Wie war euer Weihnachten ? War alles so wie geplant ?


Mein Weihnachten war erst schön :)
Also Heiligabend und der erste Weihnachtstag

aber dann... :angry:

dann kam meine Schwiegermutter...

und hat alles kaputt gemacht ! :(

Und deswegen war Weihnachten :kotz:

Gott sei Dank haben die Kinder nicht soo viel davon mitbekommen...

aber für mich

ganz ehrlich

war Weihnachten heute die Hölle ! :heul:

Am 24.12.2006 werde ich nicht mehr zuhause "feiern",
auch nicht am 25.12. und am 26.12. Ich werde mit meinen Kindern und mit
meinem Mann ganz versteckt alleine sein !!!

So
Danke für Eure Geduld :)

Ich geh jetzt ins Bett und heule :heul:


:trösten: :trösten: :trösten: :trösten: :trösten: :trösten:


Mein Weihnachten war etwas Fröhlicher das mit dem weg Fahren ist eine gute Idee macht das mal so wird bestimmt besser. :trösten: :trösten: :trösten: :trösten:

Liebe Grüße
Sandy


Arme Christine, das tut mir leid.

Bei uns war es auch ganz schön, bis sich mein Gatte heute abend darüber
aufgeregt hat, dass es das (nach der ganzen Fresserei)
nur mit Brühe gab und nicht mit Fett (magenschonender).
Also darüber hätte man ja wohl vorher reden sollen! :keineahnung:
Hab ich das gewusst? Na ja , vielleicht ja, war mir aber ehrlich auch egal.
Er hat trotzdem so lange weiter gegessen, bis alles weg war. :D

Am Heiligen Abend waren meine Eltern bei uns und den Kindern, es gab
und Beschereung fast bis Mitternacht.

Am 1. Weihnachtstag war Gammeln angesagt, bis abends um 18.00 Uhr,
dann waren wir noch mal eingeladen.

Und morgen wird gefastet. Wirklich!!!!


Mein Weihnachten war traumhaft, am Heiligenabend bin ich mit meiner Mutti meinem Mann und dem ältesten Enkel zu meiner Tochter ihrem Mann und dem Baby zum Kaffeetrinken gegangen, da haben wir dann mit den Dreien Bescherung gemacht, sogar der Große hat gesagt wie wunderbar entspannt und fröhlich das war mit der Kleinen.
Anschließend haben wir meine Stieftochter abgeholt und um 17.30 kamen all die anderen Familienmitglieder. Dann haben wir in aller Ruhe bei uns auch mit meiner Mutti Bescherung gemacht, wir haben viel gelacht, die Kinder haben tolle Gedichte aufgesagt, hatten für fast jeden aus der Familie eine Kleinigkeit gebastelt. Dann haben wir uns genüsslich über unser Büffet hergemacht und gegen 23 Uhr war der ganze Spuk vorbei.
Am 1. Weihnachtstag hat mein Mann eine köstliche Gans gemacht von der mein Schwiegersohn eine Hälfte allein gegessen hat weil er sie so herrlich zart fand. Und heute habe ich eine Ente mit Feigen und eine Putenbrust mit Orangenpfeffersauce gemacht, wir hatten wieder einen sehr harmonischen Tag nur meine Nichte mußte vorzeitig abreisen weil ihr kleiner Sohn durch das Spielen im Schnee eine Lungenentzündung bekommen hat. Also die ganze Familie war happy, ich habe sogar geschafft zwischendurch Mittagsschlaf zu machen, schöner kann man nicht Weihnachten feiern.


@ sunny und christine
(IMG:http://666kb.com/i/1121yzi116tj5.jpg)

Bei mir war das Fest auch sehr harmonisch . Heiligabend schön entspannt Bescherung und lecker Essen . Danach schöne Spiele im Kreis der Lieben . Um 1.00 ab ins Bett.
1ten Weihnachtstag Besuch von der Verwandtschaft. War richtig lustig mit vielen Spielen und lecker Essen. 2ten Weihnachtstag einen ruhigen mit Resteverwertung . Viele Anrufe und den ersten Ausflug im mit unserem neuen Hund. Klappte auch prima :)
Wirklich ein sehr schönes Fest . Hoffentlich wird Silvester auch so gut . :) Freue mich schon :rolleyes:


Es war nett und derbe feucht. Heiligabend alle Mann zu meinen Eltern, futtern und n paar kleine Geschenke austauschen. Weihnachten wird bei uns nicht so ausgiebig gefeiert wie in vielen anderen Familien.
Wie sonst auch sind Freunde meiner Eltern vorbeigekommen und haben fett mit mir und meinem Alten gebechert, während die Mädels bei nem Tee saßen und über die Nachbarschaft und andere wichtige Themen laberten. rofl rofl rofl

Bin dann mit geschätzten 50 Promille :D in n Taxi gesunken und habs ohne nennenswerte Probleme in meine Hütte geschafft.

