Haare lufttrocknen lassen - ohne föhnen


Moin

ich föhne meine haare immer nachm waschen.

im sommer bei über 30 grad laß ich sie auch mal so an der luft trocknen

nun sehe ich immerzu öfters junge menschen, die die haare so trocknen lassen. also sie waschen morgens und gehen mit nassen haaren ausm haus, in die bahn, bus, wohlbemerkt bei minustemperaturen, wind usw.

ich mußte sie einmal im herbst so trocknen lassen, weil der föhn kaputt war, ich wurde direkt krank, weil mein kopf kalt wurde, obwohl ich im haus geblieben war..

wie ist das bei euch ?

lufttrocken ist sicher besser fürs haar - nur, gesund mit nassem haar ausm haus ist es ja wohl nicht ? schon gar nicht bei wind und wetter ? oder bin ich zu verpiepelt ?

lg

Bearbeitet von heulsuse am 23.12.2012 19:06:08


Ich gehe auch oft mit nassen oder feuchten Haaren raus.

Krank wird man prinzipiell und ausschließlich von Viren oder Bakterien. Die Inkubationszeit beträgt in der Regel einige Tage. Im Winter sind sicherlich die Schleimhäute durch kalte Luft, trockene Heizungsluft geschädigt, so dass es Krankheitserreger leichter haben die natürliche Abwehrbarriere zu überschreiten. Im Winter hocken auch die Menschen häufiger zusammen (in Cafes drinnen statt draußen, es fahren mehr Leute mit der Bahn etc) so dass die Wahrscheinlichkeit sich anzustecken auch größer ist.

Aber einen direkten Zusammenhang zwischen nassen Haaren und Erkältung gibt es nicht. Da gibt es auch Studien drüber.

Bei Minustemperaturen föne ich meine Haare allerdings auch, weil ich befürchte nasse Haare können kaputt gehen, wenn sie Frost ausgesetzt sind. Und wenn der Kopf kalt ist, fühlt es sich nicht schön an.

Übrigens ist die Theorie, der Mensch gibt über den Kopf die meiste Wärme ab, auch falsch. Es gab mal eine (oder mehrere) Studien, die das beweisen sollten. Allerdings hat man damals die Probanden (ich glaube, es waren sogar Polarforscher) quasi luftdicht eingepackt (dicke Polarjacken) so dass die Körperwärme nur über den Kopf abgegeben werden konnte.
:blumen:


Schätzelein: "Nur die Harten kommen in den Garten...!"sagt unser Hausarzt immer.- ICH bin extrem hart ;) ...denn ich lasse auch bei Minusgraden die Haare so trocknen und laufe auch bei Schnee und Glatteis barfuss... :)
Muß doch Jede/r für sich selbst entscheiden!- Wer verfroren ist, sollte sich nicht unnötig selbst kasteien!


Schönen Abend..wünscht IsiLangmut


ich bin nicht verfroren

ich hab nur oft erlebt, wenn ich die haare naß hatte, also ungefönt rumlief, war ich am nächsten tag krank

und . ich hab normal ganz selten ne erkältung

insofern beziehe ich es schon auf die nassen haare

ebenso wenn ich durch schwitzen nasse haare habe, dann isses auch gefährlich für mich, wenn ich dann in den duchzug komme...

habs oft genug ausprobiert, jedesmal mit krankheit " bezahlt ".

also, ich merke direkt, daß wärme über füße und kopf und hände abgegeben wird.

hab ich im hochsommer ein käppi aufm kopf, wird mir schwindelig, weil die hitze nicht rauskann.........

lg


ich finde nicht, dass du verpiepelt bist. Ich find es extrem unangenehm, mit nassen Haaren bei kaltem Wetter rauszugehen. Und Studien hin oder her, wenn ich falsch angezogen bin bei kaltem Wetter/Wind/Regen etc. (kein Schal, keine MÜtze), dann hab ich oft am nächsten Tag Halsweh und dicke Mandeln <_<

Mein Kinderarzt hat mal gesagt, viele Mittelohrentzündungen ließen sich vermeiden, wenn die Kinder ne Mütze aufhätten, die die Ohren bedeckt (bei kaltem Wetter natürlich ^_^ )

Also - ich geh nicht mit nassem Kopf raus. Und meine Kids werden nach dem Schwimmen trockengefönt, bevor sie aus dem Schwimmbad gehen, außer im Hochsommer.

