Vitasprint: hat jemand Erfahrung damit?


Die letzten Wochen und Monate musste ich, weil mein Asthma sehr schlecht war sehr viel Cortison nehmen. Darauf reagiert das Immunsystem wie folgt, es baut ab. Mein Lungenarzt hat mir jetzt empfohlen eine 1monatige Vitasprint B12-Kur zu machen, damit das Immunsystem sich wieder erholen kann. Habt ihr auch schon mal solche Kuren gemacht? Würde mich über eure Erfahrungsberichte freuen.
Einen lieben Gruß
Das Böhnchen


Hilfreichste Antwort

Hallo Böhnchen,

ich habe anfang des Jahres so eine Vitasprint Kur gemacht. Auch bei mir war das Immunsystem im Keller und ich fühlte mich wie von einer Dampfwalze überfahren und war schon morgens müde. Ich habe Vitasprint auch 4 wochen genommen.Und ich muss dir sagen,es hat was gebracht.Bei mir habe ich schon nach drei Tagen bemerkt,das ich wieder leistungsfähiger geworden bin. Fühle mich bis heute immer noch richtig wohl.
Es kostet zwar gutes Geld,aber wenn dein Artz es gutheist das du es nimmst,dann mach es.
Es gibt aber auch ein preisgünstigeres Präparat mit der gleichen zusammensetzung wie vitasprint. (energy-booster ) frag mal in der Apotheke danach /es wirkt auch super.


Ich habe so eine Kur noch nicht gemacht, es wundert mich nur das er dir nicht direkt Vitamine verschreibt und du dieses Vitasprint nehmen sollst. Vor kurzem hab ich in einer Reportage etwas darüber gesehen, leider weiß ich nicht mehr welche Reportage es war. Es ging um Abzocke von älteren Menschen, denen man alles verkaufen will, vor allem überteuerte Dinge. Mehr kann ich leider nicht dazu sagen, möchte keinen Ärger haben.


Diese frei verkäuflichen Nahrungsergänzungsmittel wie Vitasprint, Orthoexpert, Orthomol etc. werden von den Krankenkassen meines Wissens nicht gezahlt - wie es bei den Krankenversicherungen aussieht, müsste man erfragen.

Sollte dein Arzt der Meinung sein, du bräuchtest diese Vitamine zur Wiederherstellung deines Immunsystems, dann soll er dir halt solche verordnen, die dann auch von deiner KK oder KV bezahlt werden. (ggf. kannst du erst mal in der Apotheke nachfragen, ob es da überhaupt was gibt).

Wenn er dann meint, das wäre wohl etwas übertrieben, dann kannst du ihn ja mal fragen, für wie dringend er diese Vitamine hält (und von welchem Pharmaunternehmen er gesponsert wird).


Hallo Böhnchen,

ich habe anfang des Jahres so eine Vitasprint Kur gemacht. Auch bei mir war das Immunsystem im Keller und ich fühlte mich wie von einer Dampfwalze überfahren und war schon morgens müde. Ich habe Vitasprint auch 4 wochen genommen.Und ich muss dir sagen,es hat was gebracht.Bei mir habe ich schon nach drei Tagen bemerkt,das ich wieder leistungsfähiger geworden bin. Fühle mich bis heute immer noch richtig wohl.
Es kostet zwar gutes Geld,aber wenn dein Artz es gutheist das du es nimmst,dann mach es.
Es gibt aber auch ein preisgünstigeres Präparat mit der gleichen zusammensetzung wie vitasprint. (energy-booster ) frag mal in der Apotheke danach /es wirkt auch super.


Hat der Arzt denn einen Mangel im Blut festgestellt?
Dann sollte er dir das Vitamin verschreiben.


Ich habe Vitasprint B12 schon mal über den Schnappi-Fred gehabt. Das, ich nenne es mal "Gelumpe", hat bei mir die Wirkung eines Löffel Traubenzuckers gebracht, ganz kurz einen Energiestoß... ich denke aber mal wenn du dich nicht Vegan ernährst solltest du über Fisch, Fleisch, Käse etc genug B12 aufnehmen und halte es für Fragwürdig gerade auf Vitasprint B12 hinzuweisen, da es genügend Cobalamin Medikamente gibt die besser dosiert werden könnten um einen Mangel auszugleichen...


