Nissan Micra K11 Motor umbau ?


Hallo,

Also ich Fahre einen Nissan Micra K11 Baujahr 2001 1.5D mit 57 Ps. Jetzt will ich wissen ob jemand von euch einem Micra k11 Schon eine Motor Tuning Verpasst hat. Will ca. 150 Ps haben und überlege einen anderen Motor einzubauen jetzt ist nur die frage Welcher passt rein und hat am ende die Gewünschte leistung. Oder Würde ein GSI Motor aus einem Opel Corsa da rein passen, dass wäre dann auch ein Preiswerter umbau.

Danke im vorraus.

Mfg. MIXX249


Spar lieber und kauf' dir ein leistungsfähigeres Auto, statt so ein Wäglein, das eigentlich für Omis gedacht ist, um ab und zu zum Friedhof zu fahren, mit solchen pubertären Vorstellungen zu ruinieren.
Denn selbst wenn dir jemand, der Ahnung hat, einen dreimal so starken Motor in diese kleine Dose einbaut und du damit durch den TÜV kommen würdest - so ein leichtes Teil mit dafür völlig ungeeignetem Fahrwerk und relativ hoher Motorleistung hältst du nicht in der Kurve.
Schreib' deine Wünsche mal in einem Nissan-Tuning-Forum - viel Spass dabei . ...


Außerdem ist es wohl sehr unwahrscheinlich, daß eine Nissan-Kupplung an einen Opel-Motor zu montieren läßt geschweige denn das Getriebe....
Schlag dir diese törichten Gedanken aus dem Kopf, und dann laß dir Zeit, auf ein richtiges Auto zu sparen.
Vielleicht hat sich das dann ja auch erledigt und Du brauchst dann einen Familienkombi mit Platz für einen Kinderwagen ;)


Also ich würde mal so was ähnliches ausprobieren:

Da gibt es doch die Bobby-cars. Nicht allzu teuer in der Anschaffung.

Dann einfach einen Rasenmäher im Baumarkt kaufen. Das Bobby umzubauen dürften nicht allzu schwer fallen. Das wäre eine gute Übung um die gleiche Technik am Nissan zu machen.

Der Vorteil ist, man braucht keinen Tüv, keine Strassenzulassung. Und man kann Erfahrung sammeln und in den Weinbergen erste Erfolge feiern.

Viel Spass meint Dein Labens.

Bearbeitet von labens am 24.08.2012 21:41:58


...und dann solltest Du auch noch Zeit genug finden, Dir einen Tisch zu bauen, auf dem man dann einen Motorkabelbaum anfertigen kann,
eine Halle zu finden, in der man eine spezifische Abgasanlage zusammenschweißen kann, angepaßte Motorlager, Adapterplatten für die Getriebeaufnahmen,
Eine Kraftstoffanlage fertigen mit der Entsprechenden Kraftstoffpumpe,
das Getriebe zerlegen und eine entprechend dem niedrigerem Drehmoment eines Benziners angepaßten kürzere Übersetzung realisieren,
eine der höheren Motorleistung angepaßte Bremsanlage verbauen,
einen Programmierer finden, der dir die Software deines ABS-Aggregats auf die geänderten Parameter anpaßt (soweit Du nicht gerade IT-Experte mit Fachgebiet Fahrzeugapplikationen bist ;) )

Und wenn Du das dann alles wirklich Realisiert hast, und dann noch eine Möglichkeit findest, ein Fahrzeug Abgastechnisch von Diesel auf Benzin umzuschlüsseln, mußt Du noch sehr lange sparen, um einen Prüfer zu bestechen, der dir DAS dann noch einträgt :D


Wenn es gehen SOLLTE, den Motor auf 150 ps hochzubocken, müsste doch auch die gesamte Karrosserie umgerüstet werden, oder?
Diese ummantelten Einkaufswägelchen sind doch auf die Kräfte, die bei einer Beschleunigung mit so viel mehr PS auf die Kiste einwirken, überhaupt nicht ausgerichtet.

Ich kann mich vage daran erinnern, dass irgendeiner der komischen Tuner-Freunde meines noch komischeren Ex-Freundes auch so eine Minischüssel extrem hochgezüchtet hat und für den "Käfig" und die Verstärkungen der Karosserie mehr als das Doppelte hinlegen musste, als ihn das Tuning selbst gekostet hat.

Für das Geld hätte man schon locker einen Wagen bekommen können, der genau so viel Leistung hat, keine Probleme beim Tüv macht und vorallem auch komplett auf die anfallende Belastung ausgerichtet ist.



Kostenloser Newsletter