Löcher in ein Edelstahlröhrchen hauen,nur wie? u.mit welchen Nägeln


Ich möchte gerne wie oben beschrieben 2 Löcher in ein rollendes schmales Edelsthlröhrchen bekommen.Da ich weder einen Schraubstock,noch Dremel oder sonstiges besitze,suche ich nach einer Idee mit der Hammermethode.Das Rörchen hat einen Durchmesser von einer Zigarette und rollt halt immer weg.Wie kann ich das verhindern ohne jemand anderem zu bitten,das kleine Teil festzuhalten.(Wäre auch ggf.Körperverletzung ;) )
Und die 2.Frage:wie schimpfen sich die Nägel oder welche sind geeignet??

Bearbeitet von Aida am 02.09.2012 16:47:57


Durch Edelstahl einen Nagel treiben - ich bezweifle, daß dies gelingt, obwohl ich nicht weiß, wie dick die Wandung des Röhrchens ist bzw. um welche Abmessungen es sich handelt.
Erstens müsste für diesen Gewaltakt das Röhrchen gut fixiert sein (idealerweise in einem Prisma, einem Klotz mit keilförmiger Rinne).
Zweitens dürfte der Nagel ohne Körnung auf dem Röhrchen unweigerlich immer wieder abrutschen.
Drittens gibt es zwar gehärtete Nägel (bläulich-schwarz anzuschauen), aber durch Edelstahl kommt man auch mit denen kaum. Was nicht daran liegt, daß Edelstahl besonders hart ist, sondern sehr zäh. Weswegen man auch mit Bohrern ohne Hartmetalleinsätze kaum in dieses Material bohren kann, ohne das Werkzeug in Kürze überhitzt und stumpf zu sehen.
Ich weiss, du hast keinen Dremel, aber so ein Gerät mit einem kleinen länglichen Schleifkörper hielte ich für die beste Lösung, um ein Edelmetallröhrchen zu löchern.


Erst schon einmal Danke für die Antwort.Doch,es funktioniert.Klingt zwar komisch,aber es ist für den Cartomizer einer E-Zigarette.Da das alles für Nicht-Raucher oder Dampfer Fremdwörter sind,verzichte ich auf die Ausdrücke.Bei You tube gibt es ein video clip dazu.Ich habe die Methode probiert,ging gaaar nicht.Das Video ist nicht schön,der treffende Teil ist bei 4,08 Minuten:http://www.youtube.com/watch?v=IVPlyMGY97Y&playnext=1&list=PLCB32336D91770EB3&feature=results_main
Nicht schön deshalb,weil sie weit ausholt und eine Maniküre vorher von Vorteil gewesen wäre ;)


Interessant ! Ich sitze hier auch gerade mit einer E-Zigarette und dampfe so vor mich hin (während ich überlege, ob es nicht doch einen Torsionstest nach Dittmeier gibt oder er spätestens jetzt erfunden werden sollte).

Ich werde mich mal nach so einem Cartomizer erkundigen, denn das scheint eine sinnvolle Erweiterung zu sein. Warum da Löcher reingehauen werden müssen, habe ich nicht verstanden.
Der Erfolg einer Maniküre lässt sich bei den gesehenen zehenartigen Ausstülpungen wohl nur über einen längeren Zeitraum erhoffen.


Also Aida,

ich gehe davon aus, dass das Edelstahlröhrchen zu einer E-Zigarette gehört.

Besorge Dir Knetgummi und drücke dort hinein das Röhrchen. Waagerecht natürlich. Nun kannst Du die Löcher mit dem Nagel schlagen.

Obwohl ich Dir raten würde, in der Nachbarschaft mal nach nem Drehmel oder einer anderen Bohrmaschine zu fragen.
Fixieren tust Du das Röhrchen wie oben beschrieben.

Gruß

Highlander


Zitat (figurenwerk-berlin @ 02.09.2012 17:55:03)
...
Warum da Löcher reingehauen werden müssen, habe ich nicht verstanden.
...

Muss ein Nichtdampfer auch nicht.