Am nächsten Tag dann wieder mit nem Weltrekordkater nachmittags zu meinen Eltern, den ersten Tag Chanukkah feierlich begehen. War dieses Jahr was ganz Besonderes weil 60 Jahre nach Kriegsende. Ne Masse Freunde, Verwandte und so da, melancholische Stimmung, aber auch Freude. Hab da noch n paar ausgebackene Apfelringe verdrückt und n paar Wodka hinterher, damit konnte ich den Kater wieder besser ertragen. Der Trubel war mir allerdings zuviel (je mehr meine Verwandten kippen, desto lauter und ausgelassener werden die), also hab ich mich nach ner Weile wieder aus dem Staub gemacht. Ich glaub nicht da hat mich einer vermisst. rofl rofl rofl rofl rofl

Und den Rest des Jahres mach ich mir nen Ruhigen bis auf Silvester, hab ja im Januar die Kids da, da muss ich Kräfte sammeln. :D :D :D


@ Kalle: Chanukka sameach :wub:


Ich kann kein Hebräisch, der heimliche Kummer meiner Omas. :P :P :P


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 26.12.2005 - 23:49:08)
Ich kann kein Hebräisch, der heimliche Kummer meiner Omas. :P :P :P

Es heißt: Fröhliches Chanukka :blumen:

Joooooo danke, habs aber nur gestern mitgemacht wie jedes Jahr den ersten Tag. Ansonsten nicht ganz meine Baustelle. :P


Boah und ich dachte schon es wär was versautes :o


Unser Weihnachten war ruhig-keine Besuche oder sonstiges (alle verreist)
Bin ehrlich gesagt froh, dass es vorbei ist.

LG
Aida


@Christine: das tut mir sehr leid, dass dein Weihnachtsfest doch leider nicht so toll war. :trösten: :trösten:
Denke aber hauptsächlich an die ersten zwei schönen Tage!!!

Wir haben einen echten Weihnachtsmarathon hinter uns. Bin richtig froh, dass ich heute arbeiten bin. So kann ich mich im Büro etwas entspannen :D

Am 24. waren wir bei meiner Schwiegermutter, ihrem Lebensgefährten und seiner Familie. Sind schon am Nachmittag hin um Baum aufputzen, Essen herrichten etc.

Am 25. waren wir bei meinen Eltern. Da haben wir Weihnachten gefeiert mit meiner Familie.

Und gestern am 26. waren wir bei der Familie von meinem Schwiegervater. Also Weihnachten Nummer 3! :rolleyes:

Aber zum Glück mus sich sagen, dass alle 3 Feiern sehr harmonisch abgelaufen sind und es schön war, 3 verschiedene Weihnachtsfeste zu erleben :wub:

Nun habe ich aber für 12 Monate wieder genug von Christkind und Weihnachtsmann.


An sich war Weihnachten schön ruhig, ausser meine Gefühle, die am heiligen Abend Achterbahn gefahren sind. Es war das zweite Weihnachten ohne meine Fam. (Eltern, Schwestern mit Anhang) als wir vor 2 Jahren ohne sie waren war es nicht so schlimm, weil ich damals am h. Abend eine Zahn O.P. hatte und da wollt ich nur meine Ruhe :( . dieses mal war es schlimmer, ich hätt den ganzen Abend heulen können :heul: .
Am ersten Feiertag war faulenzen angesagt, ausser gekocht hab ich nichts getan. der zweite war auch nicht besser, da sind wir zum essen gegangen und sonnst nichts.


Christine, lass dich nicht ärgern. Man knüpft halt nur zu viele Hoffnungen an diese Tage.
Wie soll an Weihnachten was anders sein. Wenn man sich unterm Jahr nicht versteht, wirds an Weihnachten halt auch nicht anders sein. Ich verstehe dich, wenn du sagt nächstes Jahr sind wir nicht da. Bei uns war früher Weihnachten auch der Horror, aber mittlerweile feiern wir nur ruhig mit den Leuten die wir mögen und es ist schön.
Geschenke-, Essens- und Putzstress wurde auch total eingeschränkt. Auf die nächsten fröhlichen Weihnachten.


-evi-


Ich kann sagen ich hatte ein schönes Weihnachten.
Am Heiligabend mit Kinder nachmittags zum Familiengottesdienst gegangen, danach zu den Kids gefahren (mit Schwiegereltern meiner Tochter und Opa) und haben Geschenke ausgepackt. enkelkind hat einen Schaukelelch (von Ikea) bekommen und saß ca. 1 Stunde drauf (sie ist 11 Monate) und wollte nicht mehr runter.
Am 1.Feiertag waren wir bei Verwandten und haben dort gefüllte Ente mit Klößen und Blaukraut geschlemmt.
Am 2. Feiertag war ich mit meiner Tochter, Schwiegersohn und Enkel bei meinen Eltern im verschneiten Vogtland. Wie im Wintermärchen kann ich euch sagen! Wir haben abends noch einen Spaziergang gemacht durchs verschneite Städtchen, alle Fenster sind da geschmückt, auf vielen Fensterbänken stehen beleuchtete Häuschen oder Krippen.
Da kamen bei mir und auch bei meiner Tochter Kindheitserinnerungen !

