Wie bekomme ich mein Kleinkind trocken


Meine Kleine Tochter wird im Dezember 3 Jahre alt aber sie ist noch immer nicht trocken.Sie sezt sich zwar aufs Töpfchen und steht dann gleich wieder auf.Wenn Sie mal was macht was bis jezt 4 mal vorkam macht das Töpfchen Musik und sie freut sich dann und wir auch und wir versuchen es schon seid bestimmt schon seid 6 Monaten.Ich weis keinen Rat mehr


Hast du mal beim Kinderarzt nachgefragt? Dann kann er ausschließen, dass es organische Gründe hat und dir vielleicht auch Tipps geben, die auf deine Kleine zugeschnitten sind - Dein Kinderarzt kennt sie ja etwas (jedenfalls besser als wir ;) ).


Hallo,

nur keinen Stress machen. Deine Tochter ist einfach noch nicht so weit. Irgendwann kommt das von alleine. Wenn Du sie unter Druck setzt, wird vermutlich das Gegenteil passieren: sie wird noch mit 5 Jahren einnässen.

Lass sie in Ruhe. Stellt das Töpfchen an eine passende Stelle im Badezimmer bzw. Gäste-WC. Zeigt ihr dieses Stelle und dann lasst der Natur ihren Lauf.
Wenn sie in den Kindergarten geht wird sie dort mitbekommen, dass es Kinder ohne Windeln gibt. Und das wird sie auch irgendwann auch wollen. Nur wird es auch Unfälle geben. Meist bei unpassender Gelegenheit. Und insbesondere, wenn das Kind unter Druck seine Windel abgelegt hat.

Ein Kind ist schließlich keine Maschine, die auf Knopfdruck das macht, was man will.

Nimmt Euch Zeit, lasst ihr die Zeit und alles wird gut.

Gruß

Highlander


Die Kleine ist grad mal 2 1/2 Jahre alt, da würd ich mich noch überhaupt nicht aufregen. Kinder sind keine Maschinen, die irgendwelchen Normen und Zeitplänen entsprechen müssen. Um "sauber" oder "trocken" zu sein, müssen sie einige Fähigkeiten haben, die sich bei den einen früher, bei den anderen später entwickelt. Sie müssen Kontrolle über ihre Schließmuskeln bekommen, sie müssen zunächst mal erkennen lernen, wann sozusagen "das Maß voll" ist, dann müssen sie lernen, die entsprechenden Muskeln noch so lang anzuspannen bis sie auf der Tö sitzen und dann müssen sie auch noch lernen, dann loszulassen. Dafür gibt es keinen Stichtag, das entwickelt sich bei jedem individuell, meist so um den dritten Geburtstag rum.

Es gibt Mütter, die behaupten, ihre Kinder wären mit 18 Monaten schon tagsüber sauber und trocken. Die solltest du mal beobachten - die setzen ihre Kinder sicher alle 20 Minuten auf den Topf, da ist die Wahrscheinlichkeit, dass was drin landet, schon recht hoch. Und bei denen geht garantiert auch mal was in die Hosen, auch wenn es nicht offen zugegeben wird.

Es gibt auch Kinder, die laufen schon mit 10 oder 11 Monaten, andere stehen erst mit 16 oder 17 Monaten auf. Lass dein Kind in Ruhe seine eigene Entwicklung machen, orientiere dich nicht so sehr an anderen Müttern (die wahrscheinlich mitunter auch etwas dicker auftragen).


Und vergiss nicht: Es gibt nicht nur Jägerlatein, sondern auch Mütterlatein. :P
Belohnen ja, bei Misserfolg nichts davon her machen, übergehen.


Mein Arzt sagte mir damals als meine Kinder noch klein waren: Ich habe noch keinen gesunden 16 jährigen mit Windeln in einer Disco herumlaufen sehen :)
Recht hat er damit.
Ich kann schon verstehen das man sich als Mutter Gedanken darüber macht wenn das eigene Kind nicht so schnell trocken ist wie die anderen(das war bei mir früher auch so) aber dafür konnten meine Kinder etwas anderes was die anderen Kinder noch nicht konnten.
Es ist eben nicht so einfach 2 Dinge gleichzeitig zu können.
Meine Große konnte sich z.b. mit 2 Jahren schon komplett anziehen, der mittlere schraubte mit 2,5 Jahren den Staubsauger auseinander(ich habe ihn nie wieder zusammengekriegt) und die Kleine fuhr Fahrrad ohne Stützräder.
Alle Kinder sind verschieden...das eine ist eher trocken...das andere lernt eher sprechen, und das ist auch gut so...wie wäre das Leben langweilig wenn alle Menschen gleich wären.


