Rote Würste grillen /sind angeblich Krebserregend


hallo zusammen
Gestern hörte ichvon einem guten bekannten das es wo nicht mehr erlaubt sei Rote Würste auf den zu legen und sie zu Verkaufen.War ein größeres Sportfest.Angeblich weil Nitritpökelsalz enthalten ist (stimmt) und das wäre dann Krebserregend wenn sie gebraten werden.
Also habe in meiner Laufbahn als Koch (30 Jahre Berufserfahrung) so etwas noch nie gehört.Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.
m.f.G.: Euer Koch


Zitat (Koch1100 @ 17.06.2012 11:28:43)
hallo zusammen
Gestern hörte ichvon einem guten bekannten das es wo nicht mehr erlaubt sei Rote Würste auf den Grill zu legen und sie zu Verkaufen.War ein größeres Sportfest.Angeblich weil Nitritpökelsalz enthalten ist (stimmt) und das wäre dann Krebserregend wenn sie gebraten werden.
Also habe in meiner Laufbahn als Koch (30 Jahre Berufserfahrung) so etwas noch nie gehört.Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.
m.f.G.: Euer Koch

Wenn mit Nitritpökelsalz behandeltes Fleisch so hoch erhitzt wird wie auf dem Grill, entstehen Nitrosamine, und die sind tatsächlich Krebs erregend.

Hallo,
ich habe auch schon gehört, dass es nicht sehr gesund sei, z.B. Mettwürstchen zu grillen. Aber Gegenfrage: was ist denn heutzutage schon nicht krebserregend oder ungesund?
Meine Mama hat immer gesagt alles was man übertreibt ist schädlich. Ergo, wenn man mal ne rote Wurst vom Grill isst, wird man nicht direkt dran verenden.
Aber ich habe einen interessanten Artikel gefunden: guckst du hier

Kann mir aber nicht erklären, warum man auf einem Sportfest keine rote Wurst grillen darf, diese aber auf diversen Jahrmärkten und dergleichen förmlich hinterher geworfen bekommt.


Wie sagte Pfarrer Kneip schon: "Ein jedes Ding ist giftig. Nur auf den Gehalt kommt es an!"

Mag ja sein, das Nitrit-Pökelsalz nicht gesundheitsfördernd sein mag. Dazu kann ich keine Meinung abgeben. Doch dann frage ich mich, warum es in aller Welt gang und gäbe ist, Speisen mit Natriumchlorid (NaCl = gewöhnliches Kochsalz) zu würzen.

Macht Ihr Euch damit nicht unnötig verrückt? :hmm:

Grüßle,

Egeria


wenn ihr wüsstet, was ich schon alles gegrillt habe ... ich müsste längst tot sein :ph34r:

aber bei einer Veranstaltung wäre ich vorsichtig und würde beim nächsten Mal sicherheitshalber Bratwürschtel grillen


Gehört habe ich das auch schon.
Bloss das Problem ist...was darf ich eigentlich noch überhaupt essen :blink:
Ich denke mir das es auf die Menge ankommt....


Zitat (Koch1100 @ 17.06.2012 11:28:43)
hallo zusammen
Gestern hörte ichvon einem guten bekannten das es wo nicht mehr erlaubt sei Rote Würste auf den Grill zu legen und sie zu Verkaufen.War ein größeres Sportfest.Angeblich weil Nitritpökelsalz enthalten ist (stimmt) und das wäre dann Krebserregend wenn sie gebraten werden.
Also habe in meiner Laufbahn als Koch (30 Jahre Berufserfahrung) so etwas noch nie gehört.Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.
m.f.G.: Euer Koch

das habe ich bereits als kind gehört, vor allem von metzgern, hausfrauen und fleischverkäufern sowie imbisstubenbesitzern. was über 20 jahre her ist. dass dir das mit angeblich 30 jahren berufskocherfahrung unbekannt ist, gibt mir zu denken.

Das habe ich vor ewigen Zeiten bei meiner Berufsausbildung gelernt. Auch jeder Fleischer kann Dir das sagen.
Gepöckeltes lieber nicht erhitzen. Wozu auch, man hat ja genügend Alternativen.


Zitat (Rumburak @ 17.06.2012 19:02:18)
Auch jeder Fleischer kann Dir das sagen.
Gepöckeltes lieber nicht erhitzen.

Das ist zu pauschal,was ist mit Frühstücksspeck,Currywurst,Hot Dogs usw. ;)

Zitat (wurst @ 17.06.2012 19:38:38)
Das ist zu pauschal,was ist mit Frühstücksspeck,Currywurst,Hot Dogs usw. ;)

jaja und die Salami-Pizza nicht zu vergessen wenn die mit über 70°C Überbacken wird... rofl mal so das ganze Essen überlegen...wenn das Pökelsalz ab 70°C zum Krebserreger wird... :pfeifen:

(das schöne ist das Früher das Pökeln eins der wenigen möglichen Konservierungsverfahren war als es noch nicht usw gab...aber das war damals und heute steht es im Verdacht das es Krebserregen ist)

Zitat
wenn das Pökelsalz ab 70°C zum Krebserreger wird

sogar wenn es nicht erhitzt wird, steht es unter verdacht....

