TrueCrypt Komplette HD verschlüss. als Einzeldatei


Hallo!

Weiss jemand, wie eine verschlüsselte Festplatte aussieht?

Bei TrueCrypt kann man z.B. einen Filecontainer erstellen, diesen kann man nennen wie man will, z.B. egal.mpg und ihm eine beliebige Grösse geben, z.B. 50GB

Wenn man diesen mit Truecrypt öffnet, dann erscheint im Arbeitsplatz ein neues Laufwerk.
Dieses existiert nicht wirklich, sondern mann kann darin alles wie in einem normalen Laufwerk speichern, nur dass alles eben in Wirklichkeit in egal.mpg verschlüsselt gespeichert wird.

Ist es möglich, dass ich nur diese einzige Datei auf meiner Festplatte habe, und vielleicht noch eine trueCrypt Startdatei, diese mounten kann, und von dieser booten?

Sinn der Sache wäre, dass man supereinfach eine Kopie dieser Datei und damit des gesamten Systems machen könnte, ohne irgendwelche Festplatten-Spiegelungen!

danke!


Booten kannst du davon nicht, du kannst ja schlecht von verschlüsselten Datenträgern booten ohne entsprechenden Bootloader.

Da du aber keine Vollverschlüsselung willst (man macht sowieso nur ein Backup der Nutzdaten), geht da nichts.


Hallo!

Ich will ja nicht nur Nutzdaten, sondern das ganze System kopieren.
Jetzt mache ich das immer mit TrueImage, aber manchmal gibt es Probleme, vor allem wenn man die Spiegelung auf eine andere Festplatte kopiert.
Da wäre so eine TrueCrypt Datei optimal.


Kann aber technisch nicht funktionieren.


Vielleicht willst Du sowas:
Du könntest ein Mini-Betriebssystem einrichten und darauf einen (oder sogar mehrere) virtuellen PC, z.B. VMWare: das unter VM laufende "echte" Betriebssystem simuliert dann eine eigene Platte in einer großen Datei.
Vorteil: das kannst Du eben schnell kopieren und auf verschiedener Hardware wieder einspielen
Nachteil: nicht für zeit- oder hardwarekritische Anwendungen; für Office oder Internet gehts


Hallo!

Also, prinzipiell müsste das schon gehen.
man bräuchte nur ein Programm, welches die datei beim Start des Computers als C: mountet, und dass dann von dieser virtuellen Festplatte gebootet wird.
Oder verstehe ich was falsch?


Zitat (Terence01 @ 09.06.2012 12:30:33)
man bräuchte nur ein Programm, welches die datei beim Start des Computers als C: mountet, und dass dann von dieser virtuellen Festplatte gebootet wird.

Das nennt sich Bootloader und genau das will der TE nicht :pfeifen:.

Zitat (Terence01 @ 09.06.2012 12:30:33)
man bräuchte nur ein Programm, welches die datei beim Start des Computers als C: mountet, und dass dann von dieser virtuellen Festplatte gebootet wird.

Also Virtual PC oder VmWare wäre ein Programm, das erst einmal ganz normal auf einem laufenden PC gestartet wird. Du brauchst also einen PC mit komplettem Betriebssystem (Windows oder Linux), von dem aus Du dieses Programm startest. Das Programm simuliert dann einen völlig neuen Rechner, z.B. in einem Windows-Fenster, mit einer eigenen, simulierten "Festplatte" C:. Die simulierte Platte ist vom eigentlichen Betriebssystem aus gesehen eine einzige, riesige Datei, die Du in verschiedenen Versionen jeweils sichern oder wieder einspielen kannst. Auf Deiner Festplatte muss also erst einmal ein normales Betriebssystem mit seinen ganzen Dateien eingerichtet sein; zusätzlich das PC-Simulationsprogramm und dessen simulierte Festplatte. Vorteil ist halt, daß Du davon nur einmal eine Sicherung anlegen musst und dann immer nur die simulierte Platte sicherst.
Nachteil: der simulierte PC ist eben etwas langsamer und hat bescheidene Hardware. Für Tests also ganz gut; für zeitkritische Spiele nicht. Wenn Du anspruchsvollere Sachen mit dem PC machen willst: vergiss es und hol Dir ein ordentliches Backup-Programm.
Ein Bootloader startet verschiedene Betriebssysteme, z.B. wahlweise Windows oder Linux. Die Betriebssysteme dürften aber immer aus vielen Dateien bestehen :pfeifen: Der Microsoft-Bootloader ist übrigens seit Vista verschlimmbessert worden: das Klonen von Platten kann da etwas Probleme machen.

Zitat (chris35 @ 09.06.2012 14:02:21)
Die Betriebssysteme dürften aber immer aus vielen Dateien bestehen :pfeifen:

Das hat genau was mit dem Thema zu tun?

Zitat (DerDieDas @ 09.06.2012 14:15:31)
Das hat genau was mit dem Thema zu tun?

die ursprüngliche Frage:
Zitat (Terence01 @ 07.06.2012 12:53:05)

Ist es möglich, dass ich nur diese einzige Datei auf meiner Festplatte habe...
Sinn der Sache wäre, dass man supereinfach eine Kopie dieser Datei und damit des gesamten Systems machen könnte, ohne irgendwelche Festplatten-Spiegelungen!