LG Sonnentinchen


meine war furchtbar. Dies war das letzte Weihnachten dass ich feiere. Nächstes Jahr fahre ich über die Feiertage nach Stockholm :D

Mein Ältester und ich- wir mögen Weihnachten, mein Mann und mein Jüngster nervt es, also lassen wir es demnächst bleiben. Selbstverständlich dann auch ohne Geschenke, was die anderen nicht einsehen, bin aber der Meinung entweder ganz oder garnicht!

Ausserdem ist meine Mutter schwer krank, meine Schwigermutter liegt im Sterben, beide wohnen weit weg :mellow:

Am zweiten Weihnachtstag bin ich mit einer Freundin, deren Mann auch stinkig ist ( er gewöhnt sich gerade das Rauchen ab) erst zum Flohmarkt , dann zum Weihnachtsmarkt gegangen. Es schneite dicke Flocken und der Markt war schön leer, endlich mal freie Sicht auf alles. Zwischendurch imer mal wieder zum auftauen in ein Kaffee gegangen und zum Abschluß eine kleine Wanderung durch das schön eingeschneite Naturschutzgebiet :D

So hatte Weihnachten doch noch einen schönen Abschluß. Denn Radio hören oder fernsehen mag ich an soclehn Tagen nicht, da habe ich nah am Wasser gebaut :angry:

Salve!
Don.


Wir hatten geplant, Heiligabend ganz allein mit den Kindern zu Hause zu feiern. Ich wollte was schönes Kochen, etc. pp.
Dann kam alles ganz anders.
Mein Mann erlitt letzten Montag einen so schlimmen Bandscheibenvorfall (aus heiterem Himmel), daß er gleich am Dienstag operiert werden sollte. Dienstag hat es dann wegen eines Unfalls mit Not-OP nicht geklappt da alle OP-Säle belegt waren und so wurde er Mittwoch morgen operiert.
Ich war deshalb mit den Kindern Heiligabend zunächst alleine. Wir sind erst zum Papa in's Krankenhaus gefahren und wurden dann spontan von unseren lieben Nachbarn eingeladen und so wurde es doch noch ein wirklich schöner Abend.
Die Traurigkeit kam erst, als ich wieder zu Hause war, die Kinder im Bettchen lagen und ich mich nicht mehr zusammenreißen mußte. Aber das war ok für mich weil ich die ganzen letzten Tage immer die Starke und Tapfere und Zuversichtliche und so weiter spielen mußte.

Am 1. Weihnachtstag waren wir dann bei meinen Schwiegereltern und da war es auch nicht so toll. Aber ich habe dann die Kinder dort gelassen und bin mal alleine in's Krankenhaus gefahren und das war sehr schön.
Am 2. Weihnachtstag hatte ich ein bischen Ärger mit meinem Großen (9!) aber heute ist alles wieder gut.

Jetzt fahre ich in's Krankenhaus und hole meinen Mann ab :wub: :wub: :wub:.

Grüße
Gutemine


Zitat (Gutemine @ 27.12.2005 - 10:19:10)
Mein Mann erlitt letzten Montag einen so schlimmen Bandscheibenvorfall (aus heiterem Himmel), daß er gleich am Dienstag operiert werden sollte. Dienstag hat es dann wegen eines Unfalls mit Not-OP nicht geklappt da alle OP-Säle belegt waren und so wurde er Mittwoch morgen operiert.
Ich war deshalb mit den Kindern Heiligabend zunächst alleine. Wir sind erst zum Papa in's Krankenhaus gefahren und wurden dann spontan von unseren lieben Nachbarn eingeladen und so wurde es doch noch ein wirklich schöner Abend.
Die Traurigkeit kam erst, als ich wieder zu Hause war, die Kinder im Bettchen lagen und ich mich nicht mehr zusammenreißen mußte. Aber das war ok für mich weil ich die ganzen letzten Tage immer die Starke und Tapfere und Zuversichtliche und so weiter spielen mußte.

Am 1. Weihnachtstag waren wir dann bei meinen Schwiegereltern und da war es auch nicht so toll. Aber ich habe dann die Kinder dort gelassen und bin mal alleine in's Krankenhaus gefahren und das war sehr schön.
Am 2. Weihnachtstag hatte ich ein bischen Ärger mit meinem Großen (9!) aber heute ist alles wieder gut.

Jetzt fahre ich in's Krankenhaus und hole meinen Mann ab :wub: :wub: :wub:.

Grüße
Gutemine

:trösten: :trösten: :trösten:

Das war ja kein so schönes Weihnachtsfest! Hoffentlich geht es deinem
Mann bald wieder gut.

