Streß, Kummer und Sorgen! Wie geht ihr damit um, was hilft euch?


Streß wer hat ihn nicht! Er ist in der heutigen Zeit alltäglich und gilt schon fast als selbstverständlich. Auch Kinder leiden darunter! Kummer und Sorgen bleiben ebenfalls nicht aus. Jeder hat sie auf die eine oder andere Art und können häufig nicht immer sofort gelöst werden. Damit die Last nicht zu übermächtig wird und sich die Probleme nicht auf den Körper auswirken, braucht es ein Ventil! Wie geht ihr damit um, wie bewältigt ihr die Nöte des Alltags?


Wenn es bei mir mal wieder ganz arg ist, gibt es 3 Dinge, die ich dann mache:

1.) stundenlang durch die Natur streifen (und es den Bäumen erzählen - Ihr glaubt gar nicht, was die alles von mir wissen ...)

2.) extrem Sport machen und mich so richtig auspowern - entspannt ungemein

3.) oder ich fang an zu backen

LG, freesia


Ich brauche jeden Tag meinen Spaziergang. Das hält mich bei Laune. Das ist die Stunde die ich mir jeden Tag für mich nehme.


-evi-


Lange Spaziergänge mit unserem Hund(das entspannt)
Gutes Buch
Shoppen
Wenn keiner zuhause ist richtig heulen :heul:

Gruß
Mutti1966


Zitat (Mutti1966 @ 04.01.2006 - 10:59:23)
Wenn keiner zuhause ist richtig heulen :heul:


:daumenhoch: :traurig: :daumenhoch:

Und wenn das nicht hilft, dann haben wir hier Möglichkeiten was loszuwerden:


"WUT-THREAD, für alle die Mal Dampf ablassen müssen.."


und


"Jammerei, manchmal fühl ich mich zum k.....!"


Dann wird vielleicht nicht unbedingt besser, aber andere Muttis fühlen mit uns
das hilft auch oft!!!!


zum sport gehen - vorzugsweise boxen - das hilft enorm.
ne runde wilder sex hilft auch.
mal so richtig ordenlich besaufen tuts hin und wieder auch schon.


@kLeiner

Zwei von deinen Mitteln gegen Frust sind auch meine Favoriten ;)

Ansonsten ... Badewanne
Ich liebe es ein Entspannungsbad zu nehmen.


Zitat (Annette @ 04.01.2006 - 13:10:49)
@kLeiner

Zwei von deinen Mitteln gegen Frust sind auch meine Favoriten  ;)

Tsssss.......Sport....Sex......besaufen........

was ist davon wohl deine Auswahl??? :pfeifen:


Ich hör dann auch schon mal laute Musik und sing laut und schief mit
oder ich komm zu Frag-Mutti und heul mich aus
oder ich ruf ne Freundin an
oder (aber selten) ich setz mich auf den Heimtrainer).

Bearbeitet von anitram.sunny am 04.01.2006 13:25:30

eine Runde Motorrad fahren
um den See joggen
in die Sauna
Musik über Kopfhörer

in der Reihenfolge


Auf dem Balafon klimpern - immer ähnliche Melodiepatterns mit Variationen - oder trommeln (muß nicht laut sein), bis ich manchmal fast in einen trance-ähnlichen Zustand komme. :rolleyes:

Das entspannt mich ungemein.

Liebern Gruß
chris


Ich heule dann und schrei rum.

Wenn ich damit fertig bin, ist es wie nach einem Gewitter.

Alles wieder klar und sonnig. :)


Ich bin nur solange gestresst, bis ich alles im Griff habe. Dann fällt meine Aktivitäten-Kurve steil nach unten und ich fühle mich total kaputt. Und das ist dann der beste Zustand, mich ins Bett zu legen und zu entspannen :)


Wenns richtig schlimm kommt, muss ich putzen und aufräumen. Ist schon seltsam, aber irgendwie habe ich dann das Gefühl, wenigstens etwas im Griff zu haben.


Zitat (Karen @ 04.01.2006 - 14:28:25)
Wenns richtig schlimm kommt, muss ich putzen und aufräumen. Ist schon seltsam, aber irgendwie habe ich dann das Gefühl, wenigstens etwas im Griff zu haben.

Da bin ich genau andersrum. Wenn es mir richtig mies geht ist es mir wurscht ob aufgeräumt ist oder nicht. :pfeifen:

Ich schrammel ein bueschn auf der Gitarre oder gehe shoppen und goenn mir was.


