Marmelade einkochen: noch mal kochen??


Hallo, kann ich Marmelade, die mir zu flüssig ist, die ich aber schon eingemacht und abgekühlt habe, noch einmal mit mehr Gelierzucker aufkochen und erneut abfüllen?
Und noch eine Frage: Ich habe vor 3 Wochen Rhababer eingekocht und abgefüllt. Jetzt habe ich frische Erdbeeren. Kann ich die Rhababer-Gläser öffnen und zu den frischen Erdbeeren zum einkochen dazu geben und somit Erdbeer-Rhababer-Marnelade machen??
Vielen Deank für Eure Mühe im voraus.
LG zocker


Ja, kannst Du.


Wenn die bereits fertige Marmelade nochmals mit Gelierzucker aufgekocht wird, schmeckt sie vermutlich viel zu süß.

Ich würde in diesem Fall lieber ein ungesüßtes Geliermittel verwenden, z. B. gibts Sofort-Gelatine (ich glaube von Onkel Oetker) die muss nur ins (heiße) Produkt eingerührt werden, also kein Einweichen mehr.

Oder Agar-Agar (Reformhaus, kann auch zum Soßenbinden benutzt werden), das ist rein pflanzlich und geliert nach dem Erkalten.

Tortenguss könnte auch funzen. Gelierprobe nicht vergessen!

Zur zweiten Frage: ich würde aus den Erdbeeren Marmelade kochen wie gewohnt. Wenn sie fertig gekocht ist, aber noch nicht abgekühlt, die Rhabarbermarmelade dazugeben, erhitzen, bis alles wieder flüssig ist, Gelierprobe wie gewohnt.

Das müsste klappen.Ich mixe nämlich oft Marmelade aus zwei oder drei geöffneten Gläsern, die aus-was-weiß-ich-für-Gründen nicht mehr gegessen werden: verrühren, erhitzen, erkalten lassen. Dann hab ich eine völlig neue Marmeladen-Kreation, und die wird dann wieder gegessen :P .

Gutes Gelingen! :)


Wußte ich auch noch nicht... :rolleyes:

Wäre mir trotzdem zuviel Arbeit, wenn man bedenkt, daß die Gläser wieder steril gemacht werden müssten.
Warum verwendest Du die zu dünn gewordene denn nicht als Beilage zu Eis oder anderen Nachtischen und kochst neu ein ?
Nicht böse sein, nur mal interessehalber... :rolleyes:


Und der Zuckeranteil bestimmt die Konsistenz?? Je mehr Zucker desto dicker?? Ist das richtig???


Ja und nein. Grundsätzlich bestimmt der Pektingehalt - Früchte mit viel Pektin werden schneller/besser steif als mit wenig.
Aber der Zucker hilft nach. Und er macht haltbarer. Beim Einkochen von Marmelade macht es aber eher das Sterilmachen.
Also: entweder man nimmt viiiiiel normalen Zucker ( genausoviel Gramm Zucker wie Früchte)
Oooooder man nimmt Gelierzucker 2:1 oder 3:1 (2 Teile /3 Teile Frucht, und 1 Teil solcher Zucker oder man fügt (bei Früchten mit wenig Pektion oder wenn man Zucker sparen will/muß) bei.
Alles zusammen macht die Marmelade fest. Und wie fest sie wird, kann man leicht beim Kochen prüfen: ein Löffelchen Marmelade auf eine Untertasse und einen Moment warten, bis das abgekühlt ist - da sieht man dann, wie fest sie wird.
Sorry, Laberlaune....aber vielleicht hilfts ja jemandem


Zitat (Naseweis03 @ 20.06.2013 11:23:08)

Sorry, Laberlaune....aber vielleicht hilfts ja jemandem

Sehr schön und verständlich erklärt :blumen:

Alter Trick von einer Kollegin war, vorher schon eine Untertasse im Kühlschrank deponieren und bei der Gelierprobe dauert es dann nur eine "Nanosekunde". :)


Hallöchen,
apropo Marmelade zu dünn und nochmals einkochen ein Tipp:Es gibt von Dr.Oetker "Gelfix Extra". Das kannst Du gut zum Nachgelieren nehmen. Vermischt es mit ganz wenig Zucker und rührst es in die Masse und schon ist alles geregelt.

Ich hoffe, ich konnte helfen.


Zitat (Rumburak @ 20.06.2013 13:45:28)
Alter Trick von einer Kollegin war, vorher schon eine Untertasse im Kühlschrank deponieren und bei der Gelierprobe dauert es dann nur eine "Nanosekunde".  :)

@Rumburak: das ist ja mal ein supergeiler Tipp :daumenhoch: merci :blumenstrauss:


Kostenloser Newsletter