Neue Brille: Eingewöhnungszeit


Hallo,

ich habe vor einiger Zeit eine neue Brille bekommen. Sofort habe ich bemerkt, dass ich damit nicht vernünftig sehen kann.

Man sagte mir, ich solle die erstmal tragen. Das habe ich ab und zu :pfeifen: getan, aber habe zunächst immer wieder auf meine alte Brille zurückgegriffen, weil ich damit einfach besser sehen konnte!

Dann war ich noch mal beim Optiker, habe denen das Problem geschildert und die meinten, ich müsse die Brille mindestens 2 Wochen testen. Eine Woche ist um, aber immer noch kann ich nicht so sehen wie mit der alten Brille. :unsure:

Was meint Ihr, wielange ich das testen muss, also was sind da Eure Erfahrungen? Ich würde gerne morgen oder übermorgen wieder hingehen, um das überprüfen zu lassen. Mein Mann hat gemeckert, weil ich nicht auf die Optikerin hören will (2 Wochen testen). Aber ich denke, wenn ich nach 8 oder 9 Tagen Probe noch immer nicht besonders damit sehen kann (besonders fällt es mir beim Videotext-Lesen auf!), dann sollte das doch als Beweis reichen, dass der Optiker sich vermessen hat, oder bin ich zu ungeduldig?

Auch Autofahren etc. ist natürlich recht unangenehm.

Danke für Eure Erfahrungsberichte.

LG
Carmen


Die Optikerin hat schon recht... je nach dem wie krass der Unterschied zwischen dem alten und dem neuen Modell ist, braucht das Gehirn einige Zeit, um sich an die neue Seh-Situation zu gewöhnen.

Ich habe bislang immer recht lange gewartet, bis ich mir eine neue Brille zugelegt habe, da kamen dann schon mal bis zu 1 Dioptrien Unterschied zusammen - da ist es normal, dass man erstmal einige Zeit wie besoffen durch die Gegend läuft. Besonders anstrengend soll angeblich der Umstieg von "normalen" Gläsern auf bivokale sein...
Aber das Hirn kann sich nur daran gewöhnen, wenn man es konsequent trainiert. Also setz die Brille auf und gib dir die notwendige Zeit. Immer mal die eine und dann wieder die andere Tragen bringt gar nix.

Bearbeitet von Cambria am 03.02.2013 18:09:13


Hallo, @Krötilla: jedwede Erfahrung des Menschen ist individuell und subjektiv!- Somit wird Dir Niemand eine verbindliche Auskunft geben können, wie lange es braucht, bis DU DEINE neue Brille ausprobiert/akzeptiert hast.- Ob die Gläser richtig eingemessen sind, kann Dir ohnedies nur der Optiker sagen.
Und: wenn Du das Ding nicht durchgehend trägst, kannst Du es auch nicht testen.- Wenn Du keine neuen Gläser gebraucht hättest, hättest Du ja wohl auch keine neue Brille bekommen B) .

Liebe Grüße...IsiLangmut

Bearbeitet von IsiLangmut am 03.02.2013 18:11:37


Hallo!
Meine Erfahrung ist folgende:
Wenn die neue Brille stimmt, brauche ich so gut wie keine Eingewöhnungszeit.
Solltest Du vielleicht jetzt neu von der Einstärken- zur Gleitsichtbrille oder so gewechselt haben, kann das natürlich mal ein paar Tage dauern.
(Bei mir war das-Gottseidank-gar kein Problem.) :D
Ich hatte in meiner schon sehr langen Brillenträgerlaufbahn zweimal falsche Gläser, da hat der Optiker auch so rumgezickt..., ich habe dann gewechselt. :angry:
Normalerweise sieht man mit der "Neuen" ja besser, sonst bräuchte man sie ja nicht.
Mein Rat:Nicht vertrösten lassen, die möchten doch bitte mal nachmessen.
Viel Erfolg und liebe Grüße :daumenhoch:


Ich brauchte über 4 Wochen um mich an meine Brille zu gewöhnen (vorher hatte ich nur Kontaktlinsen). Allerdings mag die lange Zeit auch daran gelegen haben, dass ich die Brille immer nur ein paar Stunden täglich getragen habe...inzwischen seh ich sowohl mit Brille als auch mit Kontaktlinsen gleichermaßen gut.


