Walnußbaum in der Badewanne gefunden: Walnußbaum


Ich habe eine alte Gußeiserne Badewanne im Garten aufgestellt, ich habe die Wanne mit Sandsteinen ummauert und beflanzt.
Mein Grundstück liegt direkt an einen Fluss der Hochwasser hat, nachdem ich meinen Garten auf Schäden kontrolierte habe ich zwei Walnüße die angefangen haben zu treiben in der Badewane gefunden. Warscheinlich hat ein Eichhörnchen ein paar Nüße in der Wanne vergraben.
Ich habe die gekeimten Walnüse jetzt in einen Kübel versetzt.
Meine frage ist:
Was muss ich bei den Pflanzen beachten das diese wachsen.
Ich habe gelesen das die Veredelt werden müssen, wie macht man das? Und womit?
Wann sollte ich sie versetzen?
Soll ich sie im Kübel überwintern, oder besser gleich in den Garten umsiedeln?


@ Koggi69

Hallo und erst mal willkommen bei den FM's !

Soviel ich weiß, mußt Du da gar nix besonderes machen.
Die 'Bepflanzung' durch Eichhörnchen ist sehr wahrscheinlich.

Bei meinem Vater, der mit seiner Lebensgefährtin jahrelang diese süßen Nager mit Walnüssen 'versorgt' hat, sind die Walnußbäumchen - die, finde ich sehr schön sind - eher zur Plage geworden.
Da die Hörnchen die Nüsse im Garten verbuddelt haben, wurden die Wurzeln eher ein wenig zur Gefahr für Rohre und dergleichen. Die Pflänzchen wachsen sehr schnell, werden daher auch schnell zum Bäumchen und Baum.....

Mußt halt mal seh'n was Du damit machen willst/kannst.
Evt. erst mal in einen Topf und gucken/beobachten... :ph34r:

Liebe Grüße
taline. :blumen:


Beachten brauchst du nichts. Allerdings würde ich die Bäume gleich dorthin pflanzen, wo du sie später als Baum haben möchtest.
Einzig, was zu bedenken ist, dass das Laub vom Walnussbaum den Rasen schädigt.
Entweder vom Rasen soweit wie möglich wegsetzen, oder im Herbst regelmäßig Laub rechen. Ach ja, und nicht zu nah neben einander pflanzen. Die Bäume wachsen verdammt schnell und dann könnte es eng werden.


Fliegen bzw. Insekten mögen keine Walnussbäume. Deshalb wurde immer (früher jedenfalls) neben einem Misthaufen ein Walnussbaum gepflanzt, damit sich dort die Viecher in Grenzen hielten.

Ich glaube nicht, dass die Bäume sehr kompliziert sind. Nachbars (ehemaliges Bauernhaus) haben einen, einen riesengroßen, alten, der macht ganz schön Dreck auf der Straße. Andererseits ist es schön, wenn Eichhörnchen drauf rumturnen oder ein Rabe versucht, eine Nuss zu knacken. Wenn dann ein Auto über die Nuss fährt, ist sein Problem gelöst..................


Ich würd se gleich da wo se mal richtig stehen sollen einpflanzen und den Dingen ihren Lauf lassen.


Moin, der Walnussbaum meines Nachbarn ist bestimmt 7 Meter hoch und das gleiche im Durchmesser der Krone. Auch bei uns pflanzen die Eichhörnchen einen Walnuss-Baum nach den anderen. Nun haben wir vor 4 Jahren mal einen stehen lassen. Ohne Zutun oder besonderer Aufmerksamkeit ist das mittlerweile ein fast 2 m. Bäumchen geworden. Nächstes Jahr werden wir ihn das erste mal schneiden müssen...


und wie sieht es mit der Ernte aus?


Habe selber einen Walnußbaum im Garten und kann Dir sagen das Du mit ihm gar nix machen mußt. Allerdings beachte das er sehr schnell sehr groß wächst und Du zur Beschneidung eine Genehmigung einfordern muß, bzw. Du kannst nicht einfach nach Lust und Laune lossägen wenn er Dir zu groß geworden ist.

Das Beschneiden ist auch keine schlichte Sache, denn das geht nur im Herbst weil der Baum sonst heftig blutet. Hat er erst einmal eine gewisse Größe erreicht muß er alle 2-3 Jahre bescnitten werden damit er nicht über das Haus hinaus schießt und kaum noch beschneidbar wird.

Wäre ich an Deiner Stelle würde ich es mir sehr überlegen ob ich mir solch einen Baum einpflanzen würde. Unserer war schon da als wir das Haus kauften und ahnten nicht was das für eine Aktion jedes Mal ist die Genehmigung für die Beschneidung zu besorgen und jemanden zu finden der solche Arbeit gut und zuverlässig macht.


Zitat (1Sterni @ 08.06.2013 09:26:15)
und wie sieht es mit der Ernte aus?

Laut wiki geht es erst nach etwa 10 - 15 Jahren los.

Erst habe ich gedacht, die Themeneröffnerin meint Haselnussbäume. Die schlagen aus wie die Pest und verbreiten sich rasch. Aber nett finde ich auch, wenn ich darin Eichhörnchen sehe (und nachts Knabbergeräusche - Haselmäuse? :) )

So ein Walnussbäumchen im Garten fände ich auch schick. Die können ganz schön hoch werden. Wurde zum "Baum des Jahres 2008" gewählt und hat qualitativ gutes Holz.

http://de.wikipedia.org/wiki/Walnuss

Ghwenn, wem sagst Du es. Wie schon erwähnt habe ich selber ein echtes Prachtstück von Walnußbaum im Garten.
Jedes Jahr kommen so viele Nüsse herunter das ich damit ganz Berlin bis zum Abwinken versorgen könnte.

Wo Du das Knabbern der Eichhörnchen höhrst bekomme ich im Herbst das laute Klack, Klackediklack meiner Nüsse zu höhren und jeden Morgen Unmengen von Laub was weg geharkt werden muß - dem Rasen und den Blumenbeeten zu liebe.

Ja, und letztlich kann man nur sooo viel Walnußkuchen und Gebäck in einem Leben verdrücken.



Kostenloser Newsletter