tränen beim haare waschen: weiß grad nich weiter


hallo liebe wissende gemeinde

ich weiß grad nicht weiter. :heul:

seit 2 wochen will sich meine tochter (2 jahre) nicht mehr die haare waschen lassen. bis dato klappte es einwandfrei. egal ob beim baden oder duschen.
aber mit einem mal klappt nix mehr. sie bekommt den totalen schreianfall, wenn ich mit wasser auch nur am hinteren harransatz bin. :heul: hab das haarewaschen jetzt schon von 2x pro woche auf 1x pro woche reduziert.

kann mir jemand helfen? mir tut es in der seele weh, aber ich weiß nicht was ich machen soll.


ich habe als Kind auch immer ein mords Theater gemacht, wenn meine Mutter mir die Haare waschen wollte ... und da war ich schon älter als deine Tochter ... bis meine Mutter auf die Idee kam, mir einen Waschlappen über die Augen zu legen ... ich hatte es nämlich gehasst, wenn mir Wasser in die Augen lief ... ab dann hat mir Haarewaschen nix mehr ausgemacht :)


das mit dem waschlappen hab ich auch schon versucht, aber sie hält ihn in ihrer panik nich fest. :( und ne dritte hand hab ich leider nicht. ich versuch schon immer, sie zu motivieren, dass sie den kopf in den nacken legt, aber sobald ich mit dem duschkopf komm, is es rum. und nach 3 versuchen reagiert töchterchen schon gar nich mehr auf die bitte, den kopf in den nacken zu legen, weil sie weiß, was kommt.


badet doch gemeinsam und lasst euch das haar waschen oder wascht es euch gegenseitig. manche kinder mögen auch lieber mit einem becher mit wasser begossen werden. oder mit einer gießkanne.

das macht vor allem meinem sohn, der beinahe neunzehn monate alt ist, riesigen spaß. er hat recht dickes haar und leichte locken, deswegen dauert das haare waschen bei ihm etwas länger. baden liebt er, mit wasser begossen werden auch, die haarwäsche nicht so sehr. aber seitdem er auch selbst das shampoo verreiben darf, beschwert er sich nicht mehr so arg. :hihi:

manchmal machen wir unseren kindern mit dem shampoo lustige frisuren, fotografieren sie und zeigen ihnen noch in der badewanne die fotos. das kommt auch gut bei ihnen an.


mmhhh, gemeinsam baden geht nicht. hab hier nur ne kleine wanne und ich bin nich grad die schmalste, wenn du verstehst.

aber die idee mit dem becher is gut. haben auch ne kleine gießkanne, die töchterchen immer mit in die wanne nimmt. das werd ich beim nächsten mal versuchen.

das verreiben des shampoos ist nich das problem. wirklich nur das abspülen oder das haare nass machen.


Hab jetzt gerade lange rumgesucht, mit Erfolg. :)
Unsere 25 Jahre alte Lösung ist noch auf dem Markt: Gießpott, Fließpott und Pieselpott.
So jedenfalls nannten meine Kinder diese Eimerchen, mit deren Hilfe das Haarewaschen und -spülen kein Problem war.
Sollte es die Dinger noch geben, wenn ich Enkelchen habe - ich werde investieren. :D

Edit: Hab mir noch ein "e" gekauft.
Gibbet hier eigentlich Rabattmärkchen?

Nochma Edith: Danke @ stinkstieffelchen für den Gedankenschubs. :blumen:
Meine Güte, das ist so lange her, war fast schon vergessen...
Jetzt sehe ich meine Babies wieder in der Wanne. :wub:

Bearbeitet von Jeannie am 07.09.2012 23:24:54


Vielleicht hilft eine Badebrille für Kinder.
Ist auch nicht teuer :blumen:


Zitat (stinkstieffelchen @ 07.09.2012 23:00:07)
das verreiben des shampoos ist nich das problem. wirklich nur das abspülen oder das haare nass machen.

es gehört zur haarwäsche dazu, ebenso wie das abspülen. manchmal sind kinder eher bereit, etwas für sie unangenehmes zu akzeptieren, wenn sie in den gesamten prozess einbezogen werden. meine tochter, die im dezember drei jahre alt wird, hatte niemals ein problem mit der haarwäsche oder dem baden. sie geht auch gern schwimmen.

