Deutschland dreht sich weg (?)...


In Anlehnung an den umstrittenen Bucherfolg von Herrn Sarrazin kam mir eben der Titel zu diesem Thread in den Sinn.- Basierend auf einem Ereignis hier im Dorf, das Jung und Alt seit gestern in Harnisch bringt.
In der Dorfmitte existiert seit eh und je ein Kreuzbild.- Gehegt und gepflegt von Allen, die das Bedürfnis haben, dies zu tun.- Für Viele auch ein Ort, an dem sie innehalten können, um ihren Gedanken freien Lauf lassen zu können, in der Hoffnung auf Gottes Hilfe.
Dieses Kreuzbild wurde wohl Freitgnacht von Vandalen geschändet.- Der Leib Christi wurde mitten durchgebrochen, oder -geschlagen.- Es hängt nur noch der Oberkörper am Kreuz.- Die Beine sind verschwunden.- Es war dies nicht das erste Mal, daß so Etwas im Dorf passierte.- Auf unserem Weg durch's Dorf eben trafen wir viele Leute, unterschiedlichsten Alters, die ihrer Empörung Ausdruck verliehen, und Jede/r fragte:"WER tut so'was?- Muß so Etwas sein, daß sich an kirchlichen Objekten mit Glaubenshintergrund vergriffen wird?"

Auf meine Anmerkung, daß dieses Werk der Zerstörung sicher nicht geräuschlos vonstatten ging, weil da mit brutaler Gewalt vorgegangen worden sein müsse, wurden schon die Köpfe eingezogen.- Ich sagte dann auch noch, daß ausnahmsweise rund um dieses Kreuzbild jüngere Leute wohnen, die sicherlich noch über ein gutes Gehör verfügen.- Zumindest nachts, wenn man im Dorf die Flöhe husten hört, solchen Lärm hätten hören müssen.

"Tja, was soll man denn da tun?- Man kann doch als Einzelne/r nicht eingreifen.- Wer weiß, was Einem dann passiert?!"- "Die Polizei rufen?- Ja, da muß man ja auch den Namen angeben; wer weiß, wenn DIE, die das machen, rauskriegen, wer angerufen hat, was die mit Einem anstellen?"- Und dann zum guten Schluß kam DIE Aussage schlechthin:"Man muß doch schon froh sein, daß man selbst verschont wurde!"

Sind wir in Deutschland nun endgültig wieder an dem Punkt angelangt, daß die Angst sprachlos macht?- Der Terror bestimmter "Kaputtmacher" das Volk verstummen läßt vor lauter Schiss?- Sind wir auf dem Weg, ein Volk von Duckmäusern zu werden/bleiben?- Das hatten wir doch schon mal...

Mir kommt noch ein Spruch in den Sinn: Zängg usenander, Arsch huhkrieje...(Zähne auseinander, Arsch hochkriegen...), zwar in anderem Zusammenhang entstanden, jedoch auch HIER umzusetzen.

Eure Meinung würde mich interessieren...


schöne Grüße...IsiLangmut

Bearbeitet von IsiLangmut am 11.11.2012 17:54:47


Natürlich is das Verhalten für'n Arsch (sowohl das Zerstören als auch das Wegseh'n)...aber wieso meinst Du, dass das speziell in Deutschland so ist ? Einzelne Leute oder Gruppen, die ganze Dörfer oder auch Regionen terrorisieren, gibt es so ziemlich in allen Ländern dieser schönen Welt.


Ja, das stimmt - das gibt es sicher überall. Dennoch finde ich das schlimm!
Ich bin nun nicht übermäßig religiös, aber das muss doch wirklich nicht sein! Bei uns im Nachbardorf wurden frischgesetzte Nussbäume, die von Goldenen Konfirmanden gespendet wurden, einfach über Nacht rausgerissen oder kaputtgebrochen. Die älteren Herren waren auch entsetzt - gesehen, gehört hat auch niemand was.
Ich frage mich da immer, wem so ein Verhalten nützt? Was bringt das den Verursachern?


Vielleicht würde ich die Polizei rufen - aber ehrlich gesagt, hätte ich auch Schiss.
Wenn ich mal so überlege, was ich so (verteilt über ca. 30 Jahre) an Vandalismus allein am eigenen Auto erlebt habe:
Zweimal Scheibe eingeschlagen, einmal dabei das Radio geklaut. Einmal Seitenspiegel sauber abgeschraubt und geklaut, einmal Spiegel offenbar mit kräftigem Tritt abgebrochen. Reaktion der Polizei reichte von extremer Lustlosigkeit bis Spott; die Beamten schienen mir völlig überlastet, von der Politik im Stich gelassen und entsprechend frustriert.


