Gerätehaus im Garten... ...oder lieber Geräte im Gartenhaus?


Hey Zusammen,

wir sind auf der Suche nach einen Gerätehaus für unsere Gartengeräte, da wir ab diesen Winter unsere Garagen nicht mehr weiter zweckentfremden möchten, sondern sie wieder ganz klassisch vor allem als Autoabstellplatz benutzen wollen...

Nun ja mein Mann möchte nun gerne sich ein solches Gerätehäuschen sich kaufen, während ich gerne gleich ein komplettes Gartenfertighäusschen kaufen möchte und dort dann ein Zimmer für die Geräte einrichten würde...

Nun ja aufgrund unser finanzieller Möglichkeiten sind nun die tollen Fertighäuschen ausgeschieden und nun bin ich auf der Suche nach einen Gerätehäuschen, was trotzdem noch gut genug aussieht und man ggf. für etwas mehr als nur zu reinen Geräteabstellkammer benutzen könnte...

Also dies sind hier meine bisherigen Favoriten, wobei ich generell eher zu Holz als zu Metall tendiere (im Moment)...

Könnt ihr meines von denen Empfehlen (bis 1000€) und würdet ihr eher Holz oder eher Metall kaufen? Was spricht dafür, was spricht dagegen (abgesehen vom optischen?) ??

Ich wünsch euch ein sonniges Wochenende, mit einen neuen gebührenden Europameister morgen!

Ich drück Italien die Daumen :wub:


Gartenhäuser kann man nie genug haben :D
Ich habe zwei kleinere: deutlich günstiger, aus Metall. Holz ist sicher schöner, muss aber evtl. auch gepflegt werden: ich sehe nach einigen Jahren ein paar kleine Roststellen, die Hütten haben sich aber völlig ohne Pflege recht gut gehalten.
Der Aufbau war was für geübte Schrauber von Ikea-Möbeln oder so: nicht schwer, aber mit miserabler Anleitung; wird bei Holz ähnlich sein. Also alle Teile erstmal sorgfältig ausbreiten, mit der Anleitung vergleichen und die richtige Reihenfolge einhalten. An den Blechen hab ich mich beim Auspacken erstmal leicht geschnitten: ganz unten im Paket war dann der Warnzettel, man solle Handschuhe anziehen :rolleyes:
Sehr wichtig ist eine glatte Fläche zum Aufstellen; bei Metall wohl noch mehr, weil sich das dünne Blech sonst schnell verzieht. Ein dickes Betonfundament muss wohl nicht sein, aber ich habe Betonplatten, die sind schon etwas ungünstig: die leichte Hütte kann darauf verrutschen und ist etwas in sich verzogen. Irgendwann mach ich einen etwas stabileren Unterbau...
Ein guter Akkuschrauber wäre wichtig, sonst gehts doch sehr in die Handgelenke!


Bevor Du irgend etwas machst, solltest Dich erstmals erkundigen, was für eine Hütte Du erstellen wirst.

Aus so einem Geräteschuppen kann schnell ein Rückzugsort für den Ehegatten werden.

Info


Hm, die Holzhäuschen sind schon sehr nett anzusehen, @Diddi. Holz muss aber nicht eventuell, sondern definitiv gepflegt werden. Das wäre dann je nach Präferenz ölen/beizen/lackieren. Und zwar mehrfach im Leben des Häuschens. Sonst verrottet es, ehe seine normale Lebenszeit abgelaufen ist.

Auch ein vernünftiges Fundament sollte sein, damit sich das Häuschen nicht verzieht. Na gut, es muss nicht gleich eine Zisterne drunter angebracht sein. Obwohl das ebenfalls ein reizvoller Gedanke wäre. Regenwasser zum Garten-gießen ist sicherlich nicht verkehrt.

Doch zuallererst würde ich mich an Deiner Stelle mal erkundigen, was ohne Baugenehmigung aufstellbar ist. Natürlich würde ich das nicht mit einer hochoffiziellen Anfrage an die Gemeindeverwaltung machen, sondern mal unverbindlich den Gockel fragen. Danach kannst Du immer noch entscheiden, was Du tun willst.

Dann kommt es natürlich noch darauf an, wie Du Dich mit den Nachbarn stellst. Alles flauschig oder gelegentlicher Zoff im Gelände? Wenn Dir ein Nachbar übel will, kann er Dir das Leben durchaus schwer machen. Oder mit der Schieblehre nachmessen, ob Du auch wirklich den korrekten Grenzabstand eingehalten hast. Dann haste unter Umständen die Gemeindeverwaltung an der Hacke. Das kann bis zum Abriss und einem Strafverfahren führen.