@Sparfuchs, ich hab von allem grad nen Mangel, weil das Cortison grad ziemlich geräubert hat. Ich hab von ihm schon ein paar Infusionen bekommen, aber ich steh nicht so auf Nadeln :D
Er meinte das wäre gut das Vitazeugs einzunehmen, weil ich so das System wieder ankurbeln könnte.
Ist halt nich toll, wenn man alle 2 Wochen nen Cortisonstoß bekommt :wallbash:


nein nein, @Nachi, ich ernähre mich so gut es geht gesund und nicht vegan....diese Ernährungsweise ist für mich was für Leute, denen es zu gut geht und die Nahrungsmittel nicht mehr wertschätzen können. :labern:
Außer: man muss sich so ernähren wenn es aus gesundheitlichen Gründen ist <_<

Also anstatt mir das Zeug zu holen, wäre es besser, nochmal mit meinem Doc zu reden.

Danke schön für die Antworten!!! :blumen:


ich habe sehr gute Erfahrungen damit, ebenso meine 94jährige Mutter

es ist kein Nahrungsergänzungmittel, sondern ein "Aufputschmittel" im positiven Sinn,
man soll es nicht dauerhaft nehmen, sondern eine Kur damit machen, 6 Wochen reichen,
es gibt kaum was Besseres, um einen Tiefpunkt zu überwinden

ich könnte diese Kur gut gebrauchen, leider darf ich es nicht mehr nehmen


Mir wurde diese B12 Kur sowohl vom Hausarzt als auch von der Frauenärztin empfohlen.
Meine Blutwerte waren nicht in Ordnung - was hauptsächlich davon kam das ich nahezu überhaupt kein Fleisch esse.. daher entsprechende Mängel hatte.

Die Kur habe ich vier Wochen genommen und war äußerst positiv überrascht. Hat mir sehr gut getan. Ich werde das jetzt einmal jährlich machen.


Ein Tipp am Rande,diese B12 Kur gibt es im Drogeriemarkt für nicht mal 8 Euro,also muss es nicht immer die Marke sein,es wird ja eh fast alles nachgemacht! Wir haben übrigens nebenan eine Apotheke,da wird natürlich noch viel mehr verglichen von den Kunden.


kann ich mit einer B12-Kur fehlenden Urlaub kompensieren?

ich hatte das letzte Mal im November eine Woche frei :heul: und bin an manchen Tagen ein wenig erschöpft ... vor allem in Wochen, in denen ich keinen freien Tag habe, um mich mal so richtig auszuruhen :wacko:


Vielleicht muß man auch darauf achten, wieviel von den benötigten B12 (Cobalamin) in den Artikeln wirklich drin ist.


Hallo, @Mokkaböhnchen!

Im zweifelsfalle kann Dir Hannelore Elsner sagen, wie Vitasprint "hilft" ;) - Die Gute bekommt ja die Werbung dafür bezahlt.- Wenn ich sehe, wie nonchalant sie auf dem Trimmrad strampelt... :rolleyes: . Ich selbst habe mehrmals eine "Kur" mit diesem Präparat gemacht, jedoch ohne nennenswerten Erfolg.- Im Vergleich zu Orthomol immun, das man mir für meinen Mann im Zuge seiner Strahlentherapie empfohlen hatte, ist Vitasprint ja noch "preiswert".- Die behandelnden Ärzte meines Mannes rieten mir jedoch dringendst davon ab.

Es gibt gute Vitamin B-komplex-Präparate, die in der Apotheke frei verkäuflich sind, und nicht so teuer sind.- Ich schaue Morgen mal nach, wie das genau heißt, das wir haben.

Cortison ist schon ein Teufelszeug für den Körper, wenn man es in hohen Dosen verabreicht bekommen muß.- Da sollte man schon schauen, nach welchem Strohhalm man greift, um sich zu stärken!

Alles Gute; ich melde mich...liebe Grüße...IsiLangmut


Offen gesagt halte ich dieses Vita-Sprint B12-Zeug für das teuerste und gefährlichste hübsch propagierte Gesundkeulchen der Saison

Bearbeitet von Ghwenn am 28.09.2012 21:07:38


Allgemein, ohne über Sinn oder Profimache zu diskutieren folgendes:

Mit dem Verschreiben ist es so eine SAche: Nicht rezeptpflichtige Mittel dürfen die Kassen nicht mehr übernehmen.

Was der Arzt machen kann: er kann dir ein "grünes Rezept" geben - wwofür auch immer. Dann muss man es zwar selber bezahlen, kann es aber zu den anderen Quittungen, Praxisgebühr, Zuzahlungen usw. sammeln. Wenn du im JAhr über einen bestimmten Prozentsatz deines Einkommens hinauskommst, kannst du es als Außergewöhnliche Belastungen geltend machen bei der steuer - sofern du welche bezahlst natürlich.
Das Sammeln ist schon sinnvoll, denn wer weiß, ob man nicht im LAufe des JAhres irgendwas braucht wo man einen Großsteil selbst zahlen MUSS - dann kommen die Quittungten des Apotheke noch dazu.