Es ist halt vor allem ein Problem, wenn du ständig hin- und herwechselst zwischen der alten und der neuen Brille. In deinen Augen sind Muskeln, die sich anpassen - wenn du wechselst, können die sich nie an die neue Brille gewöhnen.

Klar kann es sein, dass du ne falsche stärke drin hast - aber wenn du nicht auf den Optiker hörst, wenn er dir Ratschläge gibt, dann kannst du ihn irgendwie nicht angreifen.

Meine neue Brille hat mir die ersten 2 Wochen richtig Übelkeit bereitet - mir war schwindelig, schlecht, und die Augen haben wehgetan. Dabei war das nur 0.25 Dioptrien Unterschied. Mittlerweile hab ich mich dran gewöhnt und seh deutlich besser als mit der alten Brille.


Auch ich bin Brillenträgerin, sogar mit einem Prisma.
Wenn das nicht stimmt, schmerzen einem sogar die Augen.

Meine derzeitige Brille habe ich neu bekommen, aufgesetzt und sie passte auf Anhieb.
Allerdings muss ich sagen, dass ich mit den Gleitsichtgläser überhaupt nicht klar komme.
Daher habe ich mir eine mit "Fensterchen" machen lassen für die Ferne, für die PC-Ferne und zum lesen. Also 3 unterschiedliche Sichtfelder.
Die Übergänge sind kaum sichtbar und das Sichtfeld ist wesentlich größer, als bei den normalen Gleitsichtgläsern.

An Deiner Stelle würde ich die Gläser nochmals nachmessen lassen.
Egal was der Optiker sagt. Es sind ja schließlich DEINE Augen.
Weil, wenn die neue Brille den Augen richtig angepasst sind, freut sich auch das Gehirn.


Bifokal oder Gleitsicht wäre gut zu wissen, denn das ist schon etwas anderes als ein ganz "normales" Glas. Es könnte auch sein (hab ich letztens mal irgendwo drüber geschrieben), dass das Glas in der Höhe falsch eingeschliffen wurde. Ich bin auch etliche Tage mit schlechter Sicht, hauptsächlich aber mit schief oder in den Nacken gelegtem Kopf unterwegs gewesen (wurde aber dann festgestellt und es wurden neue Gläser bestellt und korrekt eingeschliffen).
Falls es also Mehrstärkengläser sind, solltest du das auch mal ansprechen.

Edit weist noch darauf hin, dass Apollo solche Brillen 6 Monate lang zurück nimmt, wenn du nicht 100% zufrieden bist.

Bearbeitet von Cally am 03.02.2013 18:58:49


Ich denke auch, dass sich durch hin- und herwechseln deine Augen nicht an die neue Brille gewöhnen können. Aber dennoch finde ich es komisch, dass du so extreme Schwierigkeiten hast. Hattest du die bei früheren Wechseln auch?
Ich hatte z.B. beim Umstieg auf meine Gleitsichtbrille keinerlei Probleme. Mein Mann auch nicht. Bei einem Freund, der überhaupt nicht zurechtkam, hat sich nach kürzester Zeit herausgestellt, dass die Brille tatsächlich mit falschen Stärken angefertigt wurde.

Haben die beim Optiker denn die Brille nochmal ausgemessen oder dir nur ihre Standardantwort gegeben?