Zitat
...aber das war damals und heute steht es im Verdacht das es Krebserregen ist

weil heute die Forschung wesentlich weiter ist

Zitat
Während des Pökelvorgangs kommt es durch Einsatz des Nitrats bzw. Nitrits zur sogenannten Umrötung, d. h. das Fleisch bekommt eine leuchtend rote Färbung.

Quelle

Nitrit kommt also mehr wegen der Farbe in die Wurst ;)

Zitat (Nachi @ 17.06.2012 20:16:56)
(das schöne ist das Früher das Pökeln eins der wenigen möglichen Konservierungsverfahren war als es noch nicht Kühlschrank usw gab...aber das war damals und heute steht es im Verdacht das es Krebserregen ist)

jo. aber früher sind die Leute auch im Schnitt mit 40 übern Jordan gegangen, sollte man auch immer berücksichtigen, wenn man von früher redet.

Kommt natürlich von Hunderten Dingen, nicht von Nitrosaminen alleine, aber es trägt sicher einen gewissen kleinen Anteil dazu bei.

Zumindest lässt sich dadurch früher und heute nicht vergleichen in diesem Zusammenhang


und @Egeria: Was haben denn Nitritpökelsalz und NaCl denn miteinander zu tun? Das sind zwei völlig andere Stoffe, Pökelsalz enthält außer Kochsalz noch Natrium- oder Kaliumnitrit,
und verhalten sich dadurch auch unterschiedlich. Kochsalz enthält keinerlei Nitratverbindungen, und ist deswegen ungefährlich

Wie Sparfuchs schon schrieb:
Würde man die Würste und Fleischwaren nur mit Kochsalz würzen bzw pökeln, was überhaupt gar kein Problem wäre, hätte man das Nitritproblem nicht. Aber das will der Verbraucher nicht, weil dann sämtliche Wurst, Würstchen und Fleischprodukte grau wären wie gekochtes Schweinefleisch.
Aber die Leute wollen natürlich roten Kasseler, rote Salami und rote Wiener :rolleyes:

Bearbeitet von Bierle am 18.06.2012 08:49:22

Zitat (Bierle @ 18.06.2012 08:48:48)
jo. aber früher sind die Leute auch im Schnitt mit 40 übern Jordan gegangen, sollte man auch immer berücksichtigen, wenn man von früher redet.

ja schon blöd das wenn wir immer älter werden und so ziemlich alles ab 40+ tödlich wirken kann was früher in der guten alten Zeit von Uroma und Uropa(die auch schon 100Jahre schafften) noch so lecker war... ;)

Nachi, es gibt auch welche, die haben den Weltkrieg überlebt.

Deshalb ist er aber noch lange nicht empfehlenswert.


Zitat (Rumburak @ 18.06.2012 14:28:21)
Nachi, es gibt auch welche, die haben den Weltkrieg überlebt.

Deshalb ist er aber noch lange nicht empfehlenswert.

Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich ;)

Bei uns kommen zwar keine Wienerle auf den Grill, aber Berner Würstl (Würstchen mit Käse, umwickelt mit Speck). :sabber:

Da ich diese Würstchen nicht jeden Tag esse, sehe ich die Gefahr, die dadurch kommen soll, relativ gering. Da sind andere Umweltgifte schädlicher.


@Rumburak: Nicht böse sein, aber der Vergleich hinkt nicht nur, sondern stützt sich auf Krücken vorwärts! rofl


Zitat (Bierle @ 18.06.2012 08:48:48)


Zumindest lässt sich dadurch früher und heute nicht vergleichen in diesem Zusammenhang

Genau,denn wer hat denn früher schon gegrillt ?
Da waren Rostbratwürste auf dem Volksfest eine Attraktion :pfeifen:

Und bei der Hausschlachtung wurde mit Kochsalz gearbeitet(das Aussehen war nicht wichtig,schmecken mußte es),nur das Fleisch zum Räuchern wurde mit Kochsalz und Salpeter gepökelt.

Dass noch jemand weiß, wer die Nitribitt war.... :wub:


Ich bin keine Profi-Köchin und weiß es auch. Hab auch immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich geräuchertes und Gepökeltes erhitze oder brate. Mein Schatz spielt dann immer den Vorkoster, er lebt aber noch.

Und stimmt, Frau Nitribitt möchte Würtschen auch gern. Gestorben ist sie aber an was anderem.


Zitat (horizon @ 19.06.2012 09:52:56)

Und stimmt, Frau Nitribitt möchte Würtschen auch gern. Gestorben ist sie aber an was anderem.

horizon, das war der Witz der Woche...ich schmeiß mich wech :applaus: :applaus: rofl rofl

Aber WAHRSCHEINLICH waren diese Würstchen indirekt schon beteiligt.

GEMINI: Warum bekam sie, die auch die Frankfurter Allgemeine genannt wurde, einen V-förmigen Sarg?
Weil man die Beine nicht zusammenbekam.


Zitat (dahlie @ 19.06.2012 09:23:09)
Dass noch jemand weiß, wer die Nitribitt war.... :wub:

Traurige Geschichte in einer traurigen Zeit...

Heutige "Damen vom Fach" wie z.B. "Gina-Lisa vom Dazusofortdavonfliehen", oder andere zerleben sich selbst, und das hoffentlich zeitnah...

"Rosemarie" hingegen war auf ihre ureigenste Weise zumindest tragisch, und nicht Xbeliebig...


Kostenloser Newsletter