Lederfett: Alternativen ?


Moin Muddies !

Heute wollte ich bei meinem Schuster Lederfett kaufen.
Doch der Preis von 6,80€ hat mich schrecken lassen.
Die Menge (ml) weiß ich - vor lauter Schock - nicht mehr.
War halt eine Dose.

Meine Frage:
gibt es eine Alternative dazu ??
Öl oder so was im Vorratsschrank zu finden ist, ist wohl keine echte Alternative.... :wacko:

Wir haben relativ viele Ledersachen, die mittlerweile nach 'Fettung' schreien....

Schon mal im Voraus vielen Dank für Tipps und oder Anregungen.

Liebe Grüße :blumen:
Taline.


Dafür,dass du ordentlich gepflegte Lederwaren Jahrzehnte lang benutzen kannst, ohne dass sie oll aussehen, ist das doch nicht viel... oder?


Bohnerwachs müßte eine ähnliche Zusammensetzung haben wie Schuhcreme. ;)


Manche Punks putzen ihre Stiefel mit Schweineschmalz. Und solange das wirklich nur die Treter sind und nicht etwa die Lederjacke oder -mütze, ist das ganz OK.

P.S.: Schau mal beim Imker vorbei, da kostet die Dose Lederfett mit Bienenwachs nur etwa 4 Euro, wenn dir das andere zu schweinisch ist. ;)

Bearbeitet von SCHNAUF am 25.05.2013 19:33:33


Zitat (Cambria @ 25.05.2013 19:08:41)
Dafür,dass du ordentlich gepflegte Lederwaren Jahrzehnte lang benutzen kannst, ohne dass sie oll aussehen, ist das doch nicht viel... oder?

also wenn die Dose jetzt 150 Euronen oder mehr gekostet hätte wäre das für mich ein Grund gewesen eine alternative zu suchen, aber wegen 7€ für etwas, was man jahrelang benutzen kann, noch dazu wenn es vom Schuster empfohlen wurde...?

Kannst auch noch in einem Sportgeschäft oder Motorradbekleidungsgeschäft nachfragen, die haben dort auch meistens Lederpflege, vielleicht auch günstiger als beim Schuster ;)

In Discountern bezahlste für ne Dose Lederfett auch weniger - für 7 € hätt ich mir auch keine gekauft.


Discounter können über die Masse natürlich andere Preise nehmen, als der Schuhmacher um die Ecke.
Ebenso Motorradläden oder Reitsportgeschäfte.

Theoretisch geht jedes Fett. Früher wurden die Schuhe auch mit Speckschwarte gewienert.

Rein praktisch haben wir beim Bund Waffenöl und Melkfett benutzt, um unsere Kampfstiefel "geschmeidig" zu bekommen. Haben die Stiefel überlebt, und ein Kumpel nimmt für seine Doc Martens immer noch Melkfett.

Ich persönlich bin aber als Sohn eines Motorradfahrers mit Lederfett aufgewachsen, und lasse da auch nichts drüber kommen. Für mich gehört der Geruch einfach untrennbar zu Leder dazu.
Und vor allem ist das Zeug unheimlich ergiebig. Ich habe im Motorradladen vor vier Jahren eine Kilodose für 10 € gekauft, und komme mit dem Rest wohl noch bis zum Herbst. (Drei Jacken, eine Hose, Wander- und Arbeitsschuhe.)


Also ich hab nur Lederfett für Schuhe und Tasche und das reicht auch schon seit sonstwann und wohl noch bis annodunnemals...


[SIZE=7]Moin! ... ich empfehle uneingeschränkt: BALLISTOL - Öl // Waffenöl! ... für Leder - als Antizeckenmittel - Wunden - Sonnenbrand etc.! Einfach mal googeln! Grüsse! :rolleyes:


ich nehme mit Erfolg immer Öltücher für Babys, die reinigen und pflegen ganz toll :wub:


@ alle !

Danke Euch für Eure Tipps und Erfahrungen !!!

@ schnellertanzen

Zitat
Moin! ... ich empfehle uneingeschränkt: BALLISTOL - Öl // Waffenöl! ... für Leder - als Antizeckenmittel - Wunden - Sonnenbrand etc.! Einfach mal googeln! Grüsse! 

Echt Ballistol auch bei Wunden etc. ?????

Liebe Grüße :blumen:
taline.

nicht das de dann noch anfängst zu schießen rofl


peng ..... und dann schnell wech.....

Ich weiß, daß man mit Ballistol viel machen kann - öltechnisch gesehen.

Aber wie gesagt / geschrieben: Wunden ?

Hm, oder werden die dann einfach wechgeschossen ?? :ph34r:


Wer sich Fett auf offene Wunden pinselt, das zudem ohne Rücksicht auf Sterilität produziert wurde, dem ist nicht mehr zu helfen... außerdem gelten unsere Regeln für den Umgang mit medizinischen Themen auch in nicht ursprünglich medizinischen Themen....


Zitat (taline @ 01.06.2013 13:26:11)
Aber wie gesagt / geschrieben: Wunden ?


Zumindest weiß ich, dass Jäger sich das aufs Hinterteil schmieren, wenn sie sich wund geritten oder einen Wolf gelaufen haben.

@ Cambria

warum bist Du heute wieder so streng ??


Tante Wiki sagt dazu:

Zitat ("Wikipedia")
Die Alkoholbestandteile können eine desinfizierende Wirkung haben, allerdings ist eine Zulassung als Arzneimittel nicht gegeben.

Als Metallpflegemittel auf Messing und Kupfer aufgetragen hat es eine leicht oxidierende Wirkung, weshalb es zur Reinigung, aber nicht zur Konservierung dieser Metalle geeignet ist.

Als Holzpflegemittel ist Ballistol in Frage zu stellen: Der Bestandteil Weißöl kann unter üblichen Einsatzbedingungen nicht polymerisieren und/oder oxidieren und lagert sich unverändert im Holz ein. Damit ist das Holz für spezifische Holzpflegemittel (Leinöl, Tungöl, Balsamterpentine und Gemische aus diesen und vergleichbaren Stoffen, sowie Wachse und Lacke) schwerer zugänglich und wird schmierig, wenn man es im Übermaß aufträg

Für die Lederpflege ist Ballistol eingeschränkt geeignet, da übermäßiges Auftragen dazu führen kann, dass das Leder dauerhaft schmierig wird.



http://de.wikipedia.org/wiki/Ballistol

Und gerade bei medizinschen Zwecken sollte man immer Obacht geben, was man da dran läßt.

Balleristerol ist dann wohl doch eher was für für die ganz Harten, die sich die Wunde erst mit dem Pulver aus der angebissenen Patrone ausbrennen und gerade keinen Whiskey zum draufschütten greifbar haben. :sarkastisch:

@ fReady

.... und dabei pokern :ph34r: rofl :mafia:



Kostenloser Newsletter