Gruß

Highlander

Also: ich dampfe ja auch schon mal ab und an.- Aber nicht durch's Rohr.- Zigaretten-Entwöhnung brauche ich auch nicht.- Habe mir jedoch mal überlegt, welchen Umstand das macht, in dieses dötschige Röhrchen Löcher reinzunageln.- Und wieviel Finger dabei plattgehauen werden könnten.
Wäre es da nicht einfacher, und im Endeffekt auch preiswerter, sich so eine E-Zigarette zu kaufen?- Bei allem Willen zum Sparen, aber irgendwo sollte doch auch der Aufwand lohnen.

War mal nur so einer meiner wertfreien Gedankengänge...liebe Grüße...Isi, die mit dem Knie dampft rofl


Zitat (Highlander @ 02.09.2012 18:03:15)
Muss ein Nichtdampfer auch nicht.


Was habe ich in der ersten Zeile meines zweiten Beitrages geschrieben ?

Dass Du 1. mit einer E-Zigarette da sitzt und 2. vor Dich hin dampfst.

Du hast mit keinem Wort gesagt, dass Du die Zigarette dampfst.

Vielleicht kochst Du ja gerade vor Wut?

Mit anderen Worten, es gibt in Deinem Satz zwischen den beiden Fakten. Ausser dass Du an beiden irgendwie beteiligt bist.

Gruß

Highlander


Zitat (Highlander @ 02.09.2012 19:33:59)
Dass Du 1. mit einer E-Zigarette da sitzt und 2. vor Dich hin dampfst.

Du hast mit keinem Wort gesagt, dass Du die Zigarette dampfst.

Vielleicht kochst Du ja gerade vor Wut?

Mit anderen Worten, es gibt in Deinem Satz zwischen den beiden Fakten. Ausser dass Du an beiden irgendwie beteiligt bist.

Gruß

Highlander

Wie bist du eigentlich Moderator geworden ?

noch ein Tipp... wenn du das Röhrchen nagelst, solltest du das Röhrchen mit Sand, Gips, Knete füllen, damit es sich durch den Hammerschlag nicht verformt....


Zitat (Nachi @ 02.09.2012 20:16:25)
noch ein Tipp... wenn du das Röhrchen nagelst, solltest du das Röhrchen mit Sand, Gips, Knete füllen, damit es sich durch den Hammerschlag nicht verformt....

Schon mal probiert ?
So fest kannst du ein kleines dünnwandiges Röhrchen nicht stopfen, daß es sich unter einem Hammerschlag nicht verformt, jedenfalls nicht mit Sand oder - hüstel - Knete.
Mit angerührtem Gips ist das natürlich etwas anderes, aber da gibt es nach vollbrachtem Werk ein kleines Problem . . ..

Zitat (Aida @ 02.09.2012 16:47:31)

Und die 2.Frage:wie schimpfen sich die Nägel oder welche sind geeignet??

Blaustifte Nägel aus gehärteten Stahl.

Vieleicht hast du was das stramm in das Röhrchen passt z.B aus Holz,Kochlöffel oder so ;)

Wenn das Röhrchen sehr dünnwandig ist, würde ich das Loch ätzen: Komplettes Röhrchen innen und außen mit einem passenden Lack beschichten, An der Stelle, wo das Loch später sein soll, den Lack punktuell abkratzen, bis das blanke Metall darunter offenliegt. Nun in passende Säure tauchen (konz. Salzsäure geht) und einwirken lassen, bis durchgeätzt ist. Den Lack mit Lösungsmittel entfernen. Wenn gewünscht/erforderlich die Löchränder durch mechanische Bearbeitung glätten, Beschleifen mit Korund-Schleifpapier z.B.


Ich denke, am Einfachsten wäre es, in der Nachbarschaft nach einer Bohrmaschine zu fragen.

Im Baumarkt kannst Du Dir u.U. so eine Maschine ausleihen.

Und fixieren entweder mit Knete oder mit Ton oder mit Lehm.

Gruß

Highlander


Wenn die Form der Öffnung im Rohr keine Rolle spielt, kannst du das Loch auch mit der Kante von einer Metallfeile anbringen. Mit der einen Hand hältst du das Röhrchen fest, mit der anderen ziehst du die Kante von der Feile an der vorgesehenen Lochstelle rechtwinklig so lange übers Rohr, bis die Wandung durchgefeilt ist. Der Zugang nach innen ist so halt schlitzförmig.


