Kücheneinrichtung gebraucht kaufen? gut oder schlecht?


Ich bin gerade dabei mir eine neue Wohnung zu suchen. Wenn es darin keine Küche gibt bin ich am überlegen mir ein paar Einrichtungsgegenstände gebraucht zu kaufen. Eine Freundin hat mir dazu geraten. Aber ich bin mir nicht so ganz sicher. Klar kann man dabei Geld sparen, aber einen schmutzigen Ofen würde ich doch nie haben wollen. Oder wenn er gleich nach ein paar Tage kaputt geht? Ich bin da ja noch etwas skeptisch.

Was haltet ihr von der Idee? Habt ihr in der Richtung schon irgendwelche Erfahrungen gemacht? Und könnt ihr mir Tips geben?


Also ich habe bei meinem letzten Umzug meinen gebraucht gekauft. Das Angebot hatte ich hier gefunden: WERBUNG. Ich war soweit auch sehr zu Frieden damit. Ansonsten kann das Kaufen von gebrauchten Küchen schwierig sein, denn man muss erst mal jemanden finden der eine Küche hat, die in die eigene Wohnung passt. Außerdem hat natürlich jeder so seine Sonderwünsche. Und da genau die Küche zu finden, die einmal in die Wohnung passt und alles hat, was man braucht ist natürlich nicht so einfach.

Aber ich will dich gar nicht von deinem Vorhaben abbringen. Du kannst ja auch einfach verschiedene Module der Küche gebraucht kaufen, wie Backofen, oder Spülmaschine.

Was die Hygiene angeht musst du Dir das Teil natürlich vorher mal anschauen, sonst kann man böse Überraschungen erleben, aber das ist ja klar.

Bearbeitet von Cambria am 10.04.2013 13:51:37


Hallo BierSchweinchen :blumen:

Bei einem gut erhaltenen E-/Ofen würde ich da gar nicht zögern, warum denn nicht ? Da gibt sich die Energie-Effizienz gar nicht so viel...
Aber Kühl-/ und Geschirrspüler z. B. würde ich Dir raten, neu zu kaufen. Es gibt immer wieder im Fachhandel Auslaufmodelle, die vielleicht ein Sternchen in der Effizienz weniger haben oder einfach vom Anblick her gegen ein neues Design ausgetauscht wurden. Und dies bei voller Garantie natürlich.
Und auch bei den Schränken/Stauraum könntest Du Dir eine tolle Küche einrichten, indem Du Rollwägen (mit Ragalen und Schubladen) und ein paar günstige, farblich passende Hängeschränke mit Glastür kombinierst.

Ich wünsche Dir ein glückliches Händchen bei Deiner Wahl !


wir haben letzten Sommer mehrere Wohnungen für unsere Vereinssportler mit gebrauchten Möbeln/Küchengeräten etc. eingerichtet, da es so wesentlich preiswerter war. Natürlich haben wir uns die Sachen vorher angeschaut, Öfen/Herde kann man gut putzen, wenn sie nicht zu heftig verschmutzt sind, bei Kühlschränken haben wir genau hingeschaut, wie diese aussahen und auch dort gebrauchte Schnäppchen gemacht. Natürlich würden wir nie einen schimmligen Kühlschrank nehmen, aber alles, was sauber aussieht, kann man gründlich abwaschen und desinfizieren.


In größeren Ortschaften gibt es meist einen Diakonie-Laden o.ä., hier werden u.a. auch Elektrogeräte u. Großgeräte angeboten, die vorher (hier zumindest) überprüft wurden und auf "Hochglanz" poliert wurden.
In der Nähe gibt es auch auch einen Elektro-Händler der u.a. gebrauchte Geräte und Geräte anbietet die kleine Mängel (Delle, Kratzer etc.) aufweisen.

Gebrauchte Geräte v. pirvat würde ich gut "ins Auge" nehmen - aber es gibt ja immer wieder Geräte die z.B. "fast neu" sind und wg. Zusammenzug, Umzug oder Trennung abgegeben werden.

