Friteuse nutzen


Hallo,
ich habe zum ersten Mal meine Friteuse ausprobiert. Kann mir jemand sagen, wie ich das Öl entsorgen, wo ich das ausschütten kann?
Und dann hätte ich gerne gewußt, ob der Filter nur gegen Gerüche ist oder auch, daß keine fettigen Dämpfe austreten, die Betonung liegt auf fettig..
Danke.
Gruß
Markus


Wenn Du mit Öl frittiert hast, denke ich mal, mußt Du dieses nach und nach in der Biotonne entsorgen - auf einmal reinschütten bewirkt wohl eine ziemliche Schweinerei in der Tonne -, wenn Du mit Frittierfett gearbeitet hast, kannst Du das fast erkaltete Fett z. B. in Tetrapaks füllen und sodann die Packs in der Biotonne entsorgen.
Was den Filter angeht, so verhindert der wohl in erster Linie die auftretenden Gerüche beim Frittieren, fettigen Dunst wirst Du damit nicht gänzlich zurückhalten können. Ich will damit sagen, daß Du dort, wo die Fritteuse gestanden hat, rundherum alles mit warmem Wasser und Reinigungsmittel gut abwischen mußt, um fettige Ablagerungen zu vermeiden.


Am einfachsten ist es wirklich, gehärtetet Fett auskühlen zu lassen, und in Tetra-Packs zu entsorgen. Entweder mit Trichter und ner Suppenkelle einfüllen, oder den Tetra-Pack aufschneiden und so das Öl reingeben. Aushärten lassen ist wichtig.

Flüssiges Öl kannst du in Flaschen entsorgen. Deckel drupp und gut.
Im Anschluss mit sehr heißem Wasser und ein Schuß die Fritteuse auswaschen.

Mit dem Filter stimme ich Murmeltier zu. Es nimmt nur den Frittiergeruch auf. Etwas Fettdunst wird immer austreten. Dafür kannst du dir ein Blatt Zewa auf den geschlossenen Deckel legen.

Wenn du kannst, frittiere auf der Terrasse oder auf dem Balkon. Damit ist der Frittiergeruch nicht in deiner Wohnung.


Hallo Marborus,

hast du vor der 1.Benutzung deiner Friteuse die Gebrauchsanleitung nicht studiert :o

...dann lese das mal durch: http://www.doku.net/artikel/gebrauchs6.htm


Auf keinen Fall das Öl im WC weggießen oder in der Küche in die Spüle geben. Bei den niedrigen Temperaturen in den Leitungen wird es unter Umständen wieder fest und verstopft dir deine Leitungssysteme. Ich habe mal einen Sommer in einem Elektromarkt gearbeitet, und das war die "Reklamation des Monats" von jemandem, der die Gebrauchsanweisung nicht gelesen hatte.


Zitat (Murmeltier @ 31.03.2013 10:18:02)
kannst Du das fast erkaltete Fett z. B. in Tetrapaks füllen und sodann die Packs in der Biotonne entsorgen.

:nene: Tetrapacks in die Biotonne, das geht ja wohl gar nicht. :labern:

Bei uns gibt es am Bauhof/Wertstoffsammelcenter so kleine Kanister für Altöl, die man dort dann auch abgeben kann.
Wird Biosprit oder so draus gemacht.

Zitat (Murmeltier @ 31.03.2013 10:18:02)
Was den Filter angeht, so verhindert der wohl in erster Linie die auftretenden Gerüche beim Frittieren, fettigen Dunst wirst Du damit nicht gänzlich zurückhalten können.

Gerüche nimmt der Filter nur auf (genauso wie der Dunstabzugshauben-Filter, wenn die Luft nur umgewälzt wird), wenn es sich um einen Aktivkohlefilter handelt.
Erkennt man daran, dass er eine schwarz gefüllte Komponente hat, die Aktivkohle eben. Ist der Filter einfach nur ein komplett weißes Vlies, so handelt es sich lediglich um eine Art Fettfilter, der zumindest eine Zeitlang den Fettdunst reduziert. Solange, bis er voll gesogen ist. Dann muss man ihn unter heißem Wasser auswaschen und trocknen.

Bei der absoluten Mehrzahl der Fritteusen wird man lediglich den weißen Fettfilter vorfinden.

Tipp: Ich hole mir im Baumarkt immer kombinierte Fett- und Aktivkohlefilterkissen für die Dunstabzugshaube. Die muss man eh meist zuschneiden, und es bleibt bei mir immer ein oder mehrere Reststücke übrig, die man hervorragend für den Fritteuseneinsatz benutzen kann.

Bearbeitet von Bierle am 03.04.2013 10:18:47

Zitat (Sammy @ 03.04.2013 09:42:31)
:nene:  Tetrapacks in die Biotonne, das geht ja wohl gar nicht.  :labern:

Bei uns gibt es am Bauhof/Wertstoffsammelcenter so kleine Kanister für Altöl, die man dort dann auch abgeben kann.
Wird Biosprit oder so draus gemacht.

Hi, Sammy, ich muß insoweit mein Posting korrigieren, als daß ich schrieb, die Tetrapacks seien dann in der Biotonne zu entsorgen. Das war ein Irrtum von mir, die Entsorgung der mit Frittierfett gefüllten Tetrapacks erfolgt hier bei uns sodann in der Restmülltonne!
Das Frittierfett wird somit zusammen mit dem Restmüll in der Verbrennungsanlage vernichtet. Es wird kein Biosprit daraus gemacht!!

Wenn bei Euch Biosprit draus gemacht wird, so mag das so sein, hier jedenfalls ist dies nicht der Fall. Im übrigen ist die entsprechende Entsorgung diversen Mülls - egal ob Bio-, Rest- oder was auch immer für Müll, ohnehin eine von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedliche und vor allem oft sehr dubiose Angelegenheit. :pfeifen:

Bearbeitet von Murmeltier am 04.04.2013 14:09:50

Hallo,

bei Benutzung einer "Heim-Fritöse" gibt es immer unschönes Begleitung. Egal ob Fett-Filter oder nicht.

Es riecht in der Wohnung viele Tage später immer noch. Bei häufiger Benutzung verändert sich der
Geruch und wird nur durch "frischen Geruch aus der Fritöse" übderdeckt. An den Wänden klebt die fettige Luft.

Meine Gedanken sind das eine Fritöse in privater Küche nicht gut ist.
Irgendwie muss irgendwann das "alte" Öl entsorgt werden. Ich würde es einfach zum Rest-Müll geben und gut ist.

Grüsse, Cetin


Das ganze Problem stellt sich nicht, wenn man die Friteuse während des frittierens die paar Minuten auf den Balkon stellt. rofl

zur Fettentsorgung:
ich gebrauche nach dem ersten frittieren das Öl nach und nach in der Pfanne auf.
Allerdings frittiere ich selten.

Bearbeitet von labens am 05.04.2013 15:35:18


Dem kann ich nur beipflichten!! :daumenhoch:


Ich nutze auch Öl und hebe die Flaschen einfach auf.
Wenn das Öl nicht mehr brauchbar ist kommt es in die Flasche zurück und wird entsorgt.
Unsere Friteuse hat zwar auch einen Fliter - ich stelle Sie aber unter die laufende Dunstabzugshaube - somit wird alles nach draußen gezogen. In der Wohnung riecht es zwar nach Pommes (dagegen hab ich auch nichts) aber der Fettdunst ist draußen.



Kostenloser Newsletter