Zitat (Christine @ 04.01.2006 - 14:00:52)
Ich heule dann und schrei rum.

Wenn ich damit fertig bin, ist es wie nach einem Gewitter.

Alles wieder klar und sonnig. :)

Das würd' ich auch gern können!

Kannst Du mir das mal beibringen? :unsure:

Lieben Gruß
chris

Ich habe ja vom "Schrammeln" geschrieben. Ob das so gut ist .... :pfeifen:


Stress ist meisstens hausgemacht, es ist schwer nicht in der Hektik der anderen mitgerissen zu werden.

Ich für mich gehe das Leben langsamer an, nehme mir auch für Dinge wie Einkaufen mehr Zeit um nicht durch den Supermarkt zu hetzen.

Ich verfalle nicht in Arbeitswahn weil tausend Sachen gleichzeitig fertig werden müssen, ich arbeite getreu dem Prinzip, first in first out, ich mache fast immer (manchmal kann man das eben nicht vermeiden) ein Thema zu Ende und beginne dann das nächste. Vergleiche mit meinen Kollegen zeigen auf, das ich dadurch sogar mehr schaffe und ausgeglichener und dadurch widerum auch freundlicher bin.

Ebenso gehe ich mit einer gewissen Freundlichkeit durchs Leben auch das veringert ungemein das Stresspotential gerade im Zwischenmenschlichen.

Zum Thema Sorgen, reden ist das Beste auch mit Kindern, bei uns in der Familie gab es unregelmässig ein Familiengespräch inklusive Kinder wenn jemand Sorgen hatte, wurde auch darüber geredet. Kinder verstehen meines Erachtens auch so besser die Sorgen der Eltern, wenn sie sich einbezogen fühlen.


Und wenn es garnicht geht, Sport und Spaziergänge.

Bearbeitet von Denza am 04.01.2006 16:04:59


-sport treiben

-laute musik hören

-oder sich sonst wie verausgaben :zwinkern:


- Spaziergänge mit unserem Hund
- Sport
- 20 Kerzen um die Badewanne rum verteilen, Wasser rein, schönen Badezusatz reinkippen, irgendwas süffiges zu süppeln (mmanchmal mit vielen Umdrehungen), ein Buch dazu und wenn's gleich wieder "Mamaaaaaa" brüllt den gedachten Stinkefinger :pfeifen:

Wenn das alles grade nicht geht dann halt ich den Streß komischerweise ganz gut aus. Manchmal werde ich etwas lauter aber ich bin auch schnell wieder "unten".

Gutemine


Zitat (Mikro @ 04.01.2006 - 15:20:24)
Ich habe ja vom "Schrammeln" geschrieben. Ob das so gut ist .... :pfeifen:

@mikro
:D Ich glaube chris meinte Christines posting und nicht dein schrammeln :D

einfach nur zeit für mich und ganz alleine sein:

-sport machen
-schlafen, schlafen, schlafen
-rumgammeln
-musik hören
-heißes bad
-saunieren
-mich scheinbar sinnlosen beschäftigungen hingeben
-essen

und komischerweise geht´s mir wie karen: hausarbeit hilft mir auch.
scheinbar ist das äußere reinigen gleichzeitig eine innere reinigung.und gleichzeitig gibt´s mir wie karen auch das gute gefühl, was getan zu haben.und der, wenn auch kleine erfolg, tut mir gut.


--->hauptsache ich kann mich dabei auf mich besinnen und um mich rum bin nur ICH. so finde ich dann auch meine innere ruhe wieder. :rolleyes:


Zitat (Christine @ 04.01.2006 - 14:00:52)
Ich heule dann und schrei rum.

Wenn ich damit fertig bin, ist es wie nach einem Gewitter.

Alles wieder klar und sonnig. :)

bei mir ist es gerade andersrum: nachdem ich rumgeschrieen habe geht´s mir noch schlechter.deshalb versuche ich das zu vermeiden. :unsure:

Streß ist zum größten Teil hausgemacht!
Zum Beispiel auch durch die neue, ständige Telefonische Erreichbarkeit.
Schaltet doch einfach mal das Handy aus und legt es weg.
Wer weiss eigentlich noch, dass man früher sein telefon (Netz) gar nicht ausschalten konnte, bzw. den Stecker rausziehen. Da mußte man den Hörer beiseite legen, wenn man nicht gestört werden wollte.