Soweit meine völlig wissenschaftsfreie Meinung :P wer mit nassen Haaren im Schneewind NICHT krank wird, dem sei es herzlich gegönnt.


ICH habe kein Problem damit, lange nassen Haaren an der Luft trocknen zu lassen. Im Herbst und Winter föhne ich sie aber mindestens an, ehe ich rausgehe, so dass sie höchstens noch leicht feucht sind.

Aber das ist MEIN Körper, der hat halt ANDERE Macken.

Was ich damit sagen will: Wenn ich wüsste, dass ich mir davon eine Erkältung hole, würde ich's lassen ;-)

Die Menschen sind nicht alle gleich, jeder hat seine schwachen Stellen... und es ist nicht verboten, darauf Rücksicht zu nehmen...


Auch wenn es nicht wissenschaftlich fundiert ist, ich werde garantiert krank, wenn ich nass oder verschwitzt in den Zug komme oder lange zu kalte Füße hatte. Z. B. hatte ich mal ein Vorstellungsgespräch und war vor Aufregung ganz rot und heiß im Gesicht. Zur Abkühlung habe ich die Klimaanlage im Auto aufgedreht und wusste: dafür "zahlst" du in zwei Tagen. Selbiges, als ich bei einem Freund zu Besuch war, der eine kalte Kellerwohnung hatte. Oder einer Autofahrt, bei der die Seitentür undicht war. Usw usw. Und so war es auch. Weil ich es aber jedesmal wusste, hatte ich Taschentücher und Erkältungsbad schon aufgestockt ;)

Daher würde ich niemals zur Bahn o. ä. mit nassen Haaren gehen. Wenn ich mit dem Auto fahre, lasse ich sie aber manchmal feucht und mache dann die Heizung muckelig warm. ^_^

Bearbeitet von witch_abroad am 23.12.2012 22:05:12


Jetzt kommt es eben darauf an, wie lang die Haare sind.
meine Kurzhaarfrisur muss ich föhnen, sonst sehen sie scheußlich aus.
Bei langen Haaren, wenn sie nicht geföhnt werden sollen, wenigstens den Haaransatz und damit auch die Kopfhaut trocken föhnen.
Die Haare, die dann über die Schulter hängen, haben dann keinen Einfluss mehr auf Kälte oder Wärme.
Wenn Du keinen heißes föhnen magst, stelle ihn kälter. Dauert damit zwar länger, ist aber auch für die Haare besser.

Oder ziehe eine Mütze auf, wenn Du dann die Frisur dadurch nicht ruinierst.


Zitat (heulsuse @ 23.12.2012 20:27:33)
ich bin nicht verfroren
ich hab nur oft erlebt, wenn ich die haare naß hatte, also ungefönt rumlief, war ich am nächsten tag krank...

...also, ich merke direkt, daß wärme über füße und kopf und hände abgegeben wird.


Das kann ich unterschreiben.
Daher gehe ich im Winter nur mit trockenen Haaren sowie mit Schal und Handschuhen/Stulpen vor die Tür.

Und wenn es richtig kalt ist, auch mit Mütze - aber ungern.
Die frisch gefönten Haare sind dann gleich wieder platt. :wacko:

Ja, so verschieden sind die Menschen: ich selbst föhne eigentlich nie meine Haare, egal wie warm oder kalt es ist. Und wenn ich dann bei Kälte raus muss und die Haare noch feucht sind, kommt halt ne Mütze drüber. Das ist halb so wild, ich bin davon noch nie krank geworden. (Bin wohl abgehärtet - zu Hause laufe ich auch immer barfuß, egal wie kalt es draußen ist. Manchmal muss ich auch auf kalten Fliesen stehen, um meine Füße etwas abzukühlen...)


