Heizung mit Erdgas: Brenner oft auf "Störung"


Hallo,
wir haben eine Rexola-biferral-RN Heizung mit Mischer. Herstellnummer 7450361 aus dem Jahr 1994. Wasserspeicher VertiCell 200 Liter. Im vergangenen Jahr wurde der Robertshow Gaskombi-Regler ersetzt mit 7148851(Honeywell?). Vor vier Tagen ging die Heizung auf Störung. Beide rote Lampen waren an(am Brenner und an der Trimatik. Die Schaltuhr für Heizung war auf 2 Schaltzeiträume eingestellt(06:00 bis 10:00 und 16:00 bis 21:00). Warmwasser und Warmwasserpumpe nur ein Schaltzeitraum(05:40 bis 07:00) Die Heizungsfirma hat festgestellt, dass im Ausdehnungsgefäß des Warmwasserkessels kein Druck vorhanden ist. Der HB hat den Hebel am Mischer umgelegt und an der Schaltuhr hantiert. Dann funktionierte alles. Seine Diagnose: Schaltuhr defekt. Der Brenner geht am Abend regelmäßig auf Störung. Dann schalte ich den Anlagenschalter aus. Am Morgen schalte ich wieder ein.
Zunächst geht der Brenner direkt auf Störung. Dann =>Entriegelungsknopf=>Warmwasserpumpe geht nach einigen Sekunden an=>Nach wenigen Sekunden zündet der Brenner und alles läuft normal-bis zur nächsten Störung. Diese erfolgt irgendwann im Laufe des Tages.
Hat jemand Ähnliches festgestellt? Und wie wurde das Problem gelöst? Danke im Voraus!
Gruß Frati


Moin Frati,

erstmal herzlich willkommen bei den Muttis.

Mit Deinen technischen Daten kann ich leider nix anfangen. Doch Folgendes fiel mir auf: Wenn letztes Jahr erst ein Teil ersetzt wurde, ist da mit Sicherheit noch Garantie drauf. Wenn letztes Jahr zuletzt etwas an der Heizung gemacht wurde, ist die jährliche Wartung fällig. Eine Gastherme sollte - auch im eigenen Interesse - einmal im Jahr gewartet werden. Daher mein Rat: Nicht verzagen und den Fachmann fragen.

Grüßle,

Egeria


Zitat (Egeria @ 12.11.2012 09:24:20)
Moin Frati,

erstmal herzlich willkommen bei den Muttis.

Mit Deinen technischen Daten kann ich leider nix anfangen. Doch Folgendes fiel mir auf: Wenn letztes Jahr erst ein Teil ersetzt wurde, ist da mit Sicherheit noch Garantie drauf. Wenn letztes Jahr zuletzt etwas an der Heizung gemacht wurde, ist die jährliche Wartung fällig. Eine Gastherme sollte - auch im eigenen Interesse - einmal im Jahr gewartet werden. Daher mein Rat: Nicht verzagen und den Fachmann fragen.

Grüßle,

Egeria

@Egeria: Das hat sie ja gemacht, im Text steht doch, dass der Heizungsbauer da war, und seine Diagnose war: Schaltuhr defekt.

Und da dass Teil natürlich nicht unter die Garantie fällt, sondern nur das im letzten Jahr getauschte, will Frati jetzt wahrscheinlich noch eine zweite Meinung einholen von jemandem, der das gleiche oder ein sehr ähnliches Problem schon einmal hatte.

Also vielleicht gibt es hier ja wirklich jemandem, der auch die gleichen beschriebenen Symptome an seiner Gasheizung hatte, oder sogar jemand, der Heizungsbauer ist.

Wobei ich jetzt ins Blaue hinein sagen würde, ohne Diagnose vor Ort kann man da nicht sicher was machen.

Frati: wenn du dir unsicher bist ob der Diagnose deines HB, hole dir doch einen zweiten ins Haus, und lass dir von ihm eine zweite Meinung geben. Das kostet natürlich, aber lohnt sich evtl.

@Bierle: oops da habe ich wohl was falsch verstanden. Kann ja mal vorkommen. Danke für Deinen freundlichen Hinweis *schäm*

Ich hatte wohl schon ein paar Male Störungen an der Therme, auch mit rot blinkendem Störungsknopf. Bei meiner Therme musste ich nur auf den Knopf draufdrücken, schon leuchtete die Lampe wieder grün. Ansonsten war auch schon Einiges dran futsch, mittlerweile ist (fast) nur noch das Gehäuse das Alte. Das Innenleben ist so gut wie neu.

Besonderheit: Wenn man in einer Mietwohnung mit Gas-Etagen-Heizung wohnt, muss entweder der Hausbesitzer oder der Mieter einen Wartungsvertrag abschließen. Bei mir machts der Vermieter über einen großen Sammelvertrag, von dem alle seine Mieter profitieren. Die Beiträge dafür sind schon in den Mietnebenkosten mit umgelegt. Die vielen Stunden, die in den letzten zehn bis zwölf Jahren schwitzenderweise vom Haustechniker an meiner Gastherme verbracht wurden, musste ich also nicht extra bezahlen. Die Therme gehört zum Wohnungsinventar, der Vermieter ist der Besitzer und hat auch die Instandhaltung zu tragen. Nicht jedoch die Wartung, die ist bezahltechnisch Sache des Mieters ;)

Allerdings stimme ich Dir zu: So eine Ferndiagnose ist immer eine etwas unsichere Sache. Ich kenne mich nicht damit aus, also halte ich nun die Klappe B)

Grüßle,

Egeria


Danke für eure Beiträge. Heute Morgen habe ich den Start live verfolg. Alles perfekt! 14:00 Uhr gehe ich zufällig an der Heizung vorbei. Ich sehe rot! Wieder auf Störung. Morgen Nachmittag kommt der Fachmann, mit der Absicht die Schaltuhr auszutauschen. Ich werde weiter berichten.
Grüße, Frati


Der "Heizungsfachmann" war da, hat die Schaltuhr gewechselt. Er meinte, jetzt ist die Uhr OK, doch die Ursache, dass jetzt der Heizkreis "Brauchwasser" nicht mehr separat programmiert werden kann, würde an der Platinenleiste(300 Euro) in der Trimatik-Schaltung liegen. Diese müsste auch ersetzt werden. Die Ursache, dass der Brenner auf Störung geht müsste noch geklärt werden. usw und so fort...Die Heizung ist jetzt rund 20 Jahre alt. Wir haben mit meiner Frau beschlossen, eine neue Heizung in unser Haus einzubauen.
Grüße, Frati


Oh Mann... Da lass Dir aber auch mal ein Angebot von einem anderen Fachmann geben :pfeifen:


Habe vermutet, bei der alten Schaltuhr ist nur die Pufferbatterie hinüber und versucht, diese zu ersetzen. Dafür muss man die Batterie zunächst aus dem Gehäuse holen. Denkste, die ist festgelötet! Hat jemand diesen Batteriewechsel gemacht und wie bekommt man die Platine aus dem Gehäuse, um die neue zu löten? Zwar habe ich es fertig gebracht, die Batterie herauszubrechen doch die neue einzulöten wird schwierig
Grüße Frati



Kostenloser Newsletter