Zitat (dahlie @ 13.08.2012 00:55:52)
Und vergiss nicht: Es gibt nicht nur Jägerlatein, sondern auch Mütterlatein. :P

Richtig Dahlie

Und gerade beim Trockenwerden werden von den Müttern schnell mal ein paar Monate runtergepokert, damit mit das eigene Kind als Wunderkind dargestellt wird.

Mein Großer war auch erst mit drei Jahren richtig trocken. Der Kurze war vor seinem dritten Geburtstag trocken.

Beim Großen habe ich mich auch vom "Mütterlatein" beeinflussen lassen und gedacht, dass MUSS so sein und vieles versucht, was das Trocken werden anbelangt.

Beim Kurzen habe ich das alles viel gerelexter genommen.

Hey, mach dir keine Gedanken! Jedes Kind ist unterschiedlich, die einen brauchen länger, wobei andere wieder nicht so lang brauchen. Ein kleiner Tipp, der bei mir auch funktioniert hat ... setze dein Kind in Regelmäßigen Abständen auf´s Töpfchen ... es kommt der Punkt wo die kleine sich das einprägt ... ;-)

Am Anfang würde ich es natürlich nur Tagsüber machen und auch die Windel noch dran lassen ... bis zu dem Punkt wo sie in den Abständigen das Töpfchen fühlt ... dann Tagsüber die Windel weglassen, außer bei großen Ausflügen.

Ist das erreicht, kommt die Nacht ... dort ähnlich vorgehen ... aber die kleine nur einmal mit Windel Nachts auf´s Töpfchen setzen ... sollte man die kleine Nachts dann ohne Windel schlafen, sollte man die kleine nur ein oder zwei mal aus dem Bett holen, da sonst die Gefahr besteht, es gewöhnt sich dran und denkt sich: "Die Mama wird schon kommen, wenn ich auf´s Töpfchen muss!"

Meine Großen, ist mit zwei von ganz alleine Gegangen, wobei mein jüngster da schon einige Probleme hatte ... aber inzwischen auch Sauber geworden ist ... wichtig ist das Kind nicht stressen, sonst wird es nichts ;-)


Bei meiner Tochter war es so ,dass sie mit bereits im Februar in den Kindergarten kam und im
Juli erst 3 Jahre alt wurde .
Als sie die anderen Kinder sah ,die meist schon ohne Windel herum liefen und die Kindertoiletten
dort im Haus sah ,wollte sie plötzlich auch keine Windeln mehr .
Einfach nur durch das Vorbild der anderen Kinder .


Mein Enkelkind war schon 3 1/2 Jahre, als sie trocken war. Selbst ihre Freundinnen im Kindergarten, die schon auf die Toilette gingen, hat sie nicht beeinflußt. Sie war das letzte Kind aus der Gruppe, die erst so spät trocken war.


Vielen dank für eure Antworten .Unterdruck setze ich meine Maus auf keinen Fall.

:D :D :D


huhu! also ich hab bei meinen kindern den topf schon "rumstehen" gehabt. dann war das kein neues ding mehr, wo man was "reinmachen MUSS". als ich dachte, sie sind soweit, hab ich sie immer mal draufgesetzt und es hat dann auch sehr schnell geklappt. die jungs waren zum 2. geburtstag trocken, der grosse auch nachts, der kleine mit 2,5 auch nachts. das ging megaschnell. und meine tochter ist jetzt 2 3/4, sie war mit 1 3/4 tagsüber sauber. nachts mit 2 jahren. es geht ohne zwang, aber nur, wenn das kind soweit ist. und es ist keine kopfsache, sondern hat mit der körperlichen entwicklung zu tun. sind die synapsen zur blasen- bzw darmkontrolle gebildet, kann es klappen, vorher nicht. und das geschieht meist zwischen dem 1,5 und 3. lebensjahr. druck der eltern verzögert das sauberwerden oft. genauso aber die einstellung: irgendwann werden sie alle trocken... da kann es bis 5 jahre dauern. bissl zutun sollte man... deine kleine ist völlig im rahmen, lass dich nicht verunsichern. sie schafft das schon! :)


wehrt sich deine kleine gegen die windel? wenn der zeitpunkt da is, dann kannst du es ohne versuchen.

