Mahnung für angebliche Mitgliedschaft: sex-nebenan


Hallo,

natürlich kenne ich solche angeblichen Drohmails für angebliche Mitgliedschaften, aber nun meine Frage:

mein Computer hat diese Mail schon als Spam aussortiert und angezeigt, aber ich frage mich, ob ich den Anhang öffnen kann oder ein Virus dahinter versteckt ist....

Sollte ich trotzdem der Formhalber widersprechen, obwohl in dem Anschreiben benannt ist, dass ich ja innerhalb der Widerspruchsfrist nicht widersprochen habe und somit eine Jahresmitgliedschaft bei sex-nebenan gewünscht hätte.
Oder bestätigt ein nachträglicher Widerspruch irgendwie ein "Anerkennen" meinerseits, dass ich auf der Seite war (was nicht der Fall ist).
Der Absender der Mail lautet: giltedge@cwgsy.net

Hat außer mir noch jemand so eine Mail bekommen?

nettchen


Nettchen,

bekommen habe ich eine solche Mail noch nicht.

Aber an Deiner Stelle würde ich nicht antworten. Denn dann weiss der Spamversender, dass es die E-Mailadresse wirklich gibt. Und dann wirst Du erst recht mit Spam zugemüllt.

Den Anhang würde ich nicht öffnen.

Solltest Du wirklich einen Vertrag abgeschlossen haben, warte, bis ein Brief aus echtem Papier von einem Rechtsanwalt kommt. Damit gehst Du zur Verbraucherzentrale (Rechtsberatung).

Oder befragst erstmal das Netz, was es zu diesem RA weiss. Ist oftmals sehr aufschlussreich.

Gruß

Highlander


Danke highlander, an die Verbraucherzentrale hätte ich jetzt gar nicht gedacht...guter Tipp


Übrigens,

hinter CWGSY.NET steckt eine Telefongesellschaft, die Guernsey, Isle of Man und Jersey versorgt.

Sagt der Gockel.

Gruß

Highlander


gäääääähhhnnn...

Reagiert ihr wirklich noch auf so etwas? In meiner öffentlichen Mailadresse auf Arbeit habe ich davon täglich 5-8 im Fach und im Honigtopf gehen noch mehr ein... wenn da wirklich was dahinter steckt kommt nicht nur eine Mail...

lehne dich zurück genieße das Leben...

Bearbeitet von Nachi am 12.07.2012 22:06:34


sorry nachi, hatte sowas noch nie....


Irgendwann hat jede/r irgendein "erstes Mal", sei es Referat halten, Fahrt mit eigenem Führerschein - oder eben so was Blödes im Mailfach.
Gut, dass du bei diesem ersten Mal stutzig wurdest und hier gut beraten werden konntest! :blumen:


Zitat (nettchen @ 12.07.2012 22:06:06)
sorry nachi, hatte sowas noch nie....

naja... jeder bekommt so was einmal das erste mal... wenn deine Adresse jetzt bestätigst könnte das mehr werden... ;)

danke, gut es Euch gibt...und um es mit Eros Ramazzotti zu sagen : grazie di esistere ;-) :rolleyes:


das "dass" fehlt....


Zitat (Nachi @ 12.07.2012 21:56:45)
... wenn da wirklich was dahinter steckt kommt nicht nur eine Mail...

Wenn mehr kommt, heißt das aber nicht zwngsläufig, dass tatsächlich etwas dahinter steckt.

Meine Tochter bekommt seit knapp drei Jahren (!!!) Mahnungen für einen angeblich eingegangenen Vertrag per Net. Was diese Nepp-Firma nicht weiß: ICH habe damals am Rechner meiner Tochter einen kostenlosen Download gesucht und, nachdem ich gesehen hatte, dass es gebührenpflichtig wird, alles gelöscht und DEFINITIV nicht irgendetwas geklickt, was in einen Vetrag münden könnte :P .
Nach einiger Zeit bekam sie ein Anschreiben, dass sie (und sofort im ersten Brief wurde gedroht, dass sie am Soundsovielten um soundsoviel Uhr unter der IP Soundso diesen Vertrag nachweislich eingegangen ist, falls sie nicht zahlen will - welches seriöse Unternehmen machte denn sowas? -> KEINS!) für ein Zwei-Jahres-Abo insgesamt knapp 300,- Euro zahlen müsse.

Blödsinn, sagen ganze Foren. Google mal nach dem Namen der Firma oder nach entsprechenden Neppgeschädigten-Foren, lies dich durch.

Egal, was du bekommst an Mails, Briefen, Drohungen von Anwälten mit dem mehrfachen an Kosten, wenn du nicht zahlungswillig bist (teilweise habe ich sogar von telefonischen Drohungen der Anwälte gelesen, wenn die Geneppten zur Klärung dort angerufen haben...) oder Inkasso-Diensten, heb es auf, ABER REAGIERE NICHT!

Leider setzen diese Verbrecher manche Leute so unter Druck, dass viele einfach zahlen, um diesen massiven Drohungen zu entgehen. Und das Geschäft lohnt sich offensichtlich.

Der einzige Fall, in dem du reagieren MUSST, ist ein offizieller Mahnbescheid VOM GERICHT (gelber Umschlag, Einschreiben). Und den trauen sich solche Säcke nicht, da sie dafür einen Titel bei Gericht erwirken müssten.

Entspann' dich, lehn dich zurück und lächle.


Kostenloser Newsletter