Wenn ich's vorher gewußt hätte, wär ich in's Obdachlosenheim zur Weihnachtsfeier gegangen, aber so hab ich einfach ALLES verpennt, oder wie man das nennt... :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:


Zitat (Gutemine @ 27.12.2005 - 10:19:10)
Wir hatten geplant, Heiligabend ganz allein mit den Kindern zu Hause zu feiern. Ich wollte was schönes Kochen, etc. pp.
Dann kam alles ganz anders.
Mein Mann erlitt letzten Montag einen so schlimmen Bandscheibenvorfall (aus heiterem Himmel), daß er gleich am Dienstag operiert werden sollte. Dienstag hat es dann wegen eines Unfalls mit Not-OP nicht geklappt da alle OP-Säle belegt waren und so wurde er Mittwoch morgen operiert.
Ich war deshalb mit den Kindern Heiligabend zunächst alleine. Wir sind erst zum Papa in's Krankenhaus gefahren und wurden dann spontan von unseren lieben Nachbarn eingeladen und so wurde es doch noch ein wirklich schöner Abend.
Die Traurigkeit kam erst, als ich wieder zu Hause war, die Kinder im Bettchen lagen und ich mich nicht mehr zusammenreißen mußte. Aber das war ok für mich weil ich die ganzen letzten Tage immer die Starke und Tapfere und Zuversichtliche und so weiter spielen mußte.

Am 1. Weihnachtstag waren wir dann bei meinen Schwiegereltern und da war es auch nicht so toll. Aber ich habe dann die Kinder dort gelassen und bin mal alleine in's Krankenhaus gefahren und das war sehr schön.
Am 2. Weihnachtstag hatte ich ein bischen Ärger mit meinem Großen (9!) aber heute ist alles wieder gut.

Jetzt fahre ich in's Krankenhaus und hole meinen Mann ab  :wub:  :wub:  :wub:.

Grüße
Gutemine

liebe gutemine,
na dass das keine schöne weihnachten waren kann ich gut verstehen. nun macht es euch zu hause schön und geniesst wieder eure zweisamkeit - kommt ja auf den tag nicht an. gute besserung für deinen mann
wünscht dir
yuki

Zitat
Jetzt fahre ich in's Krankenhaus und hole meinen Mann ab

zunächst wünsche ich euch alles gute
aber sag mal, nach einer bandscheiben op darf dein mann schon wieder nach hause? ich musste 2 wochen im spital bleiben nachher therapie und durfte 3 monate nicht sitzen!
gibts unterdessen ein neues verfahren bezüglich op's?

Hallo

Meine Weihnachten waren diesmal ausgesprochen schön.

Am Heiligen Nachmittag ging ich wie jedes Jahr ins Altenheim, habe dort mit dem Akkordeon Weihnachtslieder gespielt, die älteren Herrschaften haben gesungen. Ich sage mir: Viele Leute gehen an diesem Tag in die Kirche, ich gehe ins Altenheim.
Als ich nach Hause wollte, kam eine Gruppe mit Mundharmonikaspielern. Den hörte ich zuerst zu, dann packte ich wieder meine Musik aus und spielte mit ihnen. Habe jetzt eine Einladung für die nächste Probe, freue mich schon drauf.
Diese Begegnung war wie ein Weihnachtsgeschenk.
Abends aßen wir Fondue, war auch seeehhr gemütlich.

Am 1. Weihnachtstag fand ein Großfamilientreffen bei meinen Eltern statt, zum Glück ohne Ärger und blöden Debatten.
Nach dem Abendessen saßen alle gelangweilt rum, ich schlug das Spiel "Mäxjen" vor bzw. 21, ein Würfelspiel. 10 Personen spielten mit, welch ein Gaudi.
Wer einen langweiligen Abend retten will, eines der besten Spiele.

Am 2. Weihnachtstag, zu Hause, jeder machte das, wozu er Lust hatte.

Jetzt kann Silvester kommen

Gruß Josi


Für alle, die Weihnachten nicht so gut verleben konnten, wie sie es gewünscht hätten (Christine, Tulpe, Gutemine) ein großes Trösterchen :trösten:

Bei uns war es friedlich. Dieses Jahr hat mir Weihnachten sogar ein bisschen Freude gemacht, was sonst nicht der Fall ist, denn ich bin auch ein kleines Sensibelchen und denke an solchen Tagen zu intensiv über schönes Gewesenes nach und dass es nicht wiederkommt. Dieses Jahr habe ich es geschafft, mich an dem zu freuen, was gerade ist und habe mir fest vorgenommen, nicht mehr so sehr über Vergangenes nachzudenken und nicht mehr so viel Angst vor der Zukunft zu haben, sondern im Hier und Jetzt zu leben.

Eine schöne Zeit zwischen den Jahren wünscht Euch allen
Elisabeth


Danke für eure lieben Wünsche. Meinem Mann gehts echt wieder ganz gut, er hat kaum noch Schmerzen und darf sogar schon kurz sitzen.
Im neuen Jahr muß er für 3 Wochen in die Reha und wir werden sehen wie es dann weitergeht.

Bonny: Es wurde minimalinvasiv das Stück Bandscheibe entfernt, welches vorgefallen war und auf die Nerven drückte. Dazu mußte ein Stück vom Wirbel entfernt werden. Anschließend wurde die Wunde verklebt. Es ist ein kleiner Schnitt von vielleicht 6 cm Länge gemacht worden. Ich habe keine Ahnung ob dieses Verfahren neu ist. Aber es gab jetzt auch keinen Grund mehr, im KKH zu bleiben, denn es geht ihm echt gut. Und mehr gemacht, als ihm abends und morgens eine Pille zu verabreichen und ein bischen Krankengymnastik haben die im KKH auch nicht.
Vielleicht ist er aber auch in den Genuß der deutschen Sparmaßnahmen gekommen und durfte deshalb so früh heim.