Bearbeitet von dahlie am 28.09.2012 23:01:33


Zitat (dahlie @ 28.09.2012 22:59:32)
Allgemein, ohne über Sinn oder Profimache zu diskutieren folgendes:

Mit dem Verschreiben ist es so eine SAche: Nicht rezeptpflichtige Mittel dürfen die Kassen nicht mehr übernehmen.


Im allgemeinen stimmt das wohl.

Allerdings bekomme ich nicht verschreibungspflichtige Tabletten auch auf Kassenrezept. Hängt natürlich mit der Diagnose zusammen. (So schlimm ist das auch nach den Werten bei mir allerdings gar nicht). Ob es auch auf die Krankenkasse ankommt, weiß ich nicht. Weder der Arzt noch die Apotheke bekommen dadurch Ärger. :)

Allerdings muss ich jetzt dazu sagen, dass mein Arzt ein relativ großzügiger Verschreiber ist, der in 90%, wenn ich denn was brauche, keine Generika sondern die Originalprodukte aufschreibt.

als aller erstes würde ich mal mein blut untersuchen lassen... ob und was mir fehlt... wenn du dich schlapp fühlst ....

ich denke, das alles , was du da frei kaufen kannst auch locker über die nahrung rein bekommen kannst, wenn du mal mit einem doc redest...

auch sport... und sei es nur spatzieren gehen hilf dir bestimmt mehr , als alles andere....

habe vor längerer zeit mal ein video gesehen... 3 menschen... alle drei schlechte werte und der erste bekam Pillen r apo, der zweite, obst und gemüse, der dritte eine saft kur ( die ja auch sooooo toll sein soll)

was meist du wem es schon nach kurzer zeit am besten ging???

nein ich kaufe nur noch sachen die mir verschrieben werden... ich denke das alles viel mit geld macherei zu tun hat

Sille


Dass diese Fläschchen so gern und fast schon aufdringlich in den Apotheken propagiert werden - zu einem sehr teuren Preis - das lässt mich schon misstrauisch werden.

Allein Schlüsselworte wie "erschöpft", "müde", "unkonzentriert" usw. reichen um die Aufmerksamkeit der Leute auf sich zu ziehen. Vor allem Rentner. Ich kenne das. Meine Mam springt sofort auf sowas an.

Es wird vermittelt, dass man B12 braucht. Und eine Apotheke ist ja schließlich seriös. Schon fast ein Arzt.

Dass B12 in konzentrierter Form kontraproduktiv auf andere Mechanismen wirken (z. B. bei Arzneimitteleinnahme) oder bei Autoimmunerkrankungen (z. B. Psoriasis) triggern können steht auf dem "12-Fläschchen-für-6-Euro" natürlich nicht.

Hinnoi mit dem Zeug. Mal schauen was kommt und ob's besser wird ... :angry:

Bearbeitet von Ghwenn am 30.09.2012 11:53:11


Oje, Mokkabohnes Arzt-Rat habe ich vor lauter Ablehnung der rosa Werbung in den Apotheken außer Acht gelassen.

Wenn es medizinisch empfohlen wird, was kann man da als Laie einwenden.

Mokkabohne, als ich eine schlimme Muskelentzündung hatte (vor ca. 25 Jahren) hatte ich Ampullen mit Vitamin B 6 und B 12 verschrieben bekommen. Das war damals noch nicht frei verkäuflich. Es hat wirklich gut gewirkt.

Dass ich so gegen das Produkt feuere hat eben etwas mit der Verkaufsmethode derzeit zu tun.

Liebe Grüße und gute Besserung, Ghwenn

Bearbeitet von Ghwenn am 30.09.2012 12:10:34


Hallöle Ghwenn!!

Ich bin auch nicht so mit der Verkaufsmethode einverstanden, das bin ich bei vielen Produkten nicht!!!!
Sie werden einem manchmal ja fast "aufgezwängt" in der Werbung, und je mehr Werbung für ein Produkt gemacht wird umso weniger will ich´s haben, so ist´s bei mir zumindest.