Ich habe mal gelesen (oder gehört :hmm:), dass man zwar ganz sicher nur von Viren oder Bakterien krank wird, aber Kälte doch indirekt Einfluss hat.
Der Körper ist immer am kämpfen mit Viren und Bakterien, meist tut er das auch erfolgreich. Wenn aber geheizt werden muss, weil einzelne (oder alle) Regionen des Körpers zu kalt sind, wird Energie vom Viren und Bakterien Bekämpfen abgezogen und für's Frieren und Heizen verwendet, das schwächt dann natürlich die Abwehr (kann man sich vorstellen wie eine Armee von 100.000 Soldaten. Wenn die an der Front plötzlich 50.000 Leute abgezogen bekommen, kann der Feind durchbrechen... ;) ). So können sich die Krankheitserreger durchsetzen und breit machen.
Ich hoffe, ich konnte das verständlich rüberbringen...


Oh, ja, Cally!
Ich sehe es bildlich vor mir... ;)


Zitat (dahlie @ 24.12.2012 11:10:03)
Oh, ja, Cally!
Ich sehe es bildlich vor mir... ;)

Du machst dich nicht gerade über mich lustig, gell...?!

:hmm:

Zitat (Cally @ 24.12.2012 11:02:32)
Ich habe mal gelesen (oder gehört :hmm:), dass man zwar ganz sicher nur von Viren oder Bakterien krank wird, aber Kälte doch indirekt Einfluss hat.
Der Körper ist immer am kämpfen mit Viren und Bakterien, meist tut er das auch erfolgreich. Wenn aber geheizt werden muss, weil einzelne (oder alle) Regionen des Körpers zu kalt sind, wird Energie vom Viren und Bakterien  Bekämpfen abgezogen und für's Frieren und Heizen verwendet, das schwächt dann natürlich die Abwehr (kann man sich vorstellen wie eine Armee von 100.000 Soldaten. Wenn die an der Front plötzlich 50.000 Leute abgezogen bekommen, kann der Feind durchbrechen...  ;) ). So können sich die Krankheitserreger durchsetzen und breit machen.
Ich hoffe, ich konnte das verständlich rüberbringen...

unterschreib.

auch wenn die meisten es nicht hoeren wollen oder verstehen koennen, genau so ist es.

gruss :blumen:
shewolf

Zitat (shewolf @ 24.12.2012 11:16:28)
unterschreib.


Danke :) .

Ab davon föhne ich meine Haare immer, da ich sonst aussehe, als habe man mir ein paar Bunde Schnittlauch rundum an den Kopf getackert. Ich habe wirklich kerzengerade Haare.

@Leute, jeder Mensch empfindet doch Kälte, Hitze, Nässe oder Trockenheit individuell!- Daher muß man nicht "fimpschich" sein, oder "verfroren", wenn man nicht mit nassen Haaren oder nassgeschwitzt im Winter rausgeht.
Ist doch kein Thema, über das ernsthaft diskutiert werden muß, bzw., um Animositäten hochkochen zu lassen.

Ob nun Bazillen oder Viren, oder einfach gespeichertes Unbehagen...Jede/r nach Ihrer/seiner Facon!

Kommt gesund über die Weihnachtstage, nur DAS zählt :blumen:


Zitat (IsiLangmut @ 24.12.2012 11:30:11)
Ist doch kein Thema, über das ernsthaft diskutiert werden muß, bzw., um Animositäten hochkochen zu lassen.

Animositäten?

Riechst du hier Feuer, wo es gar nicht brennt?

Sind doch alle nett zueinander... :P

Heulsuse,

ist es eigentlich erwiesen, dass Fönen das Haar arg strapaziert? Ich dürfte sogar bei milderem Wetter nicht so einfach mit nassen Haaren raus. Sobald ein Windzug in die Haare/in das Genick fährt habe ich bald darauf eine steife Schulter, garantiert.

Nebenbei siehts auch nicht gut aus bei mir. Komischerweise hatte ich früher ganz glatte Haar und jetzt wellen sie sich. Aber blöd irgendwie. Damit ich im Laden bedient werde, Polizeikontrollen passieren darf und ähnliches brauche ich Fönbürsten. ;)


Meine Haare sind über die Jahre auch immer lockiger geworden, Ghwenn.