IsiLangmut,ob ich angerufen hätte kann ich dir auch nicht mit 100%sicherheit sagen. Aber aus dem Grund,das man den Namen bei der Polizei sagen muss ,hätte ich bestimmt nicht nicht angerufen. Bei uns im Ort gab es nachts auch mal randale, ich habe dann bei der Polizei angerufen und mir wurde gesagt sie wüssten bescheid und es sei schon ein Wagen unterwegs. Du siehst nicht überall macht man Augen und Ohren zu. Aber es ist schon traurig das Menschen aus Angst sich verweigern etwas zu tun.

Es gibt auch viele Beispiele dafür das nicht immer nur zugeschaut und weggedreht wird . Diese Beispiele sollten wir uns als Vorbild nehmen.

Den Sinn solcher Aktionen, etwas zu zerstören oder jemanden einfach so zu verletzen wird sich mir auch nie erschließen.


das ist vandalismus, wie er alltäglich ist. und nicht nur in deutschland. deswegen verstehe ich den titel des themas nicht. ich frage mich jedoch, ob sich alle in diesem dorf auch so darüber aufgeregt hätten, wenn man auf eine moschee hakenkreuze gesprüht oder jüdische denkmäler zerstört hätte.

im gedenken an die reichpogromnacht hat meine schwiegermutter am freitag blumen und steine an eine jüdische gedenkstätte gelegt. und berichtete, dass dieses von einigen passanten mit kopfschütteln, kichern und höhnischen sprüchen und dummen fragen begleitet wurde. nicht nur bei ihr.

es wird viel gesehen und gehört, wenn man will. aber ob man das auch weitergeben will, ist eine andere sache. ich habe dabei nicht nur einmal erlebt, dass manche schon keine lust mehr dazu hatten, das zu melden, weil die zuständigen polizeibeamten sich offenbar in der kaffeepause gestört fühlten. oder keine lust hatten, sich bei regenwetter aus dem auto nach draußen zu bemühen.


@seidenlocke: womit wir doch beim Thema wären...


Gruß...IsiLangmut


Seidenlöckchen, dein letzter Absatz ist zynisch und frech den Polizeibeamten gegenüber!
Wünsche Dir von ganzem Herzen, dass du und deine Familie nie auf die Polizei angewiesen sein wirst!

Sorry Isi, solche Aussagen kann ich nicht verstehen. Da komme ich in Rage.


Zitat (rosemk @ 11.11.2012 22:09:44)
Seidenlöckchen, dein letzter Absatz ist zynisch und frech den Polizeibeamten gegenüber!
Wünsche Dir von ganzem Herzen, dass du und deine Familie nie auf die Polizei angewiesen sein wirst!


Oh, das klingt ja, als wenn man selbst einen Schutzmann in der Familie hätte.
Wenn das Seidenlöckchen das so erlebt hat und hier wiedergibt, was ist daran dann zynisch und frech ? Deppen gibt's in jeder Berufsgruppe.

Zitat (rosemk @ 11.11.2012 22:09:44)
Seidenlöckchen, dein letzter Absatz ist zynisch und frech den Polizeibeamten gegenüber!
Wünsche Dir von ganzem Herzen, dass du und deine Familie nie auf die Polizei angewiesen sein wirst!


ach du liebe güte, was für eine völlig überzogene und außerdem falsch adressierte reaktion! du kannst dich bei den leuten beschweren, die mir von ihren erlebnissen berichteten und dabei diese vermutungen äußerten. :P

sind polizisten für dich unfehlbar, stets korrekt und gerecht und nur auf das wohl der schwachen bedacht? schützen und dienen? dann habe ich schlechte neuigkeiten für dich, die deinen glauben gewiss aufs tiefste erschüttern. ich meldete einem streife gehenden polizisten eine nazi-schmiererei auf einer häuserwand. seine reaktion war ein schulterzucken und die frage, ob er das nun selbst entfernen sollte.

mein schwiegervater hörte einen polizisten im auto vor einer synagoge telefonieren, der jemandem per handy mitteilte, er habe heute wieder "itzig-dienst" und könne sich dabei zwei sehr private körperteile schaukeln.

einmal glaubte ich meinen ohren nicht zu trauen, als ein polizist älteren jahrgangs seinen sehr jungen kollegen mit seiner ansicht über sinn und unsinn mancher einsätze unterhielt. heutzutage riefe ja jede schlampe gleich den notruf, nur weil sie von ihrem mann eine ohrfeige bekommen habe. :angry:

Zitat (IsiLangmut @ 11.11.2012 17:52:22)
Sind wir in Deutschland nun endgültig wieder an dem Punkt angelangt, daß die Angst sprachlos macht?- Der Terror bestimmter "Kaputtmacher" das Volk verstummen läßt vor lauter Schiss?- Sind wir auf dem Weg, ein Volk von Duckmäusern zu werden/bleiben?- Das hatten wir doch schon mal...

