Schrank abbeizen


Hallo!
Bin gerade beim Abbeizen eines alten Schrankes. Er war mehrmals lackiert. Die ersten Schichten gingen prima weg. Von der letzen hängen immer noch Farbreste drauf, obwohl ich noch 2 Mal mit dem Abbeizer eingestrichen habe. Gibt es Tipps, wie ich diese Reste weg bekomme? Oder kann ich den Schrank trotzdem lackieren?
Vielen Dank für eure Vorschläge


Abbeizer muss unter Umständen mehrmals aufgetragen werden und lang genug eingezogen sein.

Oftmals liegts auch an der Qualität des Abbeizers, wie gut und sauber er funktioniert.

Im Notfall evtl einfach mit der Maschiene nachschleifen, damit bekommst du die Lackreste auch gut runter.
Ist das Furnier aber gebeizt, kannst du Probleme bekommen, da die Beize tiefer ins Holz eindringt und du gefahr läufst, durchs Furnier zu schleifen.


Hast Du mal versucht die Stellen abzuschleifen?? Ansonsten kannst Du natürlich darüber streichen, falls der neue Anstrich dunkler als die Restfarbe ist....


Danke für eure Hinweise.
Abgeschliffen habe ich auch schon. So ein leicht weißer Farbfilm bleibt einfach bestehen. Die großen Lackflächen sind weg. Das Problem ist auch noch, dass der Schrank viele "Ecken und Kanten" hat, so hat er z B. noch so kleine Fächer für Tonschieber.
Ich denke, dass ich ihn deshalb jetzt neu lackiere. Wenn ich recht weiß, muss ich vorher die Beize abwaschen. Stimmt das?

Viele Grüße
elisel


Hallo elisel3 :blumen:

Nach dem Abbeizen und -schleifen einfach mit dem Handfeger drüber, danach leicht feucht mit einem Tuch.
Gut trocknen lassen und dann neu anstreichen. Evtl. bei zuviel verbliebener, alter Farbe eine Grundierung auftragen, bevor mit der gewünschten Farbe/Beize gestrichen wird.

Viel Erfolg !


Also ich würde mal eine Tischler fragen, wie man beim abbeizen vorgeht.

**unnötigen Werbelink entfernt**

Bearbeitet von Jeanette am 27.06.2012 21:32:17


Erstmal herzlich willkommen bei den Muttis @Elisel.

Dein Hinweis mit dem weißen Farbfilm hat mich - glaube ich - auf die richtige Spur gebracht. Das ist eine Art Unterlack, der vor dem Überlack aufgetragen wurde.

Ich besitze zwei alte Nachtkasterln mit Marmorplatte obendrauf. Die hatten die gleiche Ausrüstung mit Über- und Unterlack. Ich habe beide mit Nagellackentferner blitz-blank bekommen. Okay, das ist eine arge Fummelei, aber es funzt. Nimm am besten aceton-haltigen Entferner. Da tuts auch der billige für € 0,99 aus dem Drogerie-Markt. Und nimm auch noch gleich zwei bis drei Packungen Wattepads mit. Müssen auch nicht die teuersten sein, sollten aber schön dick sein.

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria


Ich hab auch mal den Lack von alten Möbeln mit Abbeizer geholt - das würde ich nie wieder tun. Mit einer Heißluftpistole und einem Spachtel geht das viel einfacher. Daher würde ich die auch mal ausprobieren. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass Farbe, die in die Poren des Holzes gezogen ist, damit ebenso wenig weggeht wie mit Abbeizer, dann hilft nur Abschmirgeln.

Wie weit du gehen musst, hängt von dem Lack ab, der danach auf den Schrank soll. Wenn du einen deckenden, farbigen Lack auftragen willst, musst du vorher nicht jeden Farbschatten entfernen, dann reicht es, Unebenheiten wegzuschmirgeln und die Oberfläche anzurauen.

Wenn du farblos lackieren willst, sollte alles runter. In den Ecken und Kanten geht das ganz gut mit einer Drahtbürste (wenn das Holz nicht zu weich ist) oder Schmirgelpapier, das du um eine Messerklinge wickeltst und damit in die Rillen gehst -erst grob, dann fein. Wenn du dir aber all diese Mühe gemacht hast, wäre es mMn ein Verbrechen, den Schrank zu lackieren. Ich würde ihn dann ölen, da kommt das Holz dann viel besser zur Geltung.


Da ich letzte Jahr gefühlte 50 Türen (in echt waren es 5) von uralt-Farbe befreit habe, bin ich noch voll im Thema.
Meine Erfahrung: Abbeizen? Nie wieder, es ist eine schmierige und langwierige Sklavenarbeit.
Ein Engel (meine Nachbarin) hat mich dann auf die tolle Idee gebracht, einen Heißluftfön zu benutzen. Ein normaler geht da allerdings nicht.
Fön auf die Fläche halten und mit der anderen Hand die sich auflösende Farbe mit einem Spachtel abschälen.
Ist zwar jetzt nun auch nicht gerade eine liebenswerte Aufgabe, aber sowas von eine Erleichterung. Und schnell geht es auch.
Allerdings sollte das im Freien gemacht werden, denn es kann ganz schön stinken, aber die Beize stinkt auch.


Äh, ja, Föhn, nicht Pistole, meinte ich auch....

*verwirrt murmelnd davonschleich*


DAnke, donnawetta! :blumen: :blumen: :blumen:
Nun kann heute nix mehr schiefgehen... :P



Kostenloser Newsletter