Sollte es einem aber wirklich mal mies gehen, dann einfach still in die Ecke setzen und an Menschen denken, denen es wirklich schlecht geht.


Zitat (RheumaKai @ 04.01.2006 - 16:39:16)
Sollte es einem aber wirklich mal mies gehen, dann einfach still in die Ecke setzen und an Menschen denken, denen es wirklich schlecht geht.

da hast ganz sicher recht und wir jammern auch auf einem hohen niveau.und es gibt immer jemanden, dem es schlechter geht.
trotzdem muss man sich auch das recht eingestehen, dass es einem auch einfach mal nicht gut gehen darf.

ob der streß nun hausgemacht ist oder nicht, man kann ja nicht immer vor dem alltag flüchten und manchmal wird einem einfach genau der zu viel und dann darf man sich auch ruhig mal selbst bemitleiden.

so viel zeit muss sein! :rolleyes:

Stress habe ich meistens nur auf der Arbeit. Da denkt man, das wird ein ganz normaler ruhiger Tag und plötzlich haben sich die Oberen etwas einfallen lassen, naja und ich muss natürlich darunter leiden.
Bei mir hilft dann nur eines, eine kurze Pause machen, einen Schluck Kaffee trinken, eine halbe Zigarette rauchen und tief durchatmen. Dann stelle ich mich einfach darauf ein, dass es an diesem Tag länger dauern kann, bis ich Feierabend machen kann. Das mildert jedenfalls den Stress etwas.
Trotzdem bleibt natürlich noch ein Reststress, den bekomme ich auf dem Heimweg weg (7 km mit dem Fahrrad). Und zu Hause gönne ich mir dann ein Bier.
:prost:


es hängt davon ab, wieviel zeit ich habe, bis ich wieder "funktionieren" muss.

wenn sich der stress noch aufbaut, schrei ich auch schon mal (im auto) vor mich hin. :labern:

ansonsten besinn ich mich dann auch absolut auf mich und leg mich am liebsten in die wanne - wenn ich ne längere auszeit brauche, ist sport oder rausgehen auch gut.

nur putzen tue ich nicht, schade eigentlich :wallbash:


laute musik hören, sport machen (jetzt eher nicht, aber im sommer ...), wirklich gute freunde anrufen, malen ....

ansonsten eher so dinge, die meine ganze aufmerksamkeit kurzfristig benötigen. oft auch mal zu meiner schwester fahren und auf ihre kinder aufpassen ... putzen - leider - eher selten.

manchmal hilft das aber alles nix. da hilft dann nur augen zu und abwarten, bis es vorbei ist.

und sowieso gibts immer leute, denens schlechter geht und natürlich ist der stress oft hausgemacht. denjenigen möcht ich aber sehen, der sich dem entziehen kann und der mal traurig ist und sich denkt "aber gut - in afrika verhungern die kinder, also gehts mir jetzt wieder gut". :ph34r:


In akuten Streßanfälle: Beten, und wenns zwanzig Vaterunser hintereinander sind!

Ansonsten regelmäßig autogenes Training (immer in der Mittagspause),
regelmäßig Fitnessstudio zum auspowern,
regelmäßig Kendo (japanisches Stockfechten) zum rausbrüllen und totalauspowern


Also mein mir helfen folgende Dinge:

1. Zeit für mich (und wenn ich nur allein in einem Raum sitze und nichts tue außer mich wieder zu fassen bzw. wieder zu beruhigen. Geht aber auch ganz gut mit einem Kreuzworträtsel. Da hat man Zeit für sich und kommt auf andere Gedanken! Geht mehr jedenfalls so, danach bin ich viiiieeel entspannter und geh den Alltag bessern an)

2. gaaaaanz laut Musik hören! :headbang:


3. Kochen

Aber wie man ja sieht, hat wirklich jeder ne andere Art mit Streß umzugehen! :yes:

Un wenn alles nichts hilft...dann: :schrei:


Zitat (Gutemine @ 04.01.2006 - 16:16:56)
- Spaziergänge mit unserem Hund
- Sport
- 20 Kerzen um die Badewanne rum verteilen, Wasser rein, schönen Badezusatz reinkippen, irgendwas süffiges zu süppeln (mmanchmal mit vielen Umdrehungen), ein Buch dazu und wenn's gleich wieder "Mamaaaaaa" brüllt den gedachten Stinkefinger :pfeifen:

Wenn das alles grade nicht geht dann halt ich den Streß komischerweise ganz gut aus. Manchmal werde ich etwas lauter aber ich bin auch schnell wieder "unten".

