Urlaub mit Selbstversorgung, Rezepttipps?


Hallo fragmutti-Forum,

nächste Woche steht eine Stufenfahrt an (13. Klasse, d.h. zwischen 17 und 19 Jahre alt), eine Woche Provence. Die gemieteten 4-Personen-Appartements verfügen über eine normal eingerichtete Küche, vor Ort werden jedem 50 € ausgezahlt, mit denen man sich für die Woche in einem Supermarkt mit Lebensmitteln eindecken soll (d.h. also 200 € pro Appartement). Habt ihr vielleicht irgendwelche Rezept-/Einkaufstipps, die für so einen Situation (wir vier haben alle wenig bis keine Kocherfahrung) gut geeignet sind?


Ihr fahrt doch sicher auch mit Lehrern?

Ganz einfach: Denen gebt ihr die Kröten, die sollen für euch kochen.


Gnocchi mit Tomaten-, Käse- oder Kräutersauce
Spaghetti mit Tomatensauce
Tortellini mit Tomaten- , Käse. oder Kräutersauce
Ravioli
Salat mit Tomaten, Gurken, Schafskäse, Oliven

Geht alles schnell, im Notfall kann man das auch fast alles mitnehmen und klappt garantiert ohne Kocherfahrung :D :pfeifen:

Bearbeitet von Rheingauner am 27.08.2012 21:41:11


Zitat (labens @ 27.08.2012 21:08:47)
Ganz einfach: Denen gebt ihr die Kröten, die sollen für euch kochen.

Und wovon träumst du nachts? :P

200 €, 4 Personen, eine Woche - so viel Geld hat manche Familie nicht zur Verfügung. Das sollte euch reichen, allerdings kenne ich die Lebensmittelpreise in F nicht.

50 € würde ich fürs Frühstück einplanen.
Was mögt ihr da?
Brot/Brötchen/Baguette, Butter, Wurst, Käse, Eier, Marmelade, Nutella (bestimmt! ;) ).

100 € fürs Mittagessen.
Nudeln (Reis), Hackfleisch, Paprikaschoten, Zwiebeln, Öl oder Margarine zum Braten...
Eier, Milch, Mehl, Obst oder Mettwurst/Schinken (für Pfannekuchen).
Nudeln (Reis), Mayo/Naturjoghurt, Paprikaschoten, Fleischwurst, Erbsen (ausnahmsweise aus der Dose), für Nudel-/Reissalat.
Ab hier mögen andere User Ideen beisteuern.

50 € fürs Abendessen.
Siehe Frühstück.

Bestimmt bleiben ein paar € noch übrig für Obst, Joghurt und ein bisschen Süßes zwischendurch.
Gewürze von zu Hause mitnehmen.

Getränke sind im Preis nicht mit drin?
Wenn doch: Wasser, Tee, Milch, Kaffee...

Für Alk wird es knapp. :D

Kartoffelsalat mit Saiten (oder Frankfurter Würstchen)/Schnitzel
Wenn's wieder kühler wird: Sauerkraut, auch mit Würstchen, evtl. Nürnberger, dazu Kartoffelpüree, notfalls Püreepulver zum anrühren.
Pfannkuchen
Gemüsepfanne mit Nudeln - zB Buttergemüse aus der Tiefkühltruhe beim Discounter
Schinkenmaccaroniauflauf


ich kenne mich nicht so aus mit den Preisen in Frankreich, könnte mir aber vorstellen, dass Lebensmittel in der Provence teurer sind als bei uns (auch beim Discounter) ... solltet ihr vorher evtl. mit einkalkulieren

das Bier könnt ihr ja von hier mitbringen :P


Welch eine Blamage in dem Alter nicht kochen können.

Sie haben doch geschrieben, dass sie wenig bis gar nicht kochen können.

Dann bleibt es halt bei Dosenfutter das erwärmt wird, Spaghetti mit Bolognese aus der Dose, Fertigsalat in Plastikbecher und Salatsosse in Flaschen.
Pizza.
In jedem Lebensmittelgeschäft gibt es jede Menge fertige Gerichte zum erwärmen.

Eure Lehrer sollen euch mal lernen wie man kocht - wenn das eure Mütter nicht bei gebracht hat.

Es gibt Kinder im Kindergarten die schon kochen können.

Mit 17 Jahren am Computer zocken - aber kein Schimmer wie man warmes Wasser kocht... :P

PS: Ich habe früher mit 12-14jährigen Hauptschülern Kochkurse gemacht. :gnade:


Zitat
Eure Lehrer sollen euch mal lernen wie man kocht - wenn das eure Mütter nicht bei gebracht hat.

Die Mütter haben heute kaum mehr Zeit um zu kochen - außer vor Wut :)
Und im Lehrplan taucht kochen nicht mehr auf - was ich persönlich falsch finde.
Ernährung, Kochen, Bügeln gehört einfach zur Allgemeinbildung.

Irgendwann kochen wir wie in Amerika - Fertigessen in die Mikrowelle und fertig.

Zitat (Sparfuchs @ 28.08.2012 07:29:55)
Bügeln gehört einfach zur Allgemeinbildung.


rofl was für ein verschrobenes Weltbild. Edit: warum das jetzt mit dem Billig Verlag verlinkt, entschliesst sich mir nicht.


Druckt euch einfach ein paar Rezepte aus, Pizza, Quiche, Nudeln, Auflauf. Gemeinsam kochen macht Spass und ihr lernt was dabei.

Allgemein sind in Frankreich die Lebensmittelpreise teurer, Obst und Gemüse sind aber billiger.

Bearbeitet von Denza am 28.08.2012 08:17:47

Es ist doch im Grunde genommen ganz einfach:
Viele Lebensmittel wie Nudeln, Dosen und Fertiggerichte kann man ja von zu Hause mitbringen.
Ausserdem haben die 17-19 Jährige bestimmt nicht nur 50 Euros. Entweder verdienen sie Geld aus Ferienjobbs oder sie bekommen Taschengeld.

200 € für 1 Woche Lebensmittel.? Mit wieviel muss eigentlich ein Hartz4 Empfänger auskommen.


Da wendet sich jemand mit der Bitte um Rezepte-Tipps an uns, erhofft sich ein paar leckere, einfache und kostengünstige Gerichte und kriegt dann blöde Antworten.
Manche sollten sich echt was schämen.

Ich finde es nun echt fies, Jungendlichen vorzuwerfen, dass es blamabel sei, dass sie in dem Alter noch nicht kochen können.

Ich war in dem Alter auch nicht die perfekte Köchin. Und warum? Weil meine Mama zu 95% das Kochen übernommen hat.
Kochen lernt man - und das kann mir Labens sicherlich bestätigen - nur dadurch, wenn man es regelmäßig macht.

Als Schüler oder später in der Ausbildung sind wir Kinder kaum an den Herd gekommen.
Außerdem hatten wir als Jungendliche andere Interessen als uns an den Herd zu schwingen, um ein Koplettmenue für die Großfamilie Eifelgold zu kochen. Nein, wir hatten noch kein Internet. Aber Freunde und Hobbys, die uns wichtiger waren. Und nebenbei haben wir noch für die Schule oder Prüfungen gelernt.
Da denkt man nicht daran, wie man kocht. Es sei denn, es ist ein Hobby.

Mein Großer kocht gerade mal einen Super Kaffee. Mehr hat er nicht drauf. Dafür bügelt er seine Klamotten selbst und stellt ne Waschmaschine an. Mein Kurzer macht ein Souflee, da leckt ihr euch die Finger ab. Im übrigen hatten beide Kinder Kochen in der Schule. Und niemand - auch ich nicht - hat richtig Kochen in der Schule gelernt.

Richtig kochen haben wohl die meisten von uns erst gelernt, als sie ihren eigenen Haushalt hatten.

Auch ich kann dem TE nur raten, einige Lebensmittel schon von zu Hause mitzubringen. Was jeder mitbringt, könnt ihr ja noch abklären

Vorschlag meinerseits:

Frühstück / Abendbrot
Marmelade, Nutalla, Cornflakes/Milch, Wurstkonserven, Käse abgepackt. Tee, Kaffee, Filtertüten, Dose Würstchen, Leberkäse, Instant-Brühe

Mittag:
Nudeln, Reis, Packung Kartoffelpü (kein Aufschrei bitte, die Kiddz werden schon nicht sterben) Sack Zwiebel,

Das Frischezeug holen die sich dann vor Ort.
Jeannie hat ja schon ne gute Einteilung geboten.

Hier ein paar Vorschläge, was man an warmes Essen anbieten kann, die euch nicht in eine Finanzkrise stürzen und auch einfach im Handling sind.

Kartoffeln und Möhren grob schnibbeln, in einem Topf mit Wasser und ein EL Instandbrühe aufsetzen. Wenn alles gar ist, Wasser abgießen, davon eine Tasse auffangen, grob zerstampfen und mit dem aufgefangen Wasser auffluffen. Dazu gibts den Leberkäse und ein Paar Röstzwieben. Könnt ihr in der Leberkäsepfanne mit braten.

Sauerkraut in den Topf geben, Schuss Wasser dazu, Grobe Würstchen anpicksen und einlegen, den Kapü aus der Tüte nach Anweisung kochen. Hier muss ein Zweiter Topf her.

Toast Hawaii geht immer. Toast, Schinken, Dose Ananas und Scheiben-Käse, die Lebensmittel (ohne Verpackung) der Reihe nach übereinanderlegen und ab in den Ofen damit.

Mir ist schon klar, dass jeder anders kocht und das Sauerkraut würde ich so niemals nicht zu Hause kochen. Aber es reicht für die Anfänge und satt machen die auch. Die Kiddz sind auf ner Studienfahrt und nicht bei Kochen mit Lafer.


Ich wünsche euch viel Spaß bei eurer Studienfahrt.
Melde dich bitte noch mal, mich interessiert es, wie es ausgegangen ist


Mir fallen da für Frankreich so spontan die leckeren Merguez (kleine scharfe Bratwürste) ein, ab in die Pfanne, frisches Baguette dazu und Salat, notfalls auch einfach kleingeschnittene Tomate und Gurken. Salz und Pfeffer jeder nach Belieben. Fertig ist die Laube, ohne große Kochkünste. :)


Wenn ihr alle 2-3 Euro in einen gemeinsamen Topf schmeißt, kann davon ein gemeinsamer Grillabend bezahlt werden.

Ich denke mal die Gruppe wird tagsüber unterwegs sein, da fällt Mittagessen aus, bzw wird auf den Abend verlegt, das macht das Frühstück etwas teurer, weil sich der ein oder andere ne kleine Brotzeit einpackt.


Zitat (Eifelgold @ 28.08.2012 10:55:52)
Da wendet sich jemand mit der Bitte  um Rezepte-Tipps an uns, erhofft sich ein paar leckere, einfache und kostengünstige Gerichte und kriegt dann blöde Antworten.
Manche sollten sich echt was schämen.


danke eifelgold, du sprichst mir aus der seele.

gruss :blumen:
shewolf

@Eifelgold Endlich jemand der hier die Meinung sagt,als ich das las mit nicht Kochen können von Labens viel mir nichts mehr ein!"kopfschüttel"
Ich habe auch erst Kochen gelernt als ich meine eigene Wohnung hatte und schaue immer noch im Netz nach was ich Kochen könnte!
Daumen hoch Eifelgold :)


Zitat (labens @ 28.08.2012 10:11:20)
200 € für 1 Woche Lebensmittel.? Mit wieviel muss eigentlich ein Hartz4 Empfänger auskommen.

aufgrund meines bescheidenen Verdienstes bleibt mir nach Abzug der unvermeindlichen Fixkosten in den meisten Monaten weniger als der H4-Regelsatz ... ich kann sicher nicht jede Woche 50€ für Lebensmittel ausgeben :ph34r:

aber wenn ich ein 400g Rinderfiletsteak vom Biorind möchte fahre ich zu meiner Mami, die bekocht mich mit grosser Hingabe :wub:

Hallo Stygeros,

erstmal herzlich willkommen bei den Muttis.

Das ist keine Schande, wenn man als Teenager noch nicht perfekt kochen kann. Ich habs erst mit Anfang Zwanzig gelernt, als ich aus dem Hotel Mama ausgezogen bin.

Also: Zweihundert Öcken sind sehr viel Haushaltsgeld für eine Woche. Damit lässt es sich leben wie Gott in Frankreich. Meine Empfehlung an Dich/Euch wäre: Kauft viel Obst und zwar Obst der Saison. Das kann man immer mal so zwischendurch naschen. Dann würde ich noch ein paar Packungen Mirac*li oder ähnliches Fertigfutter einpacken. Es steht drauf, wie es zubereitet werden sollte.

Grüßle,

Egeria


Zitat (Jeannie @ 27.08.2012 21:45:07)
Getränke sind im Preis nicht mit drin?
Wenn doch: Wasser, Tee, Milch, Kaffee...

Für Alk wird es knapp.  :D


Nicht zwingend. In großen Läden wie Carrefour oder Géant kann man Rotwein kanisterweise kriegen. Beim näxten Bauern womöglich sogar noch günstiger.

Und krebst nicht die ganze Zeit mit Fertigkram rum! Das wär so armselig, wie in Paris bei McDoof zu essen. Tut Euch den Gefallen und lasst Euch wenigstens ein Mal auf die französische Lebensart ein und auf das, was die Provence zu bieten hat. Bringt Euch zB billigen Fertigscheiß von zu Hause mit, so dass Ihr möglichst viel von der Kohle für Spezialitäten abzweigen könnt. Die Chance kommt vllt so schnell nicht wieder.

Bearbeitet von Koenich am 29.08.2012 01:47:56

Hey
du schreibst das ihr wenn nur wenig Koch Erfahrungen habt, dann überlegt euch was ihr könnt & kauft dazu die Zutaten. Macht nichts Kompliziertes ihr wollt ja nicht zum Sterne Koch werden sondern einfach nur den Urlaub genießen.

Frag auch mal deine Mama oder dein Papa je nach dem wer kocht ob die ein paar Vorschläge haben.

Und im Notfall es gibt auch immer noch Fertiggerichte und da steht drauf wie es geht.

Und ich würde euch empfehlen 1 mal Essen zu gehen und etwas zu Probieren was ihr vielleicht nicht kennt und typisch für diese Region ist.

Viel Spaß :D



Kostenloser Newsletter