eine kurze Rektalinjektion per abgerundeter Einmalplastikspritze denkbar. Gibt es so etwas schon?

Das ist nicht veräppelnd, Marigo. Die Gedanken habe ich mir für meine Katze auch gemacht. Das Elend, ihnen was in das Maul zwangsläufig quälen zu müssen. Spot-ons (diese punktuellen Gele auf die Rückenstelle zwischen den Schultergelenken aufgetragen) sind wie ich es miterleben musste, für Tiere eine Qual und zudem wohl hochgiftig.

LG Pitz


Ich wäre auch sehr froh wenn es was für den Popo gäbe!
Pille in Fressen geht garnicht und Leckerchen, egal welcher Art frißt er
nicht, außer Sahne. Aber da riecht er die Pille auch und verschmäht sie.
Leider werde ich die gewaltsame Methode wieder anwenden müssen, obwohl
mir schon Stunden vorher schlecht ist. Aber sonst stirbt mein Kleiner
an Atemnot. Wegen der Wurmkur habe ich ihm früher immer eine Spritze
beim TA geben lassen, wegen der Pillenverweigerung. Alles nicht ideal,
aber was soll man machen?


Danke für den Link, hat insofern geholfen, dass ich Tränen lachen
musste. Ansonsten habe ich alles ausprobiert, mit allen Leckerchentricks,
nutzt nix, weil er außer Sahne keine mag. Es ist zum ko....!!


Einen alten Kater hab ich mal mit Sprühsahne aufgepäppelt, als nix anderes ging: nicht so gut durch den Zucker, aber vielleicht geht geschlagene Sahne mit der pulverisierten Pille drin?


ich hatte ähnliches Problem

Meine Lösung, ich habe die Medis zerbröselt und in Wasser gelöst, das ganze mit etwas Rinderfettpulver vermischt. Das mit einer Spritze aufgezogen und seitlich ins Mäulchen gespritzt, das ging besser als der Versuch mit Tablette.


Vor allem kein Theater um die Tablette machen. Gar nicht viel Bohei, sonst checkt er nämlich, dass ihm da was untergejubelt wird. Binde die Tablette ins normale Futtermachen ein. Oder gib ihm ein normales Leckerli und dann das mit der Tablette. Bei unserem Sitterkater funktioniert das prima mit diesen Snacksticks für Katzen. Erst ein ganz normales und dann, als ob nichts wäre, das nächste mit der Tablette drin. Er ist so gierig, dass er gar nicht merkt, was er da isst.


Genau das habe ich ja bis jetzt gemacht, aber unser Kater riecht den
Braten inzwischen und ist schneller weg,wie man gucken kann.
Der pure Stress, den er bei seiner Herzkrankheit nicht haben darf.
Aber was anderes geht wohl nicht. Schade, dass noch keine
geruchsneutralen Pillen erfunden wurden. Das Problem ist doch bekannt!


Von der Hinten-Injektion nehme ich gedanklich auch Abschied. Könnte zu Verhaltensirritationen führen im täglichen Miteinander.

Aber die Idee mit einer gelösten Tabletten-Leckerlie-Mischung seitlich in's Mäulchen könnte funktionieren...

Kater stürzt sich an einem Tag auf Sprühsahne, am nächsten Tag mag er's grad nicht und frisst lieber Mäuse. Es ist ein Unwagnis das mit Futteranbieten. Und dann liegt eine 6,- € Tablette im verschwimmender Sahne, die nie gefressen wird :heul:


Zitat (witch_abroad @ 19.04.2012 11:15:59)
Er ist so gierig, dass er gar nicht merkt, was er da isst.

Mensch Witch,

da hast Du mich auf eine Idee gebracht. Mein Kater ist verrückt auf Spielen. Er liebt es, wenn ich ihm Futterstänglis zerpflücke und zum Fangen irgendwo hin werfe. Ihm ist das Fressen dabei fast egal; ihm geht es mehr um die Jagd. Das sehe ich ihm an. Schon beim Schlucken beobachtet er meine Hand, wo ich wohl als nächstes was hinschmeiße.

In den dicken Stänglis von Vitakraft kann man eine halbe Tablette auf zwei/drei Stückchen super unterbringen.

Super - danke!!! :blumen: :blumen: :blumen:

Bearbeitet von Pitz am 19.04.2012 11:45:55

Marigo, ich bin mir sehr sicher, dein Kater, der kennt dich sehr gut. Auch wenn du schauspielst, dann merkt er das. Du hast Angst davor, was passiert und bist angespannt. Er erkennt das als "uh oh, da ist was im Busch."

Lebt noch jemand mit dir zusammen? Vielleicht sogar ein Kind? Bereite mehrere Leckerli vor. Stopf eine Tablette in eins davon. Sag der anderen Person nicht, dass in einem Leckerli eine Tablette ist und lass die Person dann mit dem Kater spielen, sondern einfach "hier, du kannst dem Kater ein paar geben, da freut er sicht - aber nicht zu viele." Und dann verlässt du das Zimmer.

EDIT: Ich hab grad gelesen, dass er nur Sahne mag ... dann vllt so ein Spritzer Sprühsahne auf einen Löffel geben? Was ist mit Joghurt? Auf den stand unsere alte Katze total. Oder diese Käsepaste? Was habt ihr denn alles an Leckerli schon ohne Tablette bei ihm probiert?

Und ja, Pitz, genau so haben wir es mit dem Sitter-Kater gemacht. In diese dicken Stangen eine Tablette reingedrückt und als Belohnung gegeben, als er von seinem Ausflug wiederkam. Haps, weg, gar nicht gemerkt, weil, war ja Belohnung, keine Strafe.

Bearbeitet von witch_abroad am 19.04.2012 15:59:02



Kostenloser Newsletter