Was Springmaus schreibt, war bei mir genauso.
Eigentlich dürfte es nicht lange dauern, sich an die neue Brille zu gewöhnen.
Wahrscheinlicher ist dann wohl, dass etwas von der Optikerarbeit her nicht in Ordnung ist.
Wie von Springmaus schon gesagt - nicht lange vertrösten lassen, sondern nochmal nachmessen lassen oder zu einem anderen Optiker gehen.
Wir ist es schon zweimal und meinem Mann einmal passiert, dass die Brille einfach falsch gearbeitet war.

Ciao
Elisabeth


Ich hatte bisher noch keine großen Schwierigkeiten mich an neue Gläser zu gewöhnen. Dabei hatte ich mit 17/ 18 einen Sprung von -0,5 auf -1,5.

Ich würde evtl. die Gläser der neuen Brille nocheinmal (von einem anderen Optiker) prüfen lassen - es ist schon vorgekommen, dass diese li/re verwechselt oder auch falsch herum angepasst wurden. Und nebenbei auch nocheinmal Sehschärfe messen lassen.

Mittlerweile bin ich bei über -5,75.

Wenn alles mit Brille und Sehschärfe ok ist, dann trage die Neue dauerhaft. Ein Wechsel zwischen alt und neuer Brille schadet mehr als das es Dir nutzt.

YO


@ Krötilla

gebe meinen Vorschreiberinnen hundertpro Recht.

Abeeeer:
habe gerade gelesen, daß Du auch vor nicht allzu langer Zeit eine Schilddrüsen-OP hinter Dich bringen mußtest.....

Ob da einen Zusammanhang sein kann ????? :unsure:

Auf jeden Fall, bei beiden entsprechenden Ärzten mal ansprechen, denke ich mal so.

Grüße :blumen:
Taline.


Zitat (yolanda @ 03.02.2013 19:05:40)
Wenn alles mit Brille und Sehschärfe ok ist, dann trage die Neue dauerhaft. Ein Wechsel zwischen alt und neuer Brille schadet mehr als das es Dir nutzt.

..aber quäl Dich nicht. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, daß sich meine Augen um so schneller an die neue Brille gewöhnen, je sorgfältiger der Optiker gearbeitet hat: lass Dir nix erzählen, lieber mal einen anderen Optiker nachmessen lassen. Dabei scheinen die Augen auch ein "Gedächtnis" für die alte Brille zu haben und können sich sehr schnell wieder umstellen: eine kurze Zeit mit der alten Brille verdirbt also nicht die gesamte Gewöhnung. Gleitsicht ist natürlich ein anderes Thema.

Zitat (werschaf @ 03.02.2013 18:44:47)
Es ist halt vor allem ein Problem, wenn du ständig hin- und herwechselst zwischen der alten und der neuen Brille.

Hallo an alle, die das so verstanden haben, dass ich "ständig hin- und her wechsel mit den Brillen":

Das tue ich nicht mehr!! Ich habe das die ersten Wochen gemacht, aber trage die neue jetzt seit 1 Woche durchgehend.

@all: Danke für die Tipps. Ich hatte vorher beim Brillenwechsel noch nie das Problem, dass ich mich so lange an eine Brille gewöhnen musste.

Und ich habe überhaupt eine neue Brille bekommen (ganz ehrlich gesagt), weil ich bis zum 31.12. noch eine Zusatzversicherung hatte, die 80 % erstattete!! Nur daher habe ich eine neue Brille gekauft und nicht, weil ich schlecht gesehen habe mit der alten.

Viele Grüße
Kröti

PS: 2 Wochen kommen mir wirklich lang vor zum Testen... Wie gesagt, ich denke nach 8 Tagen müsste man schon merken, dass man besser sieht....

Zitat (Krötilla @ 03.02.2013 20:45:04)
2 Wochen kommen mir wirklich lang vor zum Testen... Wie gesagt, ich denke nach 8 Tagen müsste man schon merken, dass man besser sieht....

Auf jeden Fall! Ich würde auch hartnäckig bleiben.