Meine Freundin hat z.B. eine 2Jahre alte Küche sehr günstig privat gekauft, weil sich die Verkäufer getrennt hatten und ihren Haushalt komplett "verscherpelt" haben.

"Auktionshäuser" würde ich meiden, wenn ich mir die Sache nicht vorher angucken kann.

YO


Ich bin eine begeisterte Gebraucht-Käuferin und bin noch nie damit auf die Nase gefallen. An Weißware hatte ich schon gebrauchte Herde,Kühlschränke und Waschmaschinen. Nur die Spülmaschine habe ich neu gekauft, weil es keine passende, schmale auf dem Gebrauchtmarkt gab, als meine (geerbte) kaputtging. Es gibt speziell für die Weißware Händler, die auch Garantien auf die Sachen bieten. So habe ich z.B. mal eine in einer Knastwerkstatt gekauft und musste die Entscheidung nicht bereuen. Es gibt aber auch genug Privatleute, die aus verschiedenen Gründen ihre ganze, fast neue Küche verkaufen, inklusive der Geräte. Die Online-Marktplätze sind da eine gute Quelle. Und gerade bei (Küchen-)Möbeln kann man eigentlich gar nichts falschmachen, schließlich kann man den Zustand vor dem Kauf ja selbst überprüfen. Ich kenne mittlerweile eine Menge Leute (darunter viele, die man als durchaus wohlhabend bezeichnen kann), die erst mal "gebraucht" gucken und nur in einen regulären Laden gehen, wenn sie nicht fündig werden.


Cool, danke für eure Antworten! Das hört sich ja alles sehr, sehr positiv an. Besonders dass manche ihre Geräte fast neu verkaufen, daran habe ich zu Beginn gar nicht gedacht. Aber das macht Sinn. Das kann sicher häufiger mal vorkommen. Also so wie es aussieht werde ich das dann wohl mal versuchen.


wir haben fast die ganze wohnungseinrichtung gebraucht gekauft... war eben kein geld da...

hier in würzburg gibt es einen gebraucht handel, die immer mal wieder neue ( alte ) sachen haben... und von da habe ich eine küche , aus einem renomierten schwedischen möbelhaus, die mich mit herd und ofen ... und bringen ( gegen spende) gerade mal 100 E gekostet hat...

ich muss sagen... okay ja sie war dreckig... doch es gibt nix, was man nicht sauber bekommt;)
auch den ofen habe ich dank professioneller reiniger ( konvektomaten reiniger) blitzeblank bekommen..

sollte da auch nur ein vierchen/bakterium uberlebt haben... der hat uns dann nix getan, sondern fand die neue sauberkeit wohl prima;)))

Ich bin ehrlich... die küche werden wir wohl auch im laufe des jahres noch verkaufen weil sie mir zu klein ist... aber einen 50ziger bekomme ich bestimmt noch dafür;)

Sille


Hallo Sille,

wow, das ist ja ein super Schnäppchen gewesen! Wenn das so billig ist, dann putzt man ja gerne auch ein bißchen. Das ist ja praktisch geschenkt.

Grüße
BierSchweinchen


Wenn man messen und schrauben kann.........
Dann kann man gebrauchte Möbel mit Ikea gut komplettieren. Wir hatten die Schubladenschränke dazu gekauft.

Die Türen kann man auch später auswechseln, denn die sind oft das Teuerste.

In der Familie haben wir das in drei Haushalten so gemacht ( Vor 10, 7 und 5 Jahren).
Alle sind immer noch zufrieden.

Die komplette Küche aus dem Küchenhaus schien uns überteuert. Wenn man die genauer angesehen hat, war die Qualität auch nicht besser.

Allerdings muss man sich Zeit für die Planung und den Einbau nehmen.
Mit Spüle und Elektrogeräten kann man mit Recherche auch sinnvoll sparen, wie oben schon erwähnt.


Ah ja, das ist auch ein super Tipp. Wenn man das so alles selber macht kann bestimmt eine ganze Menge Geld sparen. So lohnt es sich bestimmt auch da die ganze Arbeit in die Planung zu stecken.