Mur wurden einige gute Tips gegeben und ich freu mich wirklich immer wieder, dass ich hier eine gute Anlaufstelle habe!!! Danke euch allen!!!! :wub: :blumenstrauss: :blumenstrauss:


Die wieder im BFW sitzende Mokkabohne (und freut sich, dass sie ab Montag wieder die Umschulung weitermachen darf, nach ner Woche Ruhepause!!!!)


ich lese gerade bei wikipedia, dass Kalbs- und Schweineleber reichlich B12 enthalten ... sehr praktisch ... dann esse ich doch lieber zweimal die Woche ein dickes Leberwurstbrot :pfeifen: mit einem Gürkchen


Und jetzt knick' ich völlig ein. Meine Mam hat mir eben erzählt, dass nach Einnahme jeden zweiten Tag von dem Zeug plötzlich ihr Asthma mit Reizhusten weg war.

NATÜRLICH WERDE ICH IHR WIEDER DIE FLÄSCHCHEN BESORGEN.
Es ist zwar so, dass ihre Beschwerden seit 7 Jahrzehnten kommen und auch schlagartig vergehen einfach so - aber wenn sie das Gefühl hat, dass gerade das ihr hilft...

Seufz. Da wollte ich mal aus Überzeugung motzen. Und was mache ich morgen? Jawoll - Großpackung kaufen. <_<
Aber es freut einen halt auch, wenn Mam wieder besser aus der Wäsche schaut. ;)


Ich hab mir das Zeug kurz vor meinen Diplomprüfungen geholt. Weil ich viel zu spät angefangen hatte zu lernen und somit alles aufn letzten Drücker in mich reinprügeln mußte.... :ph34r:

Naja, ich bin weder Superman noch Wonderwoman geworden aber ich hab die Prüfungen alle geschafft. Vielleicht wars Placebo, vielleicht auch nur Selbstüberlistung, vielleicht Zufall, vielleicht alles zusammen, vielleicht hat es aber doch ne Wirkung.

Das Zeug ist echt teuer, davon abgesehen aber ich denke, sollte ich nochmal in eine akute Stresslage geraten, würde ich entweder dieses Präparat oder evtl nen kostengünstigeres ausprobieren.


wer wissen will wieso 98% von dem Mittelchen nie da ankommen wo es soll und den Körper wieder verlässt, was da noch für tolle Sachen drin sind sollte einfach mal hier Klicken und ruhig bis zum Fazit lesen...


Gwenn, "Asthma mit Reizhusten" - kenne ich, habe FÜR MICH einen Auslöser entdeckt. Das dürfte nicht für alle gelten.
Sollte es dich aber interessieren, schicke mir eine PN, dann kann ich dir das näher erklären. :blumen:


Zitat (Mellly @ 30.09.2012 21:59:39)
Das Zeug ist echt teuer, davon abgesehen aber ich denke, sollte ich nochmal in eine akute Stresslage geraten, würde ich entweder dieses Präparat oder evtl nen kostengünstigeres ausprobieren.

Hi, Mellly,
je teurer das inerte Präparat, um so höher der Placeboeffekt, der nach einem "on dit" der Pharmakologen statistisch bis zu 30% angesetzt wird.

Das habe ich auch schon festgestellt.
Wenn etwas nicht viel kostet, kann es vorkommen, dass der Mensch es nicht achtet.
Bei Medikamenten haben sogar die Worte, mit denen sie empfohlen werden, eine große Wertigkeit.


B12 Vitamine sind in wenigen Lebensmitteln, außer Fleisch, insbesondere Innereien, besonders in rohem Sauerkraut (keine Vakuum-Verpackung!), Algen und Shiitake Pilzen enthalten. Diese Lebensmittel sollten dann schon regelmäßig einige Male in der Woche gegessen werden.

Leberwurst würde ich allerdings ausschließen, da ist auch nicht drin, was drauf steht. :-)))

Bei Krankheit oder Schwächegefühlen ist es deshalb nicht zu verwerfen, Vitamin B12, auf andere Art und Weise kurmäßig einzunehmen.

Ich würde schauen und vergleichen, in welchem Präparat die höchste Dosis B12 enthalten ist, mich dann für das preiswertere entscheiden.


Zitat (Lichtfeder @ 14.10.2012 15:02:55)

Ich würde schauen und vergleichen, in welchem Präparat die höchste Dosis B12 enthalten ist, mich dann für das preiswertere entscheiden.


Hi, Lichtfeder,
Nahrungsmittel schlechthin sind hierzulande überschwemmt mit Vitamin B12 (und anderen), so dass es eine alimentäre Vitamin B12-Mangelerkrankung (Perniziosa, funikuläre Myelose) in unseren Breiten nicht existiert.
Daher die intensive Werbung.
So geht alles, was täglich über ein Millionstel Gramm liegt, über den Urin wieder raus. Das Schicksal vieler Vitamine, und das... ein Glück!