Und ich wäre bestimmt gleich krank, wenn ich mit nassen Haaren rausginge und mich dort länger aufhalten würde. Ich hänge auch der Theorie an, dass das Immunsystem mit dem Ausrechterhalten der Körpertemperatur überfordert wird. Wenn ich in der Sauna bin, kann ich allerdings im aufgeheizten Zustand eine ganze Weile im Schnee rumlaufen und es passiert gar nichts. Ich achte aber auch darauf, nicht durchzukühlen. Beim Eisstockschießen ist bei uns letztes Jahr ein 80jähriger eingebrochen. Nicht im tiefen Wasser, nur bis zur Brust, aber immerhin. Er konnte zwar gleich raus, aber wir waren alle sicher, dass er ins Krankenhaus muss, sich eine Lungenentzündung holt etc. Er hat darauf bestanden, dass er selbst den kurzen Weg nach Hause mit dem Auto fährt, hat er auch gemacht. Und er wurde nicht krank. Scheint also wirklich Veranlagungssache zu sein.


also, nen heißen föhn täglich an den haaren ist sicherlich nicht gut für die haare.

und die kopfhaut trocknet ebenso aus.

ich mach den föhn nur noch halbe stufe an wärme an, das langt auch, dauert etwas länger, aber greift die haare nicht so an.

wenn ich sie lufttrocknen lassen, dann bekomme ich ne naturwelle rein, sieht schön aus.

lg


ich föhne meine mähne fast täglich heiss, sonst werde ich ja nie fertig.... und das seid über 30 jahren... also was soll ich da sagen??? alles okay bei mir , da es wie immer auf die pflege ankommt...logisch;)

mit nassen haaren rausgehen??? habe ich früher auch, doch heute ist mir das auch zu gefährlich... bin ich eben weichei... allerdings wasche ich meine haare bei minus themperaturen dann eben abends, und föne sie morgens kurz nach, dann sind sie genau so duftig wie frisch gewaschen;)

es gibt viele menschen , die extrem empfindlich am kopf auf kälte / wärme reagieren..das sehe ich ja in meiner arbeit auch... es gibt leute die abgehärtet sind...und eben welche die das nicht sind, und wenn der kopf noch zu feucht ist, gleich mit einer kopfgrippe enden... hab ich einmal gehabt ... reicht , danke;(

ach ja... das mit den locken..... der mensch verändert sich , im laufe des lebens... nicht nur der körper an sich , sondern auch die haare...

ersthast du einen flaum ( baby Haare) dann fallen die bald raus und ein kinder haar kommt... das behalten wir bis ca. 12/14 jahre. jetzt kommt das erwachsenen haar... und schon ab 25 geht es wieder abwärtz.... die haare werden grau, fallen aus, werden dünner..,,ab mitte 40 kommen die wechseljahre... das wird nochmal alles verändern... die haare werden schlapper... haben nicht mehr so viel stand... es gehen wieder mehr aus...

in der zeit... wo wir haarausfall haben, kann sich eine locke, die vorher von dem eigengewicht erdrückt worden ist, nun durch die leichtigkeit auf einmal locken.

ich habe durch die wechseljahre ca.30% meiner haare verloren und bin nun ca.45-50% ergraut ( ich färbe mein haar heller)
wenn ich die haare so trockne, habe ich locken wie dauerwellen... die hatte ich echt noch nie;)))

Sille


ich lasse meine haare am liebsten lufttrocknen. im sommer auf dem balkon, im winter in der wohnung. mache direkt nach dem waschen einen handtuchturban und lasse den erstmal auf bis ich mit allem fertig bin - abtrocknen, aufwachen, klamottenauswahl, anziehen, anmalen - und lasse dann lufttrocknen. manchmal geh ich nochmal mit dem föhn drüber wenn es nicht ganz so lockigwuselig sein soll.

ich käme aber im traum nicht auf die idee, mit nassem kopf raus und unter leute zu gehen. dazu bin ich viel zu eitel ;-)


