Kochen Monatsplan


Guten Tag. Ich bräuchte eure hilfe bzw. tipps fuer einen monatsplan bezueglich kochen.
Das problem besteht vor allem darin, dass ich in diesen bereich neu bin und dementsprechend keine ahnung habe.

Daten:

Single, gesundes essen, kein fleisch, unkompliziert und schnell zubereitbar (15 - 30 min), hoechstens zweimal die woche einkaufen, geldbeutel schonend, beruecksichtigung von jahreszeit, lager-effizient, usw..

Fuer hilfe waere ich sehr dankbar


Gleich für einen ganzen Monat?
Ich bekomme es nicht mal einen für eine Woche hin. :pfeifen:
Na mal sehen was da kommt


also einen Monatsplan werde ich Dir nicht schreiben, das solltest Du schon selbst tun.
Aber ich gebe Dir ein paar Hinweise dazu:

- Kartoffeln/Reis/Nudeln kann man auch in doppelter menge kochen und für den nächsten Tag mitverwenden.
- bei Kartoffeln z.B. 1. Tag Salzkartoffeln, am nächsten Tag aus dem Rest Bratkartoffeln als Beilage
- beim Reis auch: Tag 1 als Beilage, Tag 2 als Reispfanne mit Gemüse zusammen braten
- Gemüsereste vom Vortag lassen sich gut in Aufläufen verarbeiten, ebenso Kartoffeln oder Nudeln

Reis, Nudeln und Kartoffeln lassen sich prima "auf Vorrat" kaufen, ebenso Gewürze, bei Gemüse eventuell mal auf TK-Gemüse zurückgreifen, läßt sich auch prima auf Vorrat kaufen und einzeln entnehmen.

Frisch kaufen: Salat, Frischgemüse, Milchprodukte etc.


Also vielleicht einfach mal alle Gerichte, die Du magst auf eine Liste schreiben, dann nach Zutaten zusammenstellen, die dann "auf Vorrat" gekocht werden und zu mehreren Gerichten genutzt werden können.


Das ist relativ einfach:
Gehe zu chefkoch.de oder daskochrezept.de, dort gibt es tausende Rezepte, bei denen Menge- und Zeitangabe steht.
Einfach in die Suche eingeben, was Du essen möchtest (Fleich, Fisch, Auflauf, etc) und schon hast Du die Qual der Wahl.
Die Zeit, Dir hier einen maßgeschneiderten Monatsplan zu erstellen, hat hier sicher keiner.
Ich würde auch erst mal mit einem Wochenplan anfangen, ist ja auch immer eine Frage, auf was man gerade Appetit hat.


hallo hinzkunz,

für einen ganzen Monat einen Plan zu machen, finde ich als Zeitspanne viel zu lang... fang doch erstmal mit einer Woche an? So kannst Du Dich z.B. viel besser an aktuelle Angebote im Supermarkt halten und entsprechend planen.

Könnte je nach Deinen Geschmacksvorlieben und Angeboten für eine Woche z.B. so aussehen:

- gebackener Camenbert oder Feta mit Baguette/Brötchen
- Nudeln mit Tomaten-Zucchini-Soße
- aus den übrigen Nudeln, Tomaten, Zucchini (und evtl. etwas Feta oder anderem Käse) einen Nudelsalat für einen der nächsten Tage machen (kalt stellen)
- Blumenkohl-Broccoli-Gratin (oder anderes Gemüse, das Du magst)
- aus dem restlichen Gemüse, bisserl Brühe und Sahne oder Frischkäse mit dem Pürierstab eine Gemüsecremesuppe machen
- Pellkartoffeln mit Kräuterquark (oder Heringssalat)
- übrige Karoffeln zu Bratkartoffeln (mit Spiegelei) oder Kartoffelsalat (mit Backfisch) oder zu Rösti oder einer Suppe verarbeiten...

:blumen:


Zusätzlich zu den bisherigen Tipps:

Wenn mal ein bisschen mehr Zeit ist, koche ich immer einen großen Suppe (nach Lust und Laune) und friere diesen dann portionsweise ein.

Aufgetaut ist schnell mal was, wenn man keine Zeit oder Lust hat.


tja, so für den ganzen Monat im Voraus zu planen, ist ziemlich umfangreich.
Wir planen das Essen für die Woche, kaufen einmal ein und dann werden die Gerichte zuerst zubereitet, deren Zutaten zuerst aufgebraucht werden müssen. Wie z. B. Champignons u. ä.
Was die Gerichte angeht, die den Geldbeutel schonen, solltest du vielleicht mal den entsprechenden Fred hier im Forum durchkämmen und dir da Sachen raussuchen, die dir gefallen. Auf jeden Fall ist selber kochen billiger als Fertigprodukte zu kaufen.

Günstig kommt man grundsätzlich davon, wenn man möglichst immer gleich für 2 Tage kocht. Meine Wochenplanung sieht dann meist so aus:
3 Gerichte, die für 2 Tage reichen und eins für einen Tag bzw. ein viertes für 2 Tage, dann hat man quasi was in Reserve.
Zum Beispel könnte eine Woche so aussehen:
-Kartoffel-Gemüse-Auflauf für zwei Tage
-Nudeln mit TK-Gemüse-Sahne-Soße, Reste gleich mischen und am nächsten Tag in der Mikro heiß machen
-Fischfilet überbacken mit Tomaten und Käse, dazu Reis
-Rest Reis in einem Eintopf verarbeiten, dazu eignet sich auch TK-Gemüse, das kann auch wieder genug für zwei Tage sein.
Für alle Fälle ist es immer ganz gut, wenn man kleinere Reste eingefroren hat, oder auch mal ein bisschen Eis oder sowas als Nachtisch da hat.


Insgesamt gesehen solltest du vielleicht erst mal mit ner wöchentlichen Planung beginnen, das ist dann noch überschaubar.


Für wen brauchst du den Plan? Wenn er für dich ist, warum brauchst du ihn für einen ganzen Monat. Kann man ja auch wöchentlich machen. Ich persönlich könnte niemals nach Plan kochen, ich würde das machen worauf ich heute Lust hätte.


danke fuer die zahlreichen antworten. werde mir dann passende rezepte zusammensuchen und vorläufig den monatsplan verwerfen. ist ohnehin zu unflexibel.



Kostenloser Newsletter