das macht meine momentan und da haben wir dann einen "kompromiss" geschlossen. vormittags hat sie ne höschenwindel um, weil wir da meistens unterwegs sind und am nachmittag darf sie ohne windel rumrennen, da wir dann eh nur auf dem spelplatz sind. udn bis jetzt klappt es echt gut. in 2 tagen nur 2 nasse schlüpfer gehabt. freu mich schon auf den ersten "trockenen" nachmittag. :)


Zitat (Cambria @ 12.08.2012 11:24:57)
Hast du mal beim Kinderarzt nachgefragt? Dann kann er ausschließen, dass es organische Gründe hat und dir vielleicht auch Tipps geben, die auf deine Kleine zugeschnitten sind - Dein Kinderarzt kennt sie ja etwas (jedenfalls besser als wir ;) ).
:blink: :huh: :blink:


würde auch sagen deine Kleine ist einfach noch nicht so weit. Das Problem scheint ja am "durchhalten" am Topf zu bleiben zu liegen. Deine Tochter sieht einfach noch nicht den Sinn der Sache, halb so wild!

Was du vielleicht noch probieren könntest, sie drauf zu setzen und etwas Wasser hineinzutun, ihr das zu zeigen, erklären und sich gemeinsam mit ihr freuen. Damit sie sieht das da etwas rein soll, kann muss aber nicht klappen ist bei jedem anders. Meine Nichte ist nun 20 Monate und meldet sich sobald die Windel voll ist (vorher aber auch nicht^^), wenn nur "Pipi" reinkommt stört sie das aber herzlich wenig ... 3 Jahre ist meiner Erfahrung nach aber noch kein "Weltuntergang", das wird! :)

Auf deine Frage : wie bekomme ich mein Kind trocken ? Sage ich dir " Gar nicht""
Hast du ihr das Sprechen beigebracht , das Laufen, das Greifen, das Zuhören und und und?
Nein mit Sicherheit nicht denn das alles lernen Kinder von allein - durch Nacharmung.
Lass dich nicht verrückt machen , sei froh das wir heut zutage keine Windel mehr waschen müssen und somit den Kinderen mehr Zeit mit uns schenken können :D .


hallo meine tochter ist über drei und weigert sichaufs klo zu gehen oder auf die toilette wir haben schon alles versucht.ihre kleine schwester ist 20monate und kann das schon ganz gut.was kann ich tun der kindergarten im august nimmt sie nicht wenn sie nicht saube rist .was kann ich noch versuchen


hallo

hast du sie im sommer schon ohne windeln rumlaufen lassen? sowas wirkt wunder. wenn die kleinen merken, dass es an ihnen selbst runter läuft, finden die das garnicht toll.
hatt es bei meiner gemacht und sie war innerhalb 1 woche trocken (kleine maleure passieren natürlich noch, sie ist jetzt erst 2 1/2).

jedes kind entwickelt sich unterschiedlich. lass den kopf nicht hängen. :blumen:


Und bis August ist noch fast ein halbes JAhr hin. In diesem Alter eine lange Zeit. Lass dich nicht verrückt machen... :trösten:


Was ist das denn für ein Kindergarten der die Kinder nicht nimmt bevor sie trocken sind. Bei uns ist das nicht der Fall.


stella1974: du redest von derselben Tochter, wie vor einem halben Jahr, oder?
wie hat es sich denn entwickelt?
und was macht sie, ohne Windel, wenn der Topf nicht da steht? pullert sie einfach los?