Auch ich föne meine Haare nicht,weil ich trockene Haare und eine trockene Kopfhaut habe. :pfeifen: Und ich mach auch am liebsten einen Handtuchturban,den ich dann aufbehalte,bis die Haare nur noch feucht sind.Meine Haare locken sich dann auch,leider ist das mit dem ersten Bürsten/Kämmen dann weg. :heul:


Pompe, dann kämm die Haare einmal ordentlich mit einem groben Kamm aus Holz oder Horn oder einer groben Bürste mit Naturborsten oder Holzborsten durch, BEVOR du den Turban machst.
Bei mir reicht danach etwas Gradezupfen mit den Fingern oder noch mal mit der Hand druchgehen um obenrum halbwegs ordentlich auszusehen. Aber bei Locken sieht ja eh nie irgendwas so richtig ordentlich aus ;)


Ich wickel dir Haare nach er Wäsche ins Handtuch. Dann drücke ich sie trocken, woweit es geht, kämme mit einem Hornkamm durch, gebe die "Liegerichtung" und den Scheitel vor und fertig. Den Rest macht die Luft :-)

Bei mir sieht die Wolle einfach besser aus, wenn ich nicht zuviel drin rummache - liegt wahrscheinlich an den Locken, die bei zuviel Fönwind eher zur Krause mutieren. Und Conditioner, Formbüste, Lockenwickler und/oder Diffusor und ähnliches sind halt nicht mein Fall. Allerdings gehe ich bei Minusgraden nicht mit klatschnassem Kopp nach draußen, sondern lasse vorher mindestens eine halbe Stunde vergehen.


war im schwimmbad, im außenbecken, mit 26 - 30 grad wassertemperatur, ABER - die lufttemperatur war minusgrade.

und - es gab menschen, die tauchten, und bleiben dann lange mit nassem kopf, nassen haaren, im außenebcken bei den minusgraden und den kopf oberhab vom wasser. also im eiswind,, puhhh.

ich hatte trockene haare und eine badekappe auf, trotzdem wars mir bald zu kalt am kopf, durch den wind.

wäre ich mit nassem kopf da ne stunde im warmen becken geblieben, und den nassen kopf bei minus im wind gehalten, au weia, ich wär wohl sehr krank geworden..........

lg

Bearbeitet von heulsuse am 31.03.2013 23:48:42


@heulsuse: es wird wohl kaum Jemand bei Minusgraden ewig lange im Aussenbecken des Schwimmbades verweilen.
Zudem gibt es da meist Warmwasser-Überläufe, unter die man sich stellen kann.- Wärmt dann auch am Kopf.- Wir sind früher sehr oft/ regelmäßig in Köln-Deutz in's alte Thermalbad gegangen.- Für mich war's das Schönste dort bei Minusgraden und Schnee im Dunkeln draussen zu schwimmen.- Und eine Zeit dort zu verweilen.- Ganz sicher kann man die nassen Haare dort nicht lufttrocknen lassen, wird wohl auch Niemand tun.- Ich habe mir vor Verlassen des Bades die Haare dort gut ausgewaschen, und dann halbwegs trockengerubbelt.- Mütze drüber, und ab in's Auto.- Daheim dann richtig gewaschen, und kurz übergeföhnt.
Egal welche Badehaube ich in meinem Leben trug: unter KEINER blieben meine Haare trocken.- Meine Haarmassen unter so ein Gummiteil zu quetschen war mir stets ein Greuel.- Inzwischen sieht man in den Schwimmbädern oder auch Wassertherapie-Becken kaum noch Leute mit Badehaube.- Früher kam man garnicht erst in die Nähe der Becken, wenn man keine Haube auf dem Kopf hatte.
Solange man in Bewegung ist, und nicht bereits am Körper friert im Warmwasser, besteht eher keine Gefahr sich "den Kopf zu erkälten".


Hallo!

Ich hab kurze, wellige Haare. Und lasse sie zu 95% lufttrocknen, allerdings im Winter nur im Haus. Leider sehen meine Haare nach dem Föhnen meistens aus, als hätte ich in ne Steckdose gegriffen. Die Haare laden sich auf, stehen ab. Die Locken sind weg, wenn ich sie föhne.
Und ich wasche meine Haare wenn möglich nur abends. Wenn ich föhne, kommt ein wenig Gel rein, damit sie dann wenigstens machen, was sie sollen.