Grüße
Gutemine


@ Gutemine: Gute Besserung für den GÖGA :blumen: :blumen: :blumen:


Wir hatten mit unseren "Kindern" abgesprochen dieses Mal kein Tannenbaum und auch keine Geschenke.
Hat uns gut gefallen. Alles war viel lockerer als sonst. Kein Stress mit Vorbereitungen und Gehetzte durch Geschäfte um Geschenke zu besorgen die dann doch nicht so richtig ankommen oder überflüssig gewesen wären.
Am 1.Weihnachtstag zu meinen Eltern und Schwestern mit ihren Familien.
Dort gab es reichlich für uns zu bestaunen. Die Kinder sind ja auch noch klein. Dann ist es noch was Anderes finde ich.
War ein schöner Tag. Hatten viel Spaß (15 Personen)
Bevor wir nach Hause fuhren erzählte mir meine Mama etwas. Sie wollte eigentlich garnicht drüber sprechen, aber ich drängte sie weil ich von meinem Schwager einen Tip bekommen hatte.
Damit war Weihnachten für mich gelaufen. Meine "netten" Nachbarn waren ein paar Tage zuvor bei meiner Mama gewesen und haben mich auf übelste Weise bei ihr angeschwärzt. Mama hat mich nätürlich in Schutz genommen und verteidigt und dafür bin ich ihr sehr dankbar.
Ich weiß aber nicht wieviel von diesen (unbegründeten) Anschuldigungen bei ihr hängengeblieben ist.
Am 2. Weihnachtstag war meine Schwiegermama bei uns. Ich war noch sehr fertig und sie merkte es. Ich erzählte ihr was Mama mir berichtet hatte. Sie tröstete mich und sagte ich solle mir das nicht so zu Herzen nehmen und die Nachbarn ignorieren.
Das ist aber nicht so leicht für mich.
Wir hatten immer so ein gutes Verhältnis. Wie kann sich das so ändern frage ich mich.
Oh, ich schreibe schon wieder viel zu viel. Will ja nicht den Fred verhuntzen.Sorry

Also Weihnachten ist für mich nicht so wichtig.
Wichtig finde ich das man sich die Zeit nimmt mal mit der ganzen Familie nett zusammen zu sein. Das haben wir das ganze Jahr über leider viel zu wenig.
Weihnachten macht mich auch sehr dünnhäutig.
Mein Mann war am Heiligabend schon um 20.30 im Bett. Die "Kinder" zu Freunden gefahren und ich somit allein. Da mußte ich mir doch so eine Träne verdrücken.
Ich kann mir vorstellen das, wenn man wirklich ganz alleine ist an diesen Tagen, die Einsamkeit einem sehr zusetzen kann.


Zitat (Christine @ 26.12.2005 - 22:34:19)








aber für mich

ganz ehrlich

war Weihnachten heute die Hölle ! :heul:

Hi

ich fühle mit dir. Was bei war es genauso. Als ich zu meinem Freund gezogen bin, hieß es wir feiern 1Jahr bei seinen Eltern unten, 1Jahr alleine und dann das Jahr bei meinen Eltern. Letztes Jahr wollte ich schon alleine feiern, das wurde meine soooo liebe Schwiegermutter regelrecht panisch das ich wieder auf ein gemütliches Weihnachtsfest verzichetet hab. Dieses Jahr wieder fast das Gleiche. Nur dieses Mal hatte ich mich leider auf ein Kompromiss eingelassen. Essen und unsere Bescherung machen wir alleine und dann feiern wir bei denen. ES WAR DIE HÖLLE :wallbash: :wallbash:

Meine Tochter bekam ein Geschenk das ich abgesprochen war: Siehe "Unnötige Geschenke-Thread" Ich musste mir einige Unverschämheiten gefallen lassen. Ich hab nur noch geheult!!!!! :heul:
Nächstes Jahr feier ich mit meiner Tochter bei meinen Eltern, da kann die Frau machen was se will. Ich lass mir nicht nochmal das Weihnachtsfest vermiesen...


cathie

Mein Weihnachten war zum Glück sehr friedlich, ich hab mir den Streß ja durch konsequente Verwandschafts-Verweigerung abgewöhnt :P :
Heiligabend hab ich erstmal den lange fälligen Hausputz gemacht und meinen Mann zum einkaufen geschickt. Als Überraschung kam er mit einem stattlichen Bäumchen heim, das er für nur 6 Euro kurz vor Ladenschluss ergattert hatte (wir hatten, wenn überhaupt, ein winziges Bäumchen im geplant). Gegen 5 waren wir mit Essen kochen und Baum putzen fertig, riefen nacheinander unsere Familien an, machten ein paar Karten auf und bescherten uns dann gegenseitig unser gemeinsam gekauftes Geschenk: einen schicken -! (ich hab kein Problem mit Haushaltsgegenständen als Geschenke, wenn sie sooo schick sind :P ). Wir haben dann auch gleich mal probe gesaugt und siehe da, trotz gerade zuvor gesaugter und sogar gewischter Bude tat sich da noch so einiges. War sehr spannend, wenn auch dann nicht gerade eine "stille" Nacht....