@Aschenbrödel: vielleicht ist es eine Kita ohne Babygruppe, das kann schon sein
eine Babygruppe macht nämlich extrem viel Arbeit

Bearbeitet von Arjenjoris am 29.03.2013 16:51:17


Zitat (stella1974 @ 29.03.2013 12:31:08)
hallo meine tochter ist über drei und weigert sichaufs klo zu gehen oder auf die toilette wir haben schon alles versucht.

Was ist "alles"? Manchmal ist weniger doch mehr. Am besten einfach nicht drauf eingehen, das nicht-aufs-Klo-gehen kann auch mal eine Form der Machtausübung durch die Kinder sein. Vielleicht hat sie das Gefühl, wegen der kleinen Schwester nicht genügend Aufmerksamkeit zu bekommen - und setzt es einfach als Druckmittel ein, um mehr AUfmerksamkeit zu bekommen. Vielleicht ist sie aber auch noch nicht so weit, sie ist doch grad erst 3 1/4 Jahre alt. Sprich mit dem Kinderarzt - wenn keine organischen Störungen vorliegen, würd ich es einfach ignorieren. Also gar nicht drüber reden, nicht kommentieren wenn die Hose nass ist, nicht die Kleine loben wenn sie trocken bleibt... es kommt oft vor, dass ältere Geschwisterkinder noch mal anfangen einzunässen. Das wird auch wieder aufhören, vorausgesetzt sie ist organisch gesund.

Tja, und was den Kindergarten angeht... bis August sind noch ein paar Monate hin (fangen die echt schon zu Ferienbeginn an mit der Aufnahme?)

Ich schließe mich Estelle an. Dieses "alles" ist zu viel. Sie will Aufmerksamkeit.

Lass sie in Ruhe. Geht sie auf den Topf, dann loben, geht sie nicht, ignorieren.

Will sie in den Kindergarten? Und ist sie bis Sommer immer noch nicht trocken? Dann, wenn sie es hören kann, mit jemand anderem darüber reden, dass sie nicht in den Kindergarten darf, weil sie noch nicht aufs Töpfchen geht. Nicht mit ihr darüber reden! Sonst trotzt sie erst recht wieder.


Oder Du machst es im August auf die harte Tour: Schick sie ohne Windel in den Kindergarten. Wenn sie reinpullert, gibt es in jedem Kindergarten spezielle Hosen, die dann angezogen werden. Eine Blamage für die Kleinen............ *schäm*


Stella, vor einem halben Jahr schriebst du schon vom gleichen Problem. Hat die arme Kleine denn gar keine Ruhe gehabt vor dir in der ganzen Zeit? :o
Dann ist es wirklich kein Wunder, dass es sie total vergrault hat. Entspanne dich doch mal! :trösten:


der kindergarten, in den meine tochter gehen wird, nimmt auch nur kinder, die bereits trocken sind. aber wenn ein kleines missgeschick passiert, ist das auch kein weltuntergang.

mein sohn ist eigentlich von allein trocken geworden, weil er unbedingt auf das töpfchen seiner schwester gehen wollte. außerdem haben wir als kleinen anreiz, um die toilette für die kinder schöner zu machen, hübsche aufkleber auf die wand geklebt und sie bei jedem toilettenbesuch selbst einen aufkleber aufkleben lassen. bei meiner tochter waren es tiere und blumen, mein sohn wollte autos und sterne.

die windeln mochte er irgendwann auch nicht mehr, und er fand es spannend, wenn es bei den ersten besuchen in der toilette unter ihm geplatscht hat. :hihi:


Zitat (SissyJo @ 29.03.2013 20:09:49)
Oder Du machst es im August auf die harte Tour: Schick sie ohne Windel in den Kindergarten. Wenn sie reinpullert, gibt es in jedem Kindergarten spezielle Hosen, die dann angezogen werden. Eine Blamage für die Kleinen............ *schäm*

Zum einen gibt es diese Hosen nicht in jedem Kindergarten - mein Kind hat sich zwar in seinen drei Kindergartenjahren zwei, dreimal nass gemacht, aber solche peinlichen Hosen sind ihm nie angetan worden. Zum anderen - meinst du wirklich, dass eine solche Demütigung förderlich ist für das Kind?


Kostenloser Newsletter