Mir ist es in meiner langjährigen Brillenkarriere zweimal passiert, dass meine Brille (die Gläser halt) nicht richtig waren. Einmal weil die Gläser nicht richtig in das Gestell eingeschliffen wurden und ich beim fernsehen meinen Kopf immer nach hinten neigen musste und das zweite Mal war es ein Übertragungsfehler vom Optiker selbst.
Da es hieß, alles sei richtig gemacht, bin ich im ersten Fall zu einem anderen Optiker gegangen. Es wurde beim nachmessen dort festgestellt, dass die Höhe falsch war. Hat mich halt ein neues Gestell gekostet - war aber ein annehmbares Kassengestell damals - und für's neu einschleifen DM 10,-- extra.
Der Übertragungsfehler wurde im 2. Fall jedoch zugegeben und wurde alles nochmal neu gemacht.
Bisher habe ich jedesmal höchstens einen Nachmittag gebraucht um mich an die neuen Gläser zu gewöhnen.

Also, wenn Deine Sehstärke sich nicht verändert hat, dürftest Du keine Schwierigkeiten haben. Auch wenn sie sich nur ein bisschen verändert hat, was ja meistens der Fall ist, auch nicht.
Ich würde mal zu einem anderen Optiker gehen und die Brille überprüfen lassen.


bei mir waren auch schon 2 mal die gläser nicht richtig und ich hatte probleme beim sehen. beim autofahren war es ganz unangenehm, weil ich z.b. die ortsschilder usw. erst ziemlich spät erkennen konnte.
ich würde zum optiker gehen und die gläser nachmessen lassen. bei mir wurde die brille sogar an die gläserhersteller/einschleif-firma geschickt und dort ganz genau ausgemessen. danach bekam ich neue gläser und die welt war wieder in ordnung.
manchmal stimmt die höhe die eingeschliffenen stärken einfach nicht mit den augen überein und es kommt zu sehstörungen.
also, wie gesagt, würde ich mich nicht weiter quälen und zum optiker gehen.

viel erfolg!


Ich würde auch nochmal zum Optiker gehen und die Gläser überprüfen lassen.
Meiner Schwester ging es gerade ähnlich, ihr wurde total schwindelig, wenn sie ihre neue Brille aufhatte. Bei der Kontrolle kam dann heraus, dass das Glas auf einer Seite die falsche Stärke hatte.


Hallo,

um das Thema quasi zum Abschluß zu bringen: Ich war beim Optiker (nach 1,5 Wochen Dauertragezeit) und der Optiker sagte, wenn ich jetzt mit der Brille noch nicht gut sehen könnte, würde das auch nichts mehr.

Er hat nachgesehen und hat seinen Fehler zugegeben: Er hatte sich bei der "Diagnose" einfach verschrieben und ein Brillenglas mit 1 Dioptrien statt 2 Dioptrien eingesetzt!!! Aha!

Er hat die Brille dabehalten und ruft mich an, wenn er die richtigen Gläser drin hat. :rolleyes:

LG
Kröti

Bearbeitet von Krötilla am 09.02.2013 10:22:44


@ Krötilla

na gottseidank !!!!

Damit meine ich nicht, daß Du das Thema abschließen möchtest,
sondern, daß Du beim Optiker warst und Deine Befürchtungen wohl offensichtlich begründet waren !

Schönes Wochenende und schreib' mal wie es mit den neuen Gläsern funktioniert !

Gruß :blumen:
Taline.

Bearbeitet von taline am 09.02.2013 11:54:15


Die Meßwerte beim Augenarzt sind immer der Tagesform entsprechend. Deswegen sollte der Optiker diese Werte immer noch einmal nachprüfen. Auch mir ging es so, denn die neue Brille war um 0.5 schwächer als die alte. Nachdem mir die neue zweimal beim Putzen durchgebrochen ist, nehme ich wieder nur noch die alte und die ist weiterhin "optimal". (Als Glaukompatient verändern sich die Werte wohl noch nachhaltiger als sonst?)