Später machten wir noch einen kleinen Spaziergang durch die Altstadt und schmuggelten meiner Schwester, die noch beim Spätdienst war, ein paar kleine Aufmerksamkeiten ins Haus. Ich liebe es, an Heiligabend durch die dunklen und sehr stillen Straßen zu gehen. Überall sieht man durch die Fenster Weihnachtsbäume und Leute, die gemütlich beim Essen zusammen sitzen. Anschließend machten wir uns noch ein Eis mit heissen Zimtpflaumen und gingen mit "die Muppets feiern Weihnachten" auf Video ins Bett. Am 1. Weihnachtstag kam meine Schwester zum reichhaltigen Frühstück vorbei, nachmittags machte ich einen kleinen Ritt, leider war der Boden sehr rutschig. Nachts schneite es dann heftig, und gestern hatten wir hier ein wahres Winter Wonderland, so dass wir nochmal zum Stall fuhren und einen herrlichen Schnee-Ausritt machten. Wie kann Weihnachten schöner sein?

Schnegge


Mein Weihnachten war ganz gemütlich, an Heiligabend habe ich erst mit meinen Eltern und meiner Oma zu Abend gegessen, dann haben wir beschert und um 11 bin ich dann mit meinen Eltern in die Christmette gegangen, war auch echt schön. Am ersten Feiertag haben wir mittags Gans gegessen :sabber: und abends bin ich mit meinen Freunden in den Nachbarort "gewandert" (natürlich nicht ohne innere Erwärmung, d.h. Sekt, Klopfer... :D ), um dort in der Kneipe unsere Weihnachtsfeier abzuhalten... Ok, ich war dann auch schon um halb vier Uhr morgens daheim ;)
Am zweiten Weihnachtstag bin ich erst spät aufgestanden und habe eigentlich nichts Produktives getan.
Nachher fahre ich zu meinem Freund, der war über Weihnachten bei seiner Familie, und da wollen wir dann auch noch bescheren...
Alles in Allem war Weihnachten richtig gut, war auch froh drum, habe nämlich vor zwei/drei Jahren auch schlechte Erfahrungen gemacht...Riesenzoff mit meinem damaligen Freund, war echt sch....damals... :(


Chaotisch und doch sehr schön ;)
Wir haben den Heilig-Abend beim Schwiepapa verbracht!Der kann ja leider nicht mehr so,wie er will...
Also da waren dann mein Schatz :wub: ,seine Schwester,ihr Freund,ich und der Schwiepapa.
Wir haben gelacht,geweint,gegessen und getrunken,wieder gelacht und über alle möglichen Dinge geredet und unser Weihnachten war nicht durch irgendwelchen Konsumterror bestimmt,es gab nämlich schlicht und einfach keine Geschenke.
(bis auf die für den Schwiepapa,aber die war lang überfällig und somit hatte dieser Kauf weniger mit dem Fest zu tun).

Am 25. haben wir uns es zu zweit gemütlich gemacht. :pfeifen: ;)

Gestern haben wir dann noch die Schwiemama aus dem Heim geholt zum Kaffee(am Heiligabend ging dies leider nicht,sie ist gerade in der Weihnachtszeit sehr empfindlich und rastet schnell aus und wird agressiv wegen ihrer Nervenkrankheit).
Sie hat ne Kleinigkeit bekommen,Parfum und Ohrstecker,sie hat sich sehr gefreut.Doch dann schlug ihre Stimmung leider wieder um :( und wir mussten wieder fahren...

Aber alles in allem waren es sehr schöne Feiertage!

Mal gespannt wie Sylvester wird. :lol:


ich hatte in einem anderen thread schon mal beschrieben, wie heiligabend bei mir traditionell abgeht. und ich kann die party wie jedes jahr nur mit "worten" wie
WOW, ALTER SCHWEDE, OH MANN, DERBE und HEFTIG beschreiben.
um es kurz zu machen: ich habe mein bestes gegeben.
:D B) :pfeifen: :teufel: :party: :zensiert: :zwinkern: :jupi: :prost:


Bei uns ging das Weihnachtsfest mit dem Gottesdienst los. Meine Mutter und meine Schwester waren schon da. Danach wurden schnell die kartoffeln fertiggekocht und dere Tisch gedeckt. Dann wurden die kartoffeln und die Dips geschmaust. Anschließend kam unser Weihnachtsspiel wieder zum Einsatz. Weihnachten mit meinen stark pubertierensen Sohn war schon heftig, weil er immer und ständig lautstark zu motzen pflegt (aber wehe, jemand motzt zurück). Später ist er auf die Piste gegangen und wir gegen Mitternacht erschöpft zu Bett.
Der 1. Weihnachtstag begann früh mit den Vorbereitungen zum Brunch. Ich als Feldwebel in der Küche, die Versallen führen die Befehle aus, sodass es reibunglos klappte. Die 12 Personen gingen dann wieder gegen 16 Uhr. Nach 1 Stunde aufräumen, abwaschen usw. waren wir nur noch Couchpotatoes. Gestern musste ich erst einmal an die Luft, meine Mann und ich haben eine schöne Radtour gemacht und angefangen, das nächste Großereignis (Silvester mit 35 Personen) zu planen.