Aber mit nasse Haaren geh ich auch nur raus, wenns im Sommer warm ist!

Gemslein


war doch selber da und auch ne stunde draußen im becken und die anderen naß-kopfler ebenso. habs also gesehen.

ich hab die badekappe aufm kopf und bleib mit dem kopf überm wasser, von daher sind die haare trocken


Ich könnte auch im Winter nicht mit nassem Kopf im Außenbecken rumschwimen. da wäre die Erkältung vorprogrammiert.
In Italien ist das Tragen von Badekappen in Hallenbädern häufig noch Pflicht, deshalb kaufte ich mir da eine ziemlich schlichte, sportliche, die ich im Winter nun auch in Deutschland im Schwimmbad trage.
Sie sieht nicht omahaft aus, der Kopf bleibt meistens trocken und mein trockenes, krauses Haar wird auch nicht so sehr durchs Chlorwasser angegriffen.


hi

mir isses total egal, wie ich mit badekappe aussehe, ich mag nur trockenes haar behalten.

am liebsten hätt ich ne kappe mit den blümchen von damals, muß mal suchen, wo ich eine finde, die sind genial.

lg


Hallo heulsuse...schau mal bei Ama*on ;)

Bearbeitet von fenjala am 02.04.2013 13:14:40


Ich hab noch eine Badekappen-Phobie aus meiner Kindheit. Da musste ich so ein Teil oft aufsetzen im Schwimmbad. :werwolfmädl:

Seit dem, nie wieder!!!!
Da lieg ich lieber mit Lungenenzündung im Bett als ich noch je einmal in meinem Leben so ein Teil aufsetze :ach:

Und ja, ich weiß ich habe einen Klopfer, aber bei dem Theme ist bei mir Schluss mit Lustig. :ruege:

:D


Zitat (Sammy @ 02.04.2013 13:18:22)
Ich hab noch eine Badekappen-Phobie aus meiner Kindheit. Da musste ich so ein Teil oft aufsetzen im Schwimmbad.  :werwolfmädl:

Seit dem, nie wieder!!!!
Da lieg ich lieber mit Lungenenzündung im Bett als ich noch je einmal in meinem Leben so ein Teil aufsetze  :ach:

Und ja, ich weiß ich habe einen Klopfer, aber bei dem Theme ist bei mir Schluss mit Lustig.  :ruege:

:D

Dann bin ich da wenigstens nicht die Einzige. :lol:

Mir geht es genau so! :)

Ich selbst trage auch keine Badekappe,sollte es in irgendeinem Schwimmbad Pflicht sein gehe ich lieber nach Hause :blink:

da fällt mir noch ein,meine Mutter hatte früher eine mit eingebauten Pferdeschwanz :lol:

Bearbeitet von fenjala am 02.04.2013 19:09:17


Zitat (fenjala @ 02.04.2013 19:07:53)
da fällt mir noch ein,meine Mutter hatte früher eine mit eingebauten Pferdeschwanz :lol:

rofl rofl rofl rofl rofl

so ein Teil hätte ich gerne mal gesehen. rofl

Ich lasse meine Haare seit Jahren an der Luft trocknen. Und alles gut.
Und Badekappe? :blink: Weder im Schwimmbad, noch in der Ostsee wird so ein Ding getragen.


Im Sommer ist es sogr total erfrischend, mit nassen Haaren rauszugehen. Die sind in der Sonne auch eh ruckzuck trocken.


hmm, ich bekomm selten ne erkältung, aber als ich zuletzt in spanien mit nassen haaren die dusche verließ, bekam ich ne erkältung, bei 30 grad..

daher, immer fönen, immer.

lg


Im Sommer föne ich meine Haare nicht. Da lass ich sie entweder offen, so geht das trocknen am schnellsten oder ich mach meine gewöhnliche knoten-schnell-zusammen-binden frisur und dann hab ich auch nachmittags noch n bisschen feuchte Haare.
Im Winter mach ich das nicht mehr. Sollte man mit Sicherheit auch nicht von heute auf morgen anfangen.



Kostenloser Newsletter