Was ist das für eine Pflanze?


Pflanzenfoto

Gerne würde ich diese Pflanze richtig pflegen, nur leider kann mir niemand sagen um was für eine es sich handelt. Vielleicht weiß ja einer von Euch welches gute Stück seit 5 Jahren meine Fensterbank schmückt?!

MfG Pumu

PS: ich hoffe ich hab das Foto richtig hochgeladen.

Bearbeitet von Bierle am 21.02.2013 09:42:12


Das Foto sieht man nicht oder???? :(


[FONT=Courier][SIZE=7]Nein , sieht man nicht. versuchs doch noch mal.

Liebe Grüße dette


Meine Freundin, die Gärtnermeisterin ist, meint, dass das ein Zyperngras, eine Bambusart sei, vielleicht hilft dir das ja ein wenig weiter :)


[IMG]http://www.bildercache.de/minibild/20130218-204053-285.jpg[/IMG]

*Daumen drück*


Na das ist doch schonmal eine hilfreiche Antwort. Danke schön!


[FONT=Courier][SIZE=7]Nun seh ich es auch auch, ja ein Zyperngras könnte es sein. Mir scheint aber das es recht trocken steht-Zyperngras ist ne -Sumpf-(Säufer)pflanze. Braucht also recht viel Wasser und gerne nasse Füße.
Liebe Grüße dette


Hab sie gerade nochmal etwas detaillierter bzgl der Pflege ausgequetscht.

Sie meinte, wenn unter der Fensterbank eine Heizung ist, dann ist das schlecht, ansonsten keine nassen Füße, Staunässe vermeiden, im Winter eher weniger gießen, der Temperatur anpassen, viel Licht...


Also hab auch gelesen viel gießen, das tu ich schon, kann nur noch mehr ;)
Ansonst wohl sehr pflegeleicht.
Hab sie damals schon so vertrocknet bekommen und es ist seit dem nicht schlimmer geworden, also war meine Pflege wohl gerade noch okay.
Jetzt kann sie natürlich anfangen so richtig aufzugehen :)

Anderen Platz als bei der Heizung habe ich leider nicht, vielleicht reicht es ja wenn sie dann noch mehr Wasser bekommt :D


:blumen: Das ist kein Zyperngras,sondern ein Asparagus falcatus,ein breitblättriger Zierspargel. Ziemlich robust und hart im Nehmen. Er speichert Wasser in verdickten Wurzeln, also nicht zu viel gießen. Heizungsluft kann der ganz gut ab,liebt aber auch Luftfeuchtigkeit. Wenn der Übertopf groß genug ist,lege unten ein paar Tonscherben od. Steine rein,stelle die Pflanze drauf und schütte nur so viel Wasser dazu,dass sie nicht im Wasser steht sondern darüber.So sorgst du für genügend Luftfeuchtigkeit und überschüssiges Wasser( Staunässe ) kann deiner Pflanze nicht schaden.
Viel Erfolg ! :blumengesicht:


Ganz sicher? Ich hatte da noch nie weiße Blüten dran. Woran erkennt man den Unterschied? für mich sehen beide gleich aus :D


Noch einen Tipp: Man kann dieses Gras vermehren, indem man so einen Schirm abschneidet, umgekehrt in Wasser stellt (den Schirm kann man stutzen). Dann bilden sich in der Mitte Wurzeln. :)
Blüten bilden sich (eher hellgrün) - wenn überhaupt - im Zentrum der Blätter.
Es gibt wohl verschiedene Sorten: Vor -zig Jahren hatte ich mal so eine Pflanze, die wurde knapp 2 m hoch. die stand auch im Fenster, halt über der Heizung.


Danke für den Tipp aber ich hab genau das als aller erstes gemacht nachdem ich wusste welche Pfleze es ist :D
Aaaaaber das geht dann nur wenns nen Zyperngras ist, bei dem Zirspagel ist es anders.


Zitat (Pumu86 @ 21.02.2013 16:39:07)
Aaaaaber das geht dann nur wenns nen Zyperngras ist, bei dem Zirspagel ist es anders.

