Bodendecker


Ich bräuchte heute mal Hilfe von jemandem, der sich mit Gartenpflanzen auskennt:

Wir haben letztes Jahr, nachdem wir umgezogen sind, den dortigen Garten (der vorher ein verwilderter Acker war) begradigt und mit Rasen begrünt.
Im Herbst habe ich dann an der einen Längsseite auf der gesamten Länge (ca.25m) 30-50 cm umgegraben und dort diverse Pflanzen (Essigbäumchen, Ingwer und gaanz viele Blumenzwiebeln) eingesetzt.
Rein nach Gefühl (da Können nicht vorhanden....).
Das meiste ist auch angegangen und es sieht sehr schön aus.
Nun bin ich ja, obwohl mir Gartenarbeit erstaunlicherweise Spaß macht, eher von der faulen Fraktion und das ständige Unkrautjäten auf den Zwischenflächen, wo halt nix wächst, nervt mich schon ein wenig.
Nun habe ich die grobe Idee, alles mit Bodendeckern zu begrünen, dann hat sich das mit dem Unkraut (vermute/hoffe ich) erledigt und es sähe dann auch noch besser aus.
Nun meine Fragen:
1. Wachsen die Blumen (die aus den Zwiebeln kommen) trotzdem da durch?
und, wenn ja, dann
2. Welche nehme ich denn da am besten, wo man dann auch keine weitere Arbeit mit hat? Am besten aufstreuen und fertig....(wenn es sowas überhaupt gibt).
Hatte erst an Waldmeister gedacht, aber der wird ja zum Einen recht hoch und zum anderen ist dieser ja eher ein Scahttenfreund (soviel weiß ich schon mal :D ) und dort ist es meist sonnig.

Ich hätte halt gerne etwas, was eben nur den Boden bedeckt, gern auch bunt.
Hatte auch schon an Efeu gedacht, aber dem ist ja dann nicht mehr Herr zu werden.
Ich bedanke mich vorab für alle Ideen und Ratschläge :wub:


ich hab auch seit 3 Jahren einen Garten und genauso wenig Lust (nur manchmal) und Ahnung wie du
aber man möchte trotzdem, daß alles schön blüht und deshalb erledigt man auch die
Gartenarbeit, ein bißchen was hab ich auch inzwischen von meinen Eltern gelernt
ich glaube, man könnte die Zwischenräume mit Rindenmulch auffüllen, ob das allerdings
bei allen Blumen schön aussieht, weiß ich nicht
vielleicht antworten noch paar Experten, ich lerne gern dazu


Hallo, @Tamora,

sehr schön und anspruchslos ist die Lithadora = Steinsame.- Breitet sich gut aus, und blüht in einem ganz wunderschönen Blau.- Was auch geht, ist Johanniskraut oder Immergün.- Blüht Beides auch recht hübsch.
Als bodendeckenes Kriechgehölz kann ich Cotoneaster empfehlen.- Der muß nur ab und an mal gut begeischnitten werden, ist jedoch robust bis zum Abwinken.
Zwiebelpflanzen wachsen meist einige Jahre durch die Bodendecker hindurch.- Da sollte man dann jedoch auf die Höhe der Blumen achten, damit es optisch gut aussieht, wenn man das denn will.

Wenn Du mal einfach nur einen bunten Sommerblumenflor da haben willst, hol' Dir bunte Samenmischungen (gibt es für verschiedene Geschmäcker etwa als Japanische Blumenmischung, Bauernblumen-Mischung, oder farblich aufeinander abgestimmt Mischungen).- Die kannst Du jetzt noch ohne Probleme aussäen, und die Einjährigen werden auch in diesem Sommer noch blühen (wenn sie denn nicht von den Schnecken gefressen werde!).

Viel Spaß und Erfolg...Gruß...IsiLangmut :blumen:


Oh prima, vielen Dank.
Ist schon mal wichtig für mich zu wissen, dass die Zwiebelgewächse sich da durchwurschteln und sich nicht den Kopf anstossen :wallbash:
Die einzelnen Vorschläge werde ich mir gleich anschauen und besorgen, damit ich ganz schnell was davon habe.
Vielen, vielen Dank nochmal :wub:


Zitat (Arjenjoris @ 04.06.2012 13:02:34)
ich glaube, man könnte die Zwischenräume mit Rindenmulch auffüllen, ob das allerdings
bei allen Blumen schön aussieht, weiß ich nicht

Rindenmulch mag ich auch, allerdings haben wir davon schon an anderer Stelle im Garten einen großen Platz (kombiniert mit Steinen) belegt.
Allerdings kommt Unkraut auch durch den Mulch durch, das weiß ich von unsrem vorherigen Garten.
Selbst dort, wo wir den Mulch nun haben, wir haben extra Unkrautvlies drunter verlegt, wurschtelt sich vereinzelt was durch...
Tja, die Natur gewinnt irgendwie immer, was ja andererseits auch gut ist.

Es gibt ganz tolle Bodendecker,wie zum Beispiel die Erdbeerwiese.
Die trägt tatsächlich kleine Erdbeeren die du essen kannst und nach der
Ernte kannst du sie mit dem Rasenmäher abmähen.
Oder Fliederpolster,dass wird nur 5 -15 cm hoch und ist trittfest.
Oder Englische Rasenkamille.Die duftet,wird 5 cm hoch und brauch nicht gemäht
zu werden.Schau dich mal in Gartenkatalogen um.


Hallo Tamora, ich hoffe, das ist jetzt nicht zu kontroproduktiv, aber gerade wenn du möglichst wenig Arbeit haben willst, hilft es sehr, sich ein klein wenig schlau zu machen :-) Falls du da echt überhaupt keine Lust drauf hast, sind meine 10 Pfennig zu dem Thema: winterharte Stauden kaufen, am besten solche, die auch noch einen Nutzen für die heimische Tierwelt (und vielleicht auch die Küche) haben. Also z.B. einen schönen, blühenden Teppich aus Kugeldistel, Lavendel, Ysop, (Zier-)Salbei, Thymian usw. IsiLangmuts Vorschläge kann ich auch nur unterschreiben. Und die Erdbeeren zwischen all dem sind auch eine tolle Idee. Überhaupt sind Beerensträucher auch noch eine Alternative, von der man gleichzeitig nicht nur etwas für's Auge hat. Am besten dann alles so setzen, dass die größeren Pflanzen nah am Zaun/der Begrenzung stehen und es dann etagenweise niedriger wird. Dann müsstest du zwei, drei Jahre (je nachdem, wie dicht du zu Anfang bepflanzt) noch regelmäßig Unkraut zupfen und wärst danach mehr oder weniger damit durch, weil die Stauden dem Unkraut das Licht und den Platz nehmen. Ein bisschen was wächst natürlich immer, aber damit muss man leben, wenn man nicht betonieren will. Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Spaß beim Bepflanzen, pflegen und dran erfreuen! :blumen:


Lieben Dank für die vielen Vorschläge.
Habe mich auf jeden Fall schon mal für die Steinsame enstchieden, die sieht ja echt traumhaft aus und brietet sich auch schön über dem Boden aus, wie ich das ja wollte.
Das mit den Erdbeeren ist an sich eine gute Idee, aber da unser Hund schon hin und wieder an den Pflanzen sein Bein hebt, och nöö.... :kotz:
Töpfe mit Rosmarin und Thymian habe ich schon (in Töpfen) zwischendrin stehen, aber die sollen bald in ein eigenes Kräuterkarree umziehen, zum Thema dort einpflanzen gilt leider auch da: wie oben...
Lavendel hört sich auch noch gut an, ich liebe den Duft.
Fliederpolster und Rasenkamille kenn ich nicht, werde ich mir mal anschauen, brauche bei dieser Länge ja schon einiges und es soll ja auch nicht alles gleich aussehen.

Habe nochmal eine andere Frage: Ich hatte letztes Jahr einen Pampasgras-Puschel eingepflanzt, der sich auch gut weiter entwickelt hatte.
Habe ordnungsgemäß im Frühjahr das Gestrüpp abgeschnitten und warte/hoffe noch immer, dass da was raus kommt, ich fürchte ja, das wird nix mehr.
Woran könnte das denn liegen, denn bislang habe ich Pampsgras als äußerst unkompliziert und robust kennen gelernt.



Kostenloser Newsletter