Gutemine

Das ist exakt das beste Rezept, so mach ich das auch. :augenzwinkern: :daumenhoch:

Vielen Dank für eure Statements! War interessant zu lesen und weiter geholfen hats auch! :blumenstrauss:


hi, bin seit einem jahr arbeitslos, finde keine neue stelle. diese arbeitslosigkeit ist für mich stress pur. ich kann nicht entspannen oder meditieren, weil ich ständig darüber nachdenke, wie ich ne neue stelle finde, ob ichs mit ich-ag versuche. und jeder spaziergang ist für mich irgendwie stress, weil ich denke, das ich grad in dem moment auf die stellenanzeige klicken könnte, oder n anruf kommt oder oder oder.

ich hab damals gekündigt,weil die bewohner in dem heim, in dem ich als betreuer arbeitete, mißhandelt wurden, weil ich daraufhin was ändern wollte und zu guter letzt knapp ein jahr lang gemobbt wurde. also eigentlich weiß ich das meine entscheidung richtig war. ich möchte bloß wieder für behinderte menschen dasein. in dem heim waren es autisten. und die arbeit war herrlich, nur die restlichen umstände nicht.

naja, nun such ich und such und such nach einem jahr immernoch. das einzige was mir manchmal (längst nicht mehr so dolle wie vor einem jahr) hilft, sind meine tiere.

ich habe das vertrauen zu den menschen verloren, durch die dinge, die in dem heim geschehen sind. habe schon nach psychologen gesucht, aber alle 5 meinten mir pillen verschreiben zu wollen. das will ich aber nicht. ich will die welt verändern, klar machen, das auch behinderte wertvolle menschen sind und unsere welt verschönern. naja, und so suche ich nach einer chance für mich.... ich möcht kein mitleid, aber vielleicht ne idee...

für die selbständigkeit reicht mein selbstbewußtsein nicht. hat übel abgenommen im letzten jahr, wo man nur nach arbeit sucht und den haushalt an der backe hat. ich mag auch keine freunde treffen, denn ich ertrag im moment keine großen erfolge von anderen, während ich grübel und suche. und auf die frage: und hast du schon n job? kann ich nur noch mit heulen reagieren.

ich hab schon nach n heulforum für asoziale gesucht. nüscht gefunden.

vielleicht habt ihr ja ein paar worte, tipps, was man gegen den streß der arbeitslosigkeit machen kann.

wäre echt lieb.

danke ihr lieben.
die Ulle


Zitat (Ulle @ 06.01.2006 - 01:08:09)







ich hab schon nach n heulforum für asoziale gesucht. nüscht gefunden.






Huhuuu,
warum gründest du nicht selber so ein Forum ?? :) Zumindest bringt es eine Art von Beschäftigung das wiederum lenkt dich ein bisschen von deinem Problem ab .

Selbständigkeit hört sich auch gut an . Weil du schon drüber nachgedacht hast glaube ich das es der einzigste Weg für dich ist etwas zu verändern. Erkundige dich doch einmal bei der Bank wie es mit Kredite ausschaut.

Ich wünsche dir viel Glück
Ela

Hallo Ulle,

heulen und jammern bringt einen nie weiter. Und wenn man sich von der Außenwelt abschließt wird man einsam und hat dann noch mehr Grund zu jammern. Mach was und werde aktiv. Und wenn du nur behinderten Menschen in deiner Umgebung hilfst.
Das mit der Selbständigkeit ist vielleicht die beste Idee, weil du dann dein eigener Chef bist und alles so machen kannst, wie du es für richtig hältst. Du wirst das schon schaffen. Glaube an dich. Du hast doch schon Mut bewiesen.


Liebe Grüße

-evi-


Hallo Ulle,
wieso ein Forum für Asoziale? Was ist Asozial für dich? Wieso bezeichnest du dich so? Kann es sein, dass du dich selbst niedermachst? So wird das aber nix!!!Wie flexibel bist du bei der Arbeitsfindung? Kommt auch ein Umzug für dich in Frage? Was ist mit einer Ich-AG wird doch vom Arbeitsamt gefördert oder? Ich finde auch Jammern und Heulen bringt dich nicht weiter. Nimm "dein" Leben selbst in die Hand! Glaube mir, ich weiß wovon ich rede!
Gruß Sanjafloris



Kostenloser Newsletter