Hallo Isi, das ist nicht schön, was bei dir im Dorf passiert ist. Aber daraus gleich auf ganz Deutschland schliessen? Sorry, aber mir ist das etwas zu reißerisch. Eure Dorfbewohner sind nicht das Volk. Und mich macht sowas nicht sprachlos. Und ich habe auch nicht das Gefühl von Duckmäusern umgeben zu sein. Aber ich spreche ja nicht fürs Volk... ;)

Falls du aber auf das Thema Zivilcourage aufmerksam machen möchtest, finde ich das sehr gut. Ich persönlich mag nur den von dir aufgezogenen Rahmen nicht, aber das ist sicher Geschmackssache. :blumen:

@dieheulsuse: es ist sehr Vieles Geschmackssache, und mir gefällt hier auch so Einiges nicht, weder vom Stil noch der Aussage her.- Zudem bin ich der Meinung, daß recht deutlich ist, worauf ich hinaus wollte.
Daß 285 Dorfbewohner nicht das Volk repärsentieren, ist wohl vollkommen klar.- So naiv bin ich nicht, und wer mich kennt, wird mir das auch nicht unterstellen.- Vielleicht habe ich meinen Text auch einfach zu anspruchsvoll verfasst...

Nun, sei's drum...das Thema ist bei FM nun für mich abgehakt; ich werde mich auch nicht mehr dazu äussern.

Schönen Tag noch, nicht nur für @dieheulsuse...Gruß...IsiLangmut


Ups, eigentlich habe ich mich gerade ausführlich über Zivilcourage hier ausgelassen, aber plötzlich ist mein ganzer Beitrag weg - das verstehe ich nicht!

Dieses Thema finde ich so enorm wichtig in unserer Gesellschaft!
Dass es unter uns Menschen gibt, die sich als einzelner Mensch nicht in der Lage fühlen einer größeren Gruppe von Randalierern die Stirn zu bieten, kann ich verstehen, es gibt genug einzelne couragierte Helden, die danach krankenhausreif geschlagen wurden.
Aber nicht die Polizei zu rufen, halte ich für einen riesigen Fehler!
Ob man ins nächste Haus oder nur um die Ecke außer Sichtweite rennt und dann über Handy (oder aus dem nächsten Laden heraus) die Polizei ruft, es muss geschehen. Den Namen muss man selbstverständlich nennen, aber was ist daran schlimm? Wenn man anschließend drum bittet, dass der Name nicht in der Presse erscheinen soll, so erfährt auch keiner, wer die Polizei gerufen hat. So viel Mumm sollte man schon in den Knochen haben, das wäre sonst wirklich feige.

:ph34r:


Zitat (IsiLangmut @ 12.11.2012 13:57:08)
@dieheulsuse: es ist sehr Vieles Geschmackssache, und mir gefällt hier auch so Einiges nicht, weder vom Stil noch der Aussage her.- Zudem bin ich der Meinung, daß recht deutlich ist, worauf ich hinaus wollte.
Daß 285 Dorfbewohner nicht das Volk repärsentieren, ist wohl vollkommen klar.- So naiv bin ich nicht, und wer mich kennt, wird mir das auch nicht unterstellen.- Vielleicht habe ich meinen Text auch einfach zu anspruchsvoll verfasst...

Nun, sei's drum...das Thema ist bei FM nun für mich abgehakt; ich werde mich auch nicht mehr dazu äussern.

Schönen Tag noch, nicht nur für @dieheulsuse...Gruß...IsiLangmut

Isi, bitte nimm doch sowas nicht zu persönlich - so ein Thema muss einfach angesprochen werden!

Ich würde nämlich gerne noch von dir wissen, was die Leute in einem Dorf (ich lebe in einer Großstadt) für ein Problem mit dem Melden eines solchen Falles bei der Polizei haben.


Kostenloser Newsletter