:blumen:

Hallo!

Na, dann werde ich mit TrueImage weiterhin Backups machen.
Ausserdem kaufe ich mir eine zweite Festplatte, wohin ich min System spiegle.

Wenn der PC ausfällt, dann ist zu 95% die Festplatte schuld, bzw. was da drauf ist, hat man eine zweite Identische, dann kann man sofort weiterarbeiten.

Das mit den VM`s ist gut, aber halt nicht für mich geeignet.
Alle meine wichtigen Daten habe ich auf einem 8GB Stick als TrueCrypt Datei, und wenn der zerstört wird habe ich Kopien davon, die ich auf verschiedensten Datenträgern verstreue, der Stick wird mich mein Leben lang begleiten und alles was wichtig ist kommt da drauf.


Zitat (Terence01 @ 10.06.2012 09:18:17)
Das mit den VM`s ist gut, aber halt nicht für mich geeignet.
Alle meine wichtigen Daten habe ich auf einem 8GB Stick als TrueCrypt Datei, und wenn der zerstört wird habe ich Kopien davon, die ich auf verschiedensten Datenträgern verstreue, der Stick wird mich mein Leben lang begleiten und alles was wichtig ist kommt da drauf.

Nimm aber auf jeden Fall einen Online-Speicherdienst (aka Cloud) mit in deine Sicherungsstrategie auf.

Eine sicherere Ablagemöglichkeit für deine (verschlüsselte) TrueCrypt Datei gibt es einfach nicht. Kannst du zuhause mit deinen Mitteln nie erreichen. Und durch die Container-Verschlüsselung kann da auch niemand vom Speicherdienst "rein schauen".

Ich halte es für fahrlässig, seine wichtigsten Daten NICHT online zu sichern

Bearbeitet von Bierle am 10.06.2012 19:03:09

Zitat (Bierle @ 10.06.2012 19:02:29)
Ich halte es für fahrlässig, seine wichtigsten Daten NICHT online zu sichern

Hmm - also meine privaten Daten gehe NICHT irgendwo ins Netz, noch nicht einmal verschlüsselt Mehrfache Kopien an verschiedenen Orten sollten hinreichend sicher sein. Nein, auf externe HDs verlasse ich mich natürlich nicht...

Zitat (chris35 @ 10.06.2012 19:11:58)
Hmm - also meine privaten  Daten gehe NICHT irgendwo ins Netz, noch nicht einmal verschlüsselt

Nuja, z.B. mit TrueCrypt und einem hinreichend langen und guten Passwort (>20 Zeichen) verschlüsselte Container SIND sicher, die kann online keiner einsehen und auch nicht knacken. Wenn du willst, kannst du ja einen versteckten Container im Container erstellen, noch sicherer.

Da ist es wesentlich wahrscheinlicher und einfacher, gezielt deine anderen Sicherungsmedien anzugreiufen und auszulesen - wenn man denn so paranoid ist, zu glauben, jemand ist wirklich gezielt und mit riesigem Aufwand an den eigenen Daten interessiert :D

Bearbeitet von Bierle am 10.06.2012 20:10:30

TrueCrypt? nee mag ich nicht... zu unklar die Software...mir ist die fehlende Transparenz rund um TrueCrypt ein Dorn im Auge, denn anonyme Entwickler einer Pseudo-Open Source-Software ohne wirkliche Community Beteiligung und Changelogs die kryptische(welch ein Wortwitz) Formulierungen enthalten stoßen mich ab... nee was nützt mir ein Quelltext der öffentlich ist wenn ich die gestrickten Binaries benutze? nee ich lasse die Finger von einer Software deren Entwickler komplett anonym agieren...


Es könnte Leute geben mit einem Generalschlüssel ;) Meine kümmerlichen Daten sind sicher auch kaum interessant, aber es geht mir halt ums Prinzip: keine Daten raus! Manchmal ist auch eine Sammlung scheinbar unwichtiger Daten viel wertvoller wie die Einzelinformationen - z.B. massenhaft Kontaktdaten zur Beurteilung der (angeblichen) Kreditwürdigkeit.

Bearbeitet von chris35 am 10.06.2012 20:38:20


Zitat (chris35 @ 09.06.2012 17:08:30)
Die Betriebssysteme dürften aber immer aus vielen Dateien bestehen

Mittels VM oder TC oder Luks ist das kein hinreichendes Kriterium und somit irrelevant.

Wie man alle Daten auf 8GB unterbringen kann ist mir auch rätselhaft, ich benötige Backups im 3-stelligen GB-Bereich.
Die einzige Alternative für Container wäre Luks, er hat die Wahl.

Bearbeitet von DerDieDas am 11.06.2012 15:51:29

Hallo DerDieDas,

die 8GB sind auch nur meine wichtigsten Daten, also alle Programme wie portable Emailprogramme, dann Rechnungen, Textdateien Browser mit alles Bookmarks usw.
Auf meiner externen Festplatte habe ich dann die grossen Dateien, das sind etwa 500GB, also Videos, Backups usw...


TrueCrypt ist echt super. Verwende es schon seit Jahren und es ist komplett kostenlos.
Ich kann es nur jedem empfehlen!



Kostenloser Newsletter