Guten Morgen,

ich freue mich über so viele tolle Ideen.Auf Knetgummi wäre ich nie gekommen und klingt genial.Eine Metallfeile kenne ich nicht,Schlitze anstatt Löcher würden auch funktionieren.
Mit Sparen hat es nichts zu tun.Es gibt bestimmte Cartomizer(Edelstahlröhrchen),die besonders gut geeignet sind,da sie einfach toll sind aber von findigen "Dampfern"zweckentfremdet wurden.Und die Löcher machen Sinn,da dieser Cartomizer in ein einen Tank gesteckt wird.Aus diesem Tank bedient er sich mit der notwendigen Flüssigkeit beim Ziehen an der E Zigarette.Diese Cartomizer sind mit einer Watte befüllt,die nicht trocken laufen darf,da sie sonst verbrennt.
Würde gerne Bilder einfügen, mache ich aber nicht.
1)weiß nicht,ob erlaubt
2)interessiert die wenigsten...
Aber noch einmal:Danke, werde nach Knetgummi suchen und den Baumarkt aufsuchen!! :)


Laß dir im Baumarkt eine Dreikantfeile zeigen. Bei Betrachten des Querschnittprofil von dem Werkseug müßtest du dir vorstellen können, wie man damit eine Kerbe ins Rohr feilen kann. Wenn du tief genug feilst, ist diese Kerbe an der Spitze zum Rohrinnern offen. Größe der Lochfläche kannst du durch die Feiltiefe bestimmen. ;)


Solche Le(e)hrvideos gehören verboten. ^_^
Spätestens jetzt ist klar, E Dampfen ist gefährlich und birgt eine große Verletzungsgefahr zumindest für Handwerkernoobs.


Hm, vielleicht einfach mal bei eBay nachforschen, ob einer nach erfolgreicher Rauchentwöhnung mit der E-Kippe seine Utensilien nicht mehr braucht und kostengünstig abgibt?

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria


Zitat (Denza @ 03.09.2012 10:47:15)
Spätestens jetzt ist klar, E Dampfen ist gefährlich und birgt eine große Verletzungsgefahr

Wenn man selber dran rumfummelt, dann ja.
Aber dann darf man anschließend auch keine Mitleid einfordern.

Zitat (Die Außerirdische @ 04.09.2012 11:12:03)
Wenn man selber dran rumfummelt, dann ja.
Aber dann darf man anschließend auch keine Mitleid einfordern.

D'accord.

Kein Mitleid für Nikotinsüchtige, die sich die Sucht auf preisgünstigste Weise abgewöhnen wollen. Das ist ohnehin nicht ernst zu nehmen. Ich spreche aus Erfahrung.

Denn rechnen wir es doch mal durch: Eine Schachtel Kippen kostet mittlerweile zwischen € 4,05 beim Discounter bis hin zu € 6,00 für die Automatenpackung Qualmboro. Und dann wird hier drüber diskutiert, wie man eine E-Zigarette optimieren kann, sich aber keinen Dremel leisten kann, um der Sucht Herr zu werden, jedoch weiterhin qualmt? Habe ich da was falsch verstanden oder nicht mitgeschnitten?!

Grüßle,

Egeria

Offensichtlich gehts nicht ums Geld:

Zitat (Aida @ 03.09.2012 05:47:35)
Mit Sparen hat es nichts zu tun.

Sondern es soll ein ganz bestimmtes Teil umgebaut werden, weil das so toll ist:
Zitat (Aida @ 03.09.2012 05:47:35)
Es gibt bestimmte Cartomizer(Edelstahlröhrchen),die besonders gut geeignet sind,da sie einfach toll sind aber von findigen "Dampfern"zweckentfremdet wurden.


... und es geht natürlich um manuelle Fähigkeiten, Werkzeug zu bedienen. ;)

Alle Nichtmehrraucher, die ich kenne, haben ganz preiswert aufgehört. Die letzte Zigarette war die letzte, nichts mit Ersatzschnuller, Nikotinkaugummi, Dampfröhrchen oder so.
Ich hab mich erst gar nicht getraut, mit dem Rauchen anzufangen. :D


Kostenloser Newsletter