Kartoffeln im Eimer: Kartoffeln anbauen


Seit einiger Zeit, versuche ich in der Wohnung Kartoffeln im Eimer zu züchten. Allzeit funktioniert das aber nicht. Nach einer gewissen Zeit sterben die Pflanzen dann ab. Was mache ich verkehrt?
schwedenopa


Um aber noch einige Dinge mehr einzustellen, hier noch einige Zusätze. Wenn ich die Kartoffeln im Eimer keimen lasse und dann ins Frühbeet bringe, funktioniert alles. Wenn ich aber versuche, die Kartoffeln im Haus im Eimer belasse, sterben sie dann ab. wer kann helfen?


obwohl ich keine Ahnung habe: vielleicht haben sie zuwenig Platz?


Ich bin mir nicht sicher, ob die Kartoffelblüten für die Ausbildung der Knollen bestäubt werden müssen.*
Falls es so ist, könnte das der Grund sein: Keine Bienchen im Haus - keine Bestäubung.
Am Eimer liegt es jedenfalls nicht. Im Freien würden sich auch darin Knollen entwickeln.

* Ja, ich weiß, dass die Knollen nicht die Früchte der Pflanze sind! ;)


Mit der Bestäubung, das könnte ich mir vorstellen. Nur es ist so, das ich bei einen Eimer gut entwieckelte Pflanzen habe, in den anderen zwei Eimern aber nicht


Ach, Du hast es also schon im Eimer geschafft, Kartoffeln zu bekommen?

Dann hast Du vielleicht in den beiden anderen Eimern noch was anderes drin: Ungeziefer


Zu viel Wasser oder zu wenig davon kann auch Schuld sein. Haben die Eimer unten Löcher, damit überschüssiges Gießwasser abfließen kann?


Ich könnte mir vorstellen, das eventuell zu viel Wasser im Eimer ist. Mit der Bestäubung kann ich es mir nicht vorstellen. Denn dann müßten alle Pflanzen eingehen.
Aber noch eine andere Frage, wie kann ich Bilder hier einstellen? Dann könnte man vielleicht sehen, was die Ursache ist? Ungeziefer kann nicht in den Eimern sein. Habe extra Erde gekauft, die für Saatgut mit entsprechenden Wackstums Dünger ausgestattet ist und dementsprechend auch behandelt worden ist. Also, sprich, mit Wärme behandelt worden ist.


Ich will noch einiges hin zu fügen. Die Eimer haben unten ungefähr 10cm Sand, damit sie Wasser aufnehmen können. Löcher habe ich nicht gemacht. Könnte also dadurch ein Problem entstehen?


Wenn der Sand voll Wasser ist, läuft er in die Erde und zu den Pflanzen. Dürfte ihnen wohl nicht so passen.

Wie riecht die Erde? Faulig? Dann ist sie zu nass.

Ungeziefer ist nicht nur in der Erde, sondern auch im Saatgut und in der Luft.

Falls Du Bilder einstellen willst:

https://forum.frag-mutti.de/index.php?showt...lder+einstellen


Und hier ist erklärt,, wie Du es machen musst.

Danke an Gitti.

Gruß

Highlander


möglicherweise haben die Pflanzen im Haus zu wenig Licht bei mehr Wärme.


Müssen die nicht bei Vollmond raus ?
Es sind Nachtschattengewächse, wie Tomaten und Vampire :lol:


Hallo Schwedenopa,

schau mal in diesem FM-Tipp nach,

"Aus alt mach neu - Kartoffeln auf dem Balkon ziehen"

von Wattebällchen

;)

vielleicht fällt Dir dabei ein, was Du besser machen kannst.

;)


Warscheinlich habe ich die Ursache gefunden. Die Eimer sind eventuell zu klein und bei zwei Eimern hatte ich warscheinlich zu viel gegossen und es kann sein, das die Eimer zu wenig Licht haben. Auch kann es sein, das ich die Eimer mit Erde voll gemacht habe, dann eine Kartoffel rein gelegt hatte und nun bei dem einen Eimer 40 cm lange Triebe habe, die ich nun auch noch stützen muß, damit sie nicht umkippen. Es haben sich viele kleine Blätter gebildet und Blüten sind noch nicht vorhanden, also kann es nicht an der Bestäubung liegen. Ich werde noch einmal den Tipp mit der Regentonne versuchen. Ich denke, wenn die Kartoffeln mehr Erde haben wird es auch gelingen.
Erst mal Dank alle, die mich so gut unterstützt haben.
schwedenopa


hallo Schwedenopa, :wub:
wie machst du das?
erst Sand, dann die Kartoffel und Erde .....?
also wieviel Erde machst du dann drauf?
versuche es erstmal so.
Sand, Erde, Kartoffel und nochmal Erde, aber nur so das die Kartoffel gut bedeckt ist.
wenn sich die ersten Blättchen aus der Erde heraus wagen, nochmal Erde drauf.
wieder warten bis die ersten Blätter raus schauen, wieder Erde drauf...........weiter bis der Eimer voll ist.
nun kannst du 1x die Woche 1 Trinkglas Wasser pro Eimer rein schütten.