mein sohn dagegen liebt auch schwimmen und in der badewanne planschen, nur das abspülen nach der haarwäsche behagte ihm irgendwann nicht mehr so sehr. er findet es auch herrlich, mit der gießkanne begossen zu werden, deswegen ist das wasser auf dem kopf an sich nicht das problem. als er viel selbst machen durfte, wurde das geschrei weniger.

es ist praktisch, dass er gerade einen kleinen cousin bekommen hat. er hat zugesehen, wie er gebadet wird, und hat gemerkt, dass er nicht geschrien hat, als ihm der kopf nass gemacht wurde. vor allem, da meine tochter ihn damit gepiesackt hat, dass er dabei ruhig war, obwohl er so klein sei. :lol:

:wallbash: jaaaaa das kenne ich zur Genüge. Aber lass Dir sagen, dass beruhigt sich wieder. :D
Meine kleine Prinzessin ist zweieinhalb Jahre und mitten in der Trotzphase. Sie badet gern, am liebsten mit dem Papa. Wenn es ans Haare waschen ging gab es auch immer Probleme. :heul: Also habe ich mir Gedanken gemacht woran es liegen kann und kam auf den Duschkopf, der ja doch ziemlich laut ist. Ich habe dann den Zahnbecher meiner Tochter genommen und ihr die Haare ganz behutsam abgespült. Die Hand am Haaransatz, damit nichts insGesicht läüft und sie gebeten, mich anzusehen. Und immer loben, loben, loben.
:daumenhoch:
Mittlerweile hat sie ihre Angst vor dem Haare waschen verloren. Wenn Deine Maus brüllt, lass sie brüllen. Das klingt zwar hart, aber auch Kinder müssen lernen, dass es Dinge gibt die sein müssen. Und wenn Du ruhig und besonnen bleibst und Deiner Maus erklärst warum das sein muss,wird sie das verstehen. Vielleicht kannst Du sie auch mit einemLiedchen ablenken. Du schaffst das.


danke euch für die vielen tipps.

@ zwiebelwurz
mußte grad ma so lachen, als ich mir vorstellte, wie töchterchen mit so ner riesen schwimmbrille in der wanne hockt. rofl

@ jeannie
die eimerchen sind ja süß. und deine namen erst dazu. :D


ich hab die befürchtung, dass ihr vor einiger zeit halt doch ma was, von mir unbemerkt, ins auge gekommen ist und sie jetzt deswegen theater macht. ich werd es mit der gießkanne und nem becher versuchen. irgendwie wird das schon - die hoffnung stirbt ja zuletzt. :rolleyes:


Zitat (stinkstieffelchen @ 08.09.2012 13:03:01)
....mit so ner riesen schwimmbrille in der wanne hockt.  rofl ...


Die sind gar nicht riesig, gibt auch kleinere Badebrillen, werden auch Taucherbrillen genannt.
Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht. Gibt mittlerweile auch Brillen mit Tiermotiven.
Ich habe dir mal eine Email geschickt, mit einem Link, Werbung ist hier ja nicht erlaubt.

Viel Erfolg und gute Nerven :blumen:

war mir schon bewußt, dass du so ne kleine meintest. aber mir kam trotzdem das bild mit der riesen taucherbrille. :D


Wir haben unsere Kinder immer wieder zum Spass hingelegt als würden sie schlafen.So haben sie die Angst vor dem Wasser eher abgelegt.Puppen mit rein und dann dürften die Kinder waschen usw


Zitat (Jeannie @ 07.09.2012 23:13:57)
Gießpott, Fließpott und Pieselpott.

Das Problem hatte ich mit dem Kurzen auch und geholfen hat:


Tataaaaa: Die Tupper Milchkanne.
Erst hat er damit gespielt, war mir auch egal, da unkaputtbar und dann gabs nen

Tusch: nen Waaassserrfaalll

Bearbeitet von Eifelgold am 08.09.2012 14:57:36


Kostenloser Newsletter