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 27.12.2005 - 00:34:48)
haben fett mit mir und meinem Alten gebechert,

Bin dann mit geschätzten 50 Promille :D in n Taxi gesunken und habs ohne nennenswerte Probleme in meine Hütte geschafft.


Für mich und meine Familie bedeutet Weihnachten mehr als nur bechern. Was ich auch als bedeutend angenehmer finde . Nix für ungut :)

Heiligabend war mein GöGa arbeiten (24 Std.-Dienst).
Bin nachm. mit meinen Kids zu meiner Oma. Dort Kaffeetrinken und Abendessen,
zwischendrin kleine Bescherung. Waren froh als wir endlich nach Hause konnten.

1. Weihnachtstag mit meinem Schatz in Ruhe gefrühstückt. Mittagessen bei meinen Eltern, danach Spaziergang. Nachm.alleine.

2. Weihnachtstag Mittagsessen bei den Schwiegereltern. Nachm. alleine

Bin froh, dass alles vorbei ist. Weihnachten ist nicht mehr das, was es mal war. Kids kriegen Geschenke, haben sie sich zwar gewünscht, aber die Freude hielt sich in Grenzen, sie können sich halt nicht mehr so freuen. Es geht ihnen zu gut. :(

Das Essen ist mir auch zu viel.

Auf Silvester freue ich mich viel mehr.

lg die Ulli


@Annette ,
lasse dich trösten :trösten: :trösten:


Als ich an Heiligabend um halb drei nach Hause kam, hatte ich eine 51 Std.Woche hinter mir und war dementsprechend k.o. Ich wäre am liebsten nur noch zu Hause im Bett geblieben. Aber am ersten Weihnachtstag kam meine Schwester mit ihrem Mann zu Besuch, sie wohnen in England und wir sehen uns höchstens einmal im Jahr. Dass meine Eltern ihre beiden Kinder nebst Familie komplett zusammen hat, wollte ich nicht verderben. Also sind wir zusammen schön essen gegangen. Und es hat auch viel Spass gemacht. Am zweiten Weihnachtstag haben wir dann meine Schwiegereltern, die auch total lieb sind, besucht. Soweit, so gut. Allerdings habe ich mir mit meinem Göga :wallbash: einen völlig unnötigen Streit geleistet. Sowas passiert eben, wenn man total überarbeitet ist. Na, auch das renkt sich irgendwann wieder ein. Aber das hat mir den Heilig Abend ganz schön versaut.


Es war anders: Heiligabend bin ich nachmittags zu Vaters Grab mit einem Sträußchen, danach zu Mutter auf die Pflegestation um mit ihr Tee zu trinken, das alles mit feuchten Augen. Dann wieder heim zu meinem kranken Mann, wir haben zusammen eine Kleinigkeit gegessen und dann mußte er sich wieder hinlegen, denn Rest des Abends habe ich nachdenklich für mich verbracht.Die Kinder waren für den 1. Feiertag geplant, und sie kamen wie immer, gut drauf, es war schön, Kinder Schwiegerkinder, Enkelkind. Wir sind eine starke Gemeinschaft, die sich immer gut versteht und gerne und oft zusammen ist, nicht nur zu Weihnachten.Schade, daß es bei einigen nicht so gut läuft mit der Familie.Mein Mann lag am 1. Feiertag auch im Bett, leider, Oma nicht wie sonst dabei, aber wir haben trotzdem das Beste daraus gemacht und am 1. Feiertag war ich happy, der 2. Feiertag war Ausruhtag für uns, meine Kinder waren bei den Schwiegereltern, auch da geht es sehr harmonisch zu.
NaOmi
Übrigens, Geschenke zu Weihnachten außer für den Enkel sind bei uns sehr bescheiden. Wir machen uns auch ohne Anlass oft gegenseitig eine Freude und vergessen die nie, denen es nicht so gut geht.


Zitat (Ela @ 27.12.2005 - 17:59:00)
Für mich und meine Familie bedeutet Weihnachten mehr als nur bechern. Was ich auch als bedeutend angenehmer finde . Nix für ungut :)

Ich such mir nen Wolf aber ich hab nicht geschrieben, dass das jeder so machen sollte oder? Und wo steht was davon dass wir bloß gesoffen haben und nix anderes?

Und du hast auch mitgekriegt dass aufgrund der Religionszugehörigkeit meiner Eltern und dem Großteil meiner Familie Weihnachten sowieso n bisschen anders ausfällt als bei denen, die Weihnachten auf ne typisch christliche Art feiern?

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 27.12.2005 - 19:57:53)


Und du hast auch mitgekriegt dass aufgrund der Religionszugehörigkeit meiner Eltern und dem Großteil meiner Familie Weihnachten sowieso n bisschen anders ausfällt als bei denen, die Weihnachten auf ne typisch christliche Art feiern?