Jedenfalls würde ich an Deiner Stelle den Gedanken an ein möglicherweise zusätzliches Gästezimmer wohl denken, aber nicht mehr aussprechen. Auch dazu wird Dir die Info-Seite Deiner Gemeindeverwaltung sicherlich Einiges erzählen können. Wie das rechtlich aussieht, weiß ich nicht. Doch selbst wenn ich es wüsste, dürfte ich Dir keine rechtliche Beratung geben.

Mach Dich einfach mal selbst schlau.

Grüßle,

Egeria


Lustig, wie haben genau das Metallhäuschen, das in Deinem Link mit 9% Rabatt für 999.- angeboten wird. Und wir sind sehr zufrieden. Hat jetzt schon paar Jahre auf dem Buckel, aber der lack ist noch nicht ab. Winzigste Roststellen vielleicht. Aber in der Zeit hätten wir ein Holzhäusel schon 3x streichen dürfen.
Als Fundament haben wir uns einfach ne Fläche im Garten gepflastert, und das Ding drauf gestellt. Mords Bodenanker brauchts nicht mal. Einfach paar Schrauben in die Steine reichen. Die Tür ist bissl niedrig, aber innen kann man gut aufrecht stehn. Und elend viel Platz hats auch. Hatte da zusätzlich zu den Gartengeräten ne Zeitlang noch 2 Montorräder unter gebracht.


Wir haben unseres von dem gelöschten Werbelink für unter 1.000,00€ bekommen und sind sehr zufrieden damit. Selbst die Beratung, die Lieferung und der Aufbau waren einwandfrei. Falls du es dir mal anschauen möchtest: kannst du hier nicht mehr gucken, weil Werbelink ist weg

Bearbeitet von Die Außerirdische am 16.07.2012 16:50:00


Hej Diidi, wir brauchen ein größeres Gartenhaus, weil wir keinen Keller haben und dort auch Gartenmöbel, eine Werkbank etc. unterbringen werden müssen. Weil uns die 12m²-Häuser, die ohne bayrischen Touch auskommen, überteuert schienen, haben wir und mal mit dem Selbstbau beschäftigt und dafür entschieden. Ein Fundament muss so oder so her - und ob ich dann Fertigteile zusammenschraube oder Bretter und Balken, die nach meinen Angaben vom Sägewerk geschnitten wurden, spielt dann keine so große Rolle mehr. Zumindest hoffen wir das - noch ist das Haus ja nicht gebaut.

Wir liegen mit 1.200 Euro für Holz, (Fichte und außen Douglasie aus dem Sägewerk), die vier Fenster (gebraucht), die Tür (gebraucht), ein bisschen Dachpappe und Schrauben (neu *g*) deutlich unter den 3.500 Euro, die mein Fertig-Favorit gekostet hätte. Für Euch mit den 4 bis 6 m² würde es entsprechend günstiger werden. Und Ihr könntet alles so machen, wie Ihr wollt. Falls Selbstbau für Euch in Frage kommt: Im Netz gibt es jede Menge Anleitungen. Bei Interesse verrate ich dir aber auch gern, wie wir das Haus bauen werden (nachdem uns ein befreundeter Schreiner erklärt hat, dass man keine wadendicken Balken braucht, damit die Hütte sicher steht). So oder so: Viel Erfolg und Spaß beim Häuschen(auf)bau!

Bearbeitet von donnawetta am 16.07.2012 15:38:28


am besten Du schaust Dir mal diese website an:***WERBUNG*** dort kann mann auch die Preise von verschiedenen Herstellern miteinander vergleichen:) ich fand es sehr hilfreich:)

***Hast du das laute PÄNG gehört? Das war mein Kragen, der ist grade geplatzt. Werbespammer brauchen wir hier nicht.***

Bearbeitet von Cambria am 16.08.2012 13:24:32


Also ich würde dir auf jeden Fall ein Gerätehaus empfehlen, da sie viel Platz haben und nicht so teuer sind. Ich kenne 3 sehr gut, die bis 400 Euro gehen. Wenn Du mehr erfahren willst schau mal hier nach:*** Link wurde entfernt ***

Bearbeitet von sun11ist am 12.06.2016 18:53:17


Wenn dein Mann handwerklich begabt ist, wieso dann nicht selbst nen kleinen Geräteschuppen bauen?

Habe ich letztes Jahr z.B. für meine Eltern gemacht und insgesamt hat das knapp 500€ gekostet. Kann bei Gelegenheit mal ein Foto dazu hochladen. Ausserdem fühlt man sich danach richtig gut, zu sehen das man das selbst gebaut hat :D



Kostenloser Newsletter