Habe bisher auch nur gute Erfahrungen gemacht mit dem Kauf von gebrauchten Küchenmöbeln. Das ein oder andere Schnäppchen war auch dabei, mein Kühlschrank beispielsweise. Hab ihn bei ebay Kleinanzeigen gefunden und konnte ihn mir dann auch vor Ort kurz anschauen (was mir gerade in Bezug auf Hygiene wichtig war), hab ihn gleich eingepackt, geputzt und angeschlossen. Im Laden hätte ich dafür sicherlich einiges mehr gezahlt.
Auch andere Einrichtung wie Möbel und Schränke habe ich so gefunden. Kommt halt immer darauf an, wie man sich einrichten möchte. Ich mags, wenn alles ein wenig zusammengewürfelt ist.


Zitat (Nuschel @ 15.04.2013 11:19:03)
... ihn bei ebay Kleinanzeigen gefunden und konnte ihn mir dann auch vor Ort kurz anschauen (was mir gerade in Bezug auf Hygiene wichtig war), hab ihn gleich eingepackt, geputzt und angeschlossen.

Genau da würde ich als erstes unter zu verschenken "meineStadt" gucken.

Ein guter / sauberer Anbieter hat Bilder auch von den Innenschränken eingepflegt.

Mein ältester Enkel hatte vor einiger Zeit seine erste eigene Wohnung bezogen und als Azubi logischerweise nicht viel bzw. eigentlich kein Geld, um sich eine Kücheneinrichtung zu kaufen. Ich hab dann für ihn in den diversen Kleinanzeigen-Märkten im Netz geschaut und siehe da, sogar in unserer Gegend haben wir einen privaten "Verkäufer" gefunden, der seine Kücheneinrichtung samt funktionierendem Herd und Spüle sogar verschenkte. Mein Enkel hat sich die Küche angeschaut und sofort zugegriffen. Noch billiger als geschenkt geht ja wohl nicht, zumal die Teile allesamt gut erhalten, sauber und in Ordnung waren. Desweiteren bot der "Verkäufer" noch zwei 2 1/2-Sitzer-Sofas in schwarzem Leder für 80,-- € an, die er dann auf freundliche Nachfrage für 50,-- € meinem Enkel überließ. Der Verkäufer mußte seine Wohnung bis zum Monatsende leer zur Weitervermietung zur Verfügung stellen und war froh, daß er seine Sachen nunmehr los war. Und mein Enkel hat sich tierisch gefreut, eine Küche für lau und zwei schicke Sofas in einwandfreiem Zustand für 'nen Fuffi!! Die Küche funktioniert übrigens immer noch und die Sofas sehen nach Pflegebehandlung aus wie neu!!


Oh das ist ja alles sehr wunderbar zu hören. Ich wusste gar nicht, dass alle damit so gute Erfahrungen gemacht haben. Aber eigentlich ist das ja logisch. Wohin mit den ganzen Sachen wenn man umzieht. Zu Beginn bin ich da allerdings gar nicht so drauf gekommen. Besonders die Geschichte von Murmeltiers Enkel macht mir Mut. :)


Zwei Fälle .
Bekannter braucht nach Trennung preiswert eine Küche.
Angebot kam : Komme morgen vorbei und bringe die fast neue Küche vorbei, gegen Barzahlung.
Die Küche war scheinbar zuvor, noch vor dem Aufbauende angeboten worden.
Schrauben alle komplett in Marmeladengläsern, Blenden waren noch nicht angeschraubt gewesen.
Da ich beim Aufbau geholfen habe darf ich sagen : Glücksgriff, Preis- Leistungsverhältnis sehr gut.
Im anderen Fall : Sehr gut erhaltener Herd. Zustand und Preis gut.
Wurde von einer Bekannten und ihrer Tochter selbst vom Secundhändler abgeholt.
Da ich ihn angeschlossen habe, die verschiedenen Farbregeln mußten beachtet werden, weiß ich das er Fehlerstrom frei ist.
Die Anleitung fehlte. Eine Handschrifliche habe ich erstellt.
:trösten:

Bearbeitet von alter-techniker am 22.04.2013 13:44:32



Kostenloser Newsletter