Sag bitte Bescheid wenn es geklappt hat.
Ich tippe nämlich auch auf Zyperngras. :D

Nur Zyperngras hat diese auf dem Bild erkennbaren Schirme; Zierspargel sieht doch anders aus.


was das ist, weiß ich nicht, aber wir hatten genau diese Pflanze 17 Jahre lang, muss also pflegeleicht sein

letztes Jahr war ihre Zeit wahrscheinlich vorbei


Hm, ich bin wie Merlin für den Zierspargel. Fühlt sich die Pflanze an ihren Stengeln eher weich an oder eher hart und vielleicht sogar an manchen Stellen pieksig? Falls es ein Asparagus ist, würde ich das gute Stück dann mal umtopfen und kräftig runterschneiden, damit er von unten her wieder kräftig und gleichmäßig austreiben kann.


pieksig kommt mir bekannt vor
bin beim gießen manchmal an so kleinen Stacheln hängengeblieben


Pieksig mit kleinen Stacheln.
Ja sage bescheid wenns klappt :)

runtergeschnitten wurde der scheinbar mal aber die Stängel stehen unten alle völlig vertrocknet rum, nicht das der nicht nachwächst....


So ein Biest hatten wir auch. Holzige Stengel mit Stacheln. Immer wieder Laubherunterabwerf im großen Stil. Keine angenehm zu pflegende Pflanze im Haus. Schätze auch, ein Zierspargel.


Tja, wenn er piekst, dann ist es eindeutig ein Zierspargel. Ein Sprengeri. Wusste ich es doch. Meine Eltern hatten ganz früher eine Gärtnerei, da wurde er viel in Töpfen gehalten, fürs "schnittgrün" in den Blumensträußen, ebenso wie Asparagus plumosus. Waren früher auch beliebte Topfpflanzen. Warum, erschließt sich mir nicht ganz, ich find die Biester neben ihrer Pieksigkeit immer nur für eine Zeit schön, dann "schießen sie ins Kraut" wie das so schön heißt. Das macht Spargel nun mal. Ich habe sie, als ich sie als Zierpflanze hatte und sie kahl wurden, gründlich abgeschnitten, dann sind sie eine ganze Zeitlang wieder schön dicht nachgewachsen. Die können auch ganz schön hoch und dicht werden, wenn man sie richtig pflegt. Die brauchen schon auch eine gewisse Luftfeuchtigkeit.

Wenn Du ihn so schön findest, wie er ist, kannst Du ihn ja auch lassen. Ich persönlich würde umtopfen, in einen größeren Übertopf stellen und rigoros runterschneiden. Beziehungsweise ich würde ihn sowieso in Seramis stellen, weil ich alles in Seramis habe, aber das ist ein anderes Thema.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 22.02.2013 11:46:46


Ach so, mit Vor- und Nachnamen heißt er übrigens Asparagus densiflorus ‘Sprengeri’.


Eigentlich finde ich ihn so nicht schön aber ich hab nicht so viel grün zur Zeit das ich 1. dann ja da nur son abgeschnittenses Dingens stehen hab :D und dann hab ich Angst das er nicht wieder kommt.
Aber ich denke ich werde mich nächste Woche im Urlaub ranmachen und es einfach wagen, zur Not gibts halt was Neues :)

Danke für die Ratschläge


Hallo!

Ja, das ist Zierspargel! Von denen gibt es einige Arten, von Nadelartigen Blättern bis zu solchen mit eher farnwedelartigen.
Zierspargel hat fleischige Wurzelrizome, die Wasser speichern, also nicht zu viel gießen. (Zur Unterscheidung: Zyperngras hat Wurzeln wie ein Grasbüschel. Lang, dünn und verzweigt.) In dem Betrieb, wo ich ausgebildet wurde, standen die unterm Tisch, relativ dunkel und wurden alle 2 Wochen gegossen. Höchstens, es war sehr heiß im Gewächshaus.
Wenn du die Möglichkeit hast, stell ihn im Sommer raus auf den Balkon oder Garten oder so. Sonnenlicht "staucht" nämlich. Das heißt, die Pflanze wächst kompakter, und bekommt dunklere Blätter. Aber bitte nicht in die volle Sonne, das mögen nämlich nur wenige Pflanzen.
Abschneiden ja, aber erst wenn du sie umgetopft hast und es draußen wieder wärmer ist. In der lichtarmen Jahreszeit treiben sie nämlich nicht so gut aus.

Viel Erfolg. :) Ach so, wenn dir das Ding zu groß wird, topf es aus, schneid es mit einem scharfen Messer in kleinere Teile und topf sie getrennt wieder ein. Kannst du verschenken, wenn sie wieder schön ausgetrieben haben.

Gruß Gemslein


Ich würde das Ganze aus der Erde holen und komplett in (zimmerwarmes) Wasser stellen. Vielleicht sogar das Wurzelgekröse teilen und in schöne Glasgefäße stellen. Wenn die Pflanze eh über der Heizung steht, hat sie so immer genügend zu trinken.. Tippe aber auch auf Zyperngras, aber auch der Asparagus verträgt das Wasserbad. Im Grunde ist die Grünlilie nichts anderes und meine schluckt ganz schön...



Kostenloser Newsletter