Neeeeeeee, habe ich nicht mitbekommen . Ist ja auch keine Pflicht , oder??? Und ob andere bechern an diesen Tagen oder nicht ist mir auch egal ;) ich habe nur meine persönliche Meinung geschrieben . Dafür nutze ich meistens das Forum :)

In diesem Sinne
Ela

Weihnachten war eigentlich sehr nett, alle haben sich über meine Büchergeschenke mit beiligendem Gutschein/Geld gefreut und der erwartete Kommentar von einer Patentante kam auch (Geld wie einfallslos), jeder faßte sich nur an den Kopf.
Gelacht haben wir aber auch noch.Da habe ich doch wahrhaftig DREI gleiche Friteusen bekommen (müssen wohl irgendwo vorher im Angebot gewesen sein), was soll´s da mache ich doch lieber einfallslose Geldgeschenke.
Und jetzt machen wir uns noch ein paar Tage bis Neujahr frei und fahren nach Dänemark.
Mein schönstes Geschenk ist ein mit einer Gravur :
Meine Liebe
seit Jahren sind nun schon zusammen,
glücklich und ganz ohne Verdruss.
Und doch ist das Glück etwas besonderes,
an dem man ständig arbeiten muß.
Wir sagen uns nicht mehr so oft,
dass wir einander lieben.
Doch das Vertrauen, dass es auch noch immer so ist,
ist durch alle Jahre geblieben.
Alles was wir teilen wird durch den Alltag leicht vergessen,
jedoch an vielen gemeinsamen Stunden können wir unsere Liebe messen.
Dir einzig und allein will ich all meine Liebe geben,
denn du bist und bleibst für mich
`Die Liebe`in meinem Leben.


Find eich super mit dem Spiegel :) Kann man sich noch drin betrachten?? oder alles vollgeschrieben rofl rofl

Die Friteusen würde ich einem caritativen Verein sponsern. Nimmt ja nur unnötigen Stauraum weg :)


Oh, Weihnachten war schöööön!!!! :yes: :yes:
Man kann sichs nämlich auch ganz für sich alleine mit Baum, Kind und Kerl schön machen. Und das ist wesentlich steßfreier, als jedes Jahr -auf Wunsch- in den Osten zu reisen.
Aufgrund neuer Familienbefindlichkeiten war dies nämlich dieses Jahr nicht angezeigt. Zuerst war jeder für sich darüber traurig... aber im Handumdrehen haben wir selber ein gemütliches, schönes Fest daraus gemacht, dem es an nichts fehlte.

Und der 4kg-"Hubschrauber" von Weihnachtsente war zum Überfressen lecker!!! :applaus:


Weihnachten war ok, nicht überragend aber auch nicht scheiße. Waren bei meiner Schwester eingeladen und was doof war, daß jedes Mal beim Einschalten des Raclettes die Sicherung rausgeflogen ist... dabei hat doch mein Magen so geknurrt :heul: kalt wollten wir das aber auch net essen also haben wir ein großes Backblech als allgemeines Raclettepfännchen auserkoren und da hat jeder sein Zeut drauf gemacht, anders als erwartet aber besser als nix.
Geschenke waren auch ok, wobei ich diesmal 2 Sachen reklamieren musste: Buch hatte ich schon und Schal war ziemlich hässlich, naja, wird nachgebessert. Jetzt freu ich mich über den ganzen Schnee, hier im RheinMain Gebiet eher was Seltenes und da isses doof, dass ich momentan noch im Büro sitze, aber das ändert sich gleich :sabber:

Grüße
Hiob


ganz eigenartiges weihnachten war das. nachdem die tage vorher so viele komische dinge passiert waren ...

zuerst das mit meiner großtante, die überfallen wurde (siehe traurig-thread). nein, es geht ihr noch immer nicht wesentlich besser, sie ist auch heute mehr als eine woche danach völlig verwirrt und im schockzustand.
am mittwoch dann haben wir erfahren, dass der vater meiner nichte (meine schwester und er sind nicht mehr zusammen, aber der kontakt ist trotzdem recht regelmäßig und auch vertraut) einen gehirntumor hat. den man aber nicht operieren kann - zumindest vorerst nicht - weil er zu nahe an den gehirnarterien sitzt.
letzte woche hab ich dann auch noch meine ohnehin nicht wirklich vorhandene teilzeit-beziehung beendet.

sehr eigenartige weihnachten im gefühlswirrwarr. aber auch ruhige und welche zum nachdenken. ob das jetzt schlecht oder gut war, weiß ich selber nicht :blink:


Heiligabend waren wir auf einer Geburtstagsfeier. :party:
Am ersten Weihnachtstag hatten wir Besuch und am zweiten Feiertag sind wir zu meinen Schwiegereltern gegangen. Der Tag verlief nicht ganz so harmonisch wie in den Jahren zuvor, deswegen traten wir bereits um 19.30 Uhr den Heimweg an.

Irgendwie hat mir bei uns im Haus der Weihnachtsbaum gefehlt. So richtig in weihnachtlicher Stimmung war ich nicht.

LG
Lachmöwe



Kostenloser Newsletter