Backpacker Rezepte gesucht: ...brauche mal was neues


Hallo ihr Lieben :)

Ich bin neu hier, zarte 19 Jahre alt und mache gerade Work&Travel in Australien. Bin seid 4 Monaten hier und werde wahrsch. mein 2nd year visa beantragen und daher noch ne Weile hier sein ^_^

So langsam haengt mir aber das immer gleiche Essen (Nudeln mit Tomatensausse, Instantnudeln, Toast, Eier in allen Variationen usw.) zum Hals raus -_-

Ich hab zuhause durchaus schonmal gekocht, sowas wie Rouladen, Kartoffelgratin, Gulasch etc. habe ich schonmal gemacht, aber hier in den Hostelkuechen ist das halt alles etwas komplizierter, da....

.. in 90 % der Hostel kein Ofen vorhanden ist
.. die Kuechen, Toepfe, Pfannen etc. oft in nem schlechten Zustand sind
.. ich nicht viele frische Lebensmittel lagern kann, da ich eben nur ne Tasche in den Kuehlschrank packen kann, muss also i.d.R. frisch einkaufen und in kleinen Mengen
.. Fleisch etc. ist recht teurer und ich bin ein armer Backpacker :pfeifen: kann ich mir also nicht taeglich leisten


Manchmal finde ich auch jemanden zum zusammen kochen, was natuerlich einfacher und billiger ist, aber ich hab so doofe Arbeitszeiten und 2x die Woche Nachtschicht im Hostel, von daher ist das manchmal nicht so einfach :unsure:


Naja vielleicht hat der ein oder andere ja ein paar Ideen was ich mir so machen koennte, ich bin leider auch sehr unkreativ :lol:

Danke schonmal und sonnige Gruesse :)
Franzi


Hier sind ein paar gute Vorschläge dabei.

einfache, preiswerte Rezepte

Konserven und Obst kann man ja auch auf dem Zimmer lagern.
Dosenfleisch ist zwar auch nicht mein Ding, aber das gibbet sicherlich auch in Australien


Wie siehts denn mit Eintöpfen aus? Brachst Du nicht viel Fleisch für (ne Kochwurst reicht oft schon), Gemüse kannst Du nach Geschmack variieren und Du brauchst auch nicht viel Geschirr dafür. Ideal, wenn Du am nächsten Tag ne Nachtschicht hast, weil Du gleich ne größere Menge machen kannst und der Eintopf am nächsten Tag idR noch besser schmeckt.

Wenn Du Spaß dran hast, viel zu rühren, ist Risotto vllt Dein Ding. Wenig Zutaten, sehr sättigend, unendlich viele Variationen und neidische Blicke anderer Backpacker garantiert.


Hallo Franzi,

ich kann es mir lebhaft vorstellen und nachfühlen. Ich hatte nach kürzester Zeit auch die Schn... voll von den ewigen Quiches und Eierspeisen.

Am Einfachsten wäre es, wenn Du Dir eine elektrische Platte und einen guten, mittelgroßen , vielleicht noch eine zulegen könntest. Damit hast Du schon das Wichtigste immer bei Dir.

Risotto in allen Variationen wurde bereits erwähnt, kann man prima als Alleingericht als auch als Beilage zubereiten.

Sehr preiswert kommt immer Pfannkuchen mit versch. Füllungen. (Teig: 2 EL Mehl, ein Ei, Salz und etwas Milch) Mit etwas Fett zu Pfannkuchen ausbacken. Zu füllen mit Marmeladen, Schokisoßen, oder pikant mit Hackfleisch, Bolognaise, Tomaten oder Käse.

Für einen feinen Käsepfannkuchen: Beim Backen, nach dem 1. wenden kann man z.B. Käsescheiben auf 1/2 Fläche geben, die 2. Hälfte des Pfannkuchens darüberklappen und dann von beiden Seiten fertig knusprig braten lassen. Schmeckt prima zu aller Arten Salat oder auch nur mit etwas Ketchup.

Die Pfannkuchen können auch zusammengerollt in Streifen geschnitten werden und dienen als Beilage zu Suppen.
Achtung: In Streifen geschnittene Pfannkuchen auf einen Kochlöffel, Schnur hängen. Dadurch trocknen sie in kürzester Zeit und Du hast eine Beilage zum Mitnehmen für Deine nächste Suppe!

Mit diesen Grund-Handwerkzeugen kannst Du Dir dann auch einfach nur ein paar Kartoffeln kochen und mit z.B. Kräuterquark essen. (Es reicht Quark, Schnittlauch und was Du sonst noch findest, etwas Salz und Pfeffer).

Suppen oder Eintöpfe aller Art, je nachdem was Du so findest.
Salate aller Art, je nachdem was Du so findest.

Also ich empfehle Dir ernsthaft, Dich mit den wichtigsten Grundutensilien für die Küche auszustatten, um Dich Ernährungstechnisch unabhängiger zu machen.

VIEL SPASS BEIM AUSPROBIEREN UND NOCH EINE GUTE ZEIT ! :prost:


Hallo Franzi
Man kann aus wenig viel machen. Was alles im Fernsehen zu sehen ist, kann man eigentlich vergessen. Ich schwöre auf die alte deutsche Küche, da habe ich was auf den Teller und werde davon satt und es ist fast immer recht Preiswert.
Ich will Dir, wie auch allen anderen, mein Rezept für Kartoffelsalat einstellen:
Ich nehme Kartoffeln, die von einer Sorte sind, die festkochend sein Sollen. Menge kommt auf die anzahl der Personen an. Diese Kartoffeln koche ich mit wenig Wasser ungefähr 18 Minuten. Dann werden sie gepellt, sprich geschält. Dann würfle ich eine große Zwiebel und ich würfle 2-3 Gewürzgurken. Alle Dinge werden in eine Schüssel gegeben. Die Kartoffeln sollten aber kalt sein. Dann gebe ich einen Becher Fleischsalat zu (zirka 300g). Dazu kommt dann Majonäse. Anstatt Majonäse kann man auch Yogurt nehmen, oder auch Remoulade. Dann 1 Prise Salz und dann etwas Pfeffer. Menge richtet sich, wie ich es will. Also alles abschmecken. Grundvoraussetzung ist, das man alles gut mischt. Nach Wahl kann man noch klein gehackten Schnittlauch und Petersilie hin zu geben. Dann sollte man alle Dinge gut durchziehen lassen. Dazu passen Würstchen, Hackfleischbällchen und viele andere Fleischprodukte. Zur garnierung kann man auch noch Eier hart kochen und sie dann oben auflegen. Es sind also viele Möglichkeiten gegeben.
schwedenopa


Meine Tochter war auch 1 Jahr in Australien, die kann auch ein Lied von dem Essen dort singen.
Festkochende Kartoffeln gibt es dort nicht und Kräuter, so wie wir sie hier kennen, auch nicht.
Sie hat sich meist mit Gleichgesinnten zusammengetan, um zu kochen, es wurde viel improvisiert.
Fleisch hat sie nicht viel gegessen, das scheint wirklich enorm teuer zu sein, aber sie haben sich gerne Gemüse als Beilage zu Reis oder Nudeln gemacht.
Was immer sehr lecker und einfach ist: Zwiebeln oder Lauch mit Tomaten, Zuccini und Aubergine in Öl etwa 20 - 30 Minuten gar dünsten (bei geringer Hitze im geschlossenen Topf), ein paar Gewürze und Kräuter dazu und das Ganze schmeckt super zu Reis oder Nudeln. Pilze schmecken auch gut dazu, aber ich weiß nicht, ob es die Downunder auch gibt.
Bei der Hitze dort unten muss es ja auch nicht immer ein warmes Essen sein, gut vorbereiten kann man z.B. auch einen herrlichen Nudelsalat mit getrockneten oder frischen Tomaten, Paprikastücken, Oliven, Schafskäse, Gurken oder was noch so im Gemüseregal oder eingelegt in Dosen zu finden ist.


Hallöchen,

ich hab einfach mal "Rezepte in einem Topf" gegoogelt... es geht ja mehr oder weniger drum, dass du mit wenig Aufwand/wenig Gerätschaften etwas Leckeres bruzzeln willst.

Schau mal hier: Rezepte
Ich hab die Rezepte aber nicht alle durchgeschaut....

Was ich sehr gern mag, ist z.B. Reisreste (oder Nudeln oder Kartoffeln vom Vortag) in der Pfanne etwas anbraten, evtl. ein Ei drüber, Gemüse jeglicher Art mitbraten. Äh, Gemüse vor dem Ei mitbraten. Das kann man asiatisch machen, mit etwas Curry, oder mit viel Zwiebeln, oder auch mit Hackfleisch, oder Schinken, oder Tofu, oder mit einer Hollandaise-Sauce aus der Packung :D

Hier hats auch so eine Frage (und Antworten) in einem Wohnmobil-Forum, das könnte ja auch passen...

Grüßle
Ribbit


Was immer gehen dürfte, sind Haferflocken.

Egal ob süß mit Milch, heißer Brühe drüber (dann besser gut/scharf nachwürzen), (vorgequollen) mit Bohnen und Mais in der Pfanne angebraten, unter Gemüse gemischt, mit Dosenlinsen verknetet als Bällchen, einfach Joghurtdressing drüber, um Konservensuppe zu strecken (bzw. aufzupumpen), oder, oder, oder...

Bei allem Herzhaften besser die kernigen nehmen, und eher gut als zu wenig würzen (außer Salz).



Kostenloser Newsletter