die Kartoffel ist der Wasser und Stärke Vorrat der Pflanze.
sie ist nicht die Hauptwurzel.
somit wenn du viel Wasser gibst brauch sie keine Kartoffeln ausbilden.
gibst du zu wenig werden diese zu klein.

versuch macht kluch :wub: :wub: :wub:


Wie gesagt, ich habe einige Dinge verkehrt gemacht. Morgen werde ich mir hier in Schweden neue Erde holen. Dann werde ich auf den Tipp zugreifen und erst einmal das in der Regentonne versuchen. Im Eimer entstehen warscheinlich einige Probleme. Noch ist es ein Versuch. Eventuell fehlt auch die Sonne, was ja ein gravierendes Problem beim Wachstum der Pflanzen sein könnte? Auch könnte es sein, das die Eimer zu klein für die Kartoffeln sind. Also wartet mal ab, ob das Experiment doch noch ein positives Ende findet. In Deutschland hat man eventuell andere Bedingungen, die man nicht so einfach auf Schweden Übertragen kann. Auch kann ich hier in Schweden nicht einfach in eine Gärtnerei gehen und dann Pflanzen für mein Frühbeet holen. So gibt es keine Pflanzen, die ich brauche? So Kohlrabipflanzen oder Salatpflanzen. Alles wird im Haus am Fenster vorgezogen und dann kann ich sie ins Frühbeet setzen. Bei meiner Methode habe ich aber dann Bioerzeugnisse, denn ich verwende keinen Kunstdünger.
Mein Dünger ist der Pferdemist. Er hält das Frühbeet warm und bringt positive Ergebnisse.
schwedenopa


schwedenopa ich habe es gefunden. :wub:
das kannst du sicher auch auf dich um arbeiten, hier sind es reifen und du nimmst Eimer/Tonne.
aber ins gesammt ist es ja die gleiche Variante! :wub:


Zitat (gitti2810 @ 25.01.2013 12:09:54)
aber ins gesammt ist es ja die gleiche Variante! :wub:

Nicht ganz:
Im Reifen hat die Pflanze Kontakt zum Gartenboden. Vielleicht braucht sie genau das?

Das kann ich mir schon Vorstellen. Denn ich hatte schon einmal vorigen Winter es im Haus versucht. Jedoch war die Zeit später. Es war anfang April. Als die Pflanzen dann auch so lang waren, habe ich sie dann ins Frühbeet gesetzt und siehe da, die Pflanzen gedeihten dann Prima.
Danke für den Tipp.
schwedenopa


Ich kann doch bei meinen Temperaturen, z.B minus 15 Grad keine Kartoffeln auf den Balkon ziehen. Ich muß also auf meine Zuchtmethode im Zimmer zugreifen, Warscheinlich sind die Eimer zu klein und warscheinlich bekommen die Pflanzen zu wenig Licht. Morgen hole ich mir erst einmal neue Erde und werde es in einen Fass mit 60 Liter versuchen. Es ist ein Versuch, vielleicht klappt es doch noch?
schwedenopa


mache es aber schicht weise, nicht das ganze Fass gleich voll mit Erde :wub:


Ich will noch einmal von vorn Anfangen. Ich versuche etwas in der Wohnung im Dezember. In einen Land und in einer Zeit, wo man kaum Sonne hat und wo ich etwas versuche, wo eventuell die Eimer zu klein sind. Von drei Eimern habe ich jetzt zwar einige Erfolge. So habe ich in einen Eimer Triebe, die 80 cm lang sind und dort habe ich auch schon Blätter gebildet und ich mußte schon die Triebe stützen, damit sie nicht umkippen und ich habe jetzt erst einmal die Triebe am oberen Ende gekappt, damit sie nicht weiter Wachsen.
Es kann aber auch sein, das die Kartoffeln zu wenig Platz im Eimer haben?
Wie gesagt, es ist ein Experiment.
Ich habe noch einen 80 Liter Plastebehälter. Dazu brauche ich aber noch einige Dinge, wie zum Beispiel Pfanzerde und auch Sand. Das muß ich erst einmal besorgen und kann dann einen neuen Versuch starten. Alles kann aber scheidern, weil kaum Sonne vorhanden ist.Also werde ich weiter probieren und experimentieren. Vielleicht habe ich doch noch Glück.